Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Gefälschte Zertifikate: Diginotar darf keine Signaturen mehr ausstellen

Haftungsfrage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haftungsfrage

    Autor: Sharra 15.09.11 - 22:35

    Wer haftet eigentlich dann für den ganzen Kram?
    Jetzt mal wirkliche Schäden durch Einbrüche aussen vor gelassen.
    Aber so eine Signatur kostet ja schließlich Geld.

    Mal angenommen ich hab mir letzte Woche eine Signatur von Diginotar besorgt, und heute wird diese einfach für ungültig erklärt.
    Das heisst für mich, ich müsste mir woanders eine gültige Signatur besorgen, was wieder Geld kostet.
    Wer ersetzt mir dann die Kosten für die gesperrte Signatur?

  2. Re: Haftungsfrage

    Autor: elgooG 17.09.11 - 23:53

    Dein Vertrag enthält dann sicher eine Klausel die Diginotar vor evtl. Schadensersatzansprüchen schützt.

    Mal davon abgesehen: Selbst mit einer Klage, hat man wenig Chancen an sein Geld zu kommen. Diginotar wird wohl kaum genug Geld haben hier allen alles zurückzuzahlen. Besonders da sie jetzt wohl dicht machen dürften.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Hines Immobilien GmbH, Berlin
  4. symmedia GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 75€
  2. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)
  3. (heute u. a. ausgewählte ASUS- und LG-Angebote)
  4. (Total War Warhammer 2 für 23,99€, Battlefield 1 - Revolution Edition für 23,49€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

  1. Unitymedia-Vodafone: Bundesnetzagentur will TV-Kabelnetz regulieren
    Unitymedia-Vodafone
    Bundesnetzagentur will TV-Kabelnetz regulieren

    Wenn das geplante Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone zustande kommt, will die Bundesnetzagentur eine Regulierung und Öffnung intensiv prüfen. Doch der Wettbewerbsdruck sei gut für den Glasfaserausbau.

  2. Raven Ridge: AMDs Athlon kehrt zurück
    Raven Ridge
    AMDs Athlon kehrt zurück

    Mit dem Athlon 200GE hat AMD einen neuen günstigen Prozessor mit integrierter Grafikeinheit im Portfolio. Der Zen-Chip wird gegen Intels Pentium-Modelle positioniert und ist mit 35 Watt ziemlich sparsam.

  3. Cambricon MLU100: Entwickler von Huaweis NPU bringt AI-Beschleuniger
    Cambricon MLU100
    Entwickler von Huaweis NPU bringt AI-Beschleuniger

    Nach der Integration im Kirin 970 für Huawei-Smartphones hat Cambricon mit dem MLU100 einen selbst entwickelten Beschleuniger für künstliche Intelligenz vorgestellt. Kunden wie Lenovo nutzen den Chip.


  1. 13:11

  2. 11:35

  3. 11:11

  4. 13:08

  5. 12:21

  6. 11:23

  7. 09:03

  8. 18:36