Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geolock: Netflix erschwert Nutzung…

Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: Accelerator 27.12.14 - 13:19

    Bevor ich 5¤/Monat für VPN und 7-10¤ für Netflix ausgebe geh ich zur boerse (weder frankfurt noch stuttgart (nein, auch nicht NYSE oder tokio stock exchange, sondern eher die national stock exchange of TONGA)), hol ihren Kumpel den J. D. ownloader dazu, pack share-online rein und hol mir dort die englischen serien.

    Willste? Kriegste. Das ist das Internet.

  2. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: Anonymer Nutzer 27.12.14 - 13:33

    Mich regt diese Regional Dreck total auf. Ich dachte die Online Plattformen würden wenigstens dazu lernen, aber Nö die sind genauso verbohrt wie die klassischen VHS Vertriebswege.
    Wo ist das verfluchte Problem jemanden, der eine Serie im original englisch sehen will, einfach diese Serie so schauen zu lassen? Wozu bitte immer diese künstliche Bevormundung, um regionale Vertriebler zu schützen?

  3. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: Schnuffel 27.12.14 - 13:37

    Tja, auch die Online-Dienste müssen sich an die dämlichen Verträge halten, die sie von den Publishern übergeholfen bekommen. Da wäre zwar Verzicht besser, aber bringe das den geldgierigen Säcken beider Fraktionen mal bei.... Da kann nur der Konsument durch Verzicht noch etwas erreichen.

  4. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: Ein neuer 27.12.14 - 13:45

    > Tja, auch die Online-Dienste müssen sich an die dämlichen Verträge halten,
    > die sie von den Publishern übergeholfen bekommen.

    Zu einem Vertrag gehören aber auch immer zwei.
    Wenn der Streamingdienst jetzt sagt, zu diesem Bedingungen bieten wir euren Inhalt nicht an. Was denn? Gut, dann hat er (der Streamingdienst) erst mal Pech. Wenn aber alle Streamingdienste mitmachen, dann wird der Anbieter seinen Inhalt nicht mehr los. Er könnte dann nur doch einen eigenen Dienst eröffnen.
    "was wäre wenn ..." wäre hier wirklich interessant. Wie würde sich das entwickeln?
    Wer sitzt letztendlich am längeren Hebel?

  5. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: Dino13 27.12.14 - 14:02

    Ich glaube du siehst das alles sehr naiv. Dabei geht es für alle um sehr viel Geld und da hört der Spaß dann ganz schnell auf, verständlicher weise.

  6. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: tibrob 27.12.14 - 14:06

    Ich glaube, so einfach wird das nicht werden. Die Streaminganbieter sind ja keine Freunde - da kämpft jeder für sich um die besten Konditionen. Am "längeren Hebel" sitzt leider der Inhaltsanbieter, denn irgendein VOD-Dienst wird schon zugreifen, alleine schon deshalb, um seine Kundschaft bei Laune zu halten.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  7. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: robinx999 27.12.14 - 14:06

    Ein neuer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Tja, auch die Online-Dienste müssen sich an die dämlichen Verträge
    > halten,
    > > die sie von den Publishern übergeholfen bekommen.
    >
    > Zu einem Vertrag gehören aber auch immer zwei.
    > Wenn der Streamingdienst jetzt sagt, zu diesem Bedingungen bieten wir euren
    > Inhalt nicht an. Was denn? Gut, dann hat er (der Streamingdienst) erst mal
    > Pech. Wenn aber alle Streamingdienste mitmachen, dann wird der Anbieter
    > seinen Inhalt nicht mehr los. Er könnte dann nur doch einen eigenen Dienst
    > eröffnen.
    Ja er eröffnet einen eigenen Dienst, er verkauft die Rechte ausschließlich an TV Sender. Du wirst niemlals alle dazu bekommen mitzuspielen.
    Klar man könnte es mit der Kommenden Handball WM Vergleichen http://www.welt.de/sport/handball/article134935195/Handball-WM-aus-Katar-nicht-in-ARD-und-ZDF.html
    da wird dann halt von ARD und ZDF nein gesagt und es ist AFAIK noch nicht klar ob es wer überträgt (wenn dann wohl im Pay TV oder als Stream)

    Aber das Problem ist halt der Konkurenz druck. Und da werden sie die Bedingungne wohl schon akzeptieren müssen. Auch wird es bald vermutlich verstärkt druck geben IPs zu blacklisten (um VPN zu Blocken, ähnlich wie es Hulu schon macht).

