Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freiheit statt Angst: Ermittlungen…
  6. Thema

Ist es nicht ironisch, mitansehen zu müssen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist egal was vorher geschah.

    Autor: ManManMan 13.09.09 - 23:03

    Polizisten dürfen auch keinen Dutroux verprügeln.

  2. Re: Ist es nicht ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: Pater Pen 13.09.09 - 23:07

    Ja, Ja, diese Ninja-Radfahrer. Mach lieber mal die Augen auf, statt zu labern ... Wenn von dem eine Gefahr ausging, weiss ich es echt nicht mehr.


    blahblahblahblah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > qb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > lol, der Demonstrant war sehr gefährlich mit seinen 160cm Körpergrösse
    > und
    > > bewaffnet mit einem spitzen Kulli und ganz scharfen Papierseiten gegen
    > > bewaffnete Beamte in voller Rüstung (VORSICHT Papercuts)...
    >
    > Wer sich auch nur ein WENIG mit Kampfkunst auseinandersetzt, der weiß das
    > ein Kugelschreiber durchaus eine gute Waffe abgibt.
    >
    > Ich will damit zwar nicht die Aktion des Polizisten verteidigen, es ist
    > jedoch immer wieder lustig wie laut manche schreien obwohl sie keine Ahnung
    > haben.

  3. Re: Ist es nicht ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: Ekelpack 13.09.09 - 23:14

    Ironikus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie die Demonstranten demonstrativ die Kamera auf das Geschehen halten,
    > weil sie sich nicht anders gegen diese unerträgliche Willkür zu wehren
    > wissen...


    So und ähnlich schon auf duzenden Demos gesehen.
    Knüppelbullen eben...
    eine Frage allerdings...
    wo sind hier die Neuigkeiten?

  4. Re: Ist es nicht iranisch, mitansehen zu müssen

    Autor: Wikifan 13.09.09 - 23:19

    Rechtschreibfehler im Titel korrigiert ;-)

  5. Re: Ist es nicht ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: Re Ist es 13.09.09 - 23:30

    deshalb will ich wissen was vorher passiert ist: http://www.youtube.com/v/JNSW8KaAZ-U&hl=de&fs=1&

    nasenbär. anzeige erstatten gegen andere polizisten kommmt bei denen wohl nicht all zu gut an...

  6. Re: Ist es nicht ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: AEFSFSA 13.09.09 - 23:50

    er hat ja auch extrem agressiv mit dem kuli auf dem papier rumgefuchtelt

  7. Ebenso ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: ironiefinder 14.09.09 - 00:16

    Ironikus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie die Demonstranten demonstrativ die Kamera auf das Geschehen halten,
    > weil sie sich nicht anders gegen diese unerträgliche Willkür zu wehren
    > wissen...

    Eben so "ironisch" ist es, dass die Piratenanhänger bei Tauss die Unschuldsvermutung ansetzen und darauf pochen, dass erst nach einem Richterurteil etwas über die Schuld gesagt werden kann und bei diesem Fall gleich direkt geurteilt wird.

    Kielholen! Arrrh!

    Ich finde das Verhalten von dem Polizisten ebenfalls untragbar. Trotzdem kotzt mich diese ständige Doppelmoral von vielen Piratenanhängern an.

  8. Re: Ebenso ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: sosohoho 14.09.09 - 00:23

    Was haben denn jetzt die Piraten schon wieder damit zu tun?
    Geh doch einfach ins Bett und lass Deinen Senf in der Tube.

  9. Re: Ebenso ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: ironiefinder 14.09.09 - 00:46

    sosohoho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was haben denn jetzt die Piraten schon wieder damit zu tun?
    > Geh doch einfach ins Bett und lass Deinen Senf in der Tube.

    Schau dir doch einfach an wer hier kommentiert und frag sie, wie sie zu Tauss stehen.

    Aber schon klar. Typisch Piraten. Mundtod machen ist die Devise. Als nächstes kommt bestimmt, dass ich ein bezahlter CDU/JU-Schreiberling bin.

