Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geldautomaten: Mehr Datenklau und…

Jeder Geldautomat sollte zusätzlich mit einem Fingerabdruckscanner ausgestattet sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jeder Geldautomat sollte zusätzlich mit einem Fingerabdruckscanner ausgestattet sein.

    Autor: amigo99 14.01.18 - 07:01

    Da ohnehin jede Behebung fotografiert wird, könnte ein FAS massive zusätzliche Sicherheit bringen. Allerdings müsste der Abdruck auch eine zeitlang gespeichert werden.

  2. Re: Jeder Geldautomat sollte zusätzlich mit einem Fingerabdruckscanner ausgestattet sein.

    Autor: mrgenie 14.01.18 - 10:04

    amigo99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ohnehin jede Behebung fotografiert wird, könnte ein FAS massive
    > zusätzliche Sicherheit bringen. Allerdings müsste der Abdruck auch eine
    > zeitlang gespeichert werden.


    Bringt man eine ganz kleine Folie an auf dem Scanner den niemand sieht und schon kopiert.

    denke FaceID, oder was auch immer hauptsache keine Interaktion mit dem oeffentlichen Geraet sondern die Interaktion ist ausschliesslich mit dem privaten Geraet ist viel sicherer.

    in Russland hat es schon vor Jahren als wir dort wohnten das System gegeben:
    man meldet bei der Bank wo man das Konto hat auch die eigene Handynummer an.
    Am Automated wenn wir Geld abbuchen wollten steht der Automat erst auf "Hold" dann kommt eine SMS mit einer PIN und diese gibt man ein zusaetzlich zu der privaten PIN die niemand bei der Bank kennt wie in D.

    Klar, auch das ist zu faelschen. Es geht hier aber um den Aufwand. Ich glaube nicht Fingerprints sind ein grosser Aufwand da es oeffentlich zugaenglich ist.

  3. Re: Jeder Geldautomat sollte zusätzlich mit einem Fingerabdruckscanner ausgestattet sein.

    Autor: MarioWario 14.01.18 - 10:31

    Biometrie-Verfahren sind nie sicher, da immer manipulierbar - s. FaceID-Maske der Vietnamesen oder die Vater-Sohn-Verwechslungen in der Anlehrnphase von FaceID.

    Aktuell dürfte eine Art Pseudo-Quantenverschlüsselung mit genug Entrophie am meisten Sicherheit bringen - wenn keine Kurven oder Schlüssel von RSA genutzt werden.

  4. Re: Jeder Geldautomat sollte zusätzlich mit einem Fingerabdruckscanner ausgestattet sein.

    Autor: Pedrass Foch 14.01.18 - 12:33

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bringt man eine ganz kleine Folie an auf dem Scanner den niemand sieht und
    > schon kopiert.

    Nein, eben nicht "schon kopiert". Man muss die Folie auch noch abholen. Im Gegensatz zu den Vorsatzgeräten die die Kartendaten abgreifen kann man nicht (bzw. macht es keinen Sinn) einmal pro Woche vorbei kommen und die Daten abgreifen.

    > Am Automated wenn wir Geld abbuchen wollten steht der Automat erst auf
    > "Hold" dann kommt eine SMS mit einer PIN und diese gibt man ein zusaetzlich
    > zu der privaten PIN die niemand bei der Bank kennt wie in D.

    Das ist grundsätzlich ein Sicherheitsgewinn - der aber wertlos wird in dem Augenblick wo das Smartphone sich was übles eingefangen hat.
    (ich weiß schon warum ich mein 6310 nicht wegwerfe, als Zweithandy ist das mein Token fürs MobileBanking)

    > Es geht hier aber um den Aufwand. Ich
    > glaube nicht Fingerprints sind ein grosser Aufwand da es oeffentlich
    > zugaenglich ist.

    Fingerprints können aber nur individuell abgegriffen werden. Das bedeutet aufwand, Joe0815 kann sich damit einigermaßen sicher fühlen da sich dieser Aufwand für seine paar Kröten nicht lohnt.

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Biometrie-Verfahren sind nie sicher, da immer manipulierbar

    Ja, sind sie. Der Aufwand ist aber nicht gering, daher sind sie als zusätzliche Schutzmaßnahme gar nicht so verkehrt.
    Ob sie allerdings zuverlässig genug sind (im Sinne dass der Berechtigte nicht abgewiesen wird)...steht auf einem anderen Blatt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.18 12:35 durch Pedrass Foch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  3. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Stephanskirchen bei Rosenheim
  4. Continental AG, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

  1. Umbau: SAP steigert Prognosen wegen gutem Cloudgeschäft
    Umbau
    SAP steigert Prognosen wegen gutem Cloudgeschäft

    SAP hat seinen Umbau abgeschlossen und macht 40 Prozent mehr Umsatz mit Software aus der Cloud. Der Umsatz mit Softwarelizenzen sank erneut.

  2. Freikom: Bundesnetzagentur senkt Preis für Rufnummernmitnahme
    Freikom
    Bundesnetzagentur senkt Preis für Rufnummernmitnahme

    Die Bundesnetzagentur hat das Entgelt für die Rufnummernmitnahme bei einem Anbieter gesenkt. Weitere Festlegungen dürften folgen, der Preis sollte maximal bei 9,61 Euro liegen.

  3. Weltraumteleskop Chandra: Forscher entdeckten Planeten verschlingenden Stern
    Weltraumteleskop Chandra
    Forscher entdeckten Planeten verschlingenden Stern

    Zum Glück ist er weit weg: Der Jungstern RW Aur A hat mutmaßlich einen oder mehreren Protoplaneten verschlungen. Bestätigt sich das, wäre es das erste Mal, dass Wissenschaftler beobachten, wie ein Planet in einen jungen Stern stürzt. Die Daten wurden mit dem Weltraumteleskop Chandra gesammelt.


  1. 15:18

  2. 14:12

  3. 13:53

  4. 13:40

  5. 13:20

  6. 13:10

  7. 12:42

  8. 12:25