1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filesharing: Default-Routerpasswort…

Passwort in <1min ergooglen ist NICHT SICHER!

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Passwort in <1min ergooglen ist NICHT SICHER!

    Autor: TheBigLou13 22.01.15 - 12:33

    Warum hat man kein anrecht auf einen Richter der Ahnung von der Materie hat über die er entscheided? Wenn man "Routerxy modell 1234 default password manual" sucht kommt man idr sofort auf das betreffende passwort und damit auch in jedes wlan - sowas sind keine rechtsvertreter sondern rechtsverdreher

  2. Re: Passwort in <1min ergooglen ist NICHT SICHER!

    Autor: SJ 22.01.15 - 12:38

    Es geht hier um Wifi und nicht um das Router Passwort.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  3. Re: Passwort in <1min ergooglen ist NICHT SICHER!

    Autor: Andre S 22.01.15 - 12:47

    TheBigLou13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum hat man kein anrecht auf einen Richter der Ahnung von der Materie hat
    > über die er entscheided? Wenn man "Routerxy modell 1234 default password
    > manual" sucht kommt man idr sofort auf das betreffende passwort und damit
    > auch in jedes wlan - sowas sind keine rechtsvertreter sondern
    > rechtsverdreher

    Ich finde in der Thematik störerhaftung mit der aktuellen Steinzeit Methode "der Betreiber haftet" ist es immer richtig zugunsten der wlan Betreiber zu entscheiden egal wie die umstände sind. Dank ihnen kannst du im lokal oder sonst wo wlan benutzen und surfen. Und nur weil da so ne kleinkarierter Spinner daher kommt der sich für den grossen Hacker hält dann soll der auch für den aktiven versuch Sicherheitsmaßnahmen zu umgehen bestraft werden inkl. Urheberrechts klagen oder sonstiges versteht sich. Und wenn der nicht zu v ermitteln ist sry dann haben die geldgeilen Urheber einfach mal Pech wenn ich zur Polizei gehe und n diebstahl meines Portmonee bei der Polizei melde hab ich auch mit hoher Wahrscheinlichkeit Pech wenn ich nicht zufällig die Person mit Namen und Adresse kennen kann. Wenn ich mir an diesem Beispiel jetzt überlegt wer das Geld nötiger hat kann man einfach nicht auf Seite der Kläger stehen...!

  4. Re: Passwort in <1min ergooglen ist NICHT SICHER!

    Autor: Husten 22.01.15 - 12:52

    naja ganz egal sind die umstände meiner meinung nach nicht.

    wenn jemand sich so nen anschluss besorgt inkl router, den reinsteckt und dann seinen rechner per wlan anmeldet, dann sollte immer zu seinen gunsten entschieden werden. mehr kann man vom normalbürger der keine ahnung hat erwarten. die standardeinstellungen fürs wlan sind eh wpa2 oder sowas und das passwort ist eh schon ne 20stellige hexazufallszahl.

    wenn jetzt aber jemand mit absicht ein unverschlüsseltes wlan anwirft, dann hat er auch dafür zu haften. dann hat er sich ja mit der materie n bisl beschäftigt und die einstellung aktiv am router vorgenommen, sich quasi dafür entschieden.

    will sagen, werkeinstellungen am router sind nicht haftbar :)

  5. Re: Passwort in <1min ergooglen ist NICHT SICHER!

    Autor: robinx999 22.01.15 - 13:11

    Husten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja ganz egal sind die umstände meiner meinung nach nicht.
    >
    > wenn jemand sich so nen anschluss besorgt inkl router, den reinsteckt und
    > dann seinen rechner per wlan anmeldet, dann sollte immer zu seinen gunsten
    > entschieden werden. mehr kann man vom normalbürger der keine ahnung hat
    > erwarten. die standardeinstellungen fürs wlan sind eh wpa2 oder sowas und
    > das passwort ist eh schon ne 20stellige hexazufallszahl.
    >
    Also bei meinem Router standen für den Wlan Key nur Zahlen, da war nichts mit Hexadezimal ;)
    Aber ich habe es in die Ausgabe hier von geändert
    ---
    dd if=/dev/random bs=1 count=100 2>/dev/null|base64 |tr -d "=+/" |(dd bs=1 count=30; echo ) 2>/dev/null
    ---

    Ich hoffe das /dev/random auf meinem PC nicht irgendwie anfällig war ;)

  6. Re: Passwort in <1min ergooglen ist NICHT SICHER!

    Autor: gboos 22.01.15 - 13:18

    Wenn ich aber weiss was fuer ein Router das ist kann ich den Router-Zugang unter Umstaenden ganz einfach erlangen. Da kann alles Hexa-Dingsda-Sonstwas sein, ich kann dann alles sofort aendern. In vielen Router-Manuals steht bereits, dass nach erfolgreicher Einrichtung aus Sicherheitszwecken die Standard-Zugangsdaten des Routers geaendert werden sollten.

    Wer das nicht tut sollte haftbar gemacht werden. Wer das getan hat, sollte aus der Haftung ausgenommen werden.

  7. Re: Passwort in <1min ergooglen ist NICHT SICHER!

    Autor: TobsA13 22.01.15 - 13:47

    Da bin ich voll deiner Meinung, aber ist das Urteil nicht so gemeint das Personen nicht Haftbar sind, wenn das Standardpasswort individuell ist. Also wie z.B. bei der FritzBox bei der jede ein anderes Passwort hat, was dann auf der Rückseite aufgedruck ist. Und das Personen die andere Router haben bei denen das Standardpasswort z.B. admin ist, sich Haftbar machen?

  8. Re: Passwort in <1min ergooglen ist NICHT SICHER!

    Autor: robinx999 22.01.15 - 18:01

    gboos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich aber weiss was fuer ein Router das ist kann ich den Router-Zugang
    > unter Umstaenden ganz einfach erlangen. Da kann alles Hexa-Dingsda-Sonstwas
    > sein, ich kann dann alles sofort aendern. In vielen Router-Manuals steht
    > bereits, dass nach erfolgreicher Einrichtung aus Sicherheitszwecken die
    > Standard-Zugangsdaten des Routers geaendert werden sollten.
    >
    > Wer das nicht tut sollte haftbar gemacht werden. Wer das getan hat, sollte
    > aus der Haftung ausgenommen werden.


    Teilweise steht das ändern in den Anleitungen teilweise sind auch Passwörter direkt auf dem Router drauf gedruckt so das der Kunde nur noch den WPA Key aptippen braucht. Teilweise wohl sogar als QR Code damit man ihn nur noch einscannen braucht, da sorgt änden natürlich schon dafür das Komfort verloren geht.
    Muss sich halt zeigen wenn die Routerhersteller wirklich zufällige schlüssel vergeben dürfte es sicher sein, wenn sie dumme Fehler machen wie schon teilweise passiert, das sie sich aus der MAC Adresse errechnen lassen hat man natürlich ein Problem, aber das wird der nicht IT Nuter sicher nicht verstehen

  9. Re: Passwort in <1min ergooglen ist NICHT SICHER!

    Autor: __destruct() 24.01.15 - 12:46

    Wieso hat der WLAN-Betreiber überhaupt zu haften? Das wird noch absurder, wenn man sich wahlweise für den Preis einer Pizza oder eines Kaffees als Krimineller einen WLAN-Zugang ohne Nachvollziehbarkeit für den Rest des Kalenderjahrs kaufen kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  4. DAW SE, Gerstungen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac