Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gabriel setzt sich durch: SPD-Konvent…

Das war's dann, SPD!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das war's dann, SPD!

    Autor: subhuman 20.06.15 - 17:09

    Bis jetzt war die SPD immer eine Partei, die ich zwar mit Bauchschmerzen, aber immer noch gewählt habe. Das hat sich nach diesem Beschluss geändert. Nie wieder - und ich bin sehr nachtragend - nie wieder werde ich diesem Haufen meine Stimme geben. Ich ziehe Menschen mit Rückgrat allemal vor.
    @SPD: http://amishrakefight.org/gfy/ <- Das ist mein letztes Wort zu euch!

  2. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: BenjaminWagner 20.06.15 - 17:14

    subhuman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis jetzt war die SPD immer eine Partei, die ich zwar mit Bauchschmerzen,
    > aber immer noch gewählt habe. Das hat sich nach diesem Beschluss geändert.
    > Nie wieder - und ich bin sehr nachtragend - nie wieder werde ich diesem
    > Haufen meine Stimme geben. Ich ziehe Menschen mit Rückgrat allemal vor.
    > @SPD: amishrakefight.org <- Das ist mein letztes Wort zu euch!

    Du hast die SPD trotz Hartz4, trotz Arschkriecherei und trotz Sätzen wie "Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen" gewählt. Du hast die SPD gewählt, als sie das LSR durchdrückte, als sie die Internetzensur einführen wollte und bei tausend anderen Dingen, bei denen diese Partei eine Politik macht, die sich GEGEN DICH wendet.

    Und jetzt sollen wir dir glauben, dass du die SPD wegen so etwas im Vergleich "läppischen" wie der VDS ignorierst?

    Das glaubt dir nicht Guido Westerwelle.

  3. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: Ein neuer 20.06.15 - 17:15

    Jedenfalls nicht in diesem Zustand.
    Das bezieht sich jetzt nicht nur auf die VDS speziell.
    Die Partei ist in den letzten Jahren schlicht noch unwählbarer geworden.

    Ja, ich oute mich jetzt als SPD/Grün Wähler. Sogar der Steinbrück hatte meine Stimme bekommen, denn die CDU ist ja noch unwählbarer.
    Aber inzwischen nehmen sich beide nichts.
    Für hat die SPD im wahrsten Sinne des Wortes "Fertig".

  4. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: LinuxNerd 20.06.15 - 17:17

    Kannst ja aus Protest "Die Partei" wählen, oder mal schauen ob evtl die Piratenpartei für dich infrage kommt. Alternativen zur SPD gibts ja durchaus und wenn die stärker werden dann wird das auch auf die SPD Druck ausüben sich anderst zu verhalten.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  5. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: Seasdfgas 20.06.15 - 17:24

    und wo wechselst du nun hin?
    die anderen großen parteien die in den letzten 40 jahren so an der regierung beteiligt waren haben sich nicht besser angestellt.

  6. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: Dragos 20.06.15 - 17:28

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wo wechselst du nun hin?
    > die anderen großen parteien die in den letzten 40 jahren so an der
    > regierung beteiligt waren haben sich nicht besser angestellt.


    Denn gebe mal Die Linke mal eine Chance viel schlimmer geh es mit der auch nicht

  7. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.15 - 17:34

    /Sign
    Die Linke. Die Neo-DDR haben wir mit den anderen.
    Die Linke verhält sich doch immer prizipiengetreu -- gewissenhaft -- im Bundestag und will uns nicht wie ein Stück Dreck behandeln.
    Wenn das mit denen nicht klappt, kann man ja immernoch der Piratenpartei beitreten und bitte erst danach "Die Partei" wählen.

  8. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: subhuman 20.06.15 - 17:39

    Ich überlege seit einiger Zeit, der Linken beizutreten. Wäre da nicht diese Wagenknecht, die glaubt, mit einem gescheiterten Konzept aus dem 19. Jahrhundert die Welt im 21. Jhd. retten zu dürfen. (Es gibt Leute, die über die "Krise des Sozialismus" reden. Niemand von denen scheint zu erkennen, dass Leichname sich mit einer gewissen Beharrlichkeit weigern, Krisen zu durchleben.)
    Und die Piraten? *Seufz* Schön wär's gewesen. Aber ... vll. nochmal drüber nachdenken.

