Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freedom Hosting II: Ein Fünftel des…

Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: maze_1980 06.02.17 - 09:30

    So wie der IS in Syrien historische Stätten zerstört, so zerstören diese Leute das Internet. Und mit dem Hinweis 'Gotteslästerung' oder 'Kinderpornografie' und 'SCAM' legitimieren sie sie gleich selbst.

  2. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: Feuerbach 06.02.17 - 09:35

    Guter Ansatz, aber zu offensichtlich. 3/10 Troll

  3. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: Tigtor 06.02.17 - 09:41

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie der IS in Syrien historische Stätten zerstört, so zerstören diese
    > Leute das Internet. Und mit dem Hinweis 'Gotteslästerung' oder
    > 'Kinderpornografie' und 'SCAM' legitimieren sie sie gleich selbst.

    Weil Server die Kinderpornografie hosten mit historischen Stätten gleichzusetzen sind?
    Ist das deine Aussage?

    Oder ist Gotteslästerung, bei der "nur" die persönliche Überzeugung einer Gruppe angegriffen wird, gleichzusetzen mit Kinderpornografie, bei der Personen ( Kinder ) körperlich und dauerhauft geistig und seelisch geschädigt werden?

    Evtl. sollten einige ( du ) mal etwas besser nachdenken was sie da posten...

    1000-7

  4. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: maze_1980 06.02.17 - 09:47

    Es gibt in beiden Fällen keine Beweise, nur die Aussage dass es so wäre und man es deswegen zerstören dürfe.
    Mit der Argumentation darf man praktisch alle Hoster angreifen und löschen, irgendwas findet sich immer (und wenn man es selbst untergeschoben hat).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.17 09:48 durch maze_1980.

  5. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: Eheran 06.02.17 - 10:05

    >Kinderpornografie, bei der Personen ( Kinder ) körperlich und dauerhauft geistig und seelisch geschädigt werden?
    Da übersiehst du den größten Teil solcher "Kinderpornos". Scheinminderhährigkeit (aka nur jung aussehen/wirken), Anime oder Kinder bzw. Jugendliche, die diese Bilder selbst anfertigen. Alle 3 Bereiche sind viel größer als das, was du vermutlich meinst: Sexueller Missbrauch mit Fotos davon. Und da sind die Fotos eher weniger das Problem.

  6. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: theFiend 06.02.17 - 10:13

    Seit neuestem ist irgendwie jeder der etwas macht das einem selbst nicht gefällt "Terrorist". Das ist jetzt der neue Hitlervergleich...

    Die Handlungsweise ist dabei eigentlich typisch Hacker, wie schon immer. Die Handlung richtet sich allein nach dem persönlichen empfinden für Moral/Gerechtigkeit, und wie das einzustufen ist, bleibt jedem selbst überlassen.

    Vielleicht kann man da einfach mal verbal abrüsten, und akzeptieren das es Menschen mit einer anderen moralischen Vorstellung gibt, als man sie selbst hat...

  7. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: Tigtor 06.02.17 - 10:24

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Kinderpornografie, bei der Personen ( Kinder ) körperlich und dauerhauft
    > geistig und seelisch geschädigt werden?
    > Da übersiehst du den größten Teil solcher "Kinderpornos".
    > Scheinminderhährigkeit (aka nur jung aussehen/wirken), Anime oder Kinder
    > bzw. Jugendliche, die diese Bilder selbst anfertigen. Alle 3 Bereiche sind
    > viel größer als das, was du vermutlich meinst: Sexueller Missbrauch mit
    > Fotos davon. Und da sind die Fotos eher weniger das Problem.

    Zugegeben, diese Bereiche habe ich nicht berücksichtigt, da diese, mit Ausnahme der "selbstaufgenommenen Bilder", nach meinem Empfinden nicht unter KiPo fallen, auch wenn die Definition das mittlerweile anders sieht.
    Bei Anime usw. sehe ich das eher gelassen, dabei kommt niemand direkt zu Schaden, ebenso wie bei der Scheinminderjährigkeit.
    Die selbstangefertigten Bilder sehe ich jetzt eher kritischer, idR. war ja nicht geplant, dass diese Bilder im Internet umherwandern und man eventuell erkannt wird ( ist zwar so gesehen selbst schuld, aber viele Jugendliche und leider auch Erwachsene können die Tragweite von sowas nicht erfassen )

    1000-7

  8. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: styler2go 06.02.17 - 10:28

    Feuerbach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guter Ansatz, aber zu offensichtlich. 3/10 Troll

    Ach komm, ist Montag. Gönnen wir ihm ne 5/10 oder?