  8. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: deadeye 27.12.14 - 14:25

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, so einfach wird das nicht werden. Die Streaminganbieter sind ja
    > keine Freunde - da kämpft jeder für sich um die besten Konditionen. Am
    > "längeren Hebel" sitzt leider der Inhaltsanbieter, denn irgendein
    > VOD-Dienst wird schon zugreifen, alleine schon deshalb, um seine Kundschaft
    > bei Laune zu halten.

    Lass mal ein bisschen Zeit vergehen und die Dienste mächtiger werden. Wenn die Menschen dann irgendwann einmal den TV nicht mehr einschalten, weil sie genau wissen, dass da nur noch Gülle rauskommt, werden die Produzenzten den Dienstleistern aus der Hand fressen. Irgendwie müssen die ihre Scheiße ja verkaufen. Es kann dann sein, dass es für den Kosumenten besser wird. Möglicherweise werden die Dienstleister dann auch gierig und alles ist wieder beim Alten.

    Bis dahin nutzt man einfach die Möglichkeiten des Internet :-D

  9. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: Signal77 27.12.14 - 14:56

    Tja, das sind schlicht und einfach die Grundzüge der Marktwirtschaft.
    Das was Du forderst, sind Preisabsprachen. Nicht so gerne gesehen.

  10. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: PiranhA 27.12.14 - 15:28

    Das wird noch ein Weilchen dauern. Solange RTL und ProSieben noch deutlich mehr Zuschauer und damit auch Macht haben.
    Auf illegale Quellen zurückzugreifen bringt halt auch niemanden weiter. Das bestärkt die Filmwirtschaft doch nur weiter in ihrem Vorhaben ihre Lizenzen mit immer schlimmeren Mitteln zu verteidigen.

  11. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: Walfleischesser 27.12.14 - 16:40

    Ein neuer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Tja, auch die Online-Dienste müssen sich an die dämlichen Verträge
    > halten,
    > > die sie von den Publishern übergeholfen bekommen.
    >
    > Zu einem Vertrag gehören aber auch immer zwei.
    > Wenn der Streamingdienst jetzt sagt, zu diesem Bedingungen bieten wir euren
    > Inhalt nicht an. Was denn? Gut, dann hat er (der Streamingdienst) erst mal
    > Pech. Wenn aber alle Streamingdienste mitmachen, dann wird der Anbieter
    > seinen Inhalt nicht mehr los. Er könnte dann nur doch einen eigenen Dienst
    > eröffnen.
    > "was wäre wenn ..." wäre hier wirklich interessant. Wie würde sich das
    > entwickeln?

    Dann kommt das Kartellamt ...

  12. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: Koto 27.12.14 - 17:17

    Accelerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bevor ich 5¤/Monat für VPN und 7-10¤ für Netflix ausgebe geh ich zur boerse
    > (weder frankfurt noch stuttgart (nein, auch nicht NYSE oder tokio stock
    > exchange, sondern eher die national stock exchange of TONGA)), hol ihren
    > Kumpel den J. D. ownloader dazu, pack share-online rein und hol mir dort
    > die englischen serien.
    >
    > Willste? Kriegste. Das ist das Internet.

    Wegen solchen Leuten gibt es immer mehr Zwagsmaßnahmen. Irgendwann wird eben auch das Netz überwacht. Und Downloader bestraft. Ist ja nur eine frage des wollens der Content anbieter. Nicht des könnens.

