1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geohot vs Sony: "Yo, ich bin eine…

Erbärmlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erbärmlich

    Autor: elitezocker 14.02.11 - 10:25

    ...aber nicht so erbärmlich, dass ich Mitleid bekäme.

    Auch heute gilt noch: Spiel nicht mit den Schmuddelkindern
    Also Finger weg von geohot. Der hat sie eh nicht mehr alle beisammen.

    Mein Tipp: Ton abstellen und das Video betrachten. Dann kommt sein wahrer Intellekt am besten rüber.

    Mein Uralt Nick aus Zeiten der XBox 360 Elite
    Kann man etwas anderes unter Elitezocker verstehen? シ

  2. Re: Erbärmlich

    Autor: Testerle 14.02.11 - 10:34

    sprach der neid...

  3. Lasst einem die Freiheit mit der Hardware anzufangen, was man will Re: Erbärmlich

    Autor: DerTürke 14.02.11 - 10:48

    Habe etwas gegen Raubkopien, aber Geohot distanziert sich ja davon, auch wenn sein Weg den Weg zur Raubkopie öffnet. Der beste Kampf gegen die Raubkopie wäre eh die Psychologische und nicht die Technische.

    Geohot bringt wahrhaft die Freiheit, nämlich auf die Konsole. Ich bin auf einmal frei beliebige Dinge mit meiner gekauften und softwarekastrierten Hardware zu tun. Wieso versucht man dies immer zu unterbinden? Wenn ich eine geile PSP2/NGP hätte, würde ich mich immens freuen, wenn ich die größte Freiheit auf der Konsole hätte und wirklich ALLES damit machen könnte, ich meine ganz einfach ALLES.

    Auch, wenn Geohot ein Jugendlicher ist und dadurch etwas ausgeflippter reagiert - was ja ok ist - und sich vllt. nicht professionell ausdrückt - und manchmal ein Arsch sein soll, wenn es um die Teamarbeit geht, so die Apple Szene -, er kämpft im Großen und Ganzen für die richtige Seite.

    Sony, Microsoft, installiert offene Systeme auf eure Konsolen - und keine offenen, kastrierten Konsolen (a la Sony zu Beginn) -, auch wenn die Konsole dann als PC klassifiziert wird und u.U. höhere Importgebühren u.Ä. anfällt. Ihr könnt ja nichwievor die Raubkopien durch Sicherheitsmaßnahmen unterbinden, aber lasst einem die Freiheit mit der Hardware anzufangen, was man will.

  4. Re: Erbärmlich

    Autor: Rapmaster 3000 14.02.11 - 10:58

    ...sagte der Geohotjünger...

  5. Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: DerTürke 14.02.11 - 11:01

    Wenn ich schon dabei bin über die Konsolenhersteller zu lästern:
    Der Grundgedanke eurer Sicherheitsarchtektur ist falsch. Anstatt auf alle Fälle unterbinden zu wollen, dass Fremdcode auf der Konsole abgespielt wird, sollte man auf dynamische Sicherheitsmaßnahmen der Spiele setzen, ähnlich wie beim PC, aber natürlich besser, so dass man, sobald ein Spiel gecrackt ist, schneller reagieren kann.

    Das hat einfach den entscheidenden Vorteil, dass, wenn ein Spiel gehackt ist, dies keine Aussage ist, dass andere, kommende Spiele auch hackbar werden. Ist heute eine Konsole wie die PSP oder Wii gehackt, ist sie gehackt für alle Zeit - dieses Katz und Mausspiel mit der Firmware/Custon Firmware kann man durch Anwälte nicht unterbinden.

    Denkt endlich um ihr Diktatoren. Als etwas anderes kann man die Konsolenpolitik der Hersteller bez. der eingespielten Software nicht bezeichnen. Es ist regelrecht ein Diktat, was ich mit der Konsole darf und was nicht. Sagt mir Windows etwa, was ich darf und was nicht? Wäre doch bescheuert, wenn man PC dasselbe tun würde, auch, wenn die Konsole kein PC ist... was spricht aber dagegen, wenn dem so wäre, außer Kommerzgründen?

