Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flash Player: Gefährliches…

Lustig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lustig...

    Autor: braten mit sosse 14.09.10 - 11:08

    Ständig wird gegen Apple gebasht, weil diese ach so tolle Flash-Technik auf den i-Devices nicht unterstützt wird. Hatte Mr. Jobs vielleicht doch nicht ganz unrecht mit diesem Schritt?

    Und nein, ich bin weder Jünger noch sonstwas Sekten-Fan-Anhängermässiges....

  2. Re: Lustig...

    Autor: Peter vom Haus gegenüber 14.09.10 - 11:12

    braten mit sosse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ständig wird gegen Apple gebasht, weil diese ach so tolle Flash-Technik auf
    > den i-Devices nicht unterstützt wird.


    Toll, jede Möglichkeit ein weiteres Dateiformat abspielen zu können birgt potentielle Sicherheitslücken.

    Es gab auch schon Exploits durch manipulierte JPGs, wärs also sinnvoll gewesen, wenn Apple auch die Anzeige von Bildern verboten hätte?

  3. Re: Lustig...

    Autor: braten mit sosse 14.09.10 - 11:16

    IMHO war von der Lücke nur Windows betroffen, oder täusche ich mich da etwa? Wann war das nochmal? 2005 oder doch 2004? Wie viele Lücken gab es danach mit dem JPG-Format?

  4. Re: Lustig...

    Autor: Kritischer Kunde 14.09.10 - 11:25

    Natürlich spielt das OS "unter" dem Browser und Flash-Player die entscheidende Rolle, ob eine Infektion/Manipulation des Systems überhaupt erfolgreich ist. Diese Massen-Exploits zielen natürlich nur auf Windows ab (und evtl. inzwischen auch auf Mac OS X), Linux in seinen hunderten Varianten und Konfigurationen wäre komplett "unattraktiv" bzw. die "Trefferquote" praktisch Null.
    Daher haben die Linuxer schon etwas recht, wenn sie sich mit einem gut konfigurierten System als "nahezu unangreifbar" sehen.....

  5. Re: Lustig...

    Autor: windowsverabschieder 14.09.10 - 11:34

    Peter vom Haus gegenüber schrieb:

    > Es gab auch schon Exploits durch manipulierte JPGs, wärs also sinnvoll
    > gewesen, wenn Apple auch die Anzeige von Bildern verboten hätte?

    Auf vernünftigen Betriebssystemen war das Anzeigen von Bildern immer gefahrlos möglich. Unter Windows halt nicht. *gg*

  6. Re: Lustig...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.09.10 - 11:35

    Verbreitung *hust*

  7. Re: Lustig...

    Autor: Britischer Kunde 14.09.10 - 11:42

    Kritischer Kunde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher haben die Linuxer schon etwas recht, wenn sie sich mit einem gut
    > konfigurierten System als "nahezu unangreifbar" sehen.....

    Das Problem ist nicht das System sondern die Anzahl der Dummen.
    1 Mio Windows-DAUs, die alles anklicken sind eben ein schöneres Ziel als 100 Linux-DAUs die keine Sicherheitsmaßnahmen treffen, "weil Linux ja prinzipiell sicher ist und einem gar nix passieren kann."

  8. Re: Lustig...

    Autor: Kritischer Kunde 14.09.10 - 11:44

    Na ja, die automatische Bildvorschau bzw. Indexierung unter Windows mit der "Thumbs.db" ist sowohl technisch als auch von der Sicherheit der letzte Schrott, jedes kostenlose Müll-Grafikprogramm hat bessere Vorschau-Funktionen.
    Daher gehört das deaktiviert.

  9. Re: Lustig...

    Autor: braten mit sosse 14.09.10 - 12:27

    Ist ja alles interessant, aber meine eigentliche Frage sollte kein erneutes OS-Flame bezwecken. Ich denke, jeder der ernsthaft mit Computern arbeitet ist sich dessen bewusst, das jedes System seine Vor- und Nachteile hat...

