Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freiheit statt Angst: Ermittlungen…

Danke! Mal die umfassende Perspektive.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke! Mal die umfassende Perspektive.

    Autor: kreator2304 13.09.09 - 19:32

    In den Darstellungen aller anderen Medientätigen scheint die Sachlage so, daß bei einer friedlichen Demonstration die Grünen grundlos aggressiv gegen friedliche Demonstranten vorgegangen seien.

    Der Abstatz hier bei Golem, zeigt jedoch eine andere Perspektive:

    "Darunter sollen rund 700 Angehörige des sogenannten "antikapitalistischen Blocks" gewesen sein, die nach Angaben der Polizei versuchten, "im Bereich der Stresemannstraße von der angemeldeten Wegstrecke abzuweichen. [...] Als Polizisten einen Lautsprecherwagen, von dem zu Straftaten aufgerufen worden war, überprüften, wurden sie aus der Menge mit vereinzelten Flaschenwürfen angegriffen. Hierbei ist jedoch niemand verletzt worden." "

    Wenn also vorher Autonome, die auf der Demo eh nichts zu suchen hätten, weil sie damit das gesamte Anliegen und die anderen Demonstranten ins falsche 'Licht' rücken, Grüne mit Flaschen beworfen haben, sehe ich diesen 'Videobeweis' in einem ganz anderen Licht. Vielleicht hat der vorher kassierte ja selbst eine Flasche geworfen, oder stand selbstschuldnerisch neben Flaschenwerfern.

    Vielen Dank dafür bei der Golem-Redaktion.
    Man sieht mal wieder, ohne genaue Kenntnis aller Fakten, sind Meinungen allzu schnell gebildet.

    Jeder Mache sich sein Bild. Und nicht das des Mainstreams.

  2. Re: Danke! Mal die umfassende Perspektive.

    Autor: allesist23 13.09.09 - 19:48

    Die Anwesenden sahen den üblichen Verdächtigen aus dem Block aber nicht sehr ähnlich. Es fehlte die klassische Staffage, außerdem sieht man ja das der Betreffende sich eine Notiz gemacht hat, vermutlich einen Namen der anwesenden Polizisten. Er war also offensichtlich in diesem Moment nicht gewalttätig oder ähnliches.

  3. Re: Danke! Mal die umfassende Perspektive.

    Autor: harl3quin 13.09.09 - 19:55

    Selbst wenn die Opfer dieses Polzeiübergriffs vorher selbst Steine geschmissen hatten, war diese Straftat längst beendet und damit ein eventuelles Gewaltrecht der Polizei ebenfalls. Der Fahrradfahrer war zudem gerade dabei zu gehen - der Angriff stellt daher wohl zumindest eine KV im Amt dar, wenn der Polizist nicht noch etwaige Rechtfertigungsgründe geltend machen kann (und "der hat vorhin Steine geschmissen" zählt nun absolut nicht).

  4. Re: Danke! Mal die umfassende Perspektive.

    Autor: kreator2304 13.09.09 - 20:01

    Ist ja allet richtig !!

    Ick verurteile die Bullenaktion genauso!

    Was ich nur darstellen wollte, ist, daß das Gesamtbild ein anderes ist.

    Entweder
    1)Agressive Bullen auf friedlicher Demo schlagen um sich
    2)Bullen reagieren aggressiv auf vorher stattgefundene Provokationen
    3)...

    Für mich hat die Berichterstattung deshalb eine andere Qualität bekommen. Für andere vielleicht nicht. Egal.

    Nur das wollte ich ausdrücken. Zum Urteilen und Meinung bilden, brauch man immer ein MÖGLICHST umfassendes Bild.

    So long.

  5. Re: Danke! Mal die umfassende Perspektive.

    Autor: TheTank 13.09.09 - 20:36

    Keiner hat die Polizisten zu ihrem Job gezwungen.
    Sorry, aber wenn ich unfähig bin in Extremsituationen einen kühlen Kopf zu behalten dann bin ich da falsch.
    Auch wenn ich mit Flaschen beworfen werde muss ich bereit sein genau dessen Leben zu beschützen.
    Sie werden dafür bezahlt (und IHMO viel zu wenig) um genau das zu tun.

    Erinnert mich an einen Bericht von der WM wo es wieder mal ein paar Idioten gab und die Polizei alle eingekesselt hatte, egal ob die jetzt beteiligt waren oder nicht. Also auch Familien und so. Als ein Gast aus England dann bemerkte das sein Sohn weg war wollte er die Polizei um Hilfe bitte. Natürlich kann unsere Polizei feste draufhauen aber kaum Englisch geriet der Engländer in leichte Panik und versuchte den Polizisten nochmals auf die Lage hinzuweisen.
    Dafür gab's eine Gesichtsladung voll Pfefferspray.
    ... liebe Grüße, dein Freund und Helfer.

    Natürlich sind nicht alle so, aber, wie schon durch Hacks von privaten Polizeiforen bekannt geworden ist, gibt es auch welche die sich auf solche Demonstrationen freuen um nur mal 'solchem Gesocks mal eins auf die Fresse zu geben'.

  6. Re: Danke! Mal die umfassende Perspektive.

    Autor: Merker 13.09.09 - 20:51

    kreator2304 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehe ich diesen
    > 'Videobeweis' in einem ganz anderen Licht. Vielleicht hat der vorher
    > kassierte ja selbst eine Flasche geworfen

    Klar, danach unterhält er sich noch ein bisschen mit den Polizisten und wird dann erst zusammengekloppt. So wirds gewesen sein.

  7. Re: Danke! Mal die umfassende Perspektive.

    Autor: word 13.09.09 - 20:56

    Ohne agressive Polizisten hätten die meisten der agressiven schwarzgekleideten Kiddies doch viel weniger Spaß daran.

    Des weiteren fühle ich mich persönlich von Leuten in Kampfanzügen bedroht, gerade, wenn sie alle gleich aussehen und man ihnen im Nachhinein mit aller Wahrscheinlichkeit nichts nachweisen kann.

    Übrigens hat eine Bekannte (ein hübsches, braves Mädchen) mit 15 bei einer Demo Pfefferspray in die Augen bekommen - von einem Polizisten, der vor ihr stand. Ich kenne also Fakten (nicht nur dieses Beispie...l) die Polizeigewalt belegen und keine, die für diese "Notwehr"-Geschichte sprechen. Logisch, dass ich dieser "ach so einseitigen" Berichterstattung da vorerst Glauben schenke, oder?

    Ich hoffe, die Schuldigen erhalten ihre gerechte Strafe. Genauso hoffe ich, dass bei der nächsten derartigen Demo keine Steineschmeißer mitlaufen (auch wenn ich bei dieser noch keine gesehen habe ...).

  8. Re: Danke! Mal die umfassende Perspektive.

    Autor: schriebschrieb 13.09.09 - 20:56

    allesist23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Anwesenden sahen den üblichen Verdächtigen aus dem Block aber nicht
    > sehr ähnlich.

    Schon mal gesehen, wie Taliban aussehen, die in Afghanistan kämpfen? Die tragen auch keine Uniform, sondern sehen aus wie ganz normale Bürger.

  9. Demos? Nein, danke!

    Autor: Knallharter Ochse 13.09.09 - 21:02

    word schrieb:

    > Übrigens hat eine Bekannte (ein hübsches, braves Mädchen) mit 15 bei einer
    > Demo Pfefferspray in die Augen bekommen - von einem Polizisten, der vor ihr
    > stand.

    Ein Grund, weshalb ich zu keiner Demo gehe. Da kann man schon die Sanduhr danach stellen, wann etwas in dieser Richtung passiert (gerne auch von Demonstranten und Chaoten).

    Dass die Person ein Mädchen, hübsch, brav und 15 war, bringt mich natürlich zum Weinen, ist aber völlig belanglos.

  10. Re: Danke! Mal die umfassende Perspektive.

    Autor: dummgelaufen 13.09.09 - 23:17

    kreator2304 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Abstatz hier bei Golem, zeigt jedoch eine andere Perspektive:
    >
    > "Darunter sollen rund 700 Angehörige des sogenannten "antikapitalistischen
    > Blocks" gewesen sein, die nach Angaben der Polizei versuchten, "im Bereich
    > der Stresemannstraße von der angemeldeten Wegstrecke abzuweichen. [...] Als
    > Polizisten einen Lautsprecherwagen, von dem zu Straftaten aufgerufen worden
    > war, überprüften, wurden sie aus der Menge mit vereinzelten Flaschenwürfen
    > angegriffen. Hierbei ist jedoch niemand verletzt worden." "

    Ahh die wollten also die friedlichen Demonstranten an der Flucht vor dem antikapitalistischen Blocks die auch noch Flaschen geworfen haben verhindern?

