1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › For Honor: Samurai, Wikinger und…

Vielleicht sollte UBI es mal mit einem guten Singleplayer Titel versuchen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielleicht sollte UBI es mal mit einem guten Singleplayer Titel versuchen?

    Autor: motzerator 28.07.17 - 22:21

    Vielleicht sollte man einfach mal wieder Spiele machen, die den Spielern gefallen. Skyrim, der Witcher 3 und Fallout 4 sind immer noch in der Liste der 100 aktuell am meisten gespielten Videospiele, Skyrim dank verschiedener Editions sogar doppelt.

    [store.steampowered.com]

    Vielleicht gibt es einfach viel zu viel Multiplayer Spiele und viel zu wenig gute und aktuelle Singleplayer Titel?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.17 22:23 durch motzerator.

  2. Re: Vielleicht sollte UBI es mal mit einem guten Singleplayer Titel versuchen?

    Autor: kelzinc 29.07.17 - 10:19

    Singelplayer spiele sind sehr viel aufwendiger und serh viel teurer zu entwickeln als ein Multipalyer spiel und es bietet nicht so viele Monetarisierungs möglichkeiten.

    Warum sollte man ein Singelpalyer spiel machen wenn ein Multiplayer Spiel wirtschaftlich in allen bereichen besser ist?

    For Honor war bereits eine totgebrut, aber gibt immer genug leute die sich von einen künstlich erzeugten Hype durch Werbung und Twicht beeifnlussen lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.17 10:19 durch kelzinc.

  3. Re: Vielleicht sollte UBI es mal mit einem guten Singleplayer Titel versuchen?

    Autor: motzerator 30.07.17 - 05:55

    kelzinc schrieb:
    --------------------------
    > Singelplayer spiele sind sehr viel aufwendiger und serh viel
    > teurer zu entwickeln als ein Multipalyer spiel

    Das musst Du mir mal näher erläutern. Was genau ist bei einem
    Multiplayerspiel günstiger als bei einem Singleplayer? Das will
    mir absolut nicht einleuchten!

    Gut, im PVP braucht man keine KI, da alle Figuren von Spielern
    gesteuert werden. Wo sonst kann man noch sparen?

    Mir fallen jedoch viele Mehrkosten für den Multiplayer ein:

    Singleplayer Spiele brauchen keine Server, die programmiert
    und betrieben werden müssen.

    Singleplayer Spiele brauchen viel weniger Support, etwa im
    Bezug auf Cheater oder in Bezug auf das Balancing.

    Meiner Meinung nach müssten Entwicklung und Betrieb eines
    Singleplayer Spiels daher viel günstiger sein.

    > und es bietet nicht so viele Monetarisierungs möglichkeiten.

    Sicher mögen die Chancen, digitalen Tand zu verramschen, in
    einem Multiplayer Spiel besser sein. Aber dazu muss man auch
    erst einmal ein gut laufendes Multiplayer Spiel auf die Beine
    stellen.

    > Warum sollte man ein Singelpalyer spiel machen wenn ein
    > Multiplayer Spiel wirtschaftlich in allen bereichen besser ist?

    Weil es eine deutliche und konstante Nachfrage nach Singleplayer
    Spielen gibt. Das siehst Du doch daran, das Skyrim, der Witcher
    und Fallout 4 immer noch in der Top 100 der derzeit am meisten
    gespielten Spiele auf Stream zu finden sind.

    Dieses For Honor kann ich dort nicht in der Top 100 finden und
    das obwohl es erst dieses Jahr auf den Markt kam und nicht 2011
    wie beispielsweise Skyrim.

    Warum also sollte man Singleplayer Spiele machen? Weil es einen
    beständigen Markt dafür gibt. Weil man Kunden erreicht, die ein
    Multiplayer Spiel nicht mit der Kneifzange anfassen.

    Vor allem aber auch, weil alle derzeit glauben, das man mit einem
    Multiplayer mehr Geld verdienen kann.

    Man hat also bei Singleplayer Games derzeit jedenfalls viel weniger
    Konkurrenz und man kann das Spiel viele Jahre lang verkaufen.

    Wenn ein Multiplayer mal nicht mehr so beliebt ist, unterschreiten
    die aktiven Spieler in den Lobbys schnell die kritische Masse und
    dann ist der Titel tot. Ein Singleplayer würde sich noch jahrelang
    weiter verkaufen lassen, über die Pyramide oder als Sale.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.17 05:59 durch motzerator.

  4. Re: Vielleicht sollte UBI es mal mit einem guten Singleplayer Titel versuchen?

    Autor: quineloe 30.07.17 - 13:00

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kelzinc schrieb:
    > --------------------------
    > > Singelplayer spiele sind sehr viel aufwendiger und serh viel
    > > teurer zu entwickeln als ein Multipalyer spiel
    >
    > Das musst Du mir mal näher erläutern. Was genau ist bei einem
    > Multiplayerspiel günstiger als bei einem Singleplayer? Das will
    > mir absolut nicht einleuchten!

    Bei einem Singleplayerspiel brauchst du eine KI, du brauchst eventuell Story und Inhalte

    Vergleichen wir mal Doom und For Honor. Bei Doom mussten sehr viele zwischensequenzen gemacht werden, gewaltige Level wurden gebaut, gefüllt mit skripts und Gegnern. Die ganzen Audiosequenzen mussten gemacht werden.

    bei For Honor fiel beim leveldesign all das weg, einfach nur ein paar leere level machen, in der sich superstumpfe KI die nur vorwärts und angriff kennt prügelt und den Rest erledigen die Spieler.

    Und zusätzlich musste für Doom genau das gleiche nochmal für den Multiplayermodus gemacht werden, was For Honor auch hatte.

  5. Re: Vielleicht sollte UBI es mal mit einem guten Singleplayer Titel versuchen?

    Autor: motzerator 30.07.17 - 22:56

    quineloe schrieb:
    -----------------------------
    > Bei einem Singleplayerspiel brauchst du eine KI, du brauchst
    > eventuell Story und Inhalte

    Der Aufwand für die KI hält sich aber auch in Grenzen. Das meiste
    ist doch gescriptet und funktioniert trotzdem. Story und Inhalte
    sind natürlich wichtig, wobei Spiele wie Skyrim oder Fallout 4
    auch ohne riesen Story auskommen. Der Spaß kommt da eher
    durch die Sandbox.

    > Und zusätzlich musste für Doom genau das gleiche nochmal für den
    > Multiplayermodus gemacht werden, was For Honor auch hatte.

    Was aber nichts mit dem Aufwand für Singleplayer Spiele zu tun hat.
    Es gibt auch Spiele, die auf sowas ganz verzichten.

  6. Re: Vielleicht sollte UBI es mal mit einem guten Singleplayer Titel versuchen?

    Autor: quineloe 31.07.17 - 00:14

    >Story und Inhalte
    sind natürlich wichtig, wobei Spiele wie Skyrim oder Fallout 4
    auch ohne riesen Story auskommen.

    Hui

    ich hab da ganz andere Spiele gespielt, auf denen Fallout 4 oder Skyrim draufstanden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  4. Medion AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    USA
    Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

    Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
    3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland