Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gefahr durch Innentäter: Wenn der…

Wer mehr wissen will

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer mehr wissen will

    Autor: sahfasifb 21.12.18 - 15:19

    Es geht um die udg(.de), die stellen seit längerem nur inkompetentes Personal ein, jeder der was kann und dort arbeitet will weg. Es gibt viele Altsysteme die nie Sicherheitsupdate o.ä. erhalten.
    halbwegs aktuelle (offline) Sicherungen gab es ebenfalls nicht sondern nur ziemlich alte Stände auf Tapes.

    Nicht das ich den Herrn in Schutz nehmen will, der IT-Sicherheitschef bzw. die Leitungsebene trägt dafür aber auch eine, zumindest indirekte, Verantwortung.

    Nur meine Meinung, ich persönlich habe, u.a. aus diesen Gründen, nie für sie gearbeitet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.18 15:23 durch sahfasifb.

  2. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: AynRandHatteRecht 21.12.18 - 15:54

    Letztlich sind deutsche Arbeitgeber in dem Bereich fast alle ziemlich schwach, ausser sie sind technisch ganz vorne mit dabei und erlösen mit besonders guten IT-Leuten auch besonders hohe Gewinne.

    Als jemand, der bisher am liebsten für US-Techs gearbeitet hat, schaudert es mich davor, nochmal den Fuss in eine Tür deutscher Buden zu stellen und inbesondere nicht in Werbe/Digital/Bullshit-Agenturen, welche keine Werte schaffen oder nur welche, die über die "PR/Marketing"-Budgets der Kunden laufen.

  3. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: s1ou 21.12.18 - 15:59

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als jemand, der bisher am liebsten für US-Techs gearbeitet hat, schaudert
    > es mich davor, nochmal den Fuss in eine Tür deutscher Buden zu stellen und
    > inbesondere nicht in Werbe/Digital/Bullshit-Agenturen, welche keine Werte
    > schaffen oder nur welche, die über die "PR/Marketing"-Budgets der Kunden
    > laufen.

    Dabei tun sich doch besonder die US-Techs oft mit dem verbrennen von VC-Geld ohne einen Business Case hervor. Aber insgesamt sollte man davon Abstand nehmen die Wirtschaft eines Landes über einen Kamm zu scheren nur weil du mal für eine Hand voll Firmen aus zwei Ländern gearbeitet hast. Wenn man professionell wirken möchte zu mindestens.

  4. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: Atrocity 21.12.18 - 16:02

    Lustig, die wurden mir mal als Arbeitgeber angeboten. Standort Herrenberg. Aber:
    1. Support und Bereitschaft
    2. Dafür viel zu schlecht bezahlt
    3. Arbeitsgebiet klang mir zu langweilig

  5. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: mxcd 21.12.18 - 16:25

    > Aber insgesamt sollte man davon
    > Abstand nehmen die Wirtschaft eines Landes über einen Kamm zu scheren nur
    > weil du mal für eine Hand voll Firmen aus zwei Ländern gearbeitet hast.

    Das wäre aber auf langweilige Art erwachsen und differenziert. :)

  6. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: Kleba 21.12.18 - 18:14

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als jemand, der bisher am liebsten für US-Techs gearbeitet hat, schaudert
    > es mich davor, nochmal den Fuss in eine Tür deutscher Buden zu stellen

    Und als jemand der sowohl schon intern als auch sehr viel als Externer für US-Unternehmen gearbeitet hat, schaudert es mich vor US-Unternehmen - zumindest sobald sie eine AG/börsennotiert sind. Klar gibt es auch in deutschen Konzern viel Bürokratie, aber für so einen Laden möchte ich (zumindest als Interner) nicht mehr arbeiten.

  7. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: PerilOS 21.12.18 - 19:35

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als jemand, der bisher am liebsten für US-Techs gearbeitet hat, schaudert
    > es mich davor, nochmal den Fuss in eine Tür deutscher Buden zu stellen und
    > inbesondere nicht in Werbe/Digital/Bullshit-Agenturen, welche keine Werte
    > schaffen oder nur welche, die über die "PR/Marketing"-Budgets der Kunden
    > laufen.


    Und ich der aus der deutschen Konglomerat Wirtschaft kommt, würde niemals in einem Startup arbeiten, weil du in der Regel nur auf unorganisiertes Chaos und Showmaster triffst.
    Und nu?

  8. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: Agina 22.12.18 - 00:32

    Die Fakten die du nennst stehen so im Artikel oder sind über Google auffindbar.

    Der Rest sind nicht nachweisbare Behauptungen. Da du laut eigener Aussage aber nie für die Firma gearbeitet hast, kannst du das Wissen über das Personal und deren Absichten, den Updatestand und das Alter der Sicherungen nicht selbst erlangt haben, höchstens über andere Mitarbeiter was aber wiederum nicht der Wahrheit entsprechen muss oder zumindest falsche Tatsachen darstellen kann.

    Wir haben bei uns in der Firma auch noch Windows XP Systeme welche man als hoffnungslos veraltetes System bezeichnen kann. Der Hintergrund ist aber, dass dieses System für eine bestimmte Software und eine Anlage benötigt wird. Das System ist aber von jeglichen Verbindungsmöglichkeiten nach außen abgetrennt. Netzwerkport, USB usw. sind abgelötet. PS/2, VGA und COM-Port sind fest verlötet. Dazu ist der PC selber in einem Stahlgehäuse verschweißt. Jegliche Daten die in oder aus dem System gehen, werden eingetippt bzw. abgeschrieben.

  9. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: Anonymer Nutzer 22.12.18 - 04:50

    klingt nach moderner edv ... ^^

    keine möglichkeit das nach aktuellen stand neu aufzusetzen/zu erstellen oder ist das euch nur zu teuer?

    ich weis, gerade in der industrie und medizin laufen so einige altlasten, eigentliches problem ist meistens nicht kompetenz zu finden sondern diese auszuhalten um die dinge zu heben, sprich es gibt keine rücklagen, keinen spielraum, alles eng, alles zu teuer, wird nicht wichtig genug genommen ...

  10. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: LadyDie 22.12.18 - 10:49

    was ist denn bitte eine "indirekte Verantwortung"?

  11. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: Snowi 22.12.18 - 11:24

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > klingt nach moderner edv ... ^^
    >
    > keine möglichkeit das nach aktuellen stand neu aufzusetzen/zu erstellen
    > oder ist das euch nur zu teuer?
    >
    > ich weis, gerade in der industrie und medizin laufen so einige altlasten,
    > eigentliches problem ist meistens nicht kompetenz zu finden sondern diese
    > auszuhalten um die dinge zu heben, sprich es gibt keine rücklagen, keinen
    > spielraum, alles eng, alles zu teuer, wird nicht wichtig genug genommen ...

    XP wirst du in vielen Firmen noch vorfinden, insbesondere solche mit irgendwelchen größeren und älteren Produktionsanlagen, oder eben auch in Krankenhäusern. Das Problem ist, dass sich niemand die Arbeit machen möchte das auf zB Win10 zu portieren, zumal du nicht einfach die alte Hardware komplett ersetzen kannst die da drin steckt. Und, und das ist auch sehr wichtig, wirst du vermutlich niemanden finden, der die Verantwortung übermehmen will. Die Medizinische Software ist oft hoch komplex, das mal eben abändern ist nicht so leicht, und wenn du Fehler machst wird ggf. mal ein Tumor übersehen und jemand stirbt, weil du irgendwo ein komma vergessen hast.

  12. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: Agina 22.12.18 - 11:52

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > klingt nach moderner edv ... ^^
    Ansonsten sind wir tatsächlich recht modern :P
    > keine möglichkeit das nach aktuellen stand neu aufzusetzen/zu erstellen
    > oder ist das euch nur zu teuer?
    Es gab bereits mehrere Projekte, die das Ding auf den neusten Stand bringen sollten. Alle Projekte wurde eingestellt da es immer zu nicht lösbaren Problemen kam.
    Nicht lösbar bedeutet in dem Fall, dass die Kosten exorbitant hoch gewesen wären. Genaue Daten kann ich nicht sagen aber stell dir das ähnlich wie beim Flughafen Berlin vor. Es wurde bereits sauviel Geld ausgegeben und das Ding läuft noch.
    Manchmal fragt man sich ja, obs nicht billiger wäre, den BER abzureißen und neu zu bauen. Ein ähnliches Verhältnis, bei natürlich geringeren Gesamtkosten, ist das bei uns, abgesehen davon, dass es ja bei uns läuft.
    Eine Neuanschaffung macht halt einfach finanziell keinen Sinn.
    > ich weis, gerade in der industrie und medizin laufen so einige altlasten,
    > eigentliches problem ist meistens nicht kompetenz zu finden sondern diese
    > auszuhalten um die dinge zu heben, sprich es gibt keine rücklagen, keinen
    > spielraum, alles eng, alles zu teuer, wird nicht wichtig genug genommen ...
    Was da an Geld bereits verpulvert wurde darfste keinem Erzählen. Ein kompletter Neubau wäre aber immer noch ungleich teurer und hätte dann doch einen riesen Rattenschwanz der noch oben drauf käme.

  13. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: VerwirrterEinzeltäter 22.12.18 - 13:07

    Da ich dort arbeite/gearbeitet habe, kann ich die Behauptungen von oben bestätigen. Hier wird sich hauptsächlich um Marketingblabla und ein tolles Design gekümmert, die Technik steht gerne hinten an. Trotz mehrfacher Warnungen zu Sicherheitsfragen wurde das Ganze runtergespielt und ignoriert. Mich wundert der ganze Vorfall nicht wirklich. Was mich aber ein wenig verwundert ist, das der Herr IT Sicherheitschef zu der Zeit Teamleiter der IT war und aktuell nach und nach zum Director hochbefördert wurde.

  14. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: Anonymer Nutzer 22.12.18 - 14:03

    und vor diesen hürden standen die ursprünglichen entwickler nicht?

  15. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: Anonymer Nutzer 22.12.18 - 14:10

    darf man fragen was das teil so besonderes macht? sehr viel ea kann es ja nicht haben, wenn du sagst es wird alles manuell übertragen ...

  16. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: sahfasifb 22.12.18 - 21:08

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Fakten die du nennst stehen so im Artikel oder sind über Google
    > auffindbar.
    >
    > Der Rest sind nicht nachweisbare Behauptungen. Da du laut eigener Aussage
    > aber nie für die Firma gearbeitet hast, kannst du das Wissen über das
    > Personal und deren Absichten, den Updatestand und das Alter der Sicherungen
    > nicht selbst erlangt haben, höchstens über andere Mitarbeiter was aber
    > wiederum nicht der Wahrheit entsprechen muss oder zumindest falsche
    > Tatsachen darstellen kann.

    Das ging in der Firma rund wie ein Lauffeuer, spätestens nach der zentralen Weihnachtsfeier wusste das jeder. Da ich das von verschiedenen Mitarbeitern aus verschiedenen Bereichen denen ich vertraue gehört habe und sich die Aussagen zudem decken ist es unwahrscheinlich das es erlogen ist.

    Der Mitarbeiter trennte sich übrigens im Streit.

    Wann ändere/deaktivere ich Logindaten?

    Nach einer Kündigung.... Nope
    Nach einer Kündigung im Streit.... Nope
    Nach dem ersten Hack... Teilweise
    Nach dem zweiten Hack...Check

    Beim zweiten Hack wurden die TLDs dann auf xhamster.com umgeleitet.. mit einer hohen TTL.

    Das Schlimme an dem Fall ist vorallem die Selbstdarstellung des IT-Sicherheitschefs.

  17. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: zacha 22.12.18 - 21:46

    Interessante Einblicke. komischer Weise verwundert mich daran gar nix und ich glaube das ungefragt. Alles was ich bisher über die Sache gelesen habe spiegelt die typische mittelständische Frickelbude wider.

  18. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: Hawk321 23.12.18 - 14:09

    VerwirrterEinzeltäter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ich dort arbeite/gearbeitet habe, kann ich die Behauptungen von oben
    > bestätigen. Hier wird sich hauptsächlich um Marketingblabla und ein tolles
    > Design gekümmert, die Technik steht gerne hinten an. Trotz mehrfacher
    > Warnungen zu Sicherheitsfragen wurde das Ganze runtergespielt und
    > ignoriert. Mich wundert der ganze Vorfall nicht wirklich. Was mich aber ein
    > wenig verwundert ist, das der Herr IT Sicherheitschef zu der Zeit
    > Teamleiter der IT war und aktuell nach und nach zum Director hochbefördert
    > wurde.
    Nennt sich Peter Prinzip....einfach mal googlen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.18 14:09 durch Hawk321.

  19. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: Auspuffanlage 24.12.18 - 13:51

    Hawk321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VerwirrterEinzeltäter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da ich dort arbeite/gearbeitet habe, kann ich die Behauptungen von oben
    > > bestätigen. Hier wird sich hauptsächlich um Marketingblabla und ein
    > tolles
    > > Design gekümmert, die Technik steht gerne hinten an. Trotz mehrfacher
    > > Warnungen zu Sicherheitsfragen wurde das Ganze runtergespielt und
    > > ignoriert. Mich wundert der ganze Vorfall nicht wirklich. Was mich aber
    > ein
    > > wenig verwundert ist, das der Herr IT Sicherheitschef zu der Zeit
    > > Teamleiter der IT war und aktuell nach und nach zum Director
    > hochbefördert
    > > wurde.
    > Nennt sich Peter Prinzip....einfach mal googlen.


    Hab ich gemacht, war nicht sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Grundsätzlich ja du hättest recht, aber die Personalabteilung/Geschäftsleitung würde sich auch überlegen: neuen Arbeitnehmer vom Markt (Risiko) oder interne Arbeitskollegen befördern (auch Risiko).
    Vorallem möchte man auch die Möglichkeit bieten sich fortzubilden oder aufzusteigen (man wirbt ja auch damit).
    Also wie du siehst gibt es in der Regel immer das Risiko fremde Menschen einstellen, gute/schlechte Mitarbeiter (be)fördern?
    Das Peter-Prinzip hat mich leider nicht überzeugt.

  20. Re: Wer mehr wissen will

    Autor: Hawk321 24.12.18 - 14:44

    Auspuffanlage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hawk321 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > VerwirrterEinzeltäter schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Da ich dort arbeite/gearbeitet habe, kann ich die Behauptungen von
    > oben
    > > > bestätigen. Hier wird sich hauptsächlich um Marketingblabla und ein
    > > tolles
    > > > Design gekümmert, die Technik steht gerne hinten an. Trotz mehrfacher
    > > > Warnungen zu Sicherheitsfragen wurde das Ganze runtergespielt und
    > > > ignoriert. Mich wundert der ganze Vorfall nicht wirklich. Was mich
    > aber
    > > ein
    > > > wenig verwundert ist, das der Herr IT Sicherheitschef zu der Zeit
    > > > Teamleiter der IT war und aktuell nach und nach zum Director
    > > hochbefördert
    > > > wurde.
    > > Nennt sich Peter Prinzip....einfach mal googlen.
    >
    > Hab ich gemacht, war nicht sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Grundsätzlich
    > ja du hättest recht, aber die Personalabteilung/Geschäftsleitung würde sich
    > auch überlegen: neuen Arbeitnehmer vom Markt (Risiko) oder interne
    > Arbeitskollegen befördern (auch Risiko).
    > Vorallem möchte man auch die Möglichkeit bieten sich fortzubilden oder
    > aufzusteigen (man wirbt ja auch damit).
    > Also wie du siehst gibt es in der Regel immer das Risiko fremde Menschen
    > einstellen, gute/schlechte Mitarbeiter (be)fördern?
    > Das Peter-Prinzip hat mich leider nicht überzeugt.

    Hast Du das Peter-Prinzip verstanden ? Es besagt ja gerade, dass die Person mit den schlechtesten Skills die Stelle bekommt (so in etwa).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität München, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  3. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  4. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 199,90€
  3. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41