Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Für mehr Sicherheit: Facebook belohnt…

500 dollar? lol

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 500 dollar? lol

    Autor: narf 31.07.11 - 12:32

    mal im ernst das unternehmen hat angeblich 750 millionen nutzer und 2 milliarden umsatz erlöse... und die zahlen 500 dollar an jemanden der eine sicherheitslücke findet und meldet die DIE SICHERHEIT DES SYSTEMS (!) oder DIE PRIVATSPHÄRE VON NUTZERN GEFÄHRDET? scherzkekse.

  2. Re: 500 dollar? lol

    Autor: blupp1 31.07.11 - 13:09

    Besser als nichts oder?

    Naja hautpsache "das Maul nicht voll bekommen"

  3. Re: 500 dollar? lol

    Autor: ArnyNomus 31.07.11 - 13:59

    blupp1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besser als nichts oder?
    >
    > Naja hautpsache "das Maul nicht voll bekommen"


    Wenn man den Hals nicht voll kriegt sammelt man mit der Lücke möglichst viele Datensätze und verkauft die an mehr oder weniger dubiose Agenturen, die das ihrerseits weiter verkaufen. Bei 750 Millionen Nutzer kann das sehr rentabel werden. 500 USD locken nur die normal-user die zufällig drauf gestoßen sind und whitehats.

  4. Re: 500 dollar? lol

    Autor: narf 31.07.11 - 20:36

    >und whitehats.

    also die sind dann aber wirklich blütenweiss! ich würde eher sagen heilige!

    echt also 350euro, das dürfte höchstens grundschüler auf taschengeldentzug dazu bewegen eine derartige sicherheitslücke an facebook zu "verkaufen".
    da bekommt man warscheinlich von SPON mehr wenn man denen das sicherheitsproblem kommuniziert...

    ich find das angebot einfach nur peinlich... ein penetration tester verdient bei einem security audit in 3 stunden mehr... auch wenn er nichts findet!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.11 20:41 durch narf.

  5. wundert mich dass die user nicht 500 $ zahlen

    Autor: JeanClaudeBaktiste 01.08.11 - 10:04

    narf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mal im ernst das unternehmen hat angeblich 750 millionen nutzer und 2
    > milliarden umsatz erlöse... und die zahlen 500 dollar an jemanden der eine
    > sicherheitslücke findet und meldet die DIE SICHERHEIT DES SYSTEMS (!) oder
    > DIE PRIVATSPHÄRE VON NUTZERN GEFÄHRDET? scherzkekse.


    das ist doch das Facebook Prinzip: Teile mit anderen. Schließlich packen die FB User ja auch Ihre Daten auf die Server von FB …

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Conduent, Poole (England)
  4. Trianel GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,24€
  3. 4,60€
  4. 5,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50