1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flughafen München…

Interessante Frage, wie man das verhindert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessante Frage, wie man das verhindert

    Autor: fanreisender 31.07.18 - 09:32

    Freie WLAN-Netzwerke sind fuer jeden bequem. Wird jetzt ein neuer Drucker geliefert, moechte den natuerlich jeder nutzen, ohne zuvor Formular 02-12/43a zum Anschluss des Geraetes ausgefuellt zu haben (vorausgesetzt, das ist ueberhaupt auffindbar).
    WLAN-Grundkenntnisse hat nahezu Jeder, dazu ein wenig Spieltrieb und schon passt das Ganze mit etwas Glueck. An Formular 02-12/43a denkt dann niemand mehr.
    Natuerlich kann man sich jetzt Konstrukte vorstellen, wie individuelle Geraetepassworte, die nur auf der Rechnung erscheinen und nur nach dem Ausfuellen von Formular 02-12/43a an denjenigen weitergeleitet werden, der auch fuer die VLAN-Verwaltung zustaendig ist. Fuer meine Begriffe viel zu umstaendlich.
    Mitarbeiterschulung? Im Nachhinein faellt einem natuerlich dieser spezielle Fall ein. Es gibt aber so viele Ereignisse, bei denen im Nachhinein festgestllt wird, dass da eine Schulung geholfen haette ... Man denke an diese Winzigkeit (gesehen vom Verhalten des Personals) im Terminal II die Muenchener Flughafens.

  2. Re: Interessante Frage, wie man das verhindert

    Autor: HeroFeat 31.07.18 - 09:47

    Das effektivste dürfte wohl ein umkomplizierter Kontakt zur IT sein. Müssen die Menschen die dort arbeiten nicht erst ein Formular ausfüllen oder in einer Warteschleife hängen, ... ist die Schwelle sich bei der IT zu melden gering. Dann braucht man nur noch eine Schulung in der vermittelt wird, das man sich bei Problemen an die zuständige IT wendet.

    Natürlich muss man verhindern das es nicht überhand nimmt weswegen sich die Mitarbeiter melden. Aber immer freundlich gegensteuern um die Menschen nicht zu verschrecken und wieder keine Meldungen zu bekommen.

  3. Re: Interessante Frage, wie man das verhindert

    Autor: michael_ 31.07.18 - 09:53

    Neue Email/Ticket an: it-support@muc.zoll.de

    Betreff: Drucker einrichten

    Text:
    Drucker einrichten

    Schon kommen die Admins angerannt und fragen panisch woher der Drucker überhaupt kommt und erwähnt beiläufig wie man Tickets richtig ausfüllt.

  4. Re: Interessante Frage, wie man das verhindert

    Autor: plastikschaufel 31.07.18 - 10:47

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Dann braucht man nur noch eine Schulung in der vermittelt wird, das
    > man sich bei Problemen an die zuständige IT wendet.

    Völlig falsche Herangehensweise. Erst selber versuchen, im Idealfall kaputtmachen. Erst dann ist die IT einzuschalten. Doch halt, es gibt noch mehr Stolperfallen. Zum Beispiel sollte man niemals ein Ticket einsenden, sondern lieber direkt vorbei gehen und das Problem möglichst ungenau beschreiben. Dazu noch ein wenig pampig werden, da diese "Scheiß Dinger nie funktionieren!" und die Qualifikation der IT-Abteilung aufgrund dessen in Frage stellen.

    Hier ganz wichtig: Auch ohne weitere Nachfragen seitens der IT sofort jegliche Schuld von sich weisen!

    Falls dies nicht funktioniert und von den überaus unfreundlichen Kollegen auf das Ticketsystem verwiesen wird, sollten direkt mehrere Tickets, wenn möglich im Viertelstundentakt, mit maximaler Priorität erstellt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.18 10:47 durch plastikschaufel.

  5. Re: Interessante Frage, wie man das verhindert

    Autor: ChrisE 31.07.18 - 11:08

    Eigentlich ist das doch relativ einfach zu verhindern: Nicht jeder Mitarbeiter darf Sachen bestellen und erst recht nicht wird alles direkt noch original verpackt an die Arbeitsplätze der Mitarbeiter geliefert.
    IT-Geräte (Laptops, PCs, Drucker...) werden and die IT geliefert. Die richtet das ein und baut es auf. Die Mitarbeiter bekommen dann nur gesagt, dass ein neuer zusätzlicher Drucker da ist der auch zum Faxe verschicken genutzt werden kann. Schon war nirgends ein normaler Nutzer involviert, der irgendwas falsch machen kann.

