Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gabriel setzt sich durch: SPD-Konvent…

Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: azeu 20.06.15 - 19:26

    Lasst uns eine neue Partei für alle Nicht-Wähler gründen. Deren Ziel: immer gegen die jeweilige Regierung zu stimmen egal in welchen Belangen, nicht mehr und nicht weniger.

    PNW = Partei der Nicht-Wähler

    Lustig wär das ganze auch noch ein bisschen :)

    ... OVER ...

  2. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: LinuxNerd 20.06.15 - 19:30

    Die stimmen dann auch dagegen wenn die Regierung mal was sinvolles tut oder wie ? Finde ich dann nicht sehr sinvoll, wer protest wählen will kann ja auch "Die Partei" wählen.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  3. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: azeu 20.06.15 - 20:37

    Ne, bei sinnvollen Vorhaben können die sich ja immer noch enthalten.

    ... OVER ...

  4. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.15 - 20:42

    Das "Nicht(s)" wählen?
    Ja, diese Partei nennt sich "Tod". Kannst jederzeit beitreten. Man kann dort auf viele verschiedene Weisen beitreten. Wir werden schon noch eine Beratungsstelle für dich finden. Ruf mal bei der Teelefonseelsorge an und frag nach, wieso man das Leben wählen sollte. Jede Art von Leben wäre aus deiner Sicht unwählbar. Deshalb hättest du dich für die Nichtwähler, also den (geistigen und politischen) Tod entschieden. :D



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.15 20:45 durch Darkspirit.

  5. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: thewayne 20.06.15 - 20:43

    Nur so:

    http://www.parteidernichtwaehler.de/

  6. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: azeu 20.06.15 - 20:46

    Mist :)

    ... OVER ...

  7. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.15 - 20:48

    Die Nichtwähler wählen? Die Lebenden Toten?
    Wozu politische Rechte haben?! ist doch alles das Gleiche!
    Sklave sein - das wäre so schön!
    Erstmal der Gewerkschaft der Willenslosen beitreten.
    Noch weniger Entscheidungskraft als ein Tier haben.

  8. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.15 - 20:50

    Die dort geforderten Punkte sehe ich bei den Linken als gegeben an. Wozu dann den die anderen politischen Forderungen ausklammern und sich auf das bisschen beschränken?

  9. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: azeu 20.06.15 - 21:12

    Die Partei ist doch rein als Mittel zum Zweck gedacht und nicht als Lösung aller Probleme.

    Je stärker die Nichtwähler, desto größer die Ohrfeige für die restlichen Parteien, vor allem die Etablierten. Natürlich haben die etablierten Parteien dann die Möglichkeit, sich (wieder) an den Willen der Mehrheit zu orientieren, statt eine Minderheit zu vertreten.

    ... OVER ...

  10. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: bonopc 20.06.15 - 21:15

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lasst uns eine neue Partei für alle Nicht-Wähler gründen. Deren Ziel: immer
    > gegen die jeweilige Regierung zu stimmen egal in welchen Belangen, nicht
    > mehr und nicht weniger.

    Schlauer wäre es, sich mal selbst zu beteiligen, in einer Partei oder eine neue zu gründen. Destruktiv zu sein ist wenig hilfreich und bringt unsere Gesellschaft nicht voran. Wer etwas ändern will, muss auch etwas dafür tun.

  11. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: Moe479 20.06.15 - 21:20

    warum nicht, wenn dir keine andere partei zusagt und du selbst keine energie hast eine zu gründen um zu sehen ob deine sicht der dinge anklang findet, ist das die einzige möglichkeit innerhalb der wahl "nein" zum aktuellen kurs zu sagen ...

    ich würde eine solche partei sogar "NEIN" nennen das führt nicht zur verwechslung mit den tatsächlichen nichtwählern und drückt prägnanter aus was gemeint ist.

    Plakate :

    Gefällt Dir das
    Angebot nicht,
    dann stimme
    mit NEIN!

    Politikverdrossen?
    ein NEIN
    ist die Antwort!

    NEIN, denn es kann
    nur besser werden!

    Sag NEIN
    zu Merkel!

    Sag NEIN
    zu Gabriel!

    NEIN ist eine
    Antwort!

    Einfach mal
    NEIN sagen!

    NEIN sagen,
    das kannst Du!

    Wir sagen NEIN,
    was ist mit Dir?

    Nichtwählen ist
    keine Antwort,
    ein NEIN ist eine!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.15 21:40 durch Moe479.

  12. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: TheBigLou13 20.06.15 - 21:31

    Darkspirit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das "Nicht(s)" wählen?
    > Ja, diese Partei nennt sich "Tod".

    Was ist denn bei dir kaputt?

  13. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: BenjaminWagner 20.06.15 - 22:32

    Darkspirit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Nichtwähler wählen? Die Lebenden Toten?
    > Wozu politische Rechte haben?! ist doch alles das Gleiche!
    > Sklave sein - das wäre so schön!
    > Erstmal der Gewerkschaft der Willenslosen beitreten.
    > Noch weniger Entscheidungskraft als ein Tier haben.

    Hui, da hat die Gehirnwäsche aber gut funktioniert.

    Wer nicht wählt, hat also keine Grundrechte verdient.
    Allein dass man GRUNDrechte verdienen müsste, ist schon typisch sozial-kapitalistisch pervers. Du warst nicht zufällig mal auf einem Parteitag der AFD, oder?

