Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fail0verflow: Code von Linux-Port auf…

Braucht man nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Braucht man nicht

    Autor: Geistesgegenwart 04.01.16 - 18:48

    Linux auf PS3, Wii und Xbox 360 war wenigstens verständlich, da die exotische Hardware bzw. CPUs für Hacker interessant ist. Die PS4 ist absolut uninteressant, da Standard off-the-shelf hardware verbaut ist. Ein 250¤ PC mit nem AMD A8 7670K oder wenns mehr Leistung sein soll A10 7870K kann man sich auch selbst zusammenbauen, und hat im Prinzip die gleiche Hardwarearchitektur mit vergleichbarer Performance. Da laufen die gleichen Emus drauf, und auch SteamOS.

    Der Hack ist wirklich nur für Piraten interessant die "PS4 Exclusives" Raubkopieren wollen. Umgekehrt könnte ich mir vorstellen wäre es viel sinnvoller: PS4/Orbis OS auf standard PC/AMD laufenzulassen. Wenn man damit dann (legal gekaufte) PS4 Games auf dem PC abspielen kann, wäre das Interessant.

  2. Re: Braucht man nicht

    Autor: don dodon dodon 04.01.16 - 19:19

    wenn darauf steamOS gut läufe könnte man PS4 exclusives + Steam Games spielen zb.
    Von meiner Steam Library sind knapp 110 games unter Linux spielbar und für 90% davon reicht die Leistung einer PS4 locker aus.

    Für PS4 gibts eh kaum interessante Games bis jetzt, die verstaubt unter meiner WiiU. Die 300¤ bloodborne/uncharted machine.

  3. Re: Braucht man nicht

    Autor: Geistesgegenwart 04.01.16 - 19:52

    don dodon dodon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn darauf steamOS gut läufe könnte man PS4 exclusives + Steam Games
    > spielen zb.
    > Von meiner Steam Library sind knapp 110 games unter Linux spielbar und für
    > 90% davon reicht die Leistung einer PS4 locker aus.
    >
    > Für PS4 gibts eh kaum interessante Games bis jetzt, die verstaubt unter
    > meiner WiiU. Die 300¤ bloodborne/uncharted machine.

    Wenn man soviel Geld über hat (110 Games in der Steamlibrary, PS4 kaufen für 2 Spiele) dann machen 250¤ für ne dedizierte SteamMachine nebendran auch nix mehr aus ;)

    Aber ja, unter dem Gesichtspunkt hatte ich es noch nicht betrachtet. Einige Fungames aus der Steamlibrary dürften dann im Wohnzimmer auf der Couch mehr Freude bereiten, insbesondere aus dem Arcade Genre (z.B. Assault Android Cactus). Oder Steam-Inhome Streaming wäre fein, wobei ich nicht weiß wie gut das unter Linux/SteamOS funktioniert (auf dem Mac als Client mit Windows Host leider absolut unzuverlässig mit häufigen Crashes).

    Sollte das eines Tages funktionieren wäre das ein Argument, mir eine PS4 anzuschaffen. Uncharted 4 ist das einzige Game das mich interessiert, bzw. die HD remakes von 1-3 und von Last of Us; für Remakes bei denen ich aber die PS3 Ausgaben schon zum Vollpreis gekauft habe ist mir das Gesamtpaket momentan zu teuer.

  4. Re: Braucht man nicht

    Autor: droektar 04.01.16 - 22:08

    250¤ für Gehäuse+ Netzteil+ Kühlung+ Motherboard+ CPU+ GPU+ Controller+ WLAN+ Bluetooth+ DVD/Bluetooth-Laufwerk?
    Wo? Baust du mir was?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.16 22:11 durch droektar.

  5. Re: Braucht man nicht

    Autor: eulenspiegel99 04.01.16 - 22:21

    http://geizhals.de/?cat=WL bitteschön ;

    https://www.youtube.com/playlist?list=PLsO4zK9rSfz2uXy5scGD7ceHLi1YTIVb7 hier sieht man schönn was damit alles möglich ist.

    Wenn man den 7870K reinnimmt ist man sicher auf oder über dem Niveau der PS und es kostet immer noch weniger

  6. Re: Braucht man nicht

    Autor: Geistesgegenwart 04.01.16 - 22:30

    droektar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 250¤ für Gehäuse+ Netzteil+ Kühlung+ Motherboard+ CPU+ GPU+ Controller+
    > WLAN+ Bluetooth+ DVD/Bluetooth-Laufwerk?
    > Wo? Baust du mir was?

