1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetzentwurf: Bundesregierung will…

Es ist jedem zu erklären

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist jedem zu erklären

    Autor: /mecki78 10.05.21 - 02:20

    > Es sei niemandem zu erklären, weshalb für die Nachrichtendienste die Überwachung
    > per Telefon und SMS erlaubt, das Abhören und Mitlesen von Kommunikation über
    > Messenger-Dienste wie Skype oder Whatsapp aber verboten sei.

    Doch, ist es.

    Erstens ist das "das Abhören und Mitlesen von Kommunikation über Messenger-Dienste wie Skype oder Whatsapp" nicht verboten (dreiste Lüge!), es ist technisch aktuell nur nicht möglich, aber verboten ist da gar nichts.

    Und zweitens, um Telefon und SMS zu überwachen muss nicht ein sicheres System künstlich unsicher und ungreifbar gemacht werden. Telefon und SMS sind von Haus aus angreifbar und nur das wird derzeit genutzt. Genau weil sie das sind, und weil das auch Kriminelle und ausländische Geheimdienste ausnutzen, haben wir bessere Systeme gebaut. Nur damit jetzt die Politik kommt mit "Früher war alles besser ... lasst uns die neuen Systemen noch unsicherer machen, als die alten es jemals waren".

    > Wir können nicht von unseren Behörden erwarten, mit Methoden
    > aus der Vergangenheit Anschläge in der Zukunft zu verhindern

    Erstens, Niemand hat gefordert, dass Behörden Methoden der Vergangenheit anwenden sollen oder müssen. Aber was hat das mit der staatliche Vorordnungen Aushebelung von Schutzmechanismen zu tun? Wo sind das bitte "Methoden der Zukunft"? Soll das also unsere Zukunft sein? Der Staat überwacht in Zukunft schlimmer als Nordkorea? Schöne Zukunft.

    Und zweitens fehlt jeglicher Beleg dafür, dass sich durch Überwachung von Chatnachrichten Anschläge verhindert lassen. Dazu müssten man wissen, wen man hier gezielt Überwachen will und wenn man das weiß, dann darf man dem seine komplette Wohnungen heute schon verkabeln und alle seine technischen Geräte verwanzen, also wozu muss man jetzt für alle anderen, unbeteiligten Dritten deren Chat künstlich unsicher machen? Und wenn diese Leute wissen, dass deren Chats gelegen werden können, werden sie dann nicht einfach auf andere Art kommunizieren? Und macht dass dann ein Überwachung nicht noch viel schwieriger als heute?

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UX/UI Designerin Frontend Entwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. IT Security Officer (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg, Berlin
  3. IT-Serviceverantwortliche*r für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V., München
  4. Referent (m/w/d) für die Digitalisierung im Rettungsdienst (4. QE)
    Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)
  2. (u. a. Rocksmith für 8,99€, Star Trek Bridge Crew für 9,50€, Tales of Berseria für 6,99€)
  3. 23,49€
  4. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power Automate Desktop: Was wir alles in Windows 10 automatisieren können
Power Automate Desktop
Was wir alles in Windows 10 automatisieren können

Werkzeugkasten Microsofts Power Automate Desktop ist