  9. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: DonPanda 20.06.15 - 17:41

    Ein neuer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedenfalls nicht in diesem Zustand.
    > Das bezieht sich jetzt nicht nur auf die VDS speziell.
    > Die Partei ist in den letzten Jahren schlicht noch unwählbarer geworden.
    >
    > Ja, ich oute mich jetzt als SPD/Grün Wähler. Sogar der Steinbrück hatte
    > meine Stimme bekommen, denn die CDU ist ja noch unwählbarer.
    > Aber inzwischen nehmen sich beide nichts.
    > Für hat die SPD im wahrsten Sinne des Wortes "Fertig".

    Was wenn ich dir sage das es mehr Parteien als nur spd und cdu gibt?

  10. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: SelfEsteem 20.06.15 - 17:48

    subhuman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis jetzt war die SPD immer eine Partei, die ich zwar mit Bauchschmerzen,
    > aber immer noch gewählt habe. Das hat sich nach diesem Beschluss geändert.

    JETZT erst? Ernsthaft?
    Gut ... sicherlich ... besser spaet als nie, aber ... ernsthaft?

  11. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: F4yt 20.06.15 - 17:50

    Aufgrund der Stammwählerseuche (quasi Nichtwähler mit Ausrede) wird sich auch in Zukunft leider nicht großartig etwas an unserem Parteiensystem ändern…

  12. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.15 - 17:57

    Letzte mal wo ich SPD Wähle war bei Schröder 1x dann nie wieder genauso wenig CDU oder FDP.

  13. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.15 - 18:00

    Es gibt immer eine Partei die man mal wählen kann und wenn es nur aufsteigende Konkurrenz für große Partei ist.
    Wenn du nicht wählst hast du deine Stimme auf jedenfalls falsch abgegeben.

  14. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: SelfEsteem 20.06.15 - 18:00

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stammwählerseuche (quasi Nichtwähler mit Ausrede)

    Ich werde dir diesen Ausdruck bei Gelegenheit mal klauen - finde die Formulierung grossartig ;)

  15. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: spiderbit 21.06.15 - 01:18

    Linke waehlen ist wohl nicht das schlimmste, wer sich da durch setzt oder wie wird man sehen immerhin sind sie sich einig bei Sanktionsmoratorium und klar gegen VDS, ansonsten muss noch viel Wasser wo runter gehen bevor sie der grosse spieler in ner Koolition werden koennen und nicht eh das vermeintlich schlimmste durch nen koolitionsparnter weg verhandelt wird. Wenn sich wirklich schlechte positionen in der Partei durch setzen.

    Was natuerlich auch ein Thema ist, ist das viele die Begriffe wie Kommunismus und Sozialismus nur aus irgend ner Propaganda oder aus realen Pervertierungen kennen, oft heisen diese begriffe gar nicht so extreme sache, wenn man sie nicht ueber interpretiert.

    Dann ist die frage ob nur von mehr Kommunismus oder Commense oder irgendwas geredet wird oder einem reinen. Und ja mit der Wagenknecht habe ich auch meine probleme, Generell ist auch die schlimmste Partei neben NPD vielleicht noch in meinen augen die SPD in der Theorie her teilen diese sehr viel, z.B. eine ueberhoehung der Arbeit der zu einer Ideologie mit schilmmen folgen fuehren kann, daher haette ich meine bauchschmerzen, selbst katja kipping, fasselt oft viel zeug daher wie das man alle sonstigen sozialleistungen in gleicher hoehe behalten soll wenn man ein bge ein fuehrt, aber immerhin ist sie nicht total ideologisch verblendet und hoert leuten die nicht 100% auf ihrer linie sind auch mal zu.

    Hmm wollte gar nicht so viel zur Linke schreiben, ansonsten versteh ich nicht warum man immer nur die ueber 5% parteien an schaut, gibt viele interessante parteien, die Partei z.B. aber soweit bist du wohl noch nicht bei mir waren die Piraten die Partei die mir zeigten dann entgueltig das man mit Parteien waehlen die gute themen haben nix aendern kann, zumindest ist das eine meiner Teilzeitmeinungen :) nein-idee.de, die violetten.

    Was auch viele vergessen oder sich bei verkalkulieren ist das sie immer denken sie muessten immer schnell resultate bekommen, wenn eine partei bei einer Wahl keine 5% bekommen hat man seine stimme vergeudet, NEIN hat man nicht, die Partei bekommt Geld fuer die Stimme fuer die naechsten jahre, man hat mit geholfen das die changen bei der naechsten wahl steigen.

