Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gabriel setzt sich durch: SPD-Konvent…

40%

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 40%

    Autor: Emulex 20.06.15 - 16:42

    Einer sozialdemokratischen Partei in Deutschland traue ich locker 40% zu. Das hilft natürlich der SPD nichts.

    Geklaut von einer Sonntagsfrage beim Postillon, was es aber einfach genau trifft.
    Ebenso wie dieser Artikel:
    http://www.der-postillon.com/2015/06/gabriel-droht-katzenbaby-zu-ertranken.html
    Nein keine Schleichwerbung, nur Wahrheit ;)

  2. Re: 40%

    Autor: BenjaminWagner 20.06.15 - 17:07

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einer sozialdemokratischen Partei in Deutschland traue ich locker 40% zu.

    Warum wird sie dann nicht gewählt?

    Wieso wählen 80 % der Deutschen dann Parteien, die gegen sie arbeiten und nur Politik für die reichen 10 % machen?

    16 Jahre haben die Deutschen Kohl gewählt - der Typ ist für 50 % der Staatsschulden verantwortlich, hat bis aufs Blut geschachtert und damals die SPD bei der Wahl 1990 ausgebootet, in dem er die Bürger belogen hat.

    Danach die SPD, die sind den Großkonzernen in den A. gekrochen, haben, als der Staat fast pleite war, Hartz4 eingeführt und damit genau die Politik weitergeführt, die schon Helmut Schmidt mit dem Satz "Das Grundübel ist die soziale Überversorgung" geprägt hat.

    Und jetzt CDU/SPD - eine Frau an der Spitze, die überhaupt keine Überzeugungen hat (Schröder hatte welche, und das muss man ihm positiv anrechnen, siehe Irakkrieg) und Politik macht mit Sätzen wie "Wir haben die Kraft" und "Dafür müssen wir eine gemeinsame Lösung finden".

    Eine Frau, die gelernt hat, dass es nicht schlimm ist, wenn Gesetze und Versprechen gebrochen werden, da die Medien den Menschen schon "das Richtige" erzählen werden. Siehe Kopfpauschale, Mindestlohn, Kernenergie/Vattenfall oder auch das Leistungsschutzrecht.

    Und die Wähler wählen Gesichter. Merkel posiert für die CDU, Gabriel für die SPD, Sätze wie "Wachstum braucht Weitblick" oder auch "Bielfelds neuer Oberbürgermeister."

    Ich habe es aufgegeben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.15 17:11 durch BenjaminWagner.

  3. Re: 40%

    Autor: Limmdi 20.06.15 - 17:57

    > Ich habe es aufgegeben.
    Aufgegeben zu verstehen oder aufgegeben, Lösungen zu finden?

  4. Re: 40%

    Autor: DonOmerta 20.06.15 - 19:44

    Mit den 40% könnte man eine neue SPD gründen, die machten wenigstens einen geraden Rücken und sind nicht so heuchlerisch wie Gabriel, Nahles, Maas usw.

    Für mich ist die SPD, wie sie im Moment ist, eine rot angestrichene FDP. Müssen sich nicht wundern das die möchtegern ''New Labour'' bei etwas über 20% stehen.

    Der Gabriel sollte sich nicht zu früh freuen, politisch hat er noch so einige Minenfelder zu durchlaufen...

  5. Re: 40%

    Autor: matok 20.06.15 - 19:56

    BenjaminWagner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 16 Jahre haben die Deutschen Kohl gewählt - der Typ ist für 50 % der
    > Staatsschulden verantwortlich

    Also grundsätzlich stimme ich deinem Tenor zu, allerdings fiel die Wiedervereinigung nunmal in Kohls Zeit und ein Land, deren Volkswirtschaft einige Jahrzehnte gegenüber der BRD zurück lag auf deren Stand zu bringen, ist einfach extrem teuer.

  6. Re: 40%

    Autor: Limmdi 20.06.15 - 21:30

    > zurück lag auf deren Stand zu bringen, ist einfach extrem teuer.
    Was wäre ohne die getätigten Investitionen im Osten passiert?

  7. Re: 40%

    Autor: BenjaminWagner 20.06.15 - 22:22

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BenjaminWagner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 16 Jahre haben die Deutschen Kohl gewählt - der Typ ist für 50 % der
    > > Staatsschulden verantwortlich
    >
    > Also grundsätzlich stimme ich deinem Tenor zu, allerdings fiel die
    > Wiedervereinigung nunmal in Kohls Zeit und ein Land, deren Volkswirtschaft
    > einige Jahrzehnte gegenüber der BRD zurück lag auf deren Stand zu bringen,
    > ist einfach extrem teuer.

