Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festplatten zerstören: Wie man in 60…

Curie-Temperatur?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Curie-Temperatur?

    Autor: jepper 27.03.17 - 22:07

    Kann man nicht unter jedem Platter eine Induktionsspule platzieren, die bis den Platter bis zur Curie-Temperatur heizt, wo schwupps die Magnetisierung entfällt? Hätte noch den positiven Nebeneffekt, das durch das Wechselmagnetfeld die Scheiben ständig umgepolt werden.

    Gut, man bräuchte wohl mind. 300-500W Leistung pro Scheibe um das in <1min. zu erledigen. Dafür kann aber der Rest des Servers abgeschaltet werden.

  2. Re: Curie-Temperatur?

    Autor: __destruct() 27.03.17 - 22:35

    Ist aber wahrscheinlich teuer. Ich bezweifle, dass 300 bis 500 W pro Festplatte (Meinst du pro Festplatte oder pro Platte in der Festplatte?) reicht, ohne das jetzt nachgerechnet zu haben.

  3. Re: Curie-Temperatur?

    Autor: __destruct() 27.03.17 - 22:52

    Ach, jetzt bin ich neugierig geworden. Ich rechne das jetzt aus.

    Also wir wissen, dass c = Q/(m*T), d.h. Q = c*m*T.

    Eine Festplatte besteht zum größten Teil aus Aluminium und hat eine Masse von ca. .4 kg. Alu hat eine spez. Wärmekap. von .896 kJ(kg*K). Ich habe keine Ahnung, welches magnetische Metall zur Speicherung der Daten verwendet wird, tippe aber mal auf Eisen. Falls das jemand weiß, bitte entsprechend kommentieren. Für Eisen beträgt die Curie-Temperatur 768 °C, d.h. T = 750 K.

    Einsetzen ergibt: Q = .896 kJ/(kg*K) * .4 kg * 750 K = 268.8 kJ

    Wir haben 60 Sekunden Zeit, d.h. wir müssen 268.8 kJ / (60 s) = 4.48 kW Leistung reinpacken. Von deinen 300 W bis 500 W pro Festplatte oder pro Platter (kp) ist das weit entfernt, selbst, wenn man annimmt, dass die Wärme perfekt verteilt wird, gerade so die Curie-Temperatur überall erreicht wird, und in den 60 s keine Wärme abstrahlt. Bei einem Server mit 12 HDDs also 53.76 kW unter diesen optimalen Annahmen, bei einem Datenserver mit 24 Festplatten drin 107.52 kW. Um für die optimistischen Annahmen zu kompensieren, müssen wir nochmal verdoppeln. Wo genau du die 215.04 kW aus dem normalen Betrieb eines Servers ziehen willst ("Dafür kann aber der Rest des Servers abgeschaltet werden."), ist mir schleierhaft.

  4. Re: Curie-Temperatur?

    Autor: My1 28.03.17 - 03:28

    naja 215kw für 1 min geht ja noch. das sind gerade mal 3,6kwh. bei nem preis von 25 cent pro kwh sind wir bei gerade mal 90 cent.

    Asperger inside(tm)

  5. Re: Curie-Temperatur?

    Autor: amagol 28.03.17 - 03:39

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja 215kw für 1 min geht ja noch. das sind gerade mal 3,6kwh. bei nem
    > preis von 25 cent pro kwh sind wir bei gerade mal 90 cent.

    Bei 220V sind das 1000A. Wenn du das ganze in einem Datacenter machen willst brauchst du einen Reaktor und da fallen mir einfachere Varianten ein ;)

  6. Re: Curie-Temperatur?

    Autor: My1 28.03.17 - 04:40

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > naja 215kw für 1 min geht ja noch. das sind gerade mal 3,6kwh. bei nem
    > > preis von 25 cent pro kwh sind wir bei gerade mal 90 cent.
    >
    > Bei 220V sind das 1000A. Wenn du das ganze in einem Datacenter machen
    > willst brauchst du einen Reaktor und da fallen mir einfachere Varianten ein
    > ;)

    geht das vlt mit starkstrom? hab ich nie benutzt, daher keine ahnung

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Curie-Temperatur?

    Autor: xammu 28.03.17 - 05:53

    >> Blödsinn >> Nur das 768°C = 1041K sind :) (K = °C + 273 )

    Die Formel benutzt die Temperaturdifferenz, also von ca 25°c auf 750°C, dann passt das wieder

    WD gibt für ihre Red etwas um die 0,7KG als Gewicht an.

    Wenn ich da nach rechne sind wir bei 389KJ ohne Verluste.

    Allerdings gibt es das kleine Problem, das Alu bei 650°C ziemlich weich wird.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.17 06:02 durch xammu.

  8. Re: Curie-Temperatur?

    Autor: ArcherV 28.03.17 - 08:14

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo genau du die
    > 215.04 kW aus dem normalen Betrieb eines Servers ziehen willst ("Dafür kann
    > aber der Rest des Servers abgeschaltet werden."), ist mir schleierhaft.


    Oder du baust direkt eine kleine Nuke in das Rack mit ein.

    Hat gleich mehrere Vorteile:
    - der EMP grillt dir sicherlich sämtliche HDDs/SSDs
    - die Datenträger werden auch physisch zerstört
    - du brauchst kein extra Kraftwerk

  9. Re: Curie-Temperatur?

    Autor: jepper 28.03.17 - 09:02

    Ich würd ja auch nur die Platter ("Speicherscheiben") heizen. Dann sind wir eher bei einer Masse von ca. 50gr pro Scheibe. Das Alu rundherum (Geäuse) bekommt von der Induktion sowieso nicht sonderlich viel mit.
    Zudem bestehen die Platter laut Wiki häufig aus Glas und sind nur mit einer dünnen magmetischen Schicht beschichtet. Diese dünne Schicht erzeugt die Induktionswärme und ist fast Masselos. Müsste man mam ausprobieren.

    Neuer Ansatz: Vielleicht könnte man in die Festplatte einen Mikrowellengenerator einbauen. Wer schon mal eine CD in die Mikrowelle geworfen hat weiss warum.

  10. Re: Curie-Temperatur?

    Autor: hellfire79 05.04.17 - 13:48

    *DAS* ist doch kein Problem .. umso besser .. also reichen ja knapp 660°C + Bewegung .. damit's die Platter zerstört.

  11. Re: Curie-Temperatur?

    Autor: MarioWario 07.04.17 - 21:40

    … oder man läßt einen Flugdrachen hoch genug steigen und erntet die Blitze - eher die Frage: Wann blitzt es nicht - nebenbei dann auch noch etwas Grundlagenforschung betrieben (wegen der Kabellänge & Flugfähigkeit).

  12. Re: Curie-Temperatur?

    Autor: __destruct() 07.04.17 - 21:43

    Ein Blitz mit 300 kWh hat nur genug Energie für 83.7 Server. Ein Rechenzentrum hat aber mehr Server.

  13. Re: Curie-Temperatur?

    Autor: ChriDDel 02.11.17 - 09:43

    oder im richtigen Moment mit einem DeLorean an einer Turmuhr vorbeifahren....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Hays AG, Stuttgart
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44