Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerichtsverfahren: Mildes Urteil für…

Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

    Autor: HeroFeat 19.09.18 - 16:24

    Wenn ich das schon wieder lese, das das FBI zusammen mit Hackern andere anstiftet Straftaten zu begehen und diese anschließend überführt und verhaftet kommt es mir schon wieder hoch.

    Das kann doch nicht wahr sein. Ich bin ja der Meinung, dass dann eigentlich mehr als 50% der Schuld bei den "Anstiftern" liegt und diese dementsprechend verurteilt werden sollten. Ja wer sich dazu anstiften lässt etwas illegales zu begehen ist nicht schuldlos, aber eben auch nicht zu 100% verantwortlich. Man sollte diese Praxis nur nutzen dürfen, wenn die anstiftenden mit dem gleichen Strafmaß (wenn nicht sogar höher) wie die angestifteten belegt werden. Sollte jemand wirklich illegale Sachen tun, dann muss es auch anders möglich sein diesen zu "überführen" und vor Gericht zu verurteilen.

  2. Re: Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

    Autor: IronCanceller 19.09.18 - 16:34

    Das ist meines Achtens auch nicht legal (Stichwort "Entrapment"). Im Falle von Lulzsec kommt es wahrscheinlich auf den genauen Hergang an, der Anstifter hat ja nicht für das FBI gearbeitet. Solange das FBI ihn nicht zu diesem Handeln aufgefordert hat ist das wahrscheinlich noch eine Grauzone.

  3. Re: Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

    Autor: nixidee 19.09.18 - 17:02

    Das wäre in den USA auch nicht zulässig. Es scheint auch nichts mit der Realität zu tun tu haben:
    https://netzpolitik.org/2013/hacktivist-jeremy-hammond-bekennt-sich-zu-hack-von-stratfor-ich-tat-was-ich-fur-richtig-halte/

    "Now that I have pleaded guilty it is a relief to be able to say that I did work with Anonymous to hack Stratfor, among other websites. Those others included military and police equipment suppliers, private intelligence and information security firms, and law enforcement agencies. I did this because I believe people have a right to know what governments and corporations are doing behind closed doors. I did what I believe is right."

    Das man Leuten aber generell Fallen stellt um sie zu fassen ist doch okay. Der Typ hat sich seinen Aufenthalt im Gefängnis doch wirklich verdient.

  4. Re: Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

    Autor: pumok 19.09.18 - 17:33

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das man Leuten aber generell Fallen stellt um sie zu fassen ist doch okay.

    Die Falle aufstellen ja, aber aktiv reinschubsen geht meiner Meinung nach nicht.

  5. Re: Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

    Autor: Wortschütze 19.09.18 - 18:23

    Anstiften machen die V-Männer des Verfassungsschutzes btw. auch teilweise

  6. Re: Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

    Autor: emuuu 19.09.18 - 18:46

    Wortschütze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anstiften machen die V-Männer des Verfassungsschutzes btw. auch teilweise

    Du willst damit sagen, dass der Verfassungsschutz zuweilen illegal und moralisch höchst fragwürdig handelt? LOL Als nächstes willst du noch behaupten Wasser wäre nass und die Erde rund.. was ein Spinner..

  7. Re: Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

    Autor: quineloe 19.09.18 - 19:02

    Genau, und deswegen wird Maaßen ja auch befördert.

  8. Re: Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

    Autor: das_mav 19.09.18 - 19:59

    Gerade aber auch der Teil: Her mit dem Logfile, dann feiern wir dich, ist dich aber wiederum Anstiftung zu einer Straftat?

    Wenn Bundesbehörden proaktiv Gesetzesverstöße herbeiführen hat das mit deren Auftrag in meinen Augen nichts mehr zu tun und der/die Verantwortliche gehört mehr in den Knast als die "Kleinkriminellen" mit denen man sich dann brüstet. Am Ende wird dann noch dauernd nach mehr Geld gerufen weil man ja x% mehr Straftaten "aufgedeckt" hat. Schlimm auch, dass ich schon mittlerweile denke, dass es sowas in der Art auch bei uns gibt - jedenfalls im Bereich des Urheberrechts.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  9. Re: Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

    Autor: serra.avatar 19.09.18 - 21:30

    Die Reichen und Mächtigen haben schon immer entschieden, das war so und das wird immer so sein! Wechseln tut lediglich als mal ob man das versteckt oder offen macht. Thats life!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  10. Re: Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

    Autor: nixidee 20.09.18 - 00:52

    Alleine das man sich hier an solchen haltlosen Behauptungen aufhängt ist äußerst entlarvent. Golem erwähnt hier ein Gerücht, welches nach obigem Interview äußerst unglaubwürdig ist und alle springen darauf an.

  11. Re: Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

    Autor: M.P. 20.09.18 - 09:41

    Das ist in Deutschland auch in größerem Rahmen legitim, als in den USA

  12. Re: Diese Praxis des Anstiftens ist moralisch äußerst verwerflich

    Autor: RipClaw 21.09.18 - 12:53

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alleine das man sich hier an solchen haltlosen Behauptungen aufhängt ist
    > äußerst entlarvent. Golem erwähnt hier ein Gerücht, welches nach obigem
    > Interview äußerst unglaubwürdig ist und alle springen darauf an.

    2014 hat die Human Rights Watch in einem Bericht aufgezeigt das das FBI im Rahmen der Terrorismusbekämpfung genau dieses Vorgehen angewandt hat. Das wurde damals scharf kritisiert aber Gerichte haben ihnen das durchgehen lassen.

    [www.heise.de]

    Daher ist die Annahme legitim das sie dieses Vorgehen auch auf andere Bereiche ausgeweitet haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CYBEROBICS, Berlin
  2. Stadt Norderney, Norderney
  3. Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG, München
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X + Corsair H115i Pro für 369€ statt ca. 414€ im Vergleich...
  2. 39€ (Bestpreis!)
  3. 29,99€ (Bestpreis!)
  4. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

  1. Kreditkarte: Apple Card erreicht größere Testphase
    Kreditkarte
    Apple Card erreicht größere Testphase

    Einem Medienbericht zufolge wurde der Test der Apple Card in den USA erheblich ausgeweitet. Immer mehr Apple-Mitarbeiter experimentieren mit der virtuellen Kreditkarte und dem physischen Gegenstück.

  2. Crurl: Google baut Curl mit eigenem Backend nach
    Crurl
    Google baut Curl mit eigenem Backend nach

    Vermutlich für Android übernimmt Google Teile der Curl-API und nutzt dafür den Chrome-Netzwerk-Stack Cronet. Der Curl-Erfinder bezeichnet das Vorgehen als Nachbau, der Probleme verursachen könnte.

  3. E-Scooter von Lime im Test: Tritt zu, ich bin ein Roller!
    E-Scooter von Lime im Test
    Tritt zu, ich bin ein Roller!

    In Berlin stehen die ersten E-Tretroller zu happigen Preisen zur Vermietung bereit. Zeit, zuzutreten: Ich habe mit einem E-Scooter von Lime die Straßen der Hauptstadt unsicher gemacht.


  1. 10:53

  2. 10:38

  3. 10:23

  4. 10:10

  5. 10:00

  6. 09:37

  7. 09:15

  8. 09:01