1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foto-Morphing: Regierung verteidigt…
  6. Thema

"bürgerfreundlich und kostengünstiger"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: theFiend 08.01.20 - 19:41

    Wer Datensicherheit und Datenschutz will, sollte niemals einen Computer anfassen...

  2. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 08.01.20 - 19:42

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Datensicherheit und Datenschutz will, sollte niemals einen Computer
    > anfassen...

    Und einen Mittelweg gibt es deiner Meinung nach nicht? ;) Man könnte zumindest verhindern, dass die Regierung Daten anhäuft, die sie gar nicht haben sollte. Und zwar unabhängig davon, dass manche Datenkraken wie Facebook alles freiwillig in den Rachen werfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.20 19:45 durch E-Narr.

  3. Re: Nachtrag

    Autor: BlindSeer 09.01.20 - 07:22

    Ummm... 20K Einwohner in unserer Stadt und zwei "Rathäuser", da wir zwei Stadtteile haben. Wir bräuchten also schon mal zwei bis vier davon. Das kannst du übrigens auf den ganzen Landkreis hochrechnen, denn hier folgt nach der Provinzhauptstadt mit 200k die nächstgrößere Stadt mit 20k Einwohnern.

  4. Re: Nachtrag

    Autor: trinkhorn 09.01.20 - 08:21

    In Dortmund 10 Stück für je 60k, bei euch 2 Stück für je 10k macht 12 für 620k - also kommen auf jede Stelle ~51,7k. Immernoch deutlich mehr als die durchschnittlich 15k. Da kannst du noch n paar Käffer (die eben nicht zwangsläufig 2 Rathäuser haben. Du hast ja erläutert, dass es an eurer Struktur mit den 2 Stadteilen liegt) zu packen, bis du bei 15k bist. Und wie erwähnt: Dann bleiben immernoch IM SCHNITT 2 Automaten pro Stelle. Wenn eines der Dorfrathäuser also mal nur für 5k zuständig ist, kann das ja vlt sogar einen der Automaten nach Dortmund abgeben.

  5. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: PaBa 09.01.20 - 08:48

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Photos zu morphen kann das umgehen,
    > ohne die eigentliche (manuelle) Funktion des Ausweisfotos zu stören. Das
    > möchte die Regierung aber nicht, weil dann die verdachtsunabhängige
    > Massenüberwachung nicht mehr funktionieren würde und möchte daher
    > verpflichtend diese Automaten einführen. Mit einer bloßen Verlagerung von
    > Ort A nach Ort B, wie du das darstellen möchtest, hat das nichts zu tun ;)

    Das Verfälschen eines Fotos widerspricht schon seit immer dem Sinn eines Ausweises. Egal ob für den Menschen, oder eine KI lesbar. Und was erreichst Du durch das Morphen? Die KI wird so angepasst, dass im Zweifel mehr Treffer auflaufen.
    Nebenbei finde ich die Argumentation etwas komisch, mir wird die Möglichkeit genommen, rechtswidrig Manipulationen an dem Foto vorzunehmen, welches ich abgebe, also finde ich die Änderung doof.
    Wenn Dir diese Entwicklung nicht passt, bleibt Dir immer noch die Wahl eine Partei zu gründen, für Deine Sache zu kämpfen und Wähler zu überzeugen und am Ende diese Gesetze zu ändern. Alternativ bleibt der Umzug in ein Land dessen Situation besser zu Deinen Vorstellungen passt.

  6. Re: Aus weniger paranoiden Gründen auch anzuzweifeln

    Autor: PaBa 09.01.20 - 09:07

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außer die Schlange vor den Fotoautomaten ist länger, als an der
    > Meldebehörde selber ....
    > Dann muss man zwei Tage rechnen ...
    >
    > (Vorausgesetzt, die am Automaten am Vortag gemachten Fotos sind für die
    > Meldebehörde am Folgetag noch zugreifbar ....)
    >
    > Immerhin muss ja ein Automat für die Bilder für Reisepässe und
    > Personalausweise von ca 8000 Einwohnern reichen, und wenn man
    > berücksichtigt, dass man ja auch kleinen Behörden einen Automaten
    > hinstellen muss, könnte es in den Großstädten schon eng werden an den
    > Automaten.... oder in Kleinstädten müssen die Bewohner zum Automaten in die
    > Kreisstadt pilgern ...

