Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fehler im Zufallsgenerator: NetBSD…

NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: WesleyHensel 22.03.13 - 15:02

    Schade, irgendwie, im Moment sind das nur noch arme Leute, deren OS bestenfalls in Embedded Systemen eingesetzt wird, wo man nicht so viel Geld für "richtige" Software hat.

    Das war mal anders. Irgendwie deprimierend.

  2. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: Milber 22.03.13 - 15:22

    WesleyHensel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade, irgendwie, im Moment sind das nur noch arme Leute, deren OS
    > bestenfalls in Embedded Systemen eingesetzt wird, wo man nicht so viel Geld
    > für "richtige" Software hat.
    >
    > Das war mal anders. Irgendwie deprimierend.

    Jeder kann kontrollieren, jeder kann mitcoden, es kostet nichts.
    Wie soll da ein "richtiges" (wie Du es nennst) OS dabei rauskommen?

  3. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: ViNic 22.03.13 - 15:41

    Es wird von Menschen entwickelt und Menschen machen nunmal fehler. Ist ganz einfach so.

  4. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: Nephtys 22.03.13 - 16:03

    ViNic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird von -unbezahlten und unkontrollierten- Menschen entwickelt und -unbezahlte und unkontrollierte- Menschen machen nunmal fehler. Ist ganz
    > einfach so.

    *fixed

  5. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: Dumpfbacke 22.03.13 - 16:16

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ViNic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wird von -unbezahlten und unkontrollierten- Menschen entwickelt und
    > -unbezahlte und unkontrollierte- Menschen machen nunmal fehler. Ist ganz
    > > einfach so.
    >
    > *fixed
    Soll also heißen, das MS entweder von unbezahlten und unkontrollierten Menschen entwickelt wird oder fehlerfrei ist.
    Meines Wissens nach bezahlt MS seine Mitarbeiter, das macht die Aussage jetzt sehr kompliziert.

    mfg

  6. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: zertle 22.03.13 - 16:18

    WesleyHensel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade, irgendwie, im Moment sind das nur noch arme Leute, deren OS
    > bestenfalls in Embedded Systemen eingesetzt wird, wo man nicht so viel Geld
    > für "richtige" Software hat.
    >
    > Das war mal anders. Irgendwie deprimierend.

    Was soll das mit geld zu tun haben?


    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder kann kontrollieren, jeder kann mitcoden, es kostet nichts.
    > Wie soll da ein "richtiges" (wie Du es nennst) OS dabei rauskommen?

    Du meinst so mit allem drum und dran, inclusive Hintertüren und massiven Sicherheitslücken. Sorry sowas is mit OSS leider nicht möglich.
    Frag mal lieber bei Microsoft und Apple an.

  7. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: Dumpfbacke 22.03.13 - 16:19

    WesleyHensel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade, irgendwie, im Moment sind das nur noch arme Leute, deren OS
    > bestenfalls in Embedded Systemen eingesetzt wird, wo man nicht so viel Geld
    > für "richtige" Software hat.
    >
    > Das war mal anders. Irgendwie deprimierend.
    Tja, mittlerweile ist *BSD wohl der Underdog, der Linux mal war.

    Einige kommerzielle Produkte mit *BSD- Code gibt es, aber für die breite Verbreitung fehlen die Entwickler. Man sieht es an den Projekten wie Gnome3, wo alles auf den neuesten Linux- Kernel geeicht wird. Die Schnittstellen, die fehlen, müssen irgendwie nachprogrammiert werden und das zieht sich immer etwas hin.
    mfg

  8. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: superduper 22.03.13 - 16:53

    Ich bezweifle, dass solche Software von unmotivierten und unbegeisterten Menschen programmiert wird (wo bekanntlich die meisten Fehler entstehen, und wie es auch gelegentlich bei bezahlten Mitarbeitern der Fall ist), sondern von Menschen, die mit ganzem Herzen hinter der Entwicklung stehen. Die Entwickler solcher Software werden wohl sehr gut aufpassen, so wenig Fehler wie möglich zu machen, eben WEIL es nicht einfach nur ihre bezahlte Arbeit ist.
    (Ich schließe ausdrücklich nicht aus, dass dies auch bei bezahlter Arbeit der Fall sein kann.)

  9. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: Flying Circus 22.03.13 - 17:11

    Dumpfbacke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soll also heißen, das MS entweder von unbezahlten und unkontrollierten
    > Menschen entwickelt wird oder fehlerfrei ist.

    Nicht nur dort: bei Samsung hat man doch auch gerade festgestellt, daß die Softwareanpassungen bei Android voller Mängel sind.

    Bezahlt Samsung seine Entwickler nicht? ;-)

  10. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: Crass Spektakel 22.03.13 - 20:20

    Die BSD-Core-Architektur hat zusammen nichtmal 5% der Entwicklerkapazität der Linux-Core-Architektur. Selbst heute ist z.B. SMP auf BSD noch auf dem Stand von Linux 1.2: Geht, aber nicht effizient.

    Bei den Usern siehts noch düsterer aus, am Desktop unter 2% der Linux-Anwender und bei Servern unter 5%.

    Plan9 from Bell Labs hat da imho mehr Markbedeutung.

  11. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: bstea 22.03.13 - 22:41

    Also ums zusammenzufassen:
    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die BSD-Core-Architektur hat zusammen nichtmal 5% der Entwicklerkapazität
    > der Linux-Core-Architektur.
    Erfundene Zahlen, die sind wir ja von dir gewohnt.
    > Selbst heute ist z.B. SMP auf BSD noch auf dem
    > Stand von Linux 1.2: Geht, aber nicht effizient.
    >
    Noch so ein Fakt, zusammengesponnen und fehlerhaft. Linux hat BKL ab 2.0. Das einzige System was heute noch teilweise(einzelne Subsysteme) auf dem Stand ist, ist OpenBSD.
    > Bei den Usern siehts noch düsterer aus, am Desktop unter 2% der
    > Linux-Anwender und bei Servern unter 5%.
    >
    Linux hat 2% Marktanteil auf dem Desktop, MacOS hat ein Vielfaches.
    > Plan9 from Bell Labs hat da imho mehr Markbedeutung.
    Plan 9 wird praktisch nicht eingesetzt.

    Aber hey, heute ist Trolltrag voll crass.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.13 22:42 durch bstea.

  12. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: Thaodan 22.03.13 - 23:54

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ums zusammenzufassen:
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die BSD-Core-Architektur hat zusammen nichtmal 5% der
    > Entwicklerkapazität
    > > der Linux-Core-Architektur.
    > Erfundene Zahlen, die sind wir ja von dir gewohnt.
    > > Selbst heute ist z.B. SMP auf BSD noch auf dem
    > > Stand von Linux 1.2: Geht, aber nicht effizient.
    > >
    > Noch so ein Fakt, zusammengesponnen und fehlerhaft. Linux hat BKL ab 2.0.
    > Das einzige System was heute noch teilweise(einzelne Subsysteme) auf dem
    > Stand ist, ist OpenBSD.
    > > Bei den Usern siehts noch düsterer aus, am Desktop unter 2% der
    > > Linux-Anwender und bei Servern unter 5%.
    > >
    > Linux hat 2% Marktanteil auf dem Desktop, MacOS hat ein Vielfaches.
    > > Plan9 from Bell Labs hat da imho mehr Markbedeutung.
    > Plan 9 wird praktisch nicht eingesetzt.
    Finde ich sehr schade, es hatte viele neue Konzepte eingeführt und "everything is a file" konsequent umgesetzt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  13. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: bstea 23.03.13 - 08:10

    Als Inspirationsquelle war Plan9 nicht schlecht.
    Proc, UTF8, 9P wurden portiert.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  14. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: Thaodan 23.03.13 - 16:00

    Naja gerade 9P nutzt keiner obwohl es durch das Konzept viele Probleme löst, ein Wayland das ähnlich wie Rio ohne eine einzige Zeile Netzwerkcode netzwerktransparent ist wäre sehr cool.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  15. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: posix 24.03.13 - 14:02

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux hat 2% Marktanteil auf dem Desktop, MacOS hat ein Vielfaches.

    Naja 7~% an weltweitem Marktanteil sind nicht wirklich ein "Vielfaches".

  16. Re: NetBSD, OpenBSD waren mal die Elite

    Autor: Thaodan 24.03.13 - 14:12

    Zu mal es auch nur dort genutzt wird.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. baramundi software AG High-Tech-Park, Augsburg
  2. ima-tec GmbH, Kürnach
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  4. SBS seebauer business solutions GmbH, Weyarn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Giax: Vodafone Deutschland kauft 30-GBit/s-Technik ein
    Giax
    Vodafone Deutschland kauft 30-GBit/s-Technik ein

    Vodafone machte lange aus den Versuchen mit dem HelEOS-System von Giax ein großes Geheimnis. Jetzt endlich ist klar: Das Ethernet-Overlay-System wird im Kabelnetz für Endkunden eingesetzt.

  2. Süwex: WLAN im Regionalzug wird gut angenommen
    Süwex
    WLAN im Regionalzug wird gut angenommen

    Westlich von Mannheim und Frankfurt am Main setzt die Deutsche Bahn seit fast einem Jahr WLAN-Züge ein. Die erste Bilanz ist gut, nutzen doch recht viele Fahrgäste das Angebot jeden Tag. Die Kosten für den Betrieb liegen bei rund 30 Euro pro Tag und Zug.

  3. Arduino SIM: Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar
    Arduino SIM
    Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar

    Arduino SIM verbindet externe Sensoren per 3G oder sogar 2G mit der eigenen Cloud-Infrastruktur - ab 1,50 US-Dollar im Monat. Eine zukunftskompatiblere LTE-Variante soll folgen, genau wie die Kooperation mit größeren Mobilfunkanbietern.


  1. 15:25

  2. 14:55

  3. 14:39

  4. 14:25

  5. 14:12

  6. 13:43

  7. 13:30

  8. 13:15