Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forensik: Elcomsoft kann jetzt…

Deswegen PGP

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deswegen PGP

    Autor: Rocky Horror Picture Show 04.02.17 - 07:57

    kein weiterer Text.

  2. Re: Deswegen PGP

    Autor: matok 04.02.17 - 11:13

    Ich sehe nicht, was das für einen Unterschied machen soll. Wenn ich das richtig sehe, benötigt das Tool tiefgehenden Zugriff auf das OS des Handys. Wenn das möglich ist, ist sowieso fast alles möglich. Ob das anzugreifende Tool dann PGP, WA oder sonstwie heißt, mit einem Rootkit im System ist das relativ Wurst.

  3. Re: Deswegen PGP

    Autor: SchreibenderLeser 04.02.17 - 20:38

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe nicht, was das für einen Unterschied machen soll. Wenn ich das
    > richtig sehe, benötigt das Tool tiefgehenden Zugriff auf das OS des Handys.
    > Wenn das möglich ist, ist sowieso fast alles möglich. Ob das anzugreifende
    > Tool dann PGP, WA oder sonstwie heißt, mit einem Rootkit im System ist das
    > relativ Wurst.

    Verschafft es sich den Zugriff oder sind gerootete Geräte immun?

  4. Re: Deswegen PGP

    Autor: holminger 04.02.17 - 20:46

    Rocky Horror Picture Show schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kein weiterer Text.

    Dein Post zeigt mal wieder sehr schön, das Lesen aus zwei Dingen besteht, der Zeichenerkennung und des Verstehens. Am Letzteren musst Du wohl noch arbeiten.

    PGP hätte bei dem Ansatz der Firma genau gar nix gebracht, wenn die den privaten Schlüssel extrahieren.

  5. Re: Deswegen PGP

    Autor: M.P. 05.02.17 - 08:58

    Und die Passphrase dann über einen Keylogger - oder über Brute Force?

    Der Besitz de private Keys ist zwar schon mehr, als die halbe Miete, aber Entschlüsseln kann man dann immer noch nicht ohne die Passphrase ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg Senatskanzlei, Hamburg
  2. TGW Software Services GmbH, Regensburg,Teunz
  3. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Freiburg, Efringen-Kirchen
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 299,00€
  3. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)
  4. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Werbenetzwerke: Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    Werbenetzwerke
    Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet

    Ein Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO wird die irische Datenschutzbehörde gegen Google tätig. Dabei geht es um die Kategorisierung von Nutzern in Werbenetzwerken.

  2. Google Cloud: Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen
    Google Cloud
    Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen

    Das Predictive Pricing von Media Markt basiert auf einer eigenentwickelten Software, die Rechenleistung der Google Cloud nutzt. Preisanpassungen, auch online, erfolgen außerhalb der Ladenöffnungszeiten der Märkte.

  3. US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an
    US-Boykott
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.


  1. 16:27

  2. 15:30

  3. 13:21

  4. 13:02

  5. 12:45

  6. 12:26

  7. 12:00

  8. 11:39