  6. Kritisiere nur den Grundgedanken Re: Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: DerTürke 14.02.11 - 11:10

    Wie man ein "dynamisches Sicherheitsmechanismus je Süiel" für je eine Konsole konzipiert, darüber müssen natürlich die Experten nachdenken. Ich kritisiere nur den allgegenwärtigen Grundgedanken.

  7. Re: Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: Trockenobst 14.02.11 - 11:17

    DerTürke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bezeichnen. Es ist regelrecht ein Diktat, was ich mit der Konsole darf und
    > was nicht. Sagt mir Windows etwa, was ich darf und was nicht? Wäre doch
    > bescheuert, wenn man PC dasselbe tun würde, auch, wenn die Konsole kein PC
    > ist... was spricht aber dagegen, wenn dem so wäre, außer Kommerzgründen?

    Die "Konsole" und der Aufwand solche teuren Spiele wie etwa Fifa oder von
    mir aus Halo zu entwickeln existiert eben NUR wegen dem Eco-System der
    Konsole.

    Bei einem 60€ Konsolenspiel bekommt jeder Involvierte seinen Schnitt.
    Entwickler, Vertrieb, Ladengeschäft, Sony/Microsoft. Das ist "planbar".

    Ein GTA oder ein Final Fantasy kostet 20-50 Millionen. Das Geld gibt man
    nicht aus und legt dann ein Torrent ins Netz und sagt "Zahlt was ihr
    zahlen wollt! 1€ ist ok!" Da müsste man schon sehr dumm sein oder Geld
    zu verprassen zu haben.

    Anders gesagt: es gibt ja schon den "freien Clon" der Konsolen. Für 300-
    400€ kannst Du dir eine "PC-Basierte" PS3/XBOX/Wii hinstellen, mit FullHD
    Ausgabe und zwei Funk-Controllern. Irgendwie EmuGames gibt es zum Saufuttern.
    Zwar gibt es dann nicht die tollsten neuen "hypen" Wohnzimmergames, aber
    das ist ja dann der Preis den man für die absolute Freiheit zahlt.

    Ohne die totale Abschottung für die Games macht die Konsole keinen Sinn,
    weil der Markt dann nicht planbar ist. Ob man andere Systeme/Software/Homebrew erlauben können sollte ist eine andere Thematik. Das Sony bei der Sicherung
    gepfuscht hat, ist offensichtlich. Ob das bei der PS4 noch so laufen wird,
    werden wir sehen.

    Man hat die Wahl. Was die Leute haben wollen ist die Freiheit des PCs mit
    den absoluten Topgames für Lau. Und das ist natürlich kein Markt und für
    so einen totalen Unsinn gibt keiner einen müden Cent Entwicklungskosten aus.

  8. Re: Erbärmlich

    Autor: Bacardigurgler 14.02.11 - 11:29

    elitezocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...aber nicht so erbärmlich, dass ich Mitleid bekäme.

    Was hast du schonmal in deinem kleinen unbedeutenden Leben geleistet, dass du dich über andere so brüskieren kannst ?

    Und damit meine ich nicht das konvertieren von Sauerstoff in CO2 worin ihr grossmäulige Sesselhelden so gut seit...

  9. Re: Erbärmlich

    Autor: froschke 14.02.11 - 11:37

    ich z.b. habe keine konsole gehackt um schwarzkopien sowie onlinecheats zu ermöglichen

  10. Re: Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: DerTürke 14.02.11 - 11:39

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerTürke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bezeichnen. Es ist regelrecht ein Diktat, was ich mit der Konsole darf
    > und
    > > was nicht. Sagt mir Windows etwa, was ich darf und was nicht? Wäre doch
    > > bescheuert, wenn man PC dasselbe tun würde, auch, wenn die Konsole kein
    > PC
    > > ist... was spricht aber dagegen, wenn dem so wäre, außer Kommerzgründen?
    >
    > Die "Konsole" und der Aufwand solche teuren Spiele wie etwa Fifa oder von
    > mir aus Halo zu entwickeln existiert eben NUR wegen dem Eco-System der
    > Konsole.
    >
    > Bei einem 60€ Konsolenspiel bekommt jeder Involvierte seinen Schnitt.
    > Entwickler, Vertrieb, Ladengeschäft, Sony/Microsoft. Das ist "planbar".
    >
    > Ein GTA oder ein Final Fantasy kostet 20-50 Millionen. Das Geld gibt man
    > nicht aus und legt dann ein Torrent ins Netz und sagt "Zahlt was ihr
    > zahlen wollt! 1€ ist ok!" Da müsste man schon sehr dumm sein oder Geld
    > zu verprassen zu haben.
    >

    Dass ein TripleA-Spiel soviel kostet, ist wohl mittlerweile jedem bekannt. Abgesehen rede ich doch gar nicht von Raubkopien.