    Ja, der Automat muss für 8000 Bürger reichen, aber diese benötigen ja nicht alle jedes Jahr ein Bild. Wenn man im Schnitt alle 7 Jahre einen neuen Ausweis benötigt (Laufzeiten 5-10 Jahre, einige verlieren ihren Ausweis auch mal), dann sind das 1.140 Bilder pro Automat pro Jahr, bei 250 Arbeitstagen macht das 4,57 Bilder pro Automat pro Tag. Also Engpässe sehen für mich anders aus.

  7. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: unbuntu 09.01.20 - 13:40

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit einer bloßen Verlagerung von
    > Ort A nach Ort B, wie du das darstellen möchtest, hat das nichts zu tun ;)

    Ich stelle das nicht dar, ich gebe nur wieder was im Artikel steht. Alles weitere wie Totalüberwachung wird ja von dir da hinzugedichtet.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 09.01.20 - 21:56

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit einer bloßen Verlagerung von
    > > Ort A nach Ort B, wie du das darstellen möchtest, hat das nichts zu tun
    > ;)
    >
    > Ich stelle das nicht dar, ich gebe nur wieder was im Artikel steht. Alles
    > weitere wie Totalüberwachung wird ja von dir da hinzugedichtet.

    Hinzugedichtet, ja ne ist klar!

  9. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: treysis 09.01.20 - 23:45

    Conqi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird doch sogar im Artikel ein Dienst verlinkt, der das anbietet. Wenn
    > wir jetzt alles in Zweifel ziehen, was nicht in die Argumentation passt,
    > kann ich auch einfach sagen, diese Gesetzesänderung gibt es in echt gar
    > nicht.

    Bei Peng! sollte man halt zweimal nachdenken. Ich bin mir gar nicht sicher, dass dieses Morphen überhaupt funktioniert, und halte auch das für den Teil der Kunstaktion.

  10. Re: Nachtrag

    Autor: plutoniumsulfat 10.01.20 - 22:31

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3. Hat der ÖPNV gerade auf dem Land viel mehr Nachholbedarf, gerade was so
    > etwas wie Schnellbusse angeht. Im Ruhrgebiet hast du ja ein vergleichsweise
    > enges Netz an ÖPNV. (Bus, Bahn, S-Bahn, Stadt/Straßen/Ubahnen und (der
    > vollständigkeit halber) die H-Bahn.)

    NRW besteht auch aus mehr als dem Ruhrgebiet.

  11. Re: Aus weniger paranoiden Gründen auch anzuzweifeln

    Autor: plutoniumsulfat 10.01.20 - 22:34

    PaBa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Außer die Schlange vor den Fotoautomaten ist länger, als an der
    > > Meldebehörde selber ....
    > > Dann muss man zwei Tage rechnen ...
    > >
    > > (Vorausgesetzt, die am Automaten am Vortag gemachten Fotos sind für die
    > > Meldebehörde am Folgetag noch zugreifbar ....)
    > >
    > > Immerhin muss ja ein Automat für die Bilder für Reisepässe und
    > > Personalausweise von ca 8000 Einwohnern reichen, und wenn man
    > > berücksichtigt, dass man ja auch kleinen Behörden einen Automaten
    > > hinstellen muss, könnte es in den Großstädten schon eng werden an den
    > > Automaten.... oder in Kleinstädten müssen die Bewohner zum Automaten in
    > die
    > > Kreisstadt pilgern ...
    >
    > Ja, der Automat muss für 8000 Bürger reichen, aber diese benötigen ja nicht
    > alle jedes Jahr ein Bild. Wenn man im Schnitt alle 7 Jahre einen neuen
    > Ausweis benötigt (Laufzeiten 5-10 Jahre, einige verlieren ihren Ausweis
    > auch mal), dann sind das 1.140 Bilder pro Automat pro Jahr, bei 250
    > Arbeitstagen macht das 4,57 Bilder pro Automat pro Tag. Also Engpässe sehen
    > für mich anders aus.

    Das funktioniert nur bei perfekter Verteilung. Die ist ja eben nicht gegeben.

    Außerdem kommt ja nicht jeder genau dann passend, wenn der Ausweis abläuft. Kann also durchaus passieren, dass da jede Stunde ein Bild gemacht werden muss. In Großstädten gar noch mehr und da sieht die Situation jetzt schon nicht toll aus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amazon Logistik Suelzetal GmbH, Rostock
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  3. SCOOP Software GmbH, Köln
  4. Hays AG, Krailling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu erichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17