1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gericht: Keine anonymen Prepaid-SIMs…

Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: Sharra 31.01.20 - 14:42

    Die Pflicht gilt nur Provider. Wenn ich jemandem meine legal gekaufte SIM-Karte (freigeschaltet) in die Hand drücke, ist die Personenidentifizierung damit für die Tonne.

    Klar, die Polizei tanzt dann bei mir an, wenn jemand damit Mist baut. Nur finden sie natürlich die SIM hier nirgends mehr, da ich sie ja verschenkt/verkauft habe.
    In einem funktionierenden Rechtsstaat sollten mir daraus also keine Nachteile erwachsen. Und das ist eben das große Aber in diesem Staat, denn der funktioniert leider oftmals nicht ganz so wie er sollte.

  2. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: bernd01 31.01.20 - 15:03

    Ich würde das nicht so einfach sehen nur weil sie die Simkarte im Zweifel nicht bei dir finden heißt das lange nicht das du nichts zu vefürchten hast.
    Ein möglicher Nachteil: die Ausdurchsuchung zum suchen der SIM-Karte.
    und selbst wenn sie nicht gefunden wird heißt das noch lange nicht das du entlastet bist oder gar das man dir glaubt. könntest sie ja auch woanders verstecken

  3. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: sambache 31.01.20 - 15:05

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einem funktionierenden Rechtsstaat sollten mir daraus also keine
    > Nachteile erwachsen. Und das ist eben das große Aber in diesem Staat, denn
    > der funktioniert leider oftmals nicht ganz so wie er sollte.

    Eine Hausdurchsuchung gilt für manche Menschen schon als Nachteil.
    Du bekommst dafür nämlich keinerlei Entschädigung.

  4. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: Teeklee 31.01.20 - 15:29

    Das schlimmste ist ja eh, dass die Datenerfassung die echten Kriminellen gar nicht trifft. Die lassen sich einfach eine SIM von irgendeiner unbekannten 3. Person gegen Geld kaufen oder benutzen gleich eine ausländische SIM. Der einzige, der dadurch geschnappt wird ist der 15-Jährige Kevin, der sich ein Film runtergeladen hat.

    Außerdem hilft die Datenerfassung auch nur bedingt bei Telefonaten und SMS bei Internet wird vermutlich dann eh eine verschlüsselte Verbindung + VPN in irgendein Land benutzt, dem eine Anfrage der deutschen Justiz am arsch vorbei geht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.20 15:33 durch Teeklee.

  5. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: ManuPhennic 31.01.20 - 16:23

    Ich musste letzt mal eine prepaid Karte für den Vater meines Freundes aus Mexiko besorgen und der Aufwand, der dazu nötig ist, um diese PrePaid Simkarten zu nutzen! Das versteht doch kein Ausländer oder Leite wie meine Eltern *hust*. Erstens war die Beschreibung schon mal nur auf deutsch und dann soll man entweder zur Post laufen (muss man auch erst mal wissen) oder online per Videochat. Nur blöd, wenn man dazu ja genau dieses Internet benötigt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.20 16:39 durch ManuPhennic.

  6. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: Neuro-Chef 31.01.20 - 22:03

    Sharra schrieb:
    > Klar, die Polizei tanzt dann bei mir an, wenn jemand damit Mist baut. Nur
    > finden sie natürlich die SIM hier nirgends mehr, da ich sie ja
    > verschenkt/verkauft habe.
    > In einem funktionierenden Rechtsstaat sollten mir daraus also keine
    > Nachteile erwachsen. Und das ist eben das große Aber in diesem Staat, denn
    > der funktioniert leider oftmals nicht ganz so wie er sollte.
    Genau. Im Zweifelsfall wird deine Einrichtung demoliert, alle Geräte mitgenommen und auf Monate/Jahre einbehalten (wenn denn nichts verschlüsseltes drauf ist, dass du verschlüsselt lassen möchtest - in diesem Fall erfolgt ggf. gar keine Rückgabe) und mit etwas Pech noch den Nachbarn der Tatvorwurf gegen den Kartennutzer gesteckt. Mal ganz abgesehen davon, dass es auch weder lustig noch ungefährlich ist, wenn dir im dümmsten Fall ein SEK mit vorgehaltener Waffe in die Bude stürmt.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: User_x 01.02.20 - 02:50

    Die Hausdurchsuchung kann dir aber immer drohen. Selbst wenn dir jemand die Identität klaut.