    Ich wollte hier nicht die Argumentation "Du bekommst für 250¤ nen PC der besser ist als jede PS4!!!" lostreten. Ich bin selbst der Meinung dass das nicht geht (für Endverbraucher!).

    Es ging mir um die Hacker, also technikinteressierte Entwickler deren Interesse an der Architektur überwiegend akademisch ist. Wenn die unbedingt eine Architektur haben wollen die mit der PS4 vergleichbar ist, dann gibts das für 250¤. Das ist nun kein nobles/schickes Gehäuse, oder Silentnetzteil mit Silent Kühler. Und auch nicht unbedingt 1:1 genauso schnell wie die PS4.

    Das fängt bei nem Intel NUC an der die gleiche x86_64 IPC kann und ne hinreichend schnelle GPU hat bzw. ein OpenGL/Direct3D Level dass du als Entwickler damit einiges anfangen kannst. Oder ner AMD Kiste (PS4 hat auch nur On-Chip GPU) auf AMD A8 Niveau mit 4 GB RAM. Die besagten "Emus" dürften dort alle auch laufen.

    Klar ist die PS4 hübsch anzuschaun, und günstiger als ein PC Eigenbau (wird ja im Regelfall auch über den Spieleverkauf finanziert). Aber INTERESSANT als Hardwarearchitektur ist sie nicht - das war bei der PS3 damals ganz anders. Die PS4 ist nen normaler AMD/APU basierter Rechner. Einzig dass die 2GB RAM vollständig DDR5 RAM sind, ist exotisch.

  7. Re: Braucht man nicht

    Autor: Geistesgegenwart 04.01.16 - 22:37

    eulenspiegel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > geizhals.de bitteschön ;
    >
    > www.youtube.com hier sieht man schönn was damit alles möglich ist.
    >
    > Wenn man den 7870K reinnimmt ist man sicher auf oder über dem Niveau der PS
    > und es kostet immer noch weniger

    Naa er hat schon recht (wobei ein Gaming PC heutzutage keine DVD/BLuray mehr braucht, insbesondere nicht wenns um SteamOS geht) - so günstig wie die PS4 bekommst den Rechner nicht verbaut. Für Hacker ist aber das entwickeln interessant. Und da krichst du nen AMD basierten Rechner auf den du Linux, Emus und sämtliche Compiler für Was-weiss-ich-noch bekommst.

    Wobei man Fairerweise sagen müsste das man schon für 500-600¤ nen Rechner bekäme der Leistungsfähiger wäre, und die Mehrkosten hätte man recht schnell durch die Ersparsnisse bei den Spielen wieder drin.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.16 22:38 durch Geistesgegenwart.

  8. Re: Braucht man nicht

    Autor: sofries 04.01.16 - 22:45

    Der große Vorteil ist doch, dass man beim Starten der PS4 einen Dual Boot hat. Entweder bootet man ins Orbis OS und spielt eine Runde Uncharted 4 mit seinen Konsolenfreunden oder man bootet Steam OS und spielt ein Indiegame mit den PC Kumpels. Alles in einem Gerät. Man kann eine externe 2 TB HD kaufen, diese ausbauen und dann hat man auf der PS4 Platz für eine seriöse PS4 und Steamsammlung.

    Alles gemütlich vom Sofa mit einem Gerät, das extra fürs Wohnzimmer konzipiert ist und ohne, dass man 600¤ für eine Steam machine blechen muss.

  9. Re: Braucht man nicht

    Autor: Geistesgegenwart 04.01.16 - 22:55

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der große Vorteil ist doch, dass man beim Starten der PS4 einen Dual Boot
    > hat. Entweder bootet man ins Orbis OS und spielt eine Runde Uncharted 4 mit
    > seinen Konsolenfreunden oder man bootet Steam OS und spielt ein Indiegame
    > mit den PC Kumpels. Alles in einem Gerät. Man kann eine externe 2 TB HD
    > kaufen, diese ausbauen und dann hat man auf der PS4 Platz für eine seriöse
    > PS4 und Steamsammlung.
    >
    > Alles gemütlich vom Sofa mit einem Gerät, das extra fürs Wohnzimmer
    > konzipiert ist und ohne, dass man 600¤ für eine Steam machine blechen muss.

