Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gefährliches Root-Zertifikat: HTTPS…

Früher half Neuinstallation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Früher half Neuinstallation

    Autor: xeniac.at 24.11.15 - 07:52

    Bewährtes Hausmittel von früher, nach dem Kauf: Echte XP CD nehmen, alles installierten. Treiber vom Hersteller laden, wenn möglich nicht mit setup.exe installierten, sondern mit dem Treiber Assistent und dann ganz viel Windows Update.

    Leidet geht das heute nicht mehr so leicht. Man bekommt keine sauberen CDs mehr und selbst wenn doch kommt über UEFI der Dreck wieder ins Windows. Da hilft echt nur mehr selber basteln.

  2. Re: Früher half Neuinstallation

    Autor: _BJ_ 24.11.15 - 09:47

    Weiß nicht was du hast, auf meinem Dell habe ich einfach Windows 10 drüber gebügelt und alles sauber?!

  3. Re: Früher half Neuinstallation

    Autor: Eheran 24.11.15 - 09:56

    >kommt über UEFI der Dreck wieder ins Windows.
    Wat?

  4. Re: Früher half Neuinstallation

    Autor: plutoniumsulfat 24.11.15 - 10:34

    Die .iso's gibt es jetzt sogar viel einfacher, zum Download bei MS.

  5. Re: Früher half Neuinstallation

    Autor: zu Gast 24.11.15 - 12:34

    xeniac.at schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bewährtes Hausmittel von früher, nach dem Kauf:

    Hätte in diesem Fall nichts gebracht da es sich um eine, nicht auf jedem System vorinstallierte, Support-Software handelt. Es ist eine Software für eine Dienstleistung die fortlaufenden Verlauf auch kostenpflichtig ist.

  6. Re: Früher half Neuinstallation

    Autor: SoniX 24.11.15 - 12:35

    Ich glaube es war Lenovo; da wurde deaktivierte/deinstallierte Software einfach wieder installiert. Die versteckte sich irgendwo im UEFI oder so.

  7. Re: Früher half Neuinstallation

    Autor: xeniac.at 24.11.15 - 16:17

    Das Superfish Problem von Lenovo:
    Das OS kann direkt mit dem UEFI kommunizieren. Dort kann Software hinterlegt werden, welche ohne Aufforderung automatisch mitinstalliert wird. Diese Option mit einem Namen der sich schwer erraten lässt, kann man extra im UEFI Setup deaktivieren - wenn man sich so gut auskennt.

    Wenn man sich so gut auskennt kann man auch die passenden ISOs legal bei Microsoft finden. Nach meinen Wissen verweigern die Retail-CDs von Win 8 jedoch die OEM Keys.
    Selbst wann das nicht (mehr) so ist, um diese zu finden muss man sich echt gut auskennen. Die möchtegern Profis, werden wohl auf die Recovery CD zurückgreifen, die man im Windows machen kann. Da ist die Bloatware und Hersteller-Malware wieder drauf.

  8. Re: Früher half Neuinstallation

    Autor: plutoniumsulfat 24.11.15 - 17:05

    Und wenn man sich nicht so gut auskennt:

    Google -> Windows X iso download

  9. Re: Früher half Neuinstallation

    Autor: SoniX 24.11.15 - 20:29

    ;-)

    Nun sollte das iso nur noch verhindern das Malware (so nenne ich das mal) aus dem UEFI nachinstalliert wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34