1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gefahr für Werbenetzwerke: Wie legal…

Ist es eh nicht der Grundsatz, so wenig Daten wie möglich zu sammeln?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist es eh nicht der Grundsatz, so wenig Daten wie möglich zu sammeln?

    Autor: ZeldaFreak 14.12.18 - 11:32

    Nach dem Datenschutz dürfen ja nur so wenig persönliche Daten wie möglich gesammelt werden. Zu Werbezwecken Tracken ist ja nicht wirklich Anonym. Man möchte ja der Person, über die man Daten gesammelt hat, auch die Werbung schalten. Es besteht bei personalisierter Werbung, eine Verbindung zwischen Person, Daten und Werbung. Meiner Ansicht nach ist der ganze Mist mit der personalisierten Werbung verboten, außer man nimmt Daten, die man sammeln darf. Wenn man also bei Amazon sich Produkt XY bestellt hat, darf Amazon auch basierend auf das Produkt eigene Werbung schalten.

    Würde dass allerdings Verboten werden, dann hätte das einen großen Einfluss auf den Werbemarkt, vorrausgesetzt es wird sich dran gehalten. Das Tracking würde dann zwar nicht enden, aber man kann die nur für Zielgruppen Werbung benutzen. Wenn Google zb. weiß, dass Samstag Abend um 18:45 eine Webseite besonders häufig von Single Frauen im mittleren Alter besucht wird, können die ja auch für diese Gruppe bessere Werbung schalten. Ist ja mit TV Werbung nichts anderes, nur dass im Internet mehr Daten gesammelt werden können und die Auswertung live passiert. Man kann sogar spontant reagieren.

    Man darf ja nicht vergessen, dass die Daten nicht nur für Werbung benutzt werden können. Wenn allerdings die Werbe ID nur auf dem Gerät existiert und die Kommunikation nur in eine Richtung funktioniert, dann hat man zwar noch die gleichen Daten, aber der Bezug zur Person kann nicht Hergestellt werden.

  2. Re: Ist es eh nicht der Grundsatz, so wenig Daten wie möglich zu sammeln?

    Autor: Hotohori 14.12.18 - 14:34

    Ich halte personalisierte Werbung eh für Schwachsinn.

    Zum einen funktioniert diese bei mir nicht wirklich, es wird eh ständig Zeug angezeigt, die mich null interessieren und teils auch noch klar direkt an Frauen gerichtet ist.

    Zum anderen brauche ich nicht noch mehr Werbung in Bereichen, in denen ich mich selbst schon auskenne und auch keine, die mich nicht interessiert weil ich schon ein Produkt dieser Kategorie habe und das keines ist was man sich alle paar Wochen neu kauft.

    Wenn ich Werbung sehen will, dann solche die neu für mich ist, die mir abseits von dem was ich kenne Produkte zeigt, von dessen Existenz ich bisher nichts wusste. Das wäre mal gute Werbung. Diese muss aber nicht Anhand von umfangreichen Daten von mir selektiert sein. Was mich nämlich mehr nervt ist immer wieder die gleiche (oft dumme und wenig originelle) Werbung zu sehen zu bekommen.

    Wie wenig persönliche Werbung funktioniert sieht man auch hier bei Golem... ich krieg ständig Vodafone Werbung angezeigt. Ist wie die Leute, die vor Jahren unterwegs waren und bei mir geklingelt haben um mir ein Arcor Anschluss aufzuschwatzen, wirkt etwas dumm wenn man das bei einem Arcor Kunden macht (somit jetzt Vodafone Kunde).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.18 14:38 durch Hotohori.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. Hays AG, Leipzig
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen an der Donau
  4. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 96,51€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom