Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flash-Player mit Malware: Mac-Nutzer…

Da müssen viele Macuser aufholen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: Keridalspidialose 08.02.16 - 20:02

    Lange haben sie sich in die Tasche gelogen, dass ihr System per se imun gegen sowas ist. Was natürlich Unfug ist.

    Nun da sie vermerhrt Opfer werden müssen sie durch den selben Lernprozess wie Windows-Nutzer, die diese lektion meist schon absolviert haben.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: Themenzersetzer 08.02.16 - 20:09

    Wo bekommt man den solche Meldungen? Nur auf dubiosen Seiten.

  3. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: Rauschkind 08.02.16 - 20:11

    Nun? Seit ca. 5-7 Jahren ist bekannt das Macs so ziemlich das unischerste Betriebssystem hat welches man sich vorstellen kann. Wer es bis jetzt nicht gelernt hat, lernts nie...

  4. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: Freiheit statt Apple 08.02.16 - 20:17

    Themenzersetzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo bekommt man den solche Meldungen? Nur auf dubiosen Seiten.

    Na und meinst du Windows-Malware wird primär auf seriösen Seiten verteilt? ;)

  5. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: DrWatson 08.02.16 - 20:31

    Rauschkind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun? Seit ca. 5-7 Jahren ist bekannt das Macs so ziemlich das unischerste
    > Betriebssystem hat welches man sich vorstellen kann.

    AHCTUNG: Safari hat Den 2. sichersten Browser, Den man Sich vorstellen Kann, während Chrome das Unsicherste ist Welches man Sich vorstellen Kann: [secunia.com]

    WICHTIG: [answers.microsoft.com]

  6. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: DrWatson 08.02.16 - 20:40

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meinst du Windows-Malware wird primär auf seriösen Seiten verteilt?

    Wäre unlogisch. Wie kommst du darauf?

  7. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: Freiheit statt Apple 08.02.16 - 20:59

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre unlogisch. Wie kommst du darauf?

    Natürlich wäre das unlogisch. Darauf will ich hinaus.

    Es handelte sich um eine rhetorische Frage gegenüber demjenigen, der mit der Aussage "solche Meldungen bekommt man nur auf dubiosen Seiten" versuchte die These des TE zu kontern.

  8. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: zettifour 08.02.16 - 21:15

    Rauschkind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun? Seit ca. 5-7 Jahren ist bekannt das Macs so ziemlich das unischerste
    > Betriebssystem hat welches man sich vorstellen kann. Wer es bis jetzt nicht
    > gelernt hat, lernts nie...

    Stimmt, wenn man Windows darauf installiert. Das wolltest du doch sagen, oder?

  9. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: slead 08.02.16 - 21:30

    zettifour schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rauschkind schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nun? Seit ca. 5-7 Jahren ist bekannt das Macs so ziemlich das
    > unischerste
    > > Betriebssystem hat welches man sich vorstellen kann. Wer es bis jetzt
    > nicht
    > > gelernt hat, lernts nie...
    >
    > Stimmt, wenn man Windows darauf installiert. Das wolltest du doch sagen,
    > oder?


    Ohh burn!!!

  10. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: DrWatson 08.02.16 - 21:32

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre unlogisch. Wie kommst du darauf?
    >
    > Natürlich wäre das unlogisch. Darauf will ich hinaus.
    >
    > Es handelte sich um eine rhetorische Frage gegenüber demjenigen, der mit
    > der Aussage "solche Meldungen bekommt man nur auf dubiosen Seiten"
    > versuchte die These des TE zu kontern.

    Er hat doch Recht, solche Meldungen bekommt man nur auf dubiosen Seiten.
    Dass Windows-Malware wird primär auf seriösen Seiten verteilt wird, kam ja von dir.

  11. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: Freiheit statt Apple 08.02.16 - 21:39

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er hat doch Recht, solche Meldungen bekommt man nur auf dubiosen Seiten.
    > Dass Windows-Malware wird primär auf seriösen Seiten verteilt wird, kam ja
    > von dir.

    Willst du mich hier trollen oder begreifst dus ernsthaft nicht?

  12. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: DrWatson 08.02.16 - 21:49

    Bekommt man solche Meldungen nur auf dubiosen Seiten oder nicht?

    Der Troll bist wahrscheinlich eher du, immerhin hast du das Strohmannargument aufgestellt, Windows-Malware würde primär auf seriösen Seiten verteilt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.16 21:54 durch DrWatson.