    Mir waers auch lieber wenn alles immer schnell gehen wuerde, aber die gruenen haben z.B. 30 oder 50? Jahre gebraucht um die Atomkraftwerke ab zu schalten und erst durch 2 GAUs kam es dann soweit. Wenn wir die VDS (Sofern uns nicht eh das BVerfG rettet mal wieder) oder andere Gesetze der Richtung in 10 Jahren weg kriegen mal zumindest teilweise und den rest in den darauffolgenden 10 Jahren waere das richtig schnell.

    Der Mensch lernt durch einsicht oder Katastrophe oder ner Mischung aus beidem. ich denke schon das es auch eine Politische Partei/Kompetenz da sein muss die dann auf der Katastrophe die kommt dann segeln kann.

    Griechenland koennen wir das grad teilweise sehen, wir haben aktuell ne Art bankenrun, wenn da nach 1 2 zuender mehr dazu kommen wird dort nix mehr beschlossen sondern die Politiker koennen nur noch reagieren nicht mehr agieren. Volksaufstaende sind auch denkbar.

    BGE ists das gleiche, wir sehen grad das die Rechtsradikalen/populisten viel leichter sich einigen lassen. In Deutschland ist das aktuell schon schlimm genug aber in anderen laendern koennte es auch zu katastrophen kommen Weltkrieg mit Russland ist noch unwahrscheinlich aber es wird gezuendelt, selbe in Nordkorea.

    Katastrophen werden als Rechnung kommen staerker als die wenigen fluechtlinge die hier noch an kommen. Hoffen wir das sie nicht zu fatal werden und dann schon gelernt wird, bevor es noch schlimmer kommt.
    Btw muss man auch mal sagen das bei aller Kritik an der Kirche dort grad viel passiert die aktion mit den Glockenschlagen fuer jeden toten fluechtling war so in Deutschland glaub einmalig oder nicht? Was ja auch durch viele Menschen mit getragen wurde...

    Deutschland koennte das Problem oder die Loesung sein, wir werden sehen.

    und subhuman, sorry wenn du nicht 50 oder 60 aufwaerts bist (nix gegen aeltere) ist es wirklich fast unverzeihlich das du die gewaehlt hast die hatten die VDS im Programm vor der Wahl, und schon davor Hartz4 und zeug beschlossen. Hatte auch mal einmal oder 2x Gruen gewaehlt, da war ich aber noch dumm, und in ersten 4 jahren hatten sie glaub auch noch nicht so viel angestellt.

    Gut in Afganistan? waren wir damals 2001 auch schon kann ich mich schon gar nimmer dran erinnen, aber damals sendete man wenigstens noch nicht offen kampftruppen ausser GSG9 die man als Polizeiliche Einsatze tarnte/nannte.

    Wie gesagt war damals noch nicht sooo politsch informiert, war damals ca. 20 jahre spaetens bei der 2. wahl haette ich es wohl wissen koennen, aber hartz4 ist schon 10 jahre her, wie kann man also die Partei waehlen?

  16. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: GodsBoss 21.06.15 - 05:40

    > > Jedenfalls nicht in diesem Zustand.
    > > Das bezieht sich jetzt nicht nur auf die VDS speziell.
    > > Die Partei ist in den letzten Jahren schlicht noch unwählbarer geworden.
    > >
    > > Ja, ich oute mich jetzt als SPD/Grün Wähler. Sogar der Steinbrück hatte
    > > meine Stimme bekommen, denn die CDU ist ja noch unwählbarer.
    > > Aber inzwischen nehmen sich beide nichts.
    > > Für hat die SPD im wahrsten Sinne des Wortes "Fertig".
    >
    > Was wenn ich dir sage das es mehr Parteien als nur spd und cdu gibt?

    Oh, SPD und CDU sind tatsächlich zwei verschiedene Parteien? Ich dachte immer, das wäre eine einzige Partei, nur mit zwei Namen und Farben. ;-(

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  17. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: Sammie 21.06.15 - 10:44

    Shackal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt immer eine Partei die man mal wählen kann und wenn es nur
    > aufsteigende Konkurrenz für große Partei ist.
    > Wenn du nicht wählst hast du deine Stimme auf jedenfalls falsch abgegeben.

    Viel ändert sich trotzdem nicht, weil keine der mittleren Parteien ein Rückrat hat.
    Wir werden immer wieder dieses Szenario haben, wo die CDU dominiert - wenn auch nicht mit absoluter Mehrheit. Aber in der Regel hoch genug, um immer zwischen Rot oder Grün als Koalitionspartner auswählen zu können - und von den beiden verweigert ja keiner die Koaltion, oder traut sich an ein Rot-Rot-Grün ran, just4fun um die CDU abzustrafen.