  10. Re: Ebenso ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: keldana 14.09.09 - 00:49

    ironiefinder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Eben so "ironisch" ist es, dass die Piratenanhänger bei Tauss die
    > Unschuldsvermutung ansetzen und darauf pochen, dass erst nach einem
    > Richterurteil etwas über die Schuld gesagt werden kann und bei diesem Fall
    > gleich direkt geurteilt wird.

    Wenn es ein Video gäbe, wo Tauss sich einen Kinderporno anschaut und dabei Mütze - Glatze spielt, würden glaube ich auch die Piraten ihn für schuldig halten.

    Sprich zwischen dem Fall Tauss und einem Video, auf dem Polizisten einen Menschen mißhandeln ist wohl ein ziemlicher Unterschied.

  11. Re: Ebenso ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: qb 14.09.09 - 00:50

    der nächste Schüler der Amok läuft, kann später vor Gericht damit argumentieren er fühle sich bedroht durch die ganzen Schreibenden mit den brandgefährlichen Füllern, Kullis und Heften um ihn herum, da er ja auch in der Pause zuvor gemobbt wurde... ( ich weiss das Beispiel ist ad absurdum) aber die Polizei sollte etwas bedenken Gewalt erzeugt Gegengewalt...

  12. Re: Ebenso ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: ironiefinder 14.09.09 - 00:59

    keldana schrieb:

    > Sprich zwischen dem Fall Tauss und einem Video, auf dem Polizisten einen
    > Menschen mißhandeln ist wohl ein ziemlicher Unterschied.

    Wieso? Hier ist auch nur ein Teil des gesamten Tathergangs dokumentiert.
    Das die Polizei das Gewaltmonopol hat, ist dir klar, oder?
    Ob es unangemessen und unverhältnismäßig war kann man gerne so sehen - und damit wohl eine Körperverletzung.
    Aber bei Tauss steht es doch auch so. Es ist klar, dass er Material besessen hat und in der Szene ermittelt hat. Er hat demnach seine Kompetenzen möglicherweise unangemessen und unverhältnismäßig ausgenutzt und Ermittler gespielt.
    (Und wenn es hart auf hart kommt, kann es sogar sein, dass er selber "Konsument" war.)

    Letztlich kann man aber beides nur mit Bestimmtheit sagen, wenn ein Urteil gesprochen wurde. Vorher gilt die Unschuldsvermutung.... oder dann doch nicht mehr?

  13. Re: Ist es nicht ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: cyrog 14.09.09 - 01:02

    stimmestimme schrieb:

    > Also ist es nur eine Vermutung.
    > Vermutungen sind letztendlich auch nur Vorurteile.
    > Das solltest Du lassen, auch wenn Du den Polizisten gerne im schlechten
    > Licht dastehen lassen möchtest.

    dummes geblubber.

    Ich seh nur Polizisten die dem Typen eins in die Fresse hauen. Den Hansel hätten sie genausogut an der Hand nehmen und ihn in einen der Busse setzen können. Und wenn er nicht wollte, könnte man ihn auch einfach zu Boden drücken. Wozu also die Schläge?

  14. Re: Ist es nicht ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: 7bit 14.09.09 - 01:41

    stimmestimme schrieb:

    > Woher willst Du wissen, dass es sich um einen friedlichen Demonstranten
    > gehandelt hat?

    Weil sonst schon von Sekunde 1 des Videos an ein riesen Tumult zu sehen wäre und nicht wie stattdessen im Video zu sehen sämtliche Personen minutenlang seelenruhig wie gelangweilt in der Gegend herumstehen würden bis plötzlich aus heiterem Himmel die Polizeitäter ohne *Anlass* brutal von *hinten* *angreifen*.

  15. Re: Ist es nicht ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: Der Kaiser! 14.09.09 - 02:51

    > wie die Demonstranten demonstrativ die Kamera auf das Geschehen halten, weil sie sich nicht anders gegen diese unerträgliche Willkür zu wehren wissen...
    Immernoch besser als (A) nichts zu tun oder (B) jemanden was auf die Fresse zu hauen. Denn dank diesem Video wird das jetzt für diese Beamten ein Nachspiel haben! Und zwar auf dem Rechtsweg. So wie es hätte eigentlich andersherum sein müssen!

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  16. Re: Ist es nicht ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: Augenzeugen ftl 14.09.09 - 07:09

    Augenzeugenberichte sind die niedrigste Form der Beweisführung.

  17. Re: Ist es nicht ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: Rainer Haessner 14.09.09 - 08:51

    > Wäre ich Richter, würde ich mich alleine auf das Video nicht verlassen,

    Videoaufnahmen sind Augenscheinbeweise und unterliegen stets 100%ig dem Ermessensspielraum des Richters.

  18. Re: Ebenso ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: Phil K. 14.09.09 - 09:05

    ironiefinder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber bei Tauss steht es doch auch so. Es ist klar, dass er Material
    > besessen hat und in der Szene ermittelt hat. Er hat demnach seine
    > Kompetenzen möglicherweise unangemessen und unverhältnismäßig ausgenutzt
    > und Ermittler gespielt.
    Hmm.. mag sein.
    Und eine Frau von der Leyen hat solches Material öffentlich vorgeführt und kam ungestraft damit davon...
    Ich sag nur: zweierlei Maß.

  19. Re: Ist es nicht ironisch, mitansehen zu müssen

    Autor: ElZar 14.09.09 - 09:23

    genau, ein schmächtiger kleiner typ - mit fahrrad und kulli - kann einem vollausgebildeten, mit kampfmontur und schlagstock ausgerüsteten bullen ja SOOOO viel schaden. vorallem wenn der ca 50 bullen (gleich ausgerüstet) hinter sich hat. ich verstehe voll, daß der erstmal bewusstlos geschlagen werden musste, evtl hätte er ja sonst in Rambomanier alle bullen mit einem einzigen augenzwinkern getötet (vlt hatte er ja sogar nachhilfeunterricht bei chuck norris) :>

    ____________________________________________________________________
    "Welcome back. Our next guest has been teaching the world to cook for over twenty years, but apparently my wife hasn't been listening."

  20. Re: Es ist egal was vorher geschah.

    Autor: DerRechteinhaber 14.09.09 - 09:46

    Aber sie dürfen eine Maßnahme durchführen, wie z.B. eine Festnahme. Widersetzt sich der Festzunehmende (wie ich das auf dem Video zu erkennen glaube), so darf der Polizist unmittelbaren Zwang einsetzen. Unter den gegebenen Umständen, nämlich einer deutlichen Unterzahl, fackelt man da natürlich nicht so lange wie normal, um die Aktion schnell zu einem Abschluss zu bringen. Ich versteh die Aufregung garnicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. SAPCORDA SERVICE GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€ (zzgl. Versand)
  2. 124,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  4. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Gaming: Samsung zeigt 144-Hz-Version des Space-Monitors und mehr
    Gaming
    Samsung zeigt 144-Hz-Version des Space-Monitors und mehr

    Gamescom 2019 Gleich drei neue Gaming-Monitore stellt Samsung auf der Gamescom 2019 aus. Darunter sind eine spieletauglichere Version des Space-Monitors mit seinem ungewöhnlichen Standfuß, außerdem einer der ersten 240-Hz-Monitore mit GSync und dessen Ultrawide-Variante.

  2. Kernel: Defekte Dateisysteme bringen Linux zum Stolpern
    Kernel
    Defekte Dateisysteme bringen Linux zum Stolpern

    In einer Diskussion um die Aufnahme eines neuen Dateisystems in den Linux-Kernel wird klar, dass viele Dateisystemtreiber mit defekten Daten nicht klarkommen. Das kann nicht nur zu Abstürzen führen, sondern auch zu Sicherheitslücken.

  3. Aktion "Wir jagen Funklöcher": Telekom will 50 Funklöcher gratis schließen
    Aktion "Wir jagen Funklöcher"
    Telekom will 50 Funklöcher gratis schließen

    Gemeinden im LTE-Funkloch können sich jetzt von der Telekom schnell versorgen lassen. Doch sie müssen selbst aktiv werden und einen Antennenstandort anbieten. Die Telekom zahlt alles.


  1. 16:41

  2. 16:04

  3. 15:01

  4. 15:00

  5. 14:42

  6. 14:16

  7. 13:46

  8. 12:58