1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gehackt: Bethesda Softworks empfiehlt…
  6. Thema

Langsam wirds asozial

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lulz

    Autor: spanther 15.06.11 - 06:12

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fahrlässigkeit und damit Mitschuld sind die Stichwörter, die Unternehmen
    > > sind keinesfalls unschuldig, vielmehr alleine verantwortlich.
    > > Abgesehen davon ist der Sinn der, dem Kunden seine Fehler - lasche
    > > Passwortpolitik und zu viele veröffentlichte Informtionen über sich -
    > > aufzuzeigen, und da jahrelanges Predigen über Vorsicht im Internet
    > > offensichtlich nichts gebracht hat, ist der einzige Weg jetzt dieser
    > hier,
    > > auch wenn es manchen schmerzt...
    >
    > Solche Seiten sind nun mal Geschäftspartner und verlangen vollkommen
    > zurecht von den Spielern auch ihre korrekten Kontaktdaten. Diese dann zu
    > hacken und oft auch noch zu veröffentlichen ist wirklich eine Sauerei.
    > Ich weiß jetzt nicht wer noch alles einen Hack hatte, aber offensichtlich
    > muß es die Tage noch jemand erwischt haben, denn seit kurzem bekomme ich
    > tonnenweise personalisierten Spam auf meien Adresse die ich ausschließlich
    > in Onlineshops verwende. Die ist jetzt de facto verbrannt und müßte
    > gelöscht werden. Nur blöd daß mich dann alle mit denen ich bisher Geschäfte
    > gemacht habe nicht mehr kontaktieren können. Das ist schon ein gewaltiger
    > wirtschaftlicher Schaden für sie.

    Äh Spamfilter anyone? ;D

  2. Re: nein.

    Autor: spanther 15.06.11 - 06:21

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde die sammelwut von daten ist assozial. und das nicht genug
    > absuchern der daten ist assotioal teil 2.
    >
    > es beschwert sich ja auch jeder sofort bei einer bank wenn die die tresore
    > offen stehen lassen und dann das eigene geld geklaut wird.
    >
    > warum muss man heute so viel über sich preis geben nur um spiele zu
    > spielen?
    >
    > da liegt doch der kern.

    Das wäre ein Beispiel, ja :)

  3. Re: Langsam wirds asozial

    Autor: spanther 15.06.11 - 06:27

    fiesemoepps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte jetzt auch sagen:
    >
    > Es ist rechtslage,das wenn du Dein Auto offen stehen lässt und es geklaut
    > wird, du auf jeden Fall eine erhebliche Mitschuld trägst:)

    Das könnte man so sagen! :)

    Denn das würde den Punkt "Fahrlässigkeit" ganz eindeutig unterstreichen! *g*

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Pfaffenhofen
  2. Stadt Essen, Essen
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. Continental AG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. ab 62,99€
  3. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
    In eigener Sache
    Aktiv werden für Golem.de

    Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

    1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
    2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
    3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
      Scheuer
      Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

      Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

    2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
      E-Privacy-Verordnung
      Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

      In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

    3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
      Chemiekonzern
      BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

      3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


    1. 18:59

    2. 18:41

    3. 18:29

    4. 18:00

    5. 17:52

    6. 17:38

    7. 17:29

    8. 16:55