Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funkchip: US-Grenzbeamte können Pass…

Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    Autor: sebbje 23.02.18 - 21:19

    Vielleicht wurde die Überprüfung der Signatur bisher nicht implementiert, weil die Angaben auch schriftlich im Pass eingetragen sind und so auf Echtheit untersucht werden können?

  2. Re: Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    Autor: Cerdo 24.02.18 - 10:50

    Und wie erkennt man, dass was da steht auch echt ist?

    Wenn neben deinem Foto Joseph Jensen steht, wer weiß, ob das stimmt?

  3. Re: Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    Autor: Vögelchen 24.02.18 - 10:52

    sebbje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auch schriftlich im Pass eingetragen sind und so auf
    > Echtheit untersucht werden können?

    Weil Schrift genauso kopier- und fälschungssicher ist und nur mit Berechtigung ausgelesen werden kann, richtig?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.18 10:55 durch Vögelchen.

  4. Re: Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    Autor: p4m 24.02.18 - 12:13

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Schrift genauso kopier- und fälschungssicher ist und nur mit
    > Berechtigung ausgelesen werden kann, richtig?

    Demnach wäre da Chip überflüssig. Wage ich zu bezweifeln.

  5. Re: Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    Autor: bombinho 24.02.18 - 13:11

    p4m schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Demnach wäre da Chip überflüssig. Wage ich zu bezweifeln.

    Bevor es den Chip gab, definitiv ja, er ist zwar zusaetzlich vorhanden, aber die bisherige Praxis via Abfrage von Datenbanken hat auch funktioniert und tut es noch.

    Zumal ohnehin keine wirkliche Ueberpruefung stattfindet, wie man an gesuchten Terroristen erkennen kann, welche via Flugzeug zu weiteren Missetaten reis(t)en.
    Da hilft auch der RFID-Chip in den Paessen der Zuschuetzenden sehr wenig.
    Er eignet sich meiner Meinung nach bestenfalls zur Zeiteinsparung bei der Klassifizierung des Reisenden. Und man koennte das notfalls mit geeigneter Antennentechnik auch ueber eine gewisse Distanz tun, ohne dem Ueberprueften wertvolle Zeit zu rauben.

  6. Re: Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    Autor: Anonymer Nutzer 25.02.18 - 13:35

    tatsächlich kann man den deutschen ! Pass quasi nicht fälschen. Wer beruflich viele Reisepässe aus aller Welt zu Gesicht bekommt, der merkt schnell, dass das die Ausnahme ist. Nur ganz wenige Reisepässe sind derartig mit analogen Sicherheitsmerkmalen gespickt. Die Technologie diese so herzustellen fehlt nicht nur Kriminellen sondern auch den meisten Ländern. Letztlich ist das auch eine finanzielle Frage. Der deutsche Reisepass kostet im Meldeamt zwar ordentlich Geld, aber selbst diese hohe Gebühr ist nur ein Unkostenbeitrag.

    Der Chip sollte schlicht für relativ wenig Geld implementierbar - RFID ist eine Centtechnik und die sicherheitstechnische Härtung umgelegt auf große Stückzahl auch recht preiswert. Damit sollte ein international einheitlicher Mindeststandard der Fälschungssicherung etabliert werden.

    Am sichersten sind und bleiben trotzdem Pässe die auch aufwendige analoge Sicherheitsmerkmale aufweisen. Die Chips sind bestenfalls ein Zusatz. Grenzer erkennen Fälschungen meist mit einem Blick. Daher haben sich die Amerikaner eben dafür entschieden. im Zweifel lieber ausreichend Grenzer zu beschäftigen als Automaten zu kaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.18 13:46 durch Hackfleisch.

  7. Re: Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    Autor: chefin 26.02.18 - 07:21

    Wie fälschungssicher diese Pässe wirklich sind, erkennt man an den gefälschten aus Asien. Die wurden bisher von Beamten nicht als solche erkannt.

    Den man darf natürlich nicht einen Deutschen Reisepasse von deutschen Beamten prüfen lassen. Sondern da wo man ihn missbräuchlich benutzt: beim Einreisen in einem anderen Land. Und bei den Massen an Ländern und der fachlichen Qualifikation von Grenzbeamten ist es nicht machbar, das die alles perfekt wissen.

    Im Gegenteil: Grenzbeamte sind "Anlernberufe", weder Studium noch besondern Schulbildung erforderlich. Lediglich einen brauchbaren Schulabschluss muss man vorweisen, ohne Abschluss gibts nichts. das ein Deutscher Grenzer den Deutschen Pass gut kennt, will ich mal nicht bezweifeln. Aber welche Merkmale hat den ein Spanischer Pass. Oder ein Polnischer? Und wie "reich" ist Polen um sich analog abgesicherte Pässe zu leisten?

    Deswegen ist ja der Chip gekommen. Weil die analogen Methoden nicht mehr funktionieren bzw zu leicht fälschbar sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

  1. Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
    Command & Conquer (1995)
    Trash und Trendsetter

    Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

  2. NES und SNES: Keine weitere Produktion von Nintendo-Classic-Konsolen
    NES und SNES
    Keine weitere Produktion von Nintendo-Classic-Konsolen

    Wer noch eine der Classic-Konsolen von Nintendo haben will, muss sich möglicherweise beeilen: Wie der USA-Chef des japanischen Herstellers angekündigt hat, soll die Produktion nicht wieder aufgenommen werden. Auch soll es keine weiteren Modelle in der Reihe geben.

  3. Arrivo: Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht
    Arrivo
    Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht

    Das von ehemaligen Hyperloop-One-Mitarbeitern gegründete Startup Arrivo wird wohl keinen Hyperloop bauen: Einem Medienbericht zufolge soll das Unternehmen nicht wie erhofft neue Finanzierungsgelder aufgetrieben haben und muss daher schließen.


  1. 10:02

  2. 08:00

  3. 23:36

  4. 22:57

  5. 12:49

  6. 09:11

  7. 00:24

  8. 18:00