  8. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: Sharra 01.02.20 - 06:02

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hausdurchsuchung kann dir aber immer drohen. Selbst wenn dir jemand die
    > Identität klaut.


    Ach du meinst z.B. wenn jemand zum Post-Service-Partner geht, und sich dort einfach für mich ausgibt, und das überlastete Personal winkt das einfach durch, ohne einen Identitägsnachweis zu verlangen?
    Ja, hatten wir auch schon. Allerdings nicht in böser Absicht, sondern in völlig legaler Aktion, und es wurde gar nicht erst nach einem Ausweis gefragt.

  9. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: McWiesel 01.02.20 - 09:16

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Pflicht gilt nur Provider. Wenn ich jemandem meine legal gekaufte
    > SIM-Karte (freigeschaltet) in die Hand drücke, ist die
    > Personenidentifizierung damit für die Tonne.
    >
    > Klar, die Polizei tanzt dann bei mir an, wenn jemand damit Mist baut. Nur
    > finden sie natürlich die SIM hier nirgends mehr, da ich sie ja
    > verschenkt/verkauft habe.
    > In einem funktionierenden Rechtsstaat sollten mir daraus also keine
    > Nachteile erwachsen. Und das ist eben das große Aber in diesem Staat, denn
    > der funktioniert leider oftmals nicht ganz so wie er sollte.

    Das ist genauso blöd wie eine Kreditkarte zu verkaufen. Wie kann man nur an sowas denken ... der nächste macht Missbrauch damit, den Ärger hast Du und nicht der. Bumerang und so...

  10. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: Sharra 01.02.20 - 10:40

    Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass eine Kreditkarte mein Konto belasten würde, und daher niemals den Besitzer wechseln wird.

  11. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: User_x 01.02.20 - 13:35

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Hausdurchsuchung kann dir aber immer drohen. Selbst wenn dir jemand
    > die
    > > Identität klaut.
    >
    > Ach du meinst z.B. wenn jemand zum Post-Service-Partner geht, und sich dort
    > einfach für mich ausgibt, und das überlastete Personal winkt das einfach
    > durch, ohne einen Identitägsnachweis zu verlangen?
    > Ja, hatten wir auch schon. Allerdings nicht in böser Absicht, sondern in
    > völlig legaler Aktion, und es wurde gar nicht erst nach einem Ausweis
    > gefragt.

    wenn jemand mit deiner E-Mail Adresse viren versendet, oder sich über dein WLAN einwählt und damit nicht erwünschtes treibt, oder deine IT Zuhause oder die deiner Familienmitglieder in irgendeiner Forman einem Schaden beteiligt sind. Im einfachsten Fall muss nur jemand behaupten, dass du dein eigenes Kind missbrauchst und regelmäßig Besucher hast.

    Ich sag nichts weiter, als dass man leicht unter Tatverdacht geraten kann. Mit dem Verkauf von Prepaid ist es nur ein weiterer Faktor.

  12. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: Garius 02.02.20 - 21:01

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Pflicht gilt nur Provider. Wenn ich jemandem meine legal gekaufte
    > SIM-Karte (freigeschaltet) in die Hand drücke, ist die
    > Personenidentifizierung damit für die Tonne.
    >
    > Klar, die Polizei tanzt dann bei mir an, wenn jemand damit Mist baut. Nur
    > finden sie natürlich die SIM hier nirgends mehr, da ich sie ja
    > verschenkt/verkauft habe.
    > In einem funktionierenden Rechtsstaat sollten mir daraus also keine
    > Nachteile erwachsen. Und das ist eben das große Aber in diesem Staat, denn
    > der funktioniert leider oftmals nicht ganz so wie er sollte.
    Geil. Ich nehm 20 Stück. Wie viel willst du :)

  13. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: Sharra 03.02.20 - 06:02

    Garius schrieb:

    > Geil. Ich nehm 20 Stück. Wie viel willst du :)


    Für Leute, die den Text nicht verstanden haben, 17,3 Millionen ¤ / Stück, und eine schriftliche Erklärung, dass sie das Ding nicht missbrauchen.

