Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flash Player Update: 23…

HTML5 ist leider immer noch keine Alternative

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HTML5 ist leider immer noch keine Alternative

    Autor: Achranon 22.09.15 - 12:46

    Jeder Browser unterstützt andere Features davon, auf jedem Browser läuft es in einer anderen Geschwindigkeit. Und ehrlich gesagt weiß ich auch nicht woher die Leute die Naivität hernehmen das HTML 5 soviel sicherer sein soll.

    Das Ding verwendet Javascript als Programmiersprace, diese Programmiersprache ist die Exploitleiche schlecht hin, hat zudem ungefähr die gleiche Syntax wie Flash.

    Unter anderem hat der bekannte BKA Trojaner ein Exploit in Javascript genutzt um Rechner zu übernehmen, dazu hat es völlig genügt einfach nur eine Webseite aufzurufen, und das ist noch nicht so lange her.

    Meine Theorie über Flash ist, die Webseiten wollen es weghaben weil sich Werbung zu einfach blockieren lässt und haben die Hoffnung das es mit HTML 5 besser wird. Wird es aber nicht werden.

    Das Flash langsam ist ist auch Quatsch, es ist nicht langsamer als HTML 5, teilweise auch schneller. Logischerweise hängts davon ab was man damit macht, wenn man enorm aufwändige Grafiken für Werbung rendert kostet das Rechenzeit, aber das kann man in HTML 5 genauso machen.

  2. Re: HTML5 ist leider immer noch keine Alternative

    Autor: Bill Carson 22.09.15 - 13:21

    Dazu kommt, das dieselbe Werbeanzeige in html5 meistens länger läd als die Flashversion. Allein schon, weil in Flash eine swf-Datei geladen wird, in html5 dagegen mitunter 20 oder mehr einzelne Dateien (Scripts, Grafiken, Css etc.).

    #nurmeinemeinung

  3. Re: HTML5 ist leider immer noch keine Alternative

    Autor: oleid 22.09.15 - 13:31

    Den Vorteil von html5 sehe ich darin, dass es auf allen aktuellen Browsern und Architekturen funktioniert und man nicht auf das Wohlwollen eines Anbieters angewiesen ist.

  4. Re: HTML5 ist leider immer noch keine Alternative

    Autor: Porterex 22.09.15 - 13:34

    /e...edit



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.15 13:37 durch Porterex.

  5. Re: HTML5 ist leider immer noch keine Alternative

    Autor: deadeye 22.09.15 - 13:43

    Ja und?! Dann haben die den Trojaner halt in Java geschrieben. Ist Java jetzt als solches eine böse Sprache? Dann wäre ja Assembler das ultimative Böse!!

    Ist doch egal welche Sprache. Nicht die Sprache als solches ist gefährlich. Das Gefährliche ist, wenn man aus der Sandbox des Browsers ausbrechen kann. Beim OS das gleiche.

  6. Re: HTML5 ist leider immer noch keine Alternative

    Autor: bofhl 22.09.15 - 15:42

    oleid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Vorteil von html5 sehe ich darin, dass es auf allen aktuellen Browsern
    > und Architekturen funktioniert und man nicht auf das Wohlwollen eines
    > Anbieters angewiesen ist.

    Das sollte wohl als Scherz gemeint sein? Immerhin gibt der "Standard" nicht mal einen definitiven Codec vor! Im Prinzip kann da jeder Browser machen wie er es mag - als Video-Anbieter darf man daher zig Variationen zur Verfügung stellen und kann dann hoffen, dass irgend eine davon schon korrekt angezeigt wird! (was so manchmal auch nicht hin haut!)

  7. Re: HTML5 ist leider immer noch keine Alternative

    Autor: hungkubwa 23.09.15 - 08:57

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ding verwendet Javascript als Programmiersprace, diese
    > Programmiersprache ist die Exploitleiche schlecht hin, hat zudem ungefähr
    > die gleiche Syntax wie Flash.
    >
    > Unter anderem hat der bekannte BKA Trojaner ein Exploit in Javascript
    > genutzt um Rechner zu übernehmen, dazu hat es völlig genügt einfach nur
    > eine Webseite aufzurufen, und das ist noch nicht so lange her.

    Belege bitte.
    Javascript hat einen sehr eingeschränkten Funktionsumfang der KEINEN Zugriff auf Funktionen des Systems bietet.
    Wenn es also Sicherheitslücken gibt, dann im Browser oder dessen Sandbox. Javascript hat damit GAR NICHTS zutun!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. AWEK microdata GmbH, Bielefeld
  4. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 2,50€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. (-12%) 52,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27