Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freedom Hosting II: Ein Fünftel des…

Freedom Hosting II: Ein Fünftel des Darknets ist verschwunden

Es sollte nur ein kleiner Ausflug ins Darknet werden, doch dann nahm ein Hacker rund 20 Prozent der Onion-Seiten vom Netz. Viele davon sollen Kindesmissbrauchsdarstellungen verbreitet haben. Der Hacker sagt: "Es war mein erster Hack überhaupt. Ich hatte einfach die richtige Idee."

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Hacker? Terroristen trifft es wohl besser (Seiten: 1 2 ) 38

    maze_1980 | 06.02.17 09:30 08.02.17 16:25

  2. ursprünglich wollte er nur erpressen und dann hat er auch veröffentlicht 2

    mziegler | 07.02.17 13:31 08.02.17 10:04

  3. Hacker hat sich von Seite zu Seite vorgearbeitet 4

    torrbox | 06.02.17 10:23 07.02.17 10:28

  4. Das wird das FBI keine freude haben.... 13

    Anonymer Nutzer | 06.02.17 08:14 07.02.17 09:34

  5. 20% von was? (Seiten: 1 2 ) 26

    TrollNo1 | 06.02.17 07:56 07.02.17 09:33

  6. Schlechter Artikel 2

    Technik Schaf | 06.02.17 18:15 06.02.17 23:57

  7. Zum Foto 14

    M.P. | 06.02.17 09:05 06.02.17 23:07

  8. Immerhin nicht ans FBI verkauft! 20

    AlexanderSchäfer | 06.02.17 08:00 06.02.17 15:10

  9. Aaaaaand it's gone 2

    Gandalf2210 | 06.02.17 12:46 06.02.17 13:22

  10. Re: Immerhin nicht ans FBI verkauft!

    Anonymer Nutzer | 06.02.17 11:24 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  2. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher
  3. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  4. Rodenstock GmbH, Regen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    1. TNEP 1.0: NFC-Protokoll für das Steuern von IoT-Geräten kommt
      TNEP 1.0
      NFC-Protokoll für das Steuern von IoT-Geräten kommt

      Der NFC-Standard wird erweitert. Eine neue Spezifikation ermöglicht das direkte Steuern von Geräten. Basis ist die NDEF-Kommunikation, mit der bereits Tags beschrieben werden können. TNEP geht einen Schritt weiter.

    2. Libra: Facebook verrät Details zu seiner Kryptowährung
      Libra
      Facebook verrät Details zu seiner Kryptowährung

      Nun ist es offiziell: Gemeinsam mit 27 Unternehmen möchte Facebook die Kryptowährung Libra veröffentlichen. Diese soll 2020 kommen und mit einigen Besonderheiten aufwarten.

    3. Windows 10: Docker Desktop nutzt künftig WSL 2
      Windows 10
      Docker Desktop nutzt künftig WSL 2

      Das neue Windows Subsystem für Linux nutzt eine ähnliche Architektur, wie sie Docker bisher selbst gebaut hat - nur eben nativ. Das Docker-Team wechselt für den Windows-Support deshalb auf das WSL 2 und verspricht eine nahtlose Integration.


    1. 14:52

    2. 13:50

    3. 13:10

    4. 12:25

    5. 12:07

    6. 11:52

    7. 11:43

    8. 11:32