Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gehackter Webserver: Sony Thailand…

Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

    Autor: Sharra 21.05.11 - 02:06

    Leute auf Millionen Schadensersatz verklagen weil fiktiver Schaden entstanden sein soll geht. Aber ein bisschen Geld in IT-Sicherheit stecken geht scheinbar nicht.

    Sony steigt immer weiter ab. Bald müssen sie anfangen zu graben, weil die Treppe im Keller zu Ende ist.

    Für mich hat Sony mit den letzten Aktionen das letzte bisschen Ansehen verloren das überhaupt noch übrig war.
    So kann man eine einstige Weltfirma mit Ansehen auch zugrunde richten.

  2. Verdrehte Ursache / Wirkung

    Autor: elitezocker 21.05.11 - 10:31

    Du verdrehst Ursache und Wirkung.

    Es waren die Hacker-Aktionen vom Geohotz, die dazu führten dass Sony Klage erhob und Sony darauf hin von Anonymous und anderen Mitläufern attakiert wurde. Dass die Server von Sony nicht sicher waren, steht dabei auf einem anderen Blatt. Es gibt keine sicheren IT-Systeme und die wird es auch nie geben können, solange Menschen Fehler machen.

    Angefangen hat es jedenfalls mit den Attacken kleingesitiger Spinner.

    --==::Hier sind die Gamer::==-- シ

  3. Re: Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

    Autor: lokke009 21.05.11 - 11:14

    Falsch, angefangen hat es erstmal mit unfähigen Admins.

    Genau diese dummen Vollspa$ten sind es doch, weshalb immer wieder was gehackt wird.
    Irgendwo ne veraltete Version im Netz ? NA GZ, WARUM AUCH PATCHEN.
    Ist die gleiche Sparte wie die Windows-Update-Verweigerer.

    Der nächste Fehler war aus der Feature-Management?-Ebene, die abgenickt hat, dass ein beworbenes Feature entfernt wird, sollte man weiter vorhaben online zu zocken (hallo liebe "alles ist online"-Welt).

    Ab dem Punkt hat Sony doch einfach nur gepokert. Damit gepokert, dass es schon nicht so wichtig sein wird für die Leute, und mit dem Einsatz verkackt weil sie zu dumm waren soweit zu denken, dass sie genau gegen DIE Gruppe blöffen, die in Sachen IT nunmal die besseren Karten in der Hand hat.

    Wie man an der Wiedergutmachungsaktion sieht ist es ihnen auch im Nachhinein scheissegal, wenn ich allein lese was da an rein wirtschaftlichem Wert angeboten wird.
    HALLO, ES SIND PRIVATE DATEN ON MASS (+ KK, oder wurde das nun doch widerlegt ?)...

    Die verdienen alles was ihnen atm passiert.

    [Beispiel: Apple hätte "rooting" erst erlaubt, es dann via AGB zurückgezogen und bei rooting mit neuerer Firmware den Zugang ins GSM gesperrt. Kein großer Unterschied, nur mehr Leute betroffen.]

  4. Re: Verdrehte Ursache / Wirkung

    Autor: Sharra 21.05.11 - 15:00

    Als ob Geohotz der Anfang gewesen wäre. Die Anfänge datieren noch auf Zeiten zurück, da ging der gute Mann vielleicht grade mal in den Kindergarten.
    Schon damals wurde Musik reihenweise kopiert und Sony hat sich auf der einen Seite eine goldene Nase an Walkman und Medien verdient, und auf der anderen Seite lautstark rumgeheult, dass ihre eigenen Labels dadurch weniger verdienen.

    Später hat man dann wild Leute verklagt weil sie weiterhin Musik untereinander tauschen, und wundert sich heute, dass das Image im Keller einbetoniert ist.

  5. Re: Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

    Autor: xri12 21.05.11 - 17:06

    lokke009 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch, angefangen hat es erstmal mit unfähigen Admins.
    >
    > Genau diese dummen Vollspa$ten sind es doch, weshalb immer wieder was
    > gehackt wird.
    > Irgendwo ne veraltete Version im Netz ? NA GZ, WARUM AUCH PATCHEN.
    > Ist die gleiche Sparte wie die Windows-Update-Verweigerer.

    Ach die Admins sind schuld und nicht die Hacker?

    Manche haben wirklich ein verdrehtes Weltbild und können anscheinend Recht von Unrecht nicht mehr erkennen.

  6. Re: Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

    Autor: m12u 21.05.11 - 20:57

    xri12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach die Admins sind schuld und nicht die Hacker?
    >
    > Manche haben wirklich ein verdrehtes Weltbild und können anscheinend Recht
    > von Unrecht nicht mehr erkennen.

    Sicher ist das was die Hacker getan haben nicht rechtens.