  13. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: robinx999 27.12.14 - 17:23

    deadeye schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tibrob schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich glaube, so einfach wird das nicht werden. Die Streaminganbieter sind
    > ja
    > > keine Freunde - da kämpft jeder für sich um die besten Konditionen. Am
    > > "längeren Hebel" sitzt leider der Inhaltsanbieter, denn irgendein
    > > VOD-Dienst wird schon zugreifen, alleine schon deshalb, um seine
    > Kundschaft
    > > bei Laune zu halten.
    >
    > Lass mal ein bisschen Zeit vergehen und die Dienste mächtiger werden. Wenn
    > die Menschen dann irgendwann einmal den TV nicht mehr einschalten, weil sie
    > genau wissen, dass da nur noch Gülle rauskommt, werden die Produzenzten den
    > Dienstleistern aus der Hand fressen. Irgendwie müssen die ihre Scheiße ja
    > verkaufen. Es kann dann sein, dass es für den Kosumenten besser wird.
    > Möglicherweise werden die Dienstleister dann auch gierig und alles ist
    > wieder beim Alten.
    >

    Naja Teilweise Produzieren sie ja schon selber und damit können sie dann machen was sie wollen. Wie man ja bei den Netflix eigenen Serien bzw. auch Amazon eigenen Serien überall gleichzeitiger Start bei den Diensten passiert. (mal mit ausnahmen von älteren Serien wo sie die erstausstrahlungs Rechte verkauft haben bevor sie in den Markt eingetreten sind)

    Aber ehrlich gesagt sehe ich insgesamt bei den Streaming anbietern auf Dauer keine alzu große Macht. Die 20 Serien Staffeln die Netflix wohl Jährlich Produzieren will wäre ehrlich gesagt weniger Serien Stunden wie der US Sender CBS Aktuell produziert (die haben aktuell 19 Serien aber viele haben 22 Folgen pro jahr). Ob Netflix auf dauer so günstig bleiben kann (wenn man mal mit den Kosten von HBO vergleicht), muss sich auch noch zeigen. Und man darf auch nicht vergessen das die Klassischen Pay TV Anbieter auch bei den Streaming Anbietern wildern http://www.digitalfernsehen.de/Puenktlich-zu-GoT-HBO-startet-Streaming-Dienst-im-April.122744.0.html
    Der Großteil der Hochgelobten Serien stammt ja so wieso von den Pay TV Anbietern (und auch in Deutschland haben sich die Pay TV Sender die Erstausstrahlugnsrrechte gesichert) die haben zwar mit Netflix und co zu kämpfen, aber insgesammt scheint es sich noch zu lohnen.

    Das Warten hat in Deutschland bei vielen serien ja schon ein Ende man denke an die Ganzen Serien die im Pay TV einen Tag nach US Ausstrahlugn laufen, doch das will die Mehrheit ja auch nicht bezahlen. Und bei den Streaming anbietern zeichnet sich ja jetzt schon ab mit den Amazon und den Netflix Serien das sie auf ihren Dienst beschränkt bleiben was dann wieder dafür sorgt das man mit einem Abo auch nicht alles hat, eigentlich sieht es momentan danach aus das der Kunde die größten Probleme hat und man dann immer schauen muss wo was läuft und was man aboniert.

  14. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: kelzinc 27.12.14 - 17:26

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich regt diese Regional Dreck total auf. Ich dachte die Online Plattformen
    > würden wenigstens dazu lernen, aber Nö die sind genauso verbohrt wie die
    > klassischen VHS Vertriebswege.
    > Wo ist das verfluchte Problem jemanden, der eine Serie im original englisch
    > sehen will, einfach diese Serie so schauen zu lassen? Wozu bitte immer
    > diese künstliche Bevormundung, um regionale Vertriebler zu schützen?

    Die Online Platformen können da nichts für sondern die Rechteinhaber
    und dieser kann in jedem land ein anderer sein

  15. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: Trockenobst 27.12.14 - 18:14

    Ein neuer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sitzt letztendlich am längeren Hebel?

    Google wollte doch Hulu kaufen. Und das nur weil Hulu Verträge mit fast allen Networks in den USA hat, die immer noch 70% des westlichen TV-Outputs produzieren. Das wollten aber die Networks nicht zulassen und haben den Verkauf von Hulu unterbunden. Jetzt krebst Hulu als USA-Only Streamer so ein wenig vor sich hin.

    Das Netflix, Amazon (und am Ende auch HBO und die ganzen Kabelsender wie AMC mit ihrem Breaking Bad) wie blöd Content rauskloppen ist doch genau dieser Verweigerungshaltung geschuldet. Es hätte ohne diese niemals Game of Thrones, niemals Orange is the New Black und all diese Serien gegeben.

    Im Endeffekt haben die Sender mit ihrer Verweigerungshaltung zwar "ihren" Content teurer verkauft, haben sich aber so ihre eigene Konkurrenz herangezüchtet. Auf dem Papier haben sie akzeptable Zahlen, aber im Blick auf dem Markt verlieren sie pro Jahr stetig Marktanteile.

    Mittelfristig werden die US-TV-Sender sowieso nur noch Live-Abspulstationen für Big Brother, Dschungel-Dreck und Co., wo das Publikum immer Älter wird (ZDF irgendwo bei 38 um Durschnitt!) - während die ganzen gescripteten Serien irgendwo bei irgendeinem Netzdienst laufen. Das sind zunehmend verschiedene Zielgruppen.

  16. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: Anonymer Nutzer 27.12.14 - 18:51

    Du bekommst bei Netflix viele Filme und Serien im O-Ton. Wozu also mit Offline-Dateien, fehlerhaften Archiven, falsch benannten bzw. falsch sortierten Serien, falsch synchronisierte Tonspuren oder Untertiteln uvm. rumärgern wenns auch einfach per Netflix geht.

  17. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: tezmanian 28.12.14 - 10:36

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bekommst bei Netflix viele Filme und Serien im O-Ton. Wozu also mit
    > Offline-Dateien, fehlerhaften Archiven, falsch benannten bzw. falsch
    > sortierten Serien, falsch synchronisierte Tonspuren oder Untertiteln uvm.
    > rumärgern wenns auch einfach per Netflix geht.

    Weil man beim deutschen Netflix immer noch nicht die Serien des US Netflix bekommt.

  18. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: tibrob 28.12.14 - 10:43

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Serien das sie auf ihren Dienst beschränkt bleiben was dann wieder dafür
    > sorgt das man mit einem Abo auch nicht alles hat, eigentlich sieht es
    > momentan danach aus das der Kunde die größten Probleme hat und man dann
    > immer schauen muss wo was läuft und was man aboniert.

    Ach komm ... das selbstproduzierte Serien im eigenen Hause bleiben, ist mehr als verständlich. Das ist nichts weiter als Meckern auf hohem Niveau. Der Kunde hat seit Erfindung des Fernsehens eine immense Freiheit ... vor 10 Jahren gab es das nicht ansatzweise und man war darauf festgenagelt, was das TV gerade anbot. Problem? Ich glaube nicht, Tim.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  19. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: tezmanian 28.12.14 - 10:54

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Problem? Ich glaube nicht, Tim.

    Ich denke das ist Ansichtssache. Die Entwicklung könnte schon weiter sein wenn nicht irgendwelche Deppen im Hintergrund meinen würden mit Ihren komischen Ideen mehr Geld erwirtschaften zu können.

  20. Re: Die wollen mein Geld nicht? Okay, kann ich mit leben.

    Autor: tibrob 28.12.14 - 11:10

    Entkräftet aber nicht die Aussage, dass der "Kunde" dadurch Probleme hat bzw. haben soll. Natürlich ist der aktuelle Zustand nicht des Weisheits letzter Schuss, aber Probleme ... nö.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Universität Passau, Passau
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)
  4. 4,56€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25