Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geringe Akkulaufzeit: Fehler in…

Grundsatz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grundsatz

    Autor: Replay 31.10.11 - 10:43

    Es ist niemals die Batterie, die schlecht ist, wenn ein Gerät eine kurze Laufzeit hat. Es ist entweder das Gerät selbst, welches schlechte Hardware verbaut hat oder einen Defekt vorweist, der Energieriegel zu klein dimensioniert ist oder, wie in diesem Fall (und schon einige Fälle vorher, siehe Treo 680), die Firmware oder das OS einen Fehler hat, welcher einen enormen Stromverbrauch verursacht.

    Das sind aber Dinge, die bei wirklich jedem (!) Test vorher auffallen. Und sei der Test noch so rudimentär. Es muß doch irgendeinem - mit Verlaub - Vollpfosten doch seltsam vorkommen, wenn ein derartiges Gerät im Bereitschaftsmodus innerhalb einer Nacht 40 und mehr Prozent der Batteriekapazität verschwinden läßt.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Grundsatz

    Autor: Netspy 31.10.11 - 11:20

    Dir ist offenbar entgangen, dass dieses Problem nur bei einem sehr kleinen Teil der Nutzer auftritt und vermutlich auch nicht nur von einem Faktor abhängt. Daher kann es - und ist es offenbar - auch bei intensiven Tests nicht aufgefallen.

  3. Re: Grundsatz

    Autor: Replay 31.10.11 - 14:35

    Doch, kann es. Ich habe nicht lange gebraucht, um damals die Kamera des Treos für den Energieschwund verantwortlich zu machen. Und Palm gab im Nachhinein auch zu, von diesem Fehler gewußt zu haben, das Gerät wurde dennoch rausgebracht.

    Apple würde zwar nie zugeben, daß sie das gewußt haben, aber ein solcher Fehler muß bei einem Test in der Praxis (!) definitiv auffallen.

    Die Modellzyklen sind mittlerweile so kurz, daß eben nur noch oberflächlich in der Praxis getestet wird. Aber so gravierende Bugs dürfen nicht durchrutschen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Grundsatz

    Autor: Netspy 31.10.11 - 15:03

    Na gut, dann weiß du es halt besser als der Rest der Welt und machst allen was vor.

  5. Re: Grundsatz

    Autor: Yeeeeeeeeha 31.10.11 - 16:16

    Die Produktzyklen bei Apple sind eigentlich lang genug um ausführlich zu testen, andererseits fallen Probleme aufgrund der Menge der identischen Geräte viel stärker auf.


    Allgemein muss ich aber eine Lanze brechen für _alle_ Firmen: Ein Kollege von mir war früher u.a. bei Samsung und hat ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert. Die Tests sind WIRKLICH aufwändig und werden auch WIRKLICH mit viel Aufwand durchgeführt. Nur dummerweise leiden auch Ingenieure unter einer gewissen Betriebsblindheit. Es gibt immer wieder Probleme, die in Tests einfach nicht erkannt werden können, außer man schickt zehntausende von Geräten mit unterschiedlichsten Menschen mit unterschiedlichsten Nutzungsgewohnheiten durch dutzende verschiedene Netze.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  6. Re: Grundsatz

    Autor: Netspy 31.10.11 - 16:56

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Produktzyklen bei Apple sind eigentlich lang genug um ausführlich zu
    > testen

    Vermutlich handelt es sich hier ja aber um ein Problem im Zusammenhang mit dem iPhone 4S, iOS5 und iCloud - also drei Produkten, die zeitgleich eingeführt wurden. Da gestalten sich umfangreiche Tests immer schwer und man kann nie alle Rahmenbedingungen komplett simulieren und nachstellen.

  7. Re: Grundsatz

    Autor: Trollversteher 31.10.11 - 17:01

    >Das sind aber Dinge, die bei wirklich jedem (!) Test vorher auffallen. Und sei der Test noch so rudimentär. Es muß doch irgendeinem - mit Verlaub - Vollpfosten doch seltsam vorkommen, wenn ein derartiges Gerät im Bereitschaftsmodus innerhalb einer Nacht 40 und mehr Prozent der Batteriekapazität verschwinden läßt.

    Offensichtlich tritt das Problem ja nicht bei jedem Gerät und jedem Benutzer auf. Also kein so eindeutiger Testfall, der jedem Tester gleich ins Auge springt.

  8. Re: Grundsatz

    Autor: Yeeeeeeeeha 31.10.11 - 17:12

    Hmja stimmt auch wieder.

    Da fällt mir übrigens ein, dass die NDA ja seit dem Release von iOS5 aufgehoben ist. Also: Es gab ja sieben oder acht Betaversionen und ganz ehrlich: Auch die letzte war WEIT von einem Release Candidate entfernt. In dieser Hinsicht wundere ich mich etwas über Apple, vor allem da ausgerechnet beim schludrigen Herrn Microsoft RC1 und RC2 eigentlich schon zu 100% fertig und für den Produktiveinsatz geeignet sind.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  9. Re: Grundsatz

    Autor: Netspy 31.10.11 - 19:02

    Also ich konnte schon mit dem letzte RC von iOS 5 gut arbeiten (iPad 2, iPhone 3GS/4 und iPod touch) und habe selber auf dem iPhone 4 auch kein Akku-Problem. Der einzige Bug, der mir bisher aufgefallen ist, ist der, dass der App Store immer mal wieder abstürzt und ich auf dem iPhone zwei Posteingänge für iCloud-Mail habe. Das ist - zumindest für mich - eine vertretbare Fehlerquote, zumal das Update ja ziemlich umfangreich war und es diesmal auch viele verschiedene Voraussetzungen auf den iGeräten gab:

    - iCloud neu einrichten
    - iCloud von MobileMe migrieren
    - iCloud und MobileMe parallel
    - …

    So ganz ohne den Praxistest beim Nutzer lassen sich da im Vorfeld nie alle Fehler und Probleme finden und wer das Risiko umgehen will, als "Tester" herhalten zu müssen, muss ja auf keine X.0er Version updaten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STAUFEN.AG, Köngen
  2. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München, Berlin
  3. SAPCORDA SERVICE GmbH, Hannover
  4. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-47%) 17,99€
  3. 4,99€
  4. (-10%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Gamescom Opening Night: Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800
    Gamescom Opening Night
    Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

    Gamescom 2019 Der Hubschrauber Comanche hebt wieder ab, Sega macht ein eigenes Civilization und Anno 1800 bekommt dynamische Tag- und Nachtwechsel: Mit einer langen Show ist die Gamescom 2019 eröffnet worden.

  2. Playstation: Sony kauft Insomniac Games
    Playstation
    Sony kauft Insomniac Games

    Gamescom 2019 Das Entwicklerstudio Insomniac Games hat auch schon Spiele für die Xbox One produziert, doch damit ist nun wohl Schluss: Sony hat das Team hinter Spider-Man gekauft und gliedert es in seine internationale Studiogruppe ein.

  3. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt werde. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.


  1. 07:43

  2. 07:15

  3. 20:01

  4. 17:39

  5. 16:45

  6. 15:43

  7. 13:30

  8. 13:00