Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fluggastdatenspeicherung: Wer wo…

Sicherheitsargument ist nur ein Feigenblatt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheitsargument ist nur ein Feigenblatt

    Autor: peter.kleibert 15.04.16 - 13:00

    Hallo zusammen,

    Mich nervt dieses Thema schon lange, denn bei den Fluggastdaten, geht es dermassen offensichtlich um kommerzielle und geheimdienstliche Interessen. Obwohl es gebetsmühlenartig wiederholt wird, ist das Sicherheits-Argument bloss ein Feigenblatt, um der naiven Bevölkerung eine weitere Einschränkung ihrer Privatsphäre zu rauben.

    Woher nehme ich, dass die Sicherheit nicht das Kernargument sein kann?

    Ganz Einfach: Es gibt unzählige simple Lücken, die die Sicherheit vielmehr gefährden und einfach zu lösen wären. Aber dafür interessiert sich in der Politik niemand.

    Meiner Meinung nach am gravierendsten ist, der Fakt, dass bei einem Inlandflug und bei Flügen im Schengen-Raum keine Identifikationspflicht herrscht. De Fakto prüft kein Mensch, ob mein Sitznachbar wirklich derjenige ist der auf dem Ticket steht, oder ob er gesucheter Verbrecher ist. De Fakto nützen die Fluggastdaten bei Inlandflügen gar nichts, da sowieso eine X-beliebige Person den Platz besetzen kann.

    Also liebe Politiker, hört endlich auf, das Volk zu belügen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.16 13:14 durch peter.kleibert.

  2. Re: Sicherheitsargument ist nur ein Feigenblatt

    Autor: obbes 15.04.16 - 13:58

    Ich verstehe jetzt nicht so ganz, worüber Du Dich aufregst.

    Das sind Unternehmen, die Daten speichern um Dir eine Dienstleistung zur Verfügung zu stellen. Und geben diese Unternehmen diese Daten raus, wenn die Staatsanwaltschaft vor der Tür steht und das einfordert.

  3. Re: Sicherheitsargument ist nur ein Feigenblatt

    Autor: peter.kleibert 15.04.16 - 14:06

    Es geht ja auch nicht um die Unternehmen, sondern um die Behörden, die Dinge, wie die Fluggastdatenspeicherung von den Unternehmen verlangen.

  4. Re: Sicherheitsargument ist nur ein Feigenblatt

    Autor: obbes 15.04.16 - 14:12

    Die Unternehmen haben doch schon ein eigenes Interesse diese Daten zu speichern. Da braucht es keine Behörde, die die Speicherung erst noch fordern muss. Wo ist da also jetzt das Problem?

    Disclaimer: Ich arbeite für ein solches Unternehmen als Softwareentwickler und hantiere täglich mit PNRs.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.16 14:16 durch obbes.

  5. Re: Sicherheitsargument ist nur ein Feigenblatt

    Autor: peter.kleibert 15.04.16 - 14:17

    Wer lesen kann ist im Vorteil: Es geht um die Behörden und nicht um die Unternehmen!

  6. Re: Sicherheitsargument ist nur ein Feigenblatt

    Autor: tingelchen 15.04.16 - 14:17

    Ist die Frage, was man für die Buchhaltung speichern muss. Zumindest hier in DE muss eine Firma ihre Akten vollständig über 10 Jahre aufbewahren. Das verlangen die Finanzgesetze. Wie das in anderen Ländern aussieht, keine Ahnung.

  7. Re: Sicherheitsargument ist nur ein Feigenblatt

    Autor: obbes 15.04.16 - 14:21

    Genau, es geht um Behörden und keine von denen verlangt, dass Fluggastdaten aufgehoben werden. Und wo ist jetzt also das Problem?

  8. Re: Sicherheitsargument ist nur ein Feigenblatt

    Autor: peter.kleibert 15.04.16 - 14:30

    Erstens ist das, was Sie aussagen falsch: Es gibt eine Pflicht zur ordentlichen Buchführung

    Zweitens ist das, was Sie aussagen möchten falsch: Die Buchhaltungspflicht hat damit nichts zu tun. Denn bei der ganzen Geschichte geht es um eine separate Datenführung explizit für Behörden, welche auch von den Behörden auferzwungen werden.

    Aber ganz ehrlich, Sie lenken nur von der Kernthematik ab. Darum ging es mir nie. Es geht mir darum, dass der Flugbetrieb unsicher ist und bleibt, dass dies die konkreten Stellen im Fach und sicherlich auch in der Politik wissen, aber dass sich niemand auch nur einen Feuchten um echte Sicherheit schert.

    Oder ist es Ihnen egal, wenn ein gesuchter Verbrecher neben Ihnen im Flugzeug sitzt?

  9. Re: Sicherheitsargument ist nur ein Feigenblatt

    Autor: obbes 15.04.16 - 14:31

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: Sicherheitsargument ist nur ein Feigenblatt

    Autor: peter.kleibert 15.04.16 - 14:33

    Ihr kleines Ablenkungsmanöver ist offensichtlich...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. BWI GmbH, München, Leipzig, Meckenheim, Rostock, Strausberg
  4. Scheer GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,00€
  2. 259,00€ (mit Masterpass nochmals 15€ günstiger)
  3. 279,00€ (mit Masterpass nochmals 15€ günstiger)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. Windows 10 1809: Fall Creators Update bringt Windows Hello zum Absturz
    Windows 10 1809
    Fall Creators Update bringt Windows Hello zum Absturz

    Noch immer hat Microsoft mit der aktuellen Version 1809 für Windows 10 zu kämpfen. Momentan können einige Nutzer anscheinend keine Windows-Hello-Gesichtsauthentifizierung einrichten. Microsoft empfiehlt: Alt+F4.

  2. 110.000 Haushalte: Vodafone versorgt Berlin mit Docsis 3.1
    110.000 Haushalte
    Vodafone versorgt Berlin mit Docsis 3.1

    Vodafone hat in seinem Koaxialnetz die Umstellung auf 1 GBit/s im Download abgeschlossen. Weitere 110.000 Kabelhaushalte wurden ausgebaut.

  3. Roller: Keine E-Scooter mehr auf österreichischen Trottoirs
    Roller
    Keine E-Scooter mehr auf österreichischen Trottoirs

    Während in Deutschland noch auf die Erlaubnis gewartet wird, E-Scooter legal im Straßenverkehr zu nutzen, hat Österreich vorgelegt: Die elektrischen Roller werden mit Fahrrädern gleichgesetzt, dürfen allerdings nicht mehr auf Gehwegen fahren.


  1. 13:50

  2. 13:30

  3. 13:10

  4. 12:38

  5. 12:20

  6. 12:07

  7. 11:46

  8. 11:38