    > Anders gesagt: es gibt ja schon den "freien Clon" der Konsolen. Für 300-
    > 400€ kannst Du dir eine "PC-Basierte" PS3/XBOX/Wii hinstellen, mit FullHD
    > Ausgabe und zwei Funk-Controllern. Irgendwie EmuGames gibt es zum
    > Saufuttern.
    > Zwar gibt es dann nicht die tollsten neuen "hypen" Wohnzimmergames, aber
    > das ist ja dann der Preis den man für die absolute Freiheit zahlt.
    >

    Stimmt es gibt Alternativen.

    > Ohne die totale Abschottung für die Games macht die Konsole keinen Sinn,
    > weil der Markt dann nicht planbar ist. Ob man andere
    > Systeme/Software/Homebrew erlauben können sollte ist eine andere Thematik.
    > Das Sony bei der Sicherung
    > gepfuscht hat, ist offensichtlich. Ob das bei der PS4 noch so laufen wird,
    > werden wir sehen.
    >

    Stimmt nicht. Denn das Eine muss das Andere nicht ausschließen. Und was heißt bitte nicht planbar? Es ist nur nicht kontrollierbar, was die Leute mit der Konsole tun. Ist das aber nicht ihr Privatsleben?

    Nachwievor sollen für die Konsole Spiele rauskommen. Fertig. Was soll da denn bitte nicht planbar sein? Du hast gar den Vorteil, dass du auch andere Software verkaufen kannst, die eher etwas zum Arbeiten taugt.

    Wenn MS beispielsweise soviel Aufwand in das Sicherheitssystem der 360 steckt, damit es nicht hackbar ist - und trotzdem lassen sich Raubkopien abspielen -, dann können sie sicher auch den gleichen Aufwand darein stecken ein offenes System zu schaffen, der aber Kopien von Verkaufsprodukten weigert abzuspielen.

    > Man hat die Wahl. Was die Leute haben wollen ist die Freiheit des PCs mit
    > den absoluten Topgames für Lau. Und das ist natürlich kein Markt und für
    > so einen totalen Unsinn gibt keiner einen müden Cent Entwicklungskosten
    > aus.

    Es geht gar nicht darum etwas für Lau zu bekommen. Und es muss auch keine Konkurrenz dem PC Markt gegenüber darstellen, indem die Konsole auf eine gämzlich andere Archtektur setzt, was sie ja eh schon tut.

  11. Re: Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: froschke 14.02.11 - 11:44

    > ... dann können sie sicher auch den gleichen Aufwand darein
    > stecken ein offenes System zu schaffen, der aber Kopien von
    > Verkaufsprodukten weigert abzuspielen.

    genau - klappt ja beim PC auch so hervorragend *rolleyes*

  12. Re: Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: DerTürke 14.02.11 - 11:47

    Dann ist denken angesagt ;)
    Abgesehen davon gibt es eine Erleichterung gegenüber dem PC. Die Konsole kann in der Hardware bestimmt werden und sie ist bei jeder Konsole gleich. Demnach könnte man auch Hardware mit in das Sicherheitskonzept einbinden, was man beim PC schwieriger kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.11 11:49 durch DerTürke.

  13. Re: Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: Muhaha 14.02.11 - 11:50

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein GTA oder ein Final Fantasy kostet 20-50 Millionen. Das Geld gibt man
    > nicht aus und legt dann ein Torrent ins Netz und sagt "Zahlt was ihr
    > zahlen wollt! 1€ ist ok!" Da müsste man schon sehr dumm sein oder Geld
    > zu verprassen zu haben.

    Woher willst Du das wissen? Bislang hat man es bei dieser Art Spiel ja noch nie versucht.