  13. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: Wallbreaker 08.02.16 - 21:59

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AHCTUNG: Safari hat Den 2. sichersten Browser, Den man Sich vorstellen
    > Kann, während Chrome das Unsicherste ist Welches man Sich vorstellen Kann:
    > secunia.com

    Wirklich sehr lustig diese Datenerhebung, mutet unheimlich valide an.
    Hier eine echte und valide Quelle: http://www.cvedetails.com/top-50-vendors.php?year=2015

    Apple ist alles Andere, als ein Entwickler von sicherer Software, und dafür das sie BSD/Unix als Unterbau benutzen, ist die Anzahl der Lücken erschreckend hoch.

    > WICHTIG: answers.microsoft.com

    Traurig so was, Passwörter von 16 Stellen mit dazu eingeschränktem Zeichensatz im Web, lassen sich in jedem Fall in absehbarer berechnen mit entsprechender Hardware.

  14. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: Deff-Zero 08.02.16 - 22:16

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lange haben sie sich in die Tasche gelogen, dass ihr System per se imun
    > gegen sowas ist. Was natürlich Unfug ist.

    Das hat nichts miteinander zu tun, da hier die Sicherheitslücke vor dem Monitor sitzt. Da ist kein System immun dagegen.

    Entgegen der Darstellung im Artikel kommt auch bei von Developer signierter Software beim ersten Starten immer eine Warnung, die auf die Herkunft aus dem Netz hinweist.

  15. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: DrWatson 08.02.16 - 22:23

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AHCTUNG: Safari hat Den 2. sichersten Browser, Den man Sich vorstellen
    > > Kann, während Chrome das Unsicherste ist Welches man Sich vorstellen
    > Kann:
    > > secunia.com
    >
    > Wirklich sehr lustig diese Datenerhebung, mutet unheimlich valide an.

    Das war auch eher ironisch gemeint. Ich habe sogar extra alle Wörter falsch geschrieben und mein 2. Link ist noch blödsinniger.

    Der Punkt ist: Man kann Sicherheit nicht an der Zahl der bekanntgegebenen Sicherheitslücken messen. Liegt ganz einfach daran, dass Sicherheitslücken meist dann nur bekanntgegeben werden, wenn sie gefixed werden und auch nur dann, wenn es überhaupt jemanden gibt, der es bekannt macht.

    Das ist der Grund, warum OpenSource-Software mit Dingen wie Heartbleed ständig in den Nachrichten steht und der Internet-Explorer lange Zeit immer sehr wenige bekannte Lücken hatte, einfach weil MS diese Lücken lange geheim gehalten hat.

    Auch wird bei Software, die viel genutzt wird (Chrome) natürlich mehr gefunden, als für Software, die wenig genutzt wird (Opera, Safari) und Software die ständig weiterentwickelt wird hat natürlich auch mehr neue Schwachstellen, als Software, die nicht weiterentwickelt wird, wie Symbian.

    Die beiden wichtigsten Aspekte sind aber:
    1. was die Benutzer mit ihren Geräten machen (z.B. jeden Müll herunterladen und installieren)
    2. Wie häufig die Geräte geupdated werden und ob sie überhaupt geupdated werden.

    Zusammengefasst: Eine Sicherheitslücke, die bekannt ist und gepatched wurde ist weniger schlimm als eine Sicherheitslücke, die unbekannt ist und/oder nicht gepatched wurde.

    > Apple ist alles Andere, als ein Entwickler von sicherer Software, und dafür
    > das sie BSD/Unix als Unterbau benutzen, ist die Anzahl der Lücken
    > erschreckend hoch.

    Solche Aussagen sind Unfug. Zum einen Schützt ein BSD-Unterbau nicht vor irgendwelchen Lücken, zum anderen ist eine Behauptung wie "X ist ein (un)sicherer Hersteller" völlig aus der Luft gegriffen.

    Alle aktuellen Betriebssysteme sind im Vergleich zu früher relativ sicher, solange man nicht irgendwelchen Quatsch damit anstellt und sie regelmäßig updated.

    > Traurig so was, Passwörter von 16 Stellen mit dazu eingeschränktem
    > Zeichensatz im Web, lassen sich in jedem Fall in absehbarer berechnen mit
    > entsprechender Hardware.

    Auch das ist so eine Pauschalaussage die so nicht richtig ist.
    Es kommt darauf an, wie das Passwort gespeichert ist und wie es erzeugt wurde.
    Mit 16 alphanumerischen Zeichen kann man bereits sehr sichere Passwörter erzeugen.

    Besonders schön ist es natürlich trotzdem nicht.

