Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fehlalarm: Falsche Raketenwarnung…

War es ein Fehlalarm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War es ein Fehlalarm

    Autor: HeroFeat 14.01.18 - 13:40

    Ich habe gerade mal Bock den Verschwörungstheoretiker zu spielen. Wäre es nur ein falscher Alarm gewesen, hätte es nicht mehr als 30 Minuten gedauert. Dann hätte man innerhalb von ein zwei Minuten die Aufhebung hinterherschicken können.

  2. Re: War es ein Fehlalarm

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.01.18 - 14:22

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe gerade mal Bock den Verschwörungstheoretiker
    > zu spielen. Wäre es nur ein falscher Alarm gewesen,
    > hätte es nicht mehr als 30 Minuten gedauert. Dann
    > hätte man innerhalb von ein zwei Minuten die
    > Aufhebung hinterherschicken können.

    Erst einmal muss die Info ankommen, dass jemand den falschen Knopf gedrückt hat. Sprich, irgend jemand, der die Warnung erhalten hat, muss einen kühlen Kopf bewahren und den Eindruck bekommen (bzw. Zugang zu anders lautenden Informationen haben), dass das so nicht stimmen kann.

    Dann muss dieser jemand auch noch den Absender erreichen, der aber vermutlich nicht direkt erreichbar ist, während auch in den USA am Samstag die meisten Behörden gar nicht und nur einige notbesetzt sind.

    Die Jungs und Mädels bei 911 wissen auch nichts Genaues und haben außerdem alle Hände voll zu tun, die aufkeimende Panik zu managen, weil zeitgleich tausend Anrufe eingehen die Fragen, wo der nächste öffentliche Schutzraum ist.

    Irgendwann kommt die Info an und es wird erst einmal in der herausgebenden Stelle geprüft, was passiert ist. Warum? Entweder Unklarheit, ob nicht womöglich doch von höherer Stelle zur Warnung aufgefordert wurde und/oder typisch westliches Verhalten: Die Suche nach dem Schuldigen ist wichtiger als die Lösung des Problems.

    Tja, und quälende 30 Minuten später kommt dann jemand auf den Gedanken, dass es inzwischen längst gerummst haben müsste und tippt eine Entwarnung, die übers selbe System rausgeht.

    Kurz: Niemals böse Absicht vermuten, wenn die Situation und/oder menschliche Inkompetenz das Ganze hinlänglich erklären können.

  3. Re: War es ein Fehlalarm

    Autor: Steggesepp 14.01.18 - 14:46

    Ist es so einfach, eine Raketenwarnung zu aktivieren? Hätte ja schon irgendwie vermutet, dass diese Warnung mindestens über zwei Personen hinweg entschieden wird und nicht einfach ein Dirmel im Administrationspanel mit der Maus daneben zielt und plötzlich das Land durchdreht :D, ohne dass auch nur ein Popup erscheint, ob diese Raketen-Warnmeldung wirklich ausgehändigt werden soll .. oder eben den falschen Knopf auf dem Schaltpult. Weird.

  4. Re: War es ein Fehlalarm

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.01.18 - 15:17

    Steggesepp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es so einfach, eine Raketenwarnung zu aktivieren?
    > Hätte ja schon irgendwie vermutet, dass diese Warnung
    > mindestens über zwei Personen hinweg entschieden
    > wird und nicht einfach ein Dirmel im
    > Administrationspanel mit der Maus daneben zielt und
    > plötzlich das Land durchdreht :D

    Warum nicht? Die haben doch auch einen Präsidenten, der über Twitter im Prinzip genau dasselbe macht. ;-)

  5. Re: War es ein Fehlalarm

    Autor: Anonymouse 14.01.18 - 15:40

    Steggesepp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es so einfach, eine Raketenwarnung zu aktivieren? Hätte ja schon
    > irgendwie vermutet, dass diese Warnung mindestens über zwei Personen hinweg
    > entschieden wird und nicht einfach ein Dirmel im Administrationspanel mit
    > der Maus daneben zielt und plötzlich das Land durchdreht :D, ohne dass auch
    > nur ein Popup erscheint, ob diese Raketen-Warnmeldung wirklich ausgehändigt
    > werden soll .. oder eben den falschen Knopf auf dem Schaltpult. Weird.

    Wäre blöd, wenn man dafür zwei Personen bräuchte und der Kollege gerade nach nem ordentlichen Chili auf Klo hockt.
    Letztendlich sit ein Fehlalarm doch immer noch besser als kein Alarm, weil die zweite PErson gerade nicht anwesend war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.18 15:41 durch Anonymouse.

  6. Re: War es ein Fehlalarm

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.01.18 - 16:39

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre blöd, wenn man dafür zwei Personen bräuchte
    > und der Kollege gerade nach nem ordentlichen Chili
    > auf Klo hockt.

    Bei kritischen Systemen, die Freigabe durch zwei Personen erfordern, gilt eigentlich ständige Breitschaft besagter Personen. Sprich, wenn einer sein Chili nicht verträgt, muss er die Verantwortung an jemand anders abgeben.

    Das wäre hier aber übertrieben. Eine nicht blind wegklickbare Bestätigung sollte m.M. nach aber schon sein, den man hat es schon mehr als einmal erlebt, dass die Panik nach einer Warnung mehr Schaden angerichtet hat als das, wovor gewarnt wurde - um so dümmer, wenn gar nichts passiert. Das will also doch etwas stärker reglementiert sein.

    Zudem ist das Ganze ein doch beträchtlicher Eingriff in Telekommunikationssysteme, der gerechtfertigt sein will und auch gegen Missbrauch wäre die eine oder andere Sicherung nicht schlecht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. pei tel Communications GmbH, Teltow
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  4. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-58%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

  1. Glasbruch: Gorilla Glass DX soll Wearables schützen
    Glasbruch
    Gorilla Glass DX soll Wearables schützen

    Corning hat mit Gorilla Glass DX und DX+ Schutzgläser für Wearables entwickelt, die nicht nur vor Kratzern schützen, sondern auch Antireflexionseigenschaften haben. Außerdem sollen sie das Kontrastverhältnis verbessern.

  2. Wemo: Einfache Homekit-Authentifizierung für Altgeräte
    Wemo
    Einfache Homekit-Authentifizierung für Altgeräte

    Belkin ist der erste Hersteller, der Apples neues Software-Authentifzierungsverfahren nutzt, um ein Smart-Home-Produkt der Serie Wemo nachträglich Homekit-kompatibel zu machen. Weitere Hersteller könnten folgen.

  3. Telekom Speedport Pro: Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring
    Telekom Speedport Pro
    Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring

    Der Telekom Speedport Pro ist noch gar nicht auf dem Markt, gewinnt aber schon einen Designpreis. Einige Details zu den Funktionen lassen sich auch bereits finden.


  1. 07:36

  2. 07:21

  3. 16:00

  4. 14:45

  5. 13:26

  6. 11:28

  7. 13:24

  8. 12:44