    Es war Kohl, der den Deutschen erzählt hatte, die Wiedervereinigung würde nichts kosten. Es war Kohl der die Treuhand umgangen hat, um bestimmte Unternehmen bestimmten Familien/Freunden zuzuschachern. Es war Kohl, der die DDR-Bürger von Heute auf Morgen in die Sozialversicherung übernommen hat und damit das System zerstört.

    Lies mal nach was damals passiert ist.
    Und von den ganzen kleinen Dingen (Giftgaslieferungen an den Irak zur Zerstörung Israels, die Spendenaffäre, etc.) rede ich noch gar nicht.

    Kohl, "Hier sitze ich und ihr könnt mich mal", denn "was mir und meiner Partei hilft ist gut für Deutschland, der Rest spielt keine Rolle". (Keine Zitate, nur sinnbildlich)

  8. Re: 40%

    Autor: BenjaminWagner 20.06.15 - 22:27

    Limmdi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich habe es aufgegeben.
    > Aufgegeben zu verstehen oder aufgegeben, Lösungen zu finden?

    Aufgegeben zu wählen. Ändert doch sowieso nichts.
    SPD, CDU, CSU, FDP, Grüne - Einheitsparteien.

    Und die Menschen sind von den Medien indoktriert und darauf dressiert, Schlagzeilen der Zeitungen zu glauben. Siehe die Arbeiter, welche AfD wählen, dessen Vorstand offiziell vorgeschlagen hat (und weiter vorschlägt) die Löhne eben seiner Wähler weiter zu senken. Weiss der Arbeiter das? Nein, er liest ja nur Zeitung und fühlt sich informiert.

    In der heutigen Politik ändert sich nichts mehr durch Wahlen.
    Nur noch durch Proteste, die so gewaltig sind, dass die Politiker Angst haben müssen, dass ihr Stimmvieh sieh nicht mehr wählen wird. Siehe Jugendmedienschutzstaatsvertrag.

  9. Re: 40%

    Autor: Limmdi 21.06.15 - 00:15

    ### +p Und die Menschen sind von den Medien indoktriert und darauf dressiert, Schlagzeilen der Zeitungen zu glauben.
    ### # +s +folge Aufgegeben zu wählen. Ändert doch sowieso nichts.
    ### ## +p Does not solve the problems.

    ### # +s Nur noch durch Proteste, die so gewaltig sind, dass die Politiker Angst haben müssen, dass ihr Stimmvieh sieh nicht mehr wählen wird.
    ### ## +deleted-on-edit +comment Das ist keine Lösung des Problems, eher werfen mit Pflasern. Denn während ner Großveranstaltung wird immer wieder mist durchgewunken, wo gestern noch Proteste waren.
    ### ## +comment Hat bisher nicht funktioniert
    ### ### +p Menschen vergessen immernoch zu schnell
    ### ### +p Werden immernoch indoktriniert
    ### ### +p Wählen immernoch CDU/CSU SPD FDP AFD GRÜNE.

    ### # +braucht-lösung

    ### # +idea +joke Man könnte Menschen mit intelligenteren Wesen ersetzen.. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.15 00:21 durch Limmdi.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wasserverband Peine, Peine
  2. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt
  3. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen bei Aachen
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,99€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  4. 104,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. COD: Activision erklärt Crossplay für Modern Warfare
    COD
    Activision erklärt Crossplay für Modern Warfare

    Kurz vor dem Start eines Betatests für alle Plattformen erklärt Activision das neue Crossplay-Modell. Spieler von Call of Duty: Modern Warfare auf Windows-PC, PS4 und Xbox One können auch dann miteinander spielen, wenn sie unterschiedliche Eingabegeräte nutzen.

  2. Firefox 69.0.1: Mozilla beseitigt Captive-Portal-Problem
    Firefox 69.0.1
    Mozilla beseitigt Captive-Portal-Problem

    Wer Probleme mit Captive Portals hat, dürfte sich über das aktuelle Wartungsupdate von Firefox 69 freuen. Parallel wurden einige andere kleine Fehler beseitigt und das Hijacking von Mauszeigern unterbunden.

  3. Google: Youtube bringt große Werbebanner auf den Fernseher
    Google
    Youtube bringt große Werbebanner auf den Fernseher

    Google überarbeitet seine Youtube-App für Smart-TVs und Streaminggeräte. Es wird künftig ein großes Werbebanner auf der Startseite der Youtube-App geben - inklusive Autostart.


  1. 10:11

  2. 09:56

  3. 09:41

  4. 09:26

  5. 08:33

  6. 07:58

  7. 07:46

  8. 07:36