  16. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: Atomic 08.02.16 - 22:24

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lange haben sie sich in die Tasche gelogen, dass ihr System per se imun
    > gegen sowas ist. Was natürlich Unfug ist.
    Natürlich.

    > Nun da sie vermerhrt Opfer werden
    Ja die Opferzahlen gehen bestimmt schon in die Hunderte....

    >müssen sie durch den selben Lernprozess
    > wie Windows-Nutzer, die diese lektion meist schon absolviert haben.
    "meist schon absolviert" *** prust ***

    Hast du mal einen belegten %-satz wieviel "sie" sind oder ist das einfach nur das 17te Wiederkäuen eines urbanen Märchens an das man zu gerne glaubt?

  17. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: satriani 08.02.16 - 22:27

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AHCTUNG: Safari hat Den 2. sichersten Browser, Den man Sich vorstellen
    > > Kann, während Chrome das Unsicherste ist Welches man Sich vorstellen
    > Kann:
    > > secunia.com
    >
    > Wirklich sehr lustig diese Datenerhebung, mutet unheimlich valide an.
    > Hier eine echte und valide Quelle: www.cvedetails.com

    Da fehlt FreeBSD auf der Liste. Warum wohl? ;o)

    ╔═══════════════════════════════════════════╗
      Was hat FreeBSD mit einem massiven Sonnensturm gemeinsam?
      Das Aus für Hacker !
    ╚═══════════════════════════════════════════╝



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.16 22:29 durch satriani.

  18. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: KristofGatter 08.02.16 - 22:42

    Wenn Sie sich die Originalquelle angucken, dann wird es ganz klar dass das hier nichts mit Sicherheitslücken im Mac-OS System zu tun hat. Wenn man sich dieses Malware installiert, dann ist hier die Sicherheitslücke ganz klar vor dem Bildschirm zu suchen.

    Zitat: "The beauty of this approach, from the criminals' point of view, is that the attack doesn't rely upon any software vulnerability or exploit. Instead, social engineering is being used to trick the unsuspecting user into unwittingly downloading and running a bogus version of Adobe Flash — designed to infect their computer with scareware."

  19. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: Wallbreaker 08.02.16 - 23:06

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Punkt ist: Man kann Sicherheit nicht an der Zahl der bekanntgegebenen
    > Sicherheitslücken messen. Liegt ganz einfach daran, dass Sicherheitslücken
    > meist dann nur bekanntgegeben werden, wenn sie gefixed werden und auch nur
    > dann, wenn es überhaupt jemanden gibt, der es bekannt macht.

    Doch das lässt sich deutlich daran fest machen, denn Apple wie auch Microsoft sind beide schnarch-langsam im Fixen von Lücken, wenn sie denn überhaupt mal gepatcht werden nach langer Zeit. Hinzu kommen Lücken bestimmter Art, die sehr darauf schließen lassen wie es um das Qualitätsmanagement steht. Es gibt schlicht Lücken die haben nicht zu existieren, wo einem ein vernünftiger Compiler schon die Meldungen um die Ohren schlägt, und dennoch wird es herausgegeben.

    > Das ist der Grund, warum OpenSource-Software mit Dingen wie Heartbleed
    > ständig in den Nachrichten steht und der Internet-Explorer lange Zeit immer
    > sehr wenige bekannte Lücken hatte, einfach weil MS diese Lücken lange
    > geheim gehalten hat.

    Sicher tun sie das, doch dank vermehrter Sicherheitsforscher, ist es laufend schwieriger alles zu verbergen.

    > Auch wird bei Software, die viel genutzt wird (Chrome) natürlich mehr
    > gefunden, als für Software, die wenig genutzt wird (Opera, Safari) und
    > Software die ständig weiterentwickelt wird hat natürlich auch mehr neue
    > Schwachstellen, als Software, die nicht weiterentwickelt wird, wie
    > Symbian.

    Mehr Lücken bedeuten nicht eine höhere Anfälligkeit der Software, es hängt auch von der Art der Lücken ab, und bei Chrome sind es meist eher keine extrem gravierenden. Dazu wird Chrome überaus schnell aktualisiert, was Lücken nur kurze Zeit nutzbar macht, während diese in Safari oder dem Internet Explorer teils lange Zeit unbeachtet blieben. Auch Open-Source z.B., was kümmert hier die Anzahl der Lücken, wenn die Lücken nur Stunden, bis wenige Tage existieren. Das reicht in aller Regel nicht einmal zeitmäßig um Exploits zu schreiben.

    > Die beiden wichtigsten Aspekte sind aber:
    > 1. was die Benutzer mit ihren Geräten machen (z.B. jeden Müll herunterladen
    > und installieren)
    > 2. Wie häufig die Geräte geupdated werden und ob sie überhaupt geupdated
    > werden.