    Ich wollte einfach nur eine offene und ehrliche Meinung zu meiner Frage, ob Steve Jobs vielleicht doch nicht ganz falsch gelegen hat mit seiner Ablehnung von Flash auf Apples i-Devices.

  10. Re: Lustig...

    Autor: irata_ 14.09.10 - 12:29

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verbreitung *hust*

    Gesundheit!
    Schon lange suche ich nach Belegen oder Statistiken für diese Behauptung, bisher ohne Erfolg.
    Ist das jetzt nur wieder die übliche Behauptung bzw. Mythos, oder hast du dazu tatsächlich auch Fakten anzubieten?

  11. Re: Lustig...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.09.10 - 12:34

    Schon lange suche ich nach Belegen, die diese - wenn wir ehrlich sind sehr logische - Annahme widerlegen. Bisher konnte mir noch niemand die Schwachstellen im Quellcode von "Windows" (nennen wir es jetzt einfach mal so) zeigen, die als Beispiel dafür dienen, dass dieses System grundsätzlich unsicherer ist, als andere. Solange keine Argumente kommen, die andere Systeme als eindeutig sicherer dastehen lassen, bleibe ich bei meiner These, da es meinem jetzigen Wissensstand nach die einzig logische ist.

  12. Re: Lustig...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.09.10 - 12:38

    Ich denke ganz ehrlich, dass das Thema Sicherheit bei dieser Entscheidung wenn überhaupt, dann eine untergeordnete Rolle gespielt hat. Belege habe ich dafür nicht, ist reines Bauchgefühl. Aber wenn es so offensichtlich wäre, dann hätten andere auch darauf verzichtet bzw. dann hatte Apple auch auf andere Techniken verzichtet, nicht zuletzt vermutlich auf die Möglichkeit, eigene Apps zu programmieren und anderen zur Verfügung zu stellen, dabei nehme ich an, dass es für Apple unmöglich ist, 100% zu garantieren, dass der Appstore völlig frei von Schadsoftware ist.

  13. Re: Lustig...

    Autor: Kritischer Kunde 14.09.10 - 12:59

    > Ich denke ganz ehrlich, dass das Thema Sicherheit bei dieser Entscheidung wenn überhaupt, dann eine untergeordnete Rolle gespielt hat.
    Mag sein, ja. Jobs kennt sein System wohl ziemlich gut und weiß daher über welche "Einfallstore" es angegriffen werden kann. Und er kennt wohl auch die gängigen Applikationen für Mac sowie deren Schwächen. Zudem setzt er ja voll auf HTML5 und alternative Video-Codecs, so dass er diese Entscheidung guten Gewissens für das Wohlergehen der Firma verantworten kann.
    Eine guter Kompromiss ist wohl, Flash in einer VM / Sandbox laufen zu lassen. Mache ich mit neuen Programmen schon seit Jahren - immer erst in die Sandbox oder das Testsystem auf separater Platte. Produktiv geht nur, was sich dort bewährt hat.

  14. Re: Lustig...

    Autor: barten mit sosse 14.09.10 - 13:01

    Das sind mal brauchbare Antworten, danke an euch zwei!

    Hoffe das noch mehr dazukommt...

  15. Re: Lustig...

    Autor: Kritischer Kunde 14.09.10 - 16:00

    > Hoffe das noch mehr dazukommt...
    Was möchtest Du denn wissen? :)
    Wie man Linux und Windows inkl. Umgebung absichert? Das wäre hier etwas zu viel ;)
    Aber um die "Sicherheit" mal auf die Spitze zu treiben:
    Fürs reine rumsurfen und chatten, Wiki & Co. ist eine angepasste Live-CD - oder besser- eine Live-Stick mit Schreibschutzschalter optimal. CD / DVD ist etwas lahm, daher der Stick. Das Live-System (gibt es sogar auf Windows-Basis) hat alle Apps, die man fürs "Online-Leben" braucht drauf, notfalls dazuinstalliert. Aber keine Festplatte dazu laufen lassen! Hier ist es auch kein Weltuntergang, wenn die Apps nicht ganz aktuell sind - wenn irgend eine Malware zugreifen will: Keine Chance. Ein Reset später ist alles wie vorher, nichts passiert. Ich hatte diese Idee erst, als diese unsägliche Diskussion um die "Online-Durchsuchung" losging.
    Ach ja: Mein PC hat nur Kabel-DSL und weder Cam noch Mikro ^^^^

