Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festplatten zerstören: Wie man in 60…

Chemikers Rezept für defekte Platten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Chemikers Rezept für defekte Platten

    Autor: x2k 27.03.17 - 12:25

    Der eine oder andere kennt villeicht den guten alten Bauschaum aus dem Baumarkt.
    Das ist ein 2Komponenten System, welches einen Polymerschaum erzeugt.
    Man könnte die beiden Komponenten in einer dünnen Glasampulle unterbringen (von der Konnstruktion her ähnlich wie ein Knicklicht). Der Arm der die Schreib/Leseköpfe positioniert könnte per Software dazu genutzt werden diese Ampulle zu zertrümmern. nach keinen 10 sec ist die Platte komplett mit Bauschaum gefüllt. Nach 60 sec ist dieser hart. Und noch besser an der Oberfläche der Scheiben reagiert er mit der Magnetisierten schicht.

    Sauerstoff und zusätzliche Reibpartikel lassen sich mit einer Mischung aus Kaliumnitrat und Zucker erzeugen. das gemisch kann in pellets gepresst werden und mit einem einfachen elektrozünder gezündet. Der erzeugte Sauerstoff wirkt ähnlich wie in dem Artikel beschreiben plus die reaktion mit dem Zucker. Und es riecht sehr lecker ;-)

    plan 3 Natronlauge 1molar sollte reichen um die Aluminiumscheiben an der Oberfläche an zu lösen.

  2. Re: Chemikers Rezept für defekte Platten

    Autor: foho 27.03.17 - 12:28

    dann lass aber keine azubis an die kiste mit den neuen platte, wenn die runterfällt sind mal eben 500 terrabyte im eimer.
    und softwaremäßig wäre ich auch vorsichtig, wenn einer mal auf den trichter kommt dafür nen wurm zu bauen oder das windows10 update mal wieder querschießt.

  3. Re: Chemikers Rezept für defekte Platten

    Autor: DAUVersteher 27.03.17 - 14:06

    Du müsstest aber auch die Luft aus den Platten lassen da sich der Bauschaum sonst nicht gleichmäßig verteilt. Zudem müsste man erstmal untersuchen, wie zuverlässig der Bauschaum die Platten angreift.

  4. Re: Chemikers Rezept für defekte Platten

    Autor: x2k 27.03.17 - 14:15

    Normalerweise haben platten eine lüftungsmembrane (außer helimum modelle)

    Messreihen muss man sowiso machen, allein schon um die richtigen mengen zu bestimmen. Wenn ich einen sponsor finde mache ich das gerne ;-)

  5. Re: Chemikers Rezept für defekte Platten

    Autor: TC 27.03.17 - 14:43

    Oder das Rack einfach mit Thermit füllen.

  6. Re: Chemikers Rezept für defekte Platten

    Autor: DAUVersteher 27.03.17 - 14:46

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder das Rack einfach mit Thermit füllen.
    Bitte den Artikel lesen bevor du kommentierst, zweite Seite ganz oben:
    > Der Klassiker Thermit enttäuscht

  7. Re: Chemikers Rezept für defekte Platten

    Autor: x2k 28.03.17 - 08:08

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder das Rack einfach mit Thermit füllen.


    Das klappt nur wenn man das.im verhältnis 3teile thermit 1 teil festplatte macht. Bzw kann auch mehr sein. Man kann zwar noch schwefel zu dem thermit geben, dann nennt man die mischung thermat. Aber dadurch wird nur mehr wärme frei.

  8. Re: Chemikers Rezept für defekte Platten

    Autor: My1 28.03.17 - 09:40

    vielleicht erreicht man damit ja die curie temperatur...

    Asperger inside(tm)

  9. Re: Chemikers Rezept für defekte Platten

    Autor: superdachs 13.04.17 - 15:28

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der eine oder andere kennt villeicht den guten alten Bauschaum aus dem
    > Baumarkt.
    > Das ist ein 2Komponenten System, welches einen Polymerschaum erzeugt.
    > Man könnte die beiden Komponenten in einer dünnen Glasampulle unterbringen
    > (von der Konnstruktion her ähnlich wie ein Knicklicht). Der Arm der die
    > Schreib/Leseköpfe positioniert könnte per Software dazu genutzt werden
    > diese Ampulle zu zertrümmern. nach keinen 10 sec ist die Platte komplett
    > mit Bauschaum gefüllt. Nach 60 sec ist dieser hart. Und noch besser an der
    > Oberfläche der Scheiben reagiert er mit der Magnetisierten schicht.
    >
    > Sauerstoff und zusätzliche Reibpartikel lassen sich mit einer Mischung aus
    > Kaliumnitrat und Zucker erzeugen. das gemisch kann in pellets gepresst
    > werden und mit einem einfachen elektrozünder gezündet. Der erzeugte
    > Sauerstoff wirkt ähnlich wie in dem Artikel beschreiben plus die reaktion
    > mit dem Zucker. Und es riecht sehr lecker ;-)
    >
    > plan 3 Natronlauge 1molar sollte reichen um die Aluminiumscheiben an der
    > Oberfläche an zu lösen.

    Guter Ansatz. Bin leider kein Chemiker aber kann man das noch so verbessern dass die einzelnen Scheiben auch wirklich gewollt und stark mit dem Bauschaum reagieren so dass die Magnetschicht idealerweise nicht mehr existent ist?

  10. Re: Chemikers Rezept für defekte Platten

    Autor: x2k 13.04.17 - 19:52

    Klar die scheiben sind aus Aluminium und mit einer magnetischen Schicht bedampft. Aluminium kann sehr stark mit Säuren und Laugen reagieren. Man muss also im grunde nur dafür sorgen, das der Schaum sauer genug ist.

    Man könnte auch salzsäure drauf sprühen. Allerdings muss dann dafür gesorgt werden, das die Säure das HDDgehäuse nicht verlässt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Chemnitz
  2. Lernstudio Barbarossa GmbH, Kaiserslautern
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. etwa 8,38€
  2. (-5%) 47,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28