    Selbst wenn man den etablierten Parteien zusammen 30% abnehmen könnte, würden sie halt eine Kenia-Koaliton (Schwarz-Rot-Grün) bilden. Und selbst wenn da rot-grün in der Koalition die Mehrheit hat, bleibt CDU trotzdem stärkste Kraft und stellt den Kanzler bzw die Kanzlerin. Der einzige Vorteil einer solcher Koalition wäre das theoretische stärkere Veto-Recht. Aber von dem machen sie keinen Gebrauch, da sie ja auch eigene Themen durchboxen wollen, und dann wieder dreckige Kompromisse eingehen. Da nickt man halt die VDS zähneknirschend ab, und bekommt dafür Mindestlohn. Ob das fruchtet oder nicht, ist der Merkel ja wurscht. Bringts Erfolge lässt sie sich dafür feiern und geht das Land dran zugrunde, schiebt man den schwarzen Peter der SPD in die Schuhe. So läuft das doch immer. ^^

  18. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: violator 21.06.15 - 11:38

    Es hat sich noch nie irgendwas geändert. Es waren immer nur CDU oder SPD an der Macht, seitdem es die BRD gibt...

  19. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: spiderbit 21.06.15 - 14:13

    hmm ist schwer einzuschaetzen, die meisten die taktisch waehlen glauben offensichtlich das die anderen aus ueberzeugung das noch faelschere waehlen.wenn man die Umfragen zu konkreten punkten sieht z.b. vds sind 2/3 dagegen.

    Wenn also neue Parteien ums mal so zu nennen oder wegen mir auch die Linke mit der richtigen Situation zusammen kommen koennen sich auf einmal massen bewegen.

    in Griechenland (aber auch in Italien/Spanien und auch Frankreich) hatten auch ueber jahrzente deren spd und cdu mafia 60 bis 70% zusammen oder so, jetzt hat siriza fast ne alleinige absolute Mehrheit. Koennte man sagen ok griechenland ist die grosse ausnahme, aber in Spanien wird wohl sogar ne neue Partei staerkste Kraft.

    Selbst in der Tuerkey mit 10% huerde wurde diese geknackt und Erduan verhindert. Es ist viel moeglich, wenn man nicht meint schon vor dem kampf verloren zu haben und taktisch waehlt.

    btw auch wenn es eine partei die man waehlt nicht rein schafft ist die stimme nicht vergeben, da die Partei dafuer geld kriegt und es erhoeht die chance bei der naechsten wahl.

    Wir sind da einfach zu kurzfristik denkend, die stimme zaehlt schon nicht viel wenn man diese dann nicht wenigstens genau der partei gibt die das will was man auch will also mit kleineren abstrichen 100% uebereinstimmung bis ins letzte detail wird es eh nie geben.

    dann wird sich halt auch auf lange sicht nix veraendern, mal nichts durch den hebel, die entscheiden dann vielleicht noch das was zu dem zeitpunkt eh schon wirklich fast alternativlos war (auch wenn das was merkel als alternativlos dargestellt hat es nicht war).

  20. Re: Das war's dann, SPD!

    Autor: Keridalspidialose 21.06.15 - 15:26

    Ich hatte hin und wieder der SPD noch meine Stimme gegeben wenn sie in meinem Wahlbezirk bei einer anderen Partei komplett verschwendet gewesen wäre.

    Aber inzwischen wähle ich dann lieber die KPD, die Grauen, die Partei oder gar nichts. SPD? Nie wieder!

    ___________________________________________________________

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart
  3. RSG Group GmbH, Berlin
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  2. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  3. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  4. 9,99€ (Release am 24. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Unternehmerisch fahrlässig: Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen
      Unternehmerisch fahrlässig
      Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen

      Continental-Chef Elmar Degenhart hat sich gegen eine Akkuzellfertigung für Elektroautos in Deutschland ausgesprochen. Das sei kein attraktives Geschäftsmodell und "unternehmerisch fahrlässig".

    2. Wing: Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki
      Wing
      Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki

      Wing wird ab Sommer 2019 in der finnischen Hauptstadt mit der Auslieferung via Drohne beginnen. Die Drohnen sollen in einem Stadtteil dazu genutzt werden, Lebensmittel von Supermärkten zu Häusern zu transportieren.

    3. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
      US-Blacklist
      Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

      Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar. Auch Intel und Qualcomm würden Huawei nicht mehr beliefern.


    1. 08:13

    2. 07:48

    3. 00:03

    4. 12:12

    5. 11:53

    6. 11:35

    7. 14:56

    8. 13:54