  16. Medium Lustig

    Autor: MacPro8 14.09.10 - 16:17

    braten mit sosse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ständig wird gegen Apple gebasht, weil diese ach so tolle Flash-Technik auf
    > den i-Devices nicht unterstützt wird. Hatte Mr. Jobs vielleicht doch nicht
    > ganz unrecht mit diesem Schritt?
    >
    > Und nein, ich bin weder Jünger noch sonstwas
    > Sekten-Fan-Anhängermässiges....


    Konsequenterweise hätte er dann auch itunes, quicktime und osx von seiner hardware verbannen sollen.

    gerade osx, welches innerhalb einer minute geknackt wurde ist die grösste sicherheitslücke bei apple. da braucht man erst gar nicht in andere sphären aufzubrechen um das böse z useuchen :)

  17. Re: Lustig...

    Autor: Hauptauge 14.09.10 - 16:53

    Meines Erachten war die Sicherheit kein so großes Argument, viel mehr die Ressourcenverschwendung, die ja gerade auf akkubetriebenen Geräten nicht unwichtig ist.

    Bei diesem Punkt musste Adobe selbst zurückrudern und zugeben, dass die Performance unter OSX miserabel war. Jeder der mal mit Flash auch für diese Plattform entwickeln musste, wird das bestätigen.

    Dies, und die Alternative HTML5 vor Augen, waren für Stevie wohl Grund genug...

  18. Re: Medium Lustig

    Autor: Kritischer Kunde 14.09.10 - 18:47

    > gerade osx, welches innerhalb einer minute geknackt wurde
    Err, nein. OSX wurde auf dem Hacker-Contest nicht geknackt, sondern Safari. Der hatte offene Lücken, seit dem hat Apple das Ding auch gründlich überarbeitet...
    Windows (Vista SP2 war das noch) hingegen haben sie "richtig" geknackt (über nen Dienst), weiß aber nicht mehr genau wie. In das Linux-System sind die via Browser ja auch rein gekommen, konnten aber nur "mitlesen" und nichts manipulieren. Mit geeigneter Überwachungssoftware kann man solche Attacken sofort mitbekommen und entsprechend "reagieren".

  19. Re: Lustig...

    Autor: Gggg 14.09.10 - 19:39

    Flash und auch andere Programme haben keinen direkten Hardware Zugriff unter Mac und sind deswegen langsamer. Da Apple sich vor kurzen erbarmt hat eine Schnittstelle bereit zu stellen, koente der Player auch unter Mac endlich so Performanz sein wie unter windows

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart
  3. SCHWENK Zement KG, Ulm
  4. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 45,99€ (Release 12.10.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-60%) 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

  1. Bürosoftware: Microsoft veröffentlicht Office 2019 für Windows und Mac
    Bürosoftware
    Microsoft veröffentlicht Office 2019 für Windows und Mac

    Microsoft hat Office 2019 für Windows und Mac freigegeben. Dabei handelt es sich um eine Standalone-Version ohne Cloudzwang und mit Funktionen, die der Office-365-Dienst in den vergangenen drei Jahren bereits erhalten hat-

  2. Telefónica: 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
    Telefónica
    5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"

    Laut Berechnungen der Telefónica wäre ein breiter 5G-Ausbau mit den bisher diskutierten Frequenzen praktisch unbezahlbar. In Deutschland wären dafür über 200.000 Mobilfunkstandorte erforderlich.

  3. Bundesnetzagentur: Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert
    Bundesnetzagentur
    Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

    Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert, dass die ländlichen Regionen schlecht mit 5G versorgt werden sollen. Die Versprechungen von ruckelfreiem Surfen und weniger Funklöchern könnten so nicht eingehalten werden


  1. 07:18

  2. 19:29

  3. 18:44

  4. 18:07

  5. 17:30

  6. 17:10

  7. 16:50

  8. 16:26