    Ich verweise als Beispiel, wie es entgegen allen Erwartungen funktionieren kann, auf das Humble Indie Bundle, wo in ein paar Wochen mehrere Millionen Dollar in einer Aktion "Zahl, was Du willst" zusammenkamen. Und das für ein paar sehr preiswert produzierte Indie-Spielchen. Jetzt extrapoliere das mal um den Faktor 100, wenn es um extrem populäre Marken wie GTA geht. Das kann wunderbar funktionieren.

    Macht aber von den Publishern niemand, weil sie vor lauter Panik, dass das arschteure Spiel samt seiner millionenschweren Marketing-Kampagne floppt und das ganze Geschäftsjahr verhagelt, eh schon genug Risiken eingehen. Sprich, das wird nicht nicht kommen, weil es nicht funktionieren würde, sondern weil die Publisher zu viel Schiss vor dem Risiko haben, ganz neue Wege zu gehen. Die Majors sind zu groß geworden, um etwas neue zu wagen. Dort kann man sich nur auf den ausgetretenen Pfaden der Vergangenheit bewegen.

  14. Re: Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: DerTürke 14.02.11 - 11:53

    Plattformen wie Steam, EA Games oder die MS Variante gehen schon eher in diese Richtung und sind weniger mit Risiko verbunden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.11 11:54 durch DerTürke.

  15. Re: Erbärmlich

    Autor: Rapmaster 3000 14.02.11 - 11:58

    Bacardigurgler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hast du schonmal in deinem kleinen unbedeutenden Leben geleistet, dass
    > du dich über andere so brüskieren kannst ?


    Und was hast du so geleistet, dass du sein Leben als klein und unbedeutend abstempeln darfst?

  16. Ist der Kunde der Feind oder die Raubkopie? Re: Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: DerTürke 14.02.11 - 11:59

    Es geht z.B. bei einem offenen System darum, beispielsweise die Konsole multimediafähig zu machen. Die PS3 verspricht es, kann es aber nicht gut. Es gibt aber sehr viel OpenSource-Software die es deutlich besser kann. Damals hat man 600 Euro für eine PS3 und über 300 Euro für eine abgespeckte XBox 360 (mit Zubehör wie Wifi, größere HDD, auch über 500 Euro) ausgegeben. Also etwa 500 Euro! Da kann man doch wenigstens erwarten, dass die Konsolen ihre Funktionen wie das Video abspielen gut kann. Tun sie das? Nein, natürlich nicht. Wird es versprochen? Ja, die Dinger gehen quasi als Multimediakisten durch, was sie aber nicht sind.

    Es geht also auch um Versprechen, die teils nicht eingehalten werden. Gibt dem Kunden einfach die Freiheit, denkt um in die richtige Richtung, anstatt gegen den Kunden regelrecht zu arbeiten. Ist der Kunde der Feind oder die Raubkopie?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.11 12:01 durch DerTürke.

  17. Re: Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: froschke 14.02.11 - 12:01

    > Die Konsole
    > kann in der Hardware bestimmt werden und sie ist bei jeder Konsole gleich.
    > Demnach könnte man auch Hardware mit in das Sicherheitskonzept einbinden,
    > was man beim PC schwieriger kann.

    du meinst wie bei der PS3, die nun nach mehreren jahren geknackt wurde?

    meine glaskugel mit kaffeesatz antrieb prophezeit mir, dass der leidige trend der onlineaktivierung sich durchsetzen wird: man muss ständig online sein und / oder sein spiel einmalig freischalten und fest mit einem account verknüpfen.

  18. Re: Ist der Kunde der Feind oder die Raubkopie? Re: Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: froschke 14.02.11 - 12:04

    > Also etwa 500 Euro! Da kann man doch wenigstens erwarten, dass
    > die Konsolen ihre Funktionen wie das Video abspielen gut kann. Tun sie das?
    > Nein, natürlich nicht. Wird es versprochen? Ja, die Dinger gehen quasi als
    > Multimediakisten durch, was sie aber nicht sind.

    werbung != realität

    wenn der preis nicht nicht erwartungen entspricht: einfach nicht kaufen.

    hinterher ankommen und sich beschweren, dass bestimmte features nicht angeboten werden, man diese aber erwartet ist irgendwie strange.

  19. Re: Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: Rapmaster 3000 14.02.11 - 12:05

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher willst Du das wissen? Bislang hat man es bei dieser Art Spiel ja noch
    > nie versucht.