    Ja kein Betriebssystem kann vor Dummheit schützen.

    > Zusammengefasst: Eine Sicherheitslücke, die bekannt ist und gepatched wurde
    > ist weniger schlimm als eine Sicherheitslücke, die unbekannt ist und/oder
    > nicht gepatched wurde.

    Dennoch gibt es einen deutlichen Einblick auf die Codequalität, und wenn jene Lücken die besonders extrem sind, stets Diejenigen sind die vermehrt auftauchen, dann ist die Software Mist.

    > Solche Aussagen sind Unfug. Zum einen Schützt ein BSD-Unterbau nicht vor
    > irgendwelchen Lücken, zum anderen ist eine Behauptung wie "X ist ein
    > (un)sicherer Hersteller" völlig aus der Luft gegriffen.

    Doch natürlich schützt ein Unterbau, wenn man ein solides Grundgerüst pflegt, und dieses nicht zugunsten der Usability überall aufreißt, wie Apple dies tut, um dann ein Betriebssystem zu bekommen in dem Sicherheit eine Illusion ist. Wie viele Demonstrationen der Nichtwirksamkeit, von Apples Schutzmechanismen brauch es denn noch?

    > Alle aktuellen Betriebssysteme sind im Vergleich zu früher relativ sicher,
    > solange man nicht irgendwelchen Quatsch damit anstellt und sie regelmäßig
    > updated.

    Genau darum geht es, durch Lücken bestimmter Art ist es vorbei mit der Sicherheit, wenn Schutzmaßnahmen umgangen werden können, und das ohne die Hilfe des Nutzers.

    > Es kommt darauf an, wie das Passwort gespeichert ist und wie es erzeugt
    > wurde.

    Idealerweise als Hash.

    > Mit 16 alphanumerischen Zeichen kann man bereits sehr sichere Passwörter
    > erzeugen.
    >
    > Besonders schön ist es natürlich trotzdem nicht.

    Die Frage ist nur sicher im Bezug auf was. Die Rechenleistung ist heute bereits gefährlich hoch für Passwörter dieser Länge. Überall wo Sicherheitsmechanismen künstlich beschränkt werden, stinkt etwas gewaltig, denn aus technischer Sicht und der Kompatibilität, ist es belanglos wie lang ein Passwort ist.

  20. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Autor: Wallbreaker 08.02.16 - 23:12

    satriani schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da fehlt FreeBSD auf der Liste. Warum wohl? ;o)

    Es ist auch vorwiegend kein Desktop OS, und ohne Desktop Anfälligkeiten sinken die potenziellen Schwachstellen dramatisch. Zwar wird hier eine solide Basis gepflegt, die sich aber auch erst bewähren müsste, und das ginge auch nur durch höhere Nutzerzahlen. Würde zumindest aufgrund dem Fehlen in dieser Liste nicht von mehr Sicherheit ausgehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ip&more GmbH, Ismaning
  2. Siltronic AG, Freiberg
  3. ADWEKO Consulting GmbH, Stuttgart
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...
  3. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    1. Breko: Höhere Nachfrage bei echten Glasfaseranschlüssen
      Breko
      Höhere Nachfrage bei echten Glasfaseranschlüssen

      Glasfaseranschlüsse bis in die Gebäude (FTTB) oder direkt zum Nutzer (FTTH) werden häufiger gebucht. Die Take-up-Rate steigt auf 43 Prozent.

    2. Mobile Payment: ING-Kunden können Google Pay verwenden
      Mobile Payment
      ING-Kunden können Google Pay verwenden

      Vor einigen Wochen hatte die ING bereits angekündigt, dass Kunden der Bank bald ihre Kreditkarten in Google Pay einbinden und Googles mobilen Bezahldienst in Geschäften verwenden können. Laut Nutzerberichten ist es nun so weit.

    3. Lenovo Thinkbook im Test: Ein schickes Ultrabook muss nicht teuer sein
      Lenovo Thinkbook im Test
      Ein schickes Ultrabook muss nicht teuer sein

      Ein schickes Aluminiumgehäuse, genug Anschlüsse und eine an Thinkpads erinnernde Tastatur lassen für Lenovos Thinkbook hohe Kosten befürchten. Das Notebook beweist aber, dass diese Vorzüge nicht teuer sein müssen.


    1. 12:40

    2. 12:25

    3. 12:09

    4. 12:00

    5. 11:51

    6. 11:41

    7. 11:29

    8. 11:20