1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forensische Software: FBI hat das…

Die Wahrheit ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Wahrheit ist

    Autor: pre3 23.01.20 - 16:28

    Es gibt keine sicheren Geräte die mit dem Internet verbunden sind. Wer hätte das gedacht?
    Ich denke auch der Deal ging so, Apple öffnet ganz freiwillig eine Hintertür und das FBI beschwert sich über die fast geniale Sicherheit der Geräte. So ist es immer noch ein beinahe und fast sicheres Gerät das Leute gern kaufen;-) Ziemlich durchsichtig das Ganze...

  2. Re: Die Wahrheit ist

    Autor: Eierspeise 23.01.20 - 19:37

    Ist natürlich eine Theorie. Und was ist mit den Firmen, die mittlerweile Milliardenumsätze machen mit genau dem Kram? Warum existieren die wenn Regierungen doch einfach so Zugang bekommen?

  3. Re: Die Wahrheit ist

    Autor: MasterBlupper 23.01.20 - 19:48

    pre3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keine sicheren Geräte die mit dem Internet verbunden sind. Wer
    > hätte das gedacht?
    > Ich denke auch der Deal ging so, Apple öffnet ganz freiwillig eine
    > Hintertür und das FBI beschwert sich über die fast geniale Sicherheit der
    > Geräte. So ist es immer noch ein beinahe und fast sicheres Gerät das Leute
    > gern kaufen;-) Ziemlich durchsichtig das Ganze...

    ... was genau ein Logik-Fehler hat. Es würde funktionieren, wenn sonst niemand aktiv nach Back-/Frontdoors sucht. Das ist allerdings der Fall und damit ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass das FBI-Backdoor gefunden wird. Ohne dafür zu sorgen, dass der "Finder" dies weder verkauft noch veröffentlicht wäre die Lücke verbrannt ...

    Von daher geht deine Theorie nicht auf ...

    Falls du dennoch der Meinung bist, dass die Meinung aufgeht. Warum hat sich gerade in den USA eine Milliarden-Industrie entwickelt im Zusammenhang mit Sicherheitslücken u.a. von Smartphones. Entsperren von Geräten, einschleusen von Trojaner etc.pp.. Würde z.B. Apple so wie beschrieben mit den Geheimdiensten (5-Eyes als mindeste) zusammenarbeiten, dann würde es eine solche Industrie schlichtweg nicht geben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.20 19:53 durch MasterBlupper.

  4. Re: Die Wahrheit ist

    Autor: Sportstudent 23.01.20 - 21:32

    Hier wird der Terminus "Milliardenindustrie" von verschiedenen Leuten derart häufig angeführt aber kein einziger kann einen Verweis dafür anführen, sodass ich weiterhin davon ausgehen muss, dass dieser angebliche Milliardenmarkt überhaupt nicht existiert.

  5. Re: Die Wahrheit ist

    Autor: Niaxa 23.01.20 - 22:16

    Blödsinn. Es gibt einfach keine Sicheren Geräte und die werden ALLE irgendwann geknackt.

  6. Re: Die Wahrheit ist

    Autor: zonk 23.01.20 - 22:46

    der Aluhut wurde schon erwähnt, aber abseits dessen, nichts ist wirklich sicher .....

  7. Re: Die Wahrheit ist

    Autor: pre3 24.01.20 - 07:25

    Eben...

  8. Re: Die Wahrheit ist

    Autor: jum 24.01.20 - 09:10

    Nüchtern betrachtet?

    Ein Smartphone/Computer hat zwei Seiten. Die vor dem Bildschirm und die dahinter.

    Wenn der Dieb vor dem Bildschirm versucht, an meine Daten zu gelangen, soll er das nicht können. Aber die Behörde, die im (Apple) Serverraum meine Daten verarbeitet, kann das sowieso schon lange.

    Also ich möchte lieber ein sicheres Smartphone (von vor dem Schirm gesehen).

    Grüsse

  9. Re: Die Wahrheit ist

    Autor: Auspuffanlage 24.01.20 - 12:50

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Aluhut wurde schon erwähnt, aber abseits dessen, nichts ist wirklich
    > sicher .....


    außer Perfekte Sicherheit ;)

  10. Re: Die Wahrheit ist

    Autor: Auspuffanlage 24.01.20 - 12:51

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blödsinn. Es gibt einfach keine Sicheren Geräte und die werden ALLE
    > irgendwann geknackt.


    Hardware vielleicht, Software nicht unbedingt....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Howmet Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  2. Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH, Frankfurt (Oder)
  3. Elektrobit Automotive GmbH, Radolfzell
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler bei Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,99€
  2. 9,49€
  3. 21,99€
  4. 59,99€ (PC), 64,97€ (PS4), 69,99€ (Xbox One)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronakrise Netzbetreiber dürfen Dienste und Zugänge drosseln

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  2. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus

Autorennen: Rennsportler fahren im Homeoffice
Autorennen
Rennsportler fahren im Homeoffice

Formel 1? Gestrichen. DTM? Gestrichen. Formel E? Gestrichen. Jetzt treten die Rennprofis gegen die besten Onlinefahrer der Welt an.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Sport Die Formel 1 geht online weiter
  2. Lvl Von der Donnerkuppel bis zum perfekten Burger
  3. E-Sport Gran-Turismo-Champion gewinnt auch echte Rennserie