    Ja du hast recht, das wäre nice. Schaut man sich aber an was Sony bisher getan hat, bleibt das Utopie bzw. Riskant. Wer jedenfalls seine PS3 gejailbreaked hat wurde aus dem PSN ausgesperrt (und damit jedem Multiplayer von bereits bezahlten Spielen beraubt). Das kam über ein PS3-OS Update, das nach Spuren der Payloads gesucht hat. Im Prinzip verständlich, da ein Vorteil der PS3 war dass die Games quasi cheater/hacker frei waren.

    Wenn du also Dualbootest gehst du das Risiko ein mit dem nächsten Orbis-OS Update vom PSN ausgesperrt zu werden. Und wenn wir ehrlich sind, ist Onlinemodus für die meisten Spiele der Hauptanschaffungsgrund (CoD, BF4, etc) oder zumindest etwas das man nicht einfach so verlieren möchte (selbst bei Uncharted 2 gabs nen brauchbaren Multiplayer/Online Koop der auf jeden Fall "nett" war).

    Ich war vom PSN Ausschluss mit meiner PS3 betroffen und ziemlich angepisst deswegen (es ist meine Konsole, und ich darf schliesslich machen damit was ich will, insbesondere nachdem mir SONY nachträglich den Linuxsupport wegpatcht). Würd ich jetzt nicht nochmal so machen, da viele Spiele auf einen Schlag unbrauchbar wurden.

  10. Re: Braucht man nicht

    Autor: max030 04.01.16 - 23:50

    Sehe ich ganz genauso, da gleiches Schicksal.. würde wahrscheinlich auch nicht nochmal meine PS4 Jailbreaken. Und wie ich Sony kenne (und mittlerweile auch etwas verstehe), werden sie alle mit Dualboot o.ä. früher oder später aus dem PSN bannen.. Damit wäre die PS4 für mich quasi wertlos.

    Aber von der Idee.. Steammachine und PS4 in einem Case, dass wäre schon ziemlich cool!

    Journalismus heißt, etwas zu veröffentlichen, von dem jemand will, dass es nicht veröffentlicht wird. Alles andere ist nur PR!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.16 23:57 durch max030.

  11. Re: Braucht man nicht

    Autor: Hotohori 05.01.16 - 17:14

    Ist ja alles schön und gut was hier einige schreiben, aber überseht ihr da nicht eine Kleinigkeit?

    Damit dieser Hack geht braucht man eine uralte PS4 Firmware, mit neueren Firmwares geht der Hack nicht und fürs Online spielen braucht es sowieso immer die neuste Firmware oder Sony lässt einen nicht online gehen.

    Von daher ist das Ganze ziemlich Sinnfrei solange man nicht noch parallel eine neue Firmware laufen lassen kann und das ist meines Wissens mit dem Hack so nicht möglich.

  12. Re: Braucht man nicht

    Autor: Geistesgegenwart 05.01.16 - 17:34

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit dieser Hack geht braucht man eine uralte PS4 Firmware, mit neueren
    > Firmwares geht der Hack nicht

    Jaein. Die Hackertrupper hat selbst eingeräumt das es auch für zukünftige Versionen einfach werden wird, exploits zu finden. Dadurch das ein nur leicht verändertes FreeBSD und WebKit verwendet wird, gelten alle CVE Sicherheitslücken die dazu veröffentlicht werden fast ausnamslos auch für die PS4. Und da insbesondere in WebKIT sehr oft was gefunden (und geschlossen wird), können sich die Hacker jeweils am CVE pool bedienen.

    Ich muss zugeben bei WebKIT verstehe ich das, allerdings war ich bisher der Ansicht das FreeBSD Jails einigermaßen sicher sind und dort nur selten exploits bekannt werden. Bin aber nicht tief genug in der Materie drin um das zu beurteilen.

  13. Re: Braucht man nicht

    Autor: Hotohori 06.01.16 - 15:22

    Naja, dann wird das wieder mal ein Katz und Maus Spiel mit Sony. Die schließen Lücken dann einfach wieder mit einer neuen Firmware, die man dann zwingend braucht um ins PSN zu kommen. Kenne das Spielchen zur genüge von der PS Vita, auch wenn Sony den Handheld fallen gelassen hat, beim schließen von Sicherheitslöchern sind sie immer noch recht schnell.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  3. INIT Group, Karlsruhe
  4. Hays AG, Raum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 239,00€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04