    Würdest du mal eben 50 Mio. Euro riskieren nur um zu gucken obs klappt oder nicht?


    > Ich verweise als Beispiel, wie es entgegen allen Erwartungen funktionieren
    > kann, auf das Humble Indie Bundle, wo in ein paar Wochen mehrere Millionen
    > Dollar in einer Aktion "Zahl, was Du willst" zusammenkamen. Und das für ein
    > paar sehr preiswert produzierte Indie-Spielchen. Jetzt extrapoliere das mal
    > um den Faktor 100, wenn es um extrem populäre Marken wie GTA geht.

    Nur dass populäre Marken keine Indiespiele sind, das kann man eben nicht einfach mal 1:1 übertragen. Und dem Indiespiel kanns auch egal sein wenns nicht klappt, ner Firma die GTA vertreiben will eben nicht.

  20. Re: Denkt endlich um ihr Diktatoren

    Autor: DerTürke 14.02.11 - 12:08

    froschke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Konsole
    > > kann in der Hardware bestimmt werden und sie ist bei jeder Konsole
    > gleich.
    > > Demnach könnte man auch Hardware mit in das Sicherheitskonzept
    > einbinden,
    > > was man beim PC schwieriger kann.
    >
    > du meinst wie bei der PS3, die nun nach mehreren jahren geknackt wurde?
    >
    > meine glaskugel mit kaffeesatz antrieb prophezeit mir, dass der leidige
    > trend der onlineaktivierung sich durchsetzen wird: man muss ständig online
    > sein und / oder sein spiel einmalig freischalten und fest mit einem account
    > verknüpfen.

    Ich will ja nicht klugscheißern, weil ich weiß Gott kein Hacker bin und auch von Sicherheitskonzepten nur das Nötige weiß - eher aus Anwendersicht wie nutzen von SSL bei Websites und son kram. Aber die PS3 soll gravierende Schwächen gehabt haben, die das Hacken vereinfacht haben. Abgesehen davon hat es jahrelang gehalten.

    Spreche mich ja außerdem für ein dyamisches Konzept aus. Der Sicherheitsmechanismus kann also mit einem neuen Spiel einfach quasi wechseln und man verfolgt auf einmal einen anderen Mechanismus. Wichtig dabei ist antürlich, dass das Konzept selbst möglichst fehlerfrei ist, was natürlich schwierig ist. Aber es gibt ja genug Leute, die dafür ausgebildet sind oder sich aus Interesse dahin entwickelt haben.

    Diese blöde Onlineaktivierung - die Unterbindung des Gebrachtspielemarktes - ist ja auch der Grund, warum obige Form des Schutzes vllt. besser wäre.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.11 12:11 durch DerTürke.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  3. über duerenhoff GmbH, Lübeck
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,62€
  2. (-20%) 11,99€
  3. 3,99€
  4. 37,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Mobile Games: Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
    Mobile Games
    Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar

    Zwei in der Öffentlichkeit so gut wie unbekannte Spielefirmen und viel Geld: Der Publisher Stillfront kauft für bis zu 400 Millionen US-Dollar den kalifornischen Entwickler Storm 8. Stillfront steckt unter anderem hinter den umstrittenen deutschen Goodgame Studios.

  2. Glasfaser: M-net errichtet Bayernring und verbindet sich mit DE-CIX
    Glasfaser
    M-net errichtet Bayernring und verbindet sich mit DE-CIX

    M-net kündigt die Fertigstellung des Bayernrings an und hat schon neue Ziele: Ende 2020 ist die Nord-Ost-Spange fertig, von Frankfurt über Würzburg, Nürnberg und Erlangen zurück nach München. Sie kommt auf der Strecke ohne elektrooptische Wandler aus.

  3. Fusionsreaktor Iter: Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase
    Fusionsreaktor Iter
    Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase

    Die Gebäude sind weitgehend fertig, jetzt wird es richtig spannend am Iter: Der Bau des Reaktors, in dem künftig die Kernfusion getestet werden soll, beginnt in Kürze. 2025 soll der Reaktor erstmals in Betrieb gehen. Bis dahin ist noch viel zu tun.


  1. 12:37

  2. 12:22

  3. 12:00

  4. 11:40

  5. 11:28

  6. 11:00

  7. 10:47

  8. 10:32