    Wer würde dann eigentlich die Kosten übernehmen wenn ich deswegen im KH liegen würde?

    Wenn die Flaschen geworfen haben sollten, wieso hatten die Beamten denn keinen Schutzanzug an?

  11. Re: Danke! Mal die umfassende Perspektive.

    Autor: Wikifan 14.09.09 - 00:16

    dummgelaufen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer würde dann eigentlich die Kosten übernehmen wenn ich deswegen im KH
    > liegen würde?

    Die Kriminellen - also hier die Schlägerpolizisten.

  12. Re: Demos? Nein, danke!

    Autor: unmut 14.09.09 - 00:43

    du machst deinem unmut also lieber in online foren kund? da wird sich dann sicher bald was ändern im staate...

  13. Re: Danke! Mal die umfassende Perspektive.

    Autor: Der Kaiser! 14.09.09 - 02:20

    > Wenn also vorher Autonome, die auf der Demo eh nichts zu suchen hätten, weil sie damit das gesamte Anliegen und die anderen Demonstranten ins falsche 'Licht' rücken, Grüne mit Flaschen beworfen haben, sehe ich diesen 'Videobeweis' in einem ganz anderen Licht. Vielleicht hat der vorher kassierte ja selbst eine Flasche geworfen, oder stand selbstschuldnerisch neben Flaschenwerfern.
    Vollkommen scheissegal wie sich die "Autonomen" benehmen, die Polizisten haben einen kühlen Kopf zu bewahren! Und die Personen die für Krawall sorgen, frühzeitig in gewahrsam zu nehmen!

    Warum macht die Polizei das nicht? Weil sie darauf warten BIS es Krawalle gibt, damit man endlich mal Frust rauslassen kann! Und die Autonomen machen Krawall, weil sie ebenfalls Frust rauslassen wollen!

    Im Endeffekt treffen sich beide Parteien nur, um sich gegenseitig in die Fresse zu hauen. Dagegen wäre ja nix einzuwenden, wenn es nicht ab und an ein paar unschuldige treffen würde..

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.09 02:21 durch Der Kaiser!.

  14. Re: Demos? Nein, danke!

    Autor: Der Kaiser! 14.09.09 - 02:36

    > Ein Grund, weshalb ich zu keiner Demo gehe. Da kann man schon die Sanduhr danach stellen, wann etwas in dieser Richtung passiert (gerne auch von Demonstranten und Chaoten).
    Ich glaube das ist auch Sinn und Zweck der Aktionen.. :(

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  15. Re: Demos? Nein, danke!

    Autor: Der Kaiser! 14.09.09 - 02:38

    > Ein Grund, weshalb ich zu keiner Demo gehe. Da kann man schon die Sanduhr danach stellen, wann etwas in dieser Richtung passiert (gerne auch von Demonstranten und Chaoten).
    Ich glaube das ist auch Sinn und Zweck der Aktionen. Ich denke dem kann man nur abhelfen, in dem man sich als Gruppe klar genug von den Idioten distanziert und "hofft" das die Polizei vernünftig genug ist, die Gruppe von den Idioten zu unterscheiden.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  2. Bundesamt für Verfassungsschutz, Berlin
  3. Concardis GmbH, Eschborn
  4. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (-56%) 19,99€
  3. 48,49€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
    Google Maps in Berlin
    Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

    Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
    Von Andreas Sebayang

    1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
    3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    1. Nobe 100: Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
      Nobe 100
      Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

      Retro ist in: Das estnische Unternehmen Nobe hat ein dreirädriges Elektroauto entwickelt, dessen Design an die 1960er Jahre erinnert. Interessant ist zudem das modulare Konzept der Entwickler sowie die Art und Weise, wie das Auto geparkt werden soll.

    2. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
      50 Jahre Mondlandung
      Die Krise der Raumfahrtbehörden

      Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.

    3. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
      Tiangong-2
      Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

      Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.


    1. 13:05

    2. 12:01

    3. 11:33

    4. 10:46

    5. 10:27

    6. 10:15

    7. 09:55

    8. 09:13