  9. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: Desertdelphin 06.02.17 - 10:37

    Kinder vergewaltigen ist nicht einfach eine moralisch andere Ansicht. Die Kinder sind für immer gestört.habe selbst in einen Kinderheim gearbeitet die hauptsächlich solche Fälle hatte. Wer meint dass könnte man “anders sehen“ oder es gäbe da auch eine zweite Seite der Medaille ist selbst ein KiFi.

  10. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: Dwalinn 06.02.17 - 10:38

    >Vielleicht kann man da einfach mal verbal abrüsten, und akzeptieren das es Menschen mit einer anderen moralischen Vorstellung gibt, als man sie selbst hat...

    Da hast du definitiv recht aber es gibt ein unterschied zwischen moralischen Vorstellung und Menschenrechte.
    Nur weil es in einen Land moralisch okay ist Minderheiten zu unterdrücken oder Giftgas einzusetzen bedeutet das nicht das man einfach weggucken darf.

    Der Verbreitung solcher Fotos/Videos (auch wenn das vll nur auf ein paar der Seiten zutrifft und die anderen legale Bilder gezeigt haben) ist untersagt in den Meisten Ländern. Die frage ist also eher wie viel kollateral schaden entstanden ist der sich nicht hätte vermeiden lassen. (Wobei der Hacker wohl dann lieber auf Nummer sicher gegangen ist und die Überprüfung jetzt den Behörden überlässt)

  11. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: maze_1980 06.02.17 - 11:08

    > (Wobei der Hacker wohl dann lieber auf Nummer sicher gegangen ist und die Überprüfung jetzt den Behörden überlässt)

    Nachdem der 'Hacker' an den Daten (Beweisen) manipuliert hat kann es für den Betreiber nur ein Urteil geben:
    Freispruch aus Mangel an Beweisen. Selbst wenn dort tatsächlich Kinderpornographie gefunden wird. Bisher dient die Anschuldigung ja nur als Legitimation für das Löschen der Seiten.

  12. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: theFiend 06.02.17 - 11:12

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da hast du definitiv recht aber es gibt ein unterschied zwischen
    > moralischen Vorstellung und Menschenrechte.
    > Nur weil es in einen Land moralisch okay ist Minderheiten zu unterdrücken
    > oder Giftgas einzusetzen bedeutet das nicht das man einfach weggucken darf.

    Ich denke darüber das KiPo moralisch verwerflich ist, herrscht mit Sicherheit Einigkeit.
    Mir ging es auf den Bezug zum TO, der den Hacker als Terroristen bezeichnet, weil er seine eigenen moralischen Grundsätze zum Anlass nimmt, diese Nodes "vom Netz zu nehmen" ohne nähere Beweise zu liefern ect.

    Für mich gilt da immer der alte Satz: Des einen Freiheitskämpfer ist des anderen Terroristen...

  13. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: whgreiner 06.02.17 - 11:18

    Als Trolle muß man doch eher diejenigen bezeichnen, die das "Darknet" aus sehr durchsichtigen Gründen immer wieder so skandalisieren. Das "Darknet" ist per se nichts Verbotenes - es ist einfach nur der Teil Internet-ähnlicher Computernetz-Strukturen, der nicht über Google & Co erreichbar ist. Jedermann in einem freiheitlichen Rechtsstaat kann und darf selbstverständlich solche Strukturen aufbauen und nutzen, zu welchem Zweck auch immer. Dass man - wie überall - auch in diesem Bereich Kriminalität findet, wenn man gezielt danach sucht, rechtfertigt weder Selbstjustiz noch Vandalismus. Ebenso gut könnte man reihenweise anderer Leute Privatwohnungen in Brand setzen - mit der (hier auch noch völlig unbewiesenen!) Begründung, man habe in einem Teil dieser Wohnungen Kinderpornos gefunden, nachdem man dort eingebrochen war.