    Bleibt natürlich eigentlich die Frage, was der Drucker im öffentlichen WLAN vom Flughafen sollte. Die normalen PCs vom Zoll sind da hoffentlich nicht drin. Also konnte man vom PC im Büro beim Zoll auf dem Ding übers WLAN eh nicht drucken.

  6. Re: Interessante Frage, wie man das verhindert

    Autor: jsm 31.07.18 - 11:15

    Wie man das verhindert?
    Durch kompetentes Personal und Bestrafung der Verantwortlichen!

  7. Re: Interessante Frage, wie man das verhindert

    Autor: chefin 31.07.18 - 11:31

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freie WLAN-Netzwerke sind fuer jeden bequem. Wird jetzt ein neuer Drucker
    > geliefert, moechte den natuerlich jeder nutzen, ohne zuvor Formular
    > 02-12/43a zum Anschluss des Geraetes ausgefuellt zu haben (vorausgesetzt,
    > das ist ueberhaupt auffindbar).
    > WLAN-Grundkenntnisse hat nahezu Jeder, dazu ein wenig Spieltrieb und schon
    > passt das Ganze mit etwas Glueck. An Formular 02-12/43a denkt dann niemand
    > mehr.
    > Natuerlich kann man sich jetzt Konstrukte vorstellen, wie individuelle
    > Geraetepassworte, die nur auf der Rechnung erscheinen und nur nach dem
    > Ausfuellen von Formular 02-12/43a an denjenigen weitergeleitet werden, der
    > auch fuer die VLAN-Verwaltung zustaendig ist. Fuer meine Begriffe viel zu
    > umstaendlich.
    > Mitarbeiterschulung? Im Nachhinein faellt einem natuerlich dieser spezielle
    > Fall ein. Es gibt aber so viele Ereignisse, bei denen im Nachhinein
    > festgestllt wird, dass da eine Schulung geholfen haette ... Man denke an
    > diese Winzigkeit (gesehen vom Verhalten des Personals) im Terminal II die
    > Muenchener Flughafens.

    Finger weg von allen Computern für nicht IT-Mitarbeiter.

    Wenn man eine Ressource nutzen will, bei der IT anrufen. Ich kenne keine die hier einen Formularkrieg auslöst. Ist denen schon zu doof, da sie eh wissen welchem Usernamen sie welche Rechte zuordnen. ITler lieben Formulare wie der Teufel das Weihwasser und der Vorgesetzte der drauf besteht, alles schriftlich zu erledigen, wird schnell feststellen, das sein PC äusserst schlecht funktioniert und das leider Gottgegeben hinzunehmen ist.

  8. Re: Interessante Frage, wie man das verhindert

    Autor: Faksimile 31.07.18 - 16:22

    Oder man stellt ein Ticket mit Angaben, die normalerweise ausreichen, das Problem zu reproduzieren, wird aber um Screenshots und weitere Erklärung gebeten (die sich der Supporter auch selbst generieren könnte,wenn er den mit den getätigten Angaben den Fall selber nachgestellt hätte).
    Danke. Dafür habe ich auch keine Zeit und weiß auch nicht, auf was der Supporter jetzt Wert legt. Also demnächst kein Ticket mehr. Ergo weniger Supportfälle => weniger Personal notwendig ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.

  2. Onlinehandel: Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus
    Onlinehandel
    Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus

    Eine aktuelle Schätzung zum Paketvolumen bei Amazon in den USA geht davon aus, dass etwa die Hälfte aller Amazon-Pakete vom unternehmenseigenen Logistikzweig ausgeliefert werden.

  3. Windows 7: Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar
    Windows 7
    Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar

    Microsoft bietet über Partner kleinen und mittelständischen Unternehmen auch in Deutschland an, einen erweiterten Support für Windows 7 zu kaufen. Eigentlich sollte der erweiterte Support bereits seit knapp zwei Wochen verfügbar sein.


  1. 11:43

  2. 11:15

  3. 10:45

  4. 14:08

  5. 13:22

  6. 12:39

  7. 12:09

  8. 18:10