1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funkverbindungen: US-Behörden wollen…

Da freut man sich auf autonome Autos,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: ufo70 15.11.17 - 10:47

    dessen Elektronik vom billigsten Zulieferer kommt, der greifbar war und Produktzyklen keine 30, sondern 3 Jahre betragen.
    Schon heutige Autoelektronik ist unsicher (schlüssellose Systeme, Wegfahrsperren, Tachos etc.) und es ist nicht davon auszugehen, dass das mit autonomen Kisten besser wird. Kein Wunder, dass die Politik sich darauf verständigen will, Halter autonomer Fahrzeuge dennoch in die Haftung zu nehmen.

  2. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: _LC_ 15.11.17 - 11:00

    Sie sollten sich weniger Sorgen um „fehlerhafte und veraltete Systeme“ machen, die von irgendwelchen „Scherzkeksen ohne Eigennutz“ kompromittiert werden.
    Realistischer ist das Szenario, dass ein kritischer Journalist/Staatsanwalt in seinem neuen Auto bei 120 gegen den Brückenpfeiler donnert. Weil es so einfach ist. Weil sie integere Leute schon immer – der Reihe nach – ermordet haben …

  3. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: ufo70 15.11.17 - 11:07

    Realistischer? Wie viele Millionen IT-Systeme werden täglich "random" infiziert?

  4. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: _LC_ 15.11.17 - 11:24

    Und dann? Werden auf Ihrem Auto BitCoins gesucht???

  5. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: ufo70 15.11.17 - 11:26

    Wie viel wärst Du bereit zu zahlen, um Dein Auto wieder entschlüsselt zu bekommen? ;)

  6. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: thecrew 15.11.17 - 11:29

    _LC_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann? Werden auf Ihrem Auto BitCoins gesucht???

    Nö, aber vielleicht lösen mal so aus "Spaß" einfach die Bremsen ne einseitige Bremsung bei 180 Km/h aus.

  7. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: ufo70 15.11.17 - 11:39

    Dazu fällt mir übrigens dieser 15 Jahre alte Comic ein:

    http://www.joesyvi.de/images/others/Bluetooth.jpg

    ;)

  8. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: _LC_ 15.11.17 - 12:13

    Als man die c't noch lesen konnte und echte Redakteure in der Redaktion arbeiteten … :-)

  9. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: thecrew 15.11.17 - 13:45

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu fällt mir übrigens dieser 15 Jahre alte Comic ein:
    >
    > www.joesyvi.de
    >
    > ;)

    Wow fu.. das ist schon 15 Jahre her? Ich bin alt.

  10. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: chefin 15.11.17 - 14:17

    _LC_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann? Werden auf Ihrem Auto BitCoins gesucht???

    Was bringt Radikale Demonstranten dazu, Laserpointer auf Hubschrauberpiloten zu richten? Genau, es interessiert sie nicht, welche möglichen Folgen das hat. Einzig das erreichen ihres eigenen Zweckes ist wichtig. Egal für was die dann auch Demonstrieren.

    Menschen die einen so geringen Respekt vor anderen Menschen haben, hacken Autos einfach, weil sie es können und interessieren sich nicht für die Folgen. Das sind sicherlich nicht viele und die Wahrscheinlichkeit das ich einen Unfall wegen technischem Defekt habe ist viel größer. Aber technische Defekte kann ich mit Wartung reduzieren, das ist meine eigenen Entscheidung, das restrisiko auf mich zu nehmen. Hacken ist ausserhalb meiner Entscheidungsmöglichkeiten.

  11. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: egal 15.11.17 - 14:45

    Oh mann, wie naiv kann man sein?

  12. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: _LC_ 15.11.17 - 16:06

    Was für ein blöder Vergleich.
    Die Deppen mit Laserpointern können kaum grunzen. Zum Hacken braucht man schon etwas Hirn.

  13. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: |=H 16.11.17 - 09:04

    Welche Daten möchte ich denn beim Auto retten?
    Werksreset und fertig.

  14. Re: Da freut man sich auf autonome Autos,

    Autor: |=H 16.11.17 - 09:05

    Von einem Raser in einen Unfall verwickelt zu werden liegt genauso außerhalb deiner Entscheidungsfähigkeit. Außer du bleibst nur im Haus und nimmst in keiner Weise am Straßenverkehr teil.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal
  3. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  4. ITEOS, verschiedene Einsatzgebiete

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55