  14. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: Spezies 20.06.15 - 23:09

    Es ist absolut lächerlich zu Glaube, man könne das System verändern indem man sich wie ein kleines Zahnrad in das System einfügt.

  15. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: Johnny Cache 20.06.15 - 23:44

    bonopc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlauer wäre es, sich mal selbst zu beteiligen, in einer Partei oder eine
    > neue zu gründen. Destruktiv zu sein ist wenig hilfreich und bringt unsere
    > Gesellschaft nicht voran. Wer etwas ändern will, muss auch etwas dafür tun.

    Naja, was passiert wenn Leute wählen gehen sieht man ja gerade an der News.
    Viel schlimmer kann es da beim besten Willen nicht mehr werden.

  16. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: daarkside 21.06.15 - 00:07

    bonopc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lasst uns eine neue Partei für alle Nicht-Wähler gründen. Deren Ziel:
    > immer
    > > gegen die jeweilige Regierung zu stimmen egal in welchen Belangen, nicht
    > > mehr und nicht weniger.
    >
    > Schlauer wäre es, sich mal selbst zu beteiligen, in einer Partei oder eine
    > neue zu gründen. Destruktiv zu sein ist wenig hilfreich und bringt unsere
    > Gesellschaft nicht voran. Wer etwas ändern will, muss auch etwas dafür tun.


    Jop, sehe ich genau so. Ich meine, vor uns und in einem anderen Staat hat es einfach nur niemand mit Talent, Anstand und Idealen versucht. Jetzt, wo wir, Digital Natives (oder wer auch immer) mit einsteigen, da wird alles anders.







    SRSLY Leute, wenn wir System weit eine sehr ähnliches Ergebnis haben, bei ~180 rep. demokratische Staaten, dann ist es keine Frage von Politiker Xsicht xyz, es ist eine frage des "fehlerhaften" Systems.

  17. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: spiderbit 21.06.15 - 00:20

    http://nein-idee.de

    halte ich fuer die konsequentere Themenbefreitere Partei. Wer nach so nen Partei sucht will ja offenbar entweder ne Diktatur das duerfte die Minderheit sein, oder mehr direkte Demokratie, da er offenbar mit dem jetzigen Wahl/Demokratiesystem unzufrieden ist.

    Ansonsten sagen sie zu allem nein, nicht so sehr weil alles immer ausnahmslos in ne falsche Richtung geht aber man nur so sicherstellen kann das die Waehlen nicht verkauft werden und das ne Botschaft wo an kommt, und nein keine aufmerksamkeit in dem Sinne das sich die scheren was Minderheiten denken aber einfach das ihnen Posten und Kohle davon schwimmen.

    Die Partei kann genauso ein Pegidaanhaenger, einer der mit der CDU unzufrieden ist wie auch ein Linksparteianhaenger waehlen, der mit fuer oder gegen das BGE ist z.B. wie auch jeder heutige Nichtwaehler.

  18. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: GodsBoss 21.06.15 - 05:51

    > > Lasst uns eine neue Partei für alle Nicht-Wähler gründen. Deren Ziel:
    > immer
    > > gegen die jeweilige Regierung zu stimmen egal in welchen Belangen, nicht
    > > mehr und nicht weniger.
    >
    > Schlauer wäre es, sich mal selbst zu beteiligen, in einer Partei oder eine
    > neue zu gründen.

    Da kann ich nur noch lachen. Ernsthaft. Das ist wohl ein Witz? Die politischen Probleme sind systembedingt, solange da nicht tatsächlich was geändert wird, können Leute in Parteien gehen oder neue gründen, wie sie lustig sind, es wird alter Wein in neuen Schläuchen bleiben.

    > Destruktiv zu sein ist wenig hilfreich und bringt unsere
    > Gesellschaft nicht voran. Wer etwas ändern will, muss auch etwas dafür tun.

    Die Destruktivität, die man in Frankreicht ab 1789 gezeigt hat, mag manche Auswüchse gehabt haben, langfristig hat sie aber schon dafür gesorgt, dass sich etwas ändert.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  19. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: Dadie 21.06.15 - 12:29

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lasst uns eine neue Partei für alle Nicht-Wähler gründen. Deren Ziel: immer
    > gegen die jeweilige Regierung zu stimmen egal in welchen Belangen, nicht
    > mehr und nicht weniger.
    >
    > PNW = Partei der Nicht-Wähler
    >
    > Lustig wär das ganze auch noch ein bisschen :)

    Bessere Idee, lasst uns doch mal das Politische System ändern, so dass "Nicht-Wähler" beachtet würden.

    Mein Vorschlag wäre es ja, entsprechend dem Anteil der "Nicht-Wähler" Sitze im Bundestag/Landestag leer zu lassen. Die leeren Sitze würden aber weiterhin bei allen Abstimmungen vorhanden sein und per Default mit "Enthaltung" stimmen.

  20. Re: Zeit für eine "Partei der Nichtwähler"

    Autor: zilti 21.06.15 - 12:33

    Wenn sie eine Mehrheit der Stimmen einfahren, vertreten sie ja offensichtlich die Mehrheit...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Transdev GmbH, Berlin
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. CHECK24 Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50