  14. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: theFiend 06.02.17 - 11:31

    Du vergleichst hier halt einfach Äpfel mit Birnen. Eine Privatwohnung ist lokal klar verortbar, und entsprechend sind ihr auch entsprechende Regeln und Gesetze zuzuordnen.

    Das Darknet wiederum ist lokal nicht verortbar, und per se ein "rechtsfreier Raum". Entsprechend stellt ein Hacker eines der wenigen moralischen Korrektive dar. Das man dieses Korrektiv hinterfragt, gehört wiederum zu den Korrektiven der Allgemeinheit innerhalb dieses rechtsfreien Raumes.

    Soweit alles ok... der Terrorismusvergleich ist halt unangebracht...

  15. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: JohnStones 06.02.17 - 11:45

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Kinderpornografie, bei der Personen ( Kinder ) körperlich und dauerhauft
    > geistig und seelisch geschädigt werden?
    > Da übersiehst du den größten Teil solcher "Kinderpornos".
    > Scheinminderhährigkeit (aka nur jung aussehen/wirken), Anime oder Kinder
    > bzw. Jugendliche, die diese Bilder selbst anfertigen. Alle 3 Bereiche sind
    > viel größer als das, was du vermutlich meinst: Sexueller Missbrauch mit
    > Fotos davon. Und da sind die Fotos eher weniger das Problem.

    Hört hört. Du scheinst ja ein Experte auf dem Gebiet zu sein.

  16. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: JohnStones 06.02.17 - 11:52

    whgreiner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Trolle muß man doch eher diejenigen bezeichnen, die das "Darknet" aus
    > sehr durchsichtigen Gründen immer wieder so skandalisieren. Das "Darknet"
    > ist per se nichts Verbotenes - es ist einfach nur der Teil
    > Internet-ähnlicher Computernetz-Strukturen, der nicht über Google & Co
    > erreichbar ist. Jedermann in einem freiheitlichen Rechtsstaat kann und darf
    > selbstverständlich solche Strukturen aufbauen und nutzen, zu welchem Zweck
    > auch immer.

    Ach hör doch mit dieser Scheinheiligkeit auf. Das ist so als würde jemand in den Puff gehen und behaupten, es würde nicht zwingend heißen dass er Sex suche.

  17. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: TrollNo1 06.02.17 - 11:53

    Dann ist das Darknet für dich der Puff?
    Im Darknet geht es also nur um Drogen, Waffen und Kinderpornos?

    Ohje, wo soll man da nur anfangen?

  18. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.17 - 12:13

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kinder vergewaltigen ist nicht einfach eine moralisch andere Ansicht. Die
    > Kinder sind für immer gestört.habe selbst in einen Kinderheim gearbeitet
    > die hauptsächlich solche Fälle hatte. Wer meint dass könnte man
    > “anders sehen“ oder es gäbe da auch eine zweite Seite der
    > Medaille ist selbst ein KiFi.

    Sehr schön.... wer nicht deiner Meinung ist ist also ein KiFi. So lobe ich mir doch unsere Gesellschaft.

  19. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: maze_1980 06.02.17 - 13:13

    Und das Thema ob man Leute die Seiten verändern nun als Hacker, Cracker, Kriminelle oder Terroristen bezeichnet interessiert wieder keinen.

  20. Re: Hacker? Terroristen trifft es wohl besser

    Autor: FreiGeistler 06.02.17 - 15:14

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ist Gotteslästerung, bei der "nur" die persönliche Überzeugung einer
    > Gruppe angegriffen wird, gleichzusetzen mit Kinderpornografie, bei der
    > Personen ( Kinder ) körperlich und dauerhauft geistig und seelisch
    > geschädigt werden?

    "Kinderpornographie" ist mittlerweile zum politischen Kampfbegriff verkommen, um Restriktionen durchzusetzen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
  3. CYBEROBICS, Berlin
  4. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (-69%) 12,50€
  3. 2,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
    iPhone
    Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

    Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

  2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
    Dunkle Energie
    Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

    Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

  3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
    Smartphones
    Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

    Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


  1. 19:16

  2. 19:02

  3. 17:35

  4. 15:52

  5. 15:41

  6. 15:08

  7. 15:01

  8. 15:00