    Aber mir ist dazu gerade eine super Metapher eingefallen:
    Wenn man ungeschützten Geschlechtsverkehr hat und sich dabei was einfängt...
    ist man in erster Linie selbst schuld ;)

    Aber wenn dabei andere Leute zu Schaden kommen (wie? das könnt ihr euch selbst zusammenreimen :p), dann ist das Fahrlässigkeit.
    Im Straßenverkehr wird Fahrlässigkeit oft hart bestraft, warum sollten also die Admins von Sony keine Teilschuld an dem Ganzen haben?
    Auch wenn dazu keine Rechtsgrundlage bestehen sollte, dann halt in moralischer Sicht.
    Einem so großen Konzern DARF so etwas nicht geschehen!

  7. Re: Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

    Autor: Lokster2k 21.05.11 - 21:10

    Nicht, wenn sie ihre Kunden behalten wollen(davon ausgehend, dass die Sony-Kunden noch nicht zu sehr konsumzombifiziert sind)....

    Wer "Die Hard 3" kennt, weiß wovon ich rede...wer sich mit einem Schild mit der Aufschrift "I hate ******s" nach Harlem oder in die Bronx stellt, begeht quasi auch Selbstmord...zwar nicht gesetzlich, aber logisch...

    Außerdem finde ich es gut, dass mal jemand den Schmuh eines Großkonzerns aufdeckt...eine derartige Firma kann ich einfach nicht bemitleiden...wer das kann, muss mMn schon entweder saudröge oder irgendwie soziopathisch sein...

  8. Re: Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

    Autor: Rapmaster 3000 21.05.11 - 23:16

    xri12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach die Admins sind schuld und nicht die Hacker?


    Na klar, denn Hacker sind doch cool und alles was die machen ist richtig und die kämpfen ja schliesslich für das Gute. ;)

  9. Re: Verdrehte Ursache / Wirkung

    Autor: Rapmaster 3000 21.05.11 - 23:17

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob Geohotz der Anfang gewesen wäre. Die Anfänge datieren noch auf
    > Zeiten zurück, da ging der gute Mann vielleicht grade mal in den
    > Kindergarten.
    > Schon damals wurde Musik reihenweise kopiert und Sony hat sich auf der
    > einen Seite eine goldene Nase an Walkman und Medien verdient, und auf der
    > anderen Seite lautstark rumgeheult, dass ihre eigenen Labels dadurch
    > weniger verdienen.
    >
    > Später hat man dann wild Leute verklagt weil sie weiterhin Musik
    > untereinander tauschen, und wundert sich heute, dass das Image im Keller
    > einbetoniert ist.


    Sony ist aber mehr als nur Walkman oder Playstation. Den meisten ist es auch egal und die boykottieren keinen Riesenkonzern, nur weil ein Bereich davon Mist macht.

  10. Re: Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

    Autor: lokke009 22.05.11 - 00:43

    xri12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach die Admins sind schuld und nicht die Hacker?
    >
    > Manche haben wirklich ein verdrehtes Weltbild und können anscheinend Recht
    > von Unrecht nicht mehr erkennen.
    Im Gegensatz zu so hirnamputhierten Leuten wie dir rege ich mich noch entsprechend über solches Dummbatzverhalten wie von Sony auf. Wäre es mir möglich gäbe es für solche Fälle längst Gesetze die die Verantwortlichen zur Kasse bitten, und zwar gegenüber den Geschädigten und je nach Privatheit der Information nicht zu knapp.
    Wenn bewiesen werden kann, dass alles was möglich war getan werden konnte, darf bzw. soll die Strafe um einen entsprechend hohen Satz verringert werden, eine Entschädigung muss aber trotzdem stattfinden.
    Natürlich ist "alles was möglich ist" nicht bei nem kleinen Forum o.Ä. anzuwenden, aber es will mir ja wohl keiner erzählen, dass es Sony an Geld mangelt.

    Meine Vorhersage:
    Bei einer derartigen Gesetzeslage wären die Server alle up-to-date :P

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na klar, denn Hacker sind doch cool und alles was die machen ist richtig
    > und die kämpfen ja schliesslich für das Gute. ;)
    Wenn du nichts Sinnvolles zum Thema zu sagen hast halt einfach die Fresse, Kind.

  11. Re: Verdrehte Ursache / Wirkung

    Autor: mumimumi 22.05.11 - 12:12

    elitezocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blubb Blubb Blubb.

    Langsam wird's dann doch etwas langweilig. Trägst Du in deiner Freizeit auch Sony Werbeshirts?

  12. Re: Verdrehte Ursache / Wirkung

    Autor: spanther 23.05.11 - 05:08

    elitezocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verdrehst Ursache und Wirkung.
    >
    > Es waren die Hacker-Aktionen vom Geohotz, die dazu führten dass Sony Klage
    > erhob und Sony darauf hin von Anonymous und anderen Mitläufern attakiert
    > wurde. Dass die Server von Sony nicht sicher waren, steht dabei auf einem
    > anderen Blatt. Es gibt keine sicheren IT-Systeme und die wird es auch nie
    > geben können, solange Menschen Fehler machen.
    >
    > Angefangen hat es jedenfalls mit den Attacken kleingesitiger Spinner.

    Kleingeistig ist nur eines und zwar wie du Geohot hier versuchst schlecht dastehen zu lassen.

    Dabei ist bekannt, dass er wie auch beim iPhone schon, einfach nur Jailbreaks vornahm und eben genau das ermöglichen wollte, damit jeder seine gekaufte Technik so nutzen kann wie er das möchte! :)

  13. Re: Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

    Autor: spanther 23.05.11 - 05:10

    lokke009 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch, angefangen hat es erstmal mit unfähigen Admins.
    >
    > Genau diese dummen Vollspa$ten sind es doch, weshalb immer wieder was
    > gehackt wird.
    > Irgendwo ne veraltete Version im Netz ? NA GZ, WARUM AUCH PATCHEN.
    > Ist die gleiche Sparte wie die Windows-Update-Verweigerer.
    >
    > Der nächste Fehler war aus der Feature-Management?-Ebene, die abgenickt
    > hat, dass ein beworbenes Feature entfernt wird, sollte man weiter vorhaben
    > online zu zocken (hallo liebe "alles ist online"-Welt).
    >
    > Ab dem Punkt hat Sony doch einfach nur gepokert. Damit gepokert, dass es
    > schon nicht so wichtig sein wird für die Leute, und mit dem Einsatz
    > verkackt weil sie zu dumm waren soweit zu denken, dass sie genau gegen DIE
    > Gruppe blöffen, die in Sachen IT nunmal die besseren Karten in der Hand
    > hat.

    Das trifft es sehr schön ^^

  14. Re: Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

    Autor: spanther 23.05.11 - 05:13

    xri12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach die Admins sind schuld und nicht die Hacker?

    Ja die Admins sind schuld! Die Admins haben hoffnungslos veraltete Serverversionen verwendet und handelten damit GROB fahrlässig!

    > Manche haben wirklich ein verdrehtes Weltbild und können anscheinend Recht
    > von Unrecht nicht mehr erkennen.

    Dann arbeite dran! Denn es geht hier weniger um Unrecht und Recht, als um Fahrlässigkeit seitens eines Unternehmens!

    ZWEI Fehler wurden sogar begangen! Erstens alte Serverversionen zu nutzen und zweitens die Kundendaten im Klartext zu speichern! Das grenzt schon an Verrücktheit! Bei so einem großen Konzern wie Sony ist sowas einfach nur noch peinlich!

  15. Re: Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

    Autor: spanther 23.05.11 - 05:16

    Lokster2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht, wenn sie ihre Kunden behalten wollen(davon ausgehend, dass die
    > Sony-Kunden noch nicht zu sehr konsumzombifiziert sind)....
    >
    > Wer "Die Hard 3" kennt, weiß wovon ich rede...wer sich mit einem Schild mit
    > der Aufschrift "I hate ******s" nach Harlem oder in die Bronx stellt,
    > begeht quasi auch Selbstmord...zwar nicht gesetzlich, aber logisch...
    >
    > Außerdem finde ich es gut, dass mal jemand den Schmuh eines Großkonzerns
    > aufdeckt...eine derartige Firma kann ich einfach nicht bemitleiden...wer
    > das kann, muss mMn schon entweder saudröge oder irgendwie soziopathisch
    > sein...

    Die haben Milliardenumsätze und haben nichtmal ihre Sachen aktuell, und damit möglichst sicher gehalten. Dazu auch noch die Kundendaten im Klartext gespeichert, anstatt zu verschlüsseln! So ein Vorgehen gehört wirklich bestraft! Wäre Sony nicht gehackt worden, wäre das NIE aufgefallen! Schon ein Armutszeugnis irgendwie...

  16. Re: Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

    Autor: Lokster2k 23.05.11 - 23:52

    Tja...und wer weiß was noch so alles noch nicht aufgefallen ist^^

    Würden die Unternehmen mal alle ihre Ausnehmstrategien offenlegen müssen, hätte der Kapitalismus wohl nichtmehr allzuviele Freunde...aber da schaut ja jeder gern weg...naja...solangs noch Leute gibt, dies schaffen sich den ganzen Krams noch irgendwie schön zu reden, kanns ja noch noch nicht ganz so schlimm sein...

  17. Re: Vielleicht sollte Sony mal in IT-Sicherheit investieren statt in sinnlose Prozesse?

    Autor: spanther 24.05.11 - 04:57

    Lokster2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja...und wer weiß was noch so alles noch nicht aufgefallen ist^^
    >
    > Würden die Unternehmen mal alle ihre Ausnehmstrategien offenlegen müssen,
    > hätte der Kapitalismus wohl nichtmehr allzuviele Freunde...aber da schaut
    > ja jeder gern weg...naja...solangs noch Leute gibt, dies schaffen sich den
    > ganzen Krams noch irgendwie schön zu reden, kanns ja noch noch nicht ganz
    > so schlimm sein...

    Oder so mancher (die Schönreder) lebt einfach nicht mehr in der Realität, sondern in einer Rosa Wolke aus Firmenpropaganda x)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  3. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50