  14. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: ZeldaFreak 03.02.20 - 14:23

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Pflicht gilt nur Provider. Wenn ich jemandem meine legal gekaufte
    > SIM-Karte (freigeschaltet) in die Hand drücke, ist die
    > Personenidentifizierung damit für die Tonne.
    >
    > Klar, die Polizei tanzt dann bei mir an, wenn jemand damit Mist baut. Nur
    > finden sie natürlich die SIM hier nirgends mehr, da ich sie ja
    > verschenkt/verkauft habe.
    > In einem funktionierenden Rechtsstaat sollten mir daraus also keine
    > Nachteile erwachsen. Und das ist eben das große Aber in diesem Staat, denn
    > der funktioniert leider oftmals nicht ganz so wie er sollte.

    Ich spinne mal ein sehr ungünstiges Szenario:
    Mit deiner Karte wird Mist gebaut, im Nachteil von Kindern. Ob Videos/Bilder oder Kontaktaufnahme ist mal egal. Die Polizei kommt bei dir vorbei und kassiert jeden Datenträger ein und du hast Experten die genau wissen wo man ein paar Bytes speichern kann. Die kassieren also fast alles ein.
    Danach darfst du erst mal in die Stadt und dir Ersatz kaufen, auch ein neuen Router. Dann darfst du auch deine Wohnung aufräumen.
    Irgendwann bekommst du deine Geräte zurück, wenn du Pech hast, defekt. Und dass alles nur, weil man ein paar Euro haben wollte.

    Hausdurchsuchungen sind schon krass. Ich weiß nicht wie informiert die sind, aber eigentlich müssten die auch eine FritzBox beschlagnahmen. Ich hab auch gelesen dass die Chips rauslösten (weiß nicht ob es in DE war) und dann einem das so wieder zurück geben.


    Man sollte nie fremden Zugang zu Dingen verschaffen, wo der eigene Name hinter steht. Mal eine Story die mir so erzählt wurde (Echtheit nicht bestätigt, aber kein Grund zum Zweifeln). In der Jugendhilfe hat ein Betreuer einen Jugendlichen am Dienstrechner gelassen und das unbeobachtet (relativ kurz) und dieser Jugendliche hat Bilder angeguckt, im Nachteil von Kindern. Der Betreuer hat nichts mitbekommen. Ich muss natürlich nicht erwähnen wie schlecht so etwas ist, besonders für einen Erzieher der mit Kindern und Jugendlichen Arbeitet.
    Seit dem sind die Betreuer angewiesen niemanden unbeobachtet an die Rechner zu lassen.

  15. Re: Prepaid kaufen, weiterverkaufen, erledigt

    Autor: User_x 07.02.20 - 00:43

    Und der Staat hat gewonnen.

    Es bedeutet ja nicht, dass jemand der viel Technik Zuhause hat die Karten verkauft. Dann passt das Business nicht zu dieser Person. Aber jemand der weniger mit Technik ausgestattet ist, hat soweit auch weniger zu verlieren was Hausdurchsuchung angeht, und kann diesem Geschäft nachgehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LGC Standards GmbH, Wesel
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  4. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,98€ (Blu-ray) statt 19,99€ im Vergleich
  2. (u. a. Call of Duty: Black Ops 3 für 14,29€, PSN Card 20 Euro Guthaben für 18,49€)
  3. (aktuell u. a. MS Office 365 Home für 53,49€, Amazon-Geräte günstiger (Fire Stick 4K, Echo...
  4. (aktuell u. a. Roccat Tyon Laser-Maus für 54,39€ inkl. Direktabzug, Speedlink Casad Gaming...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
  2. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  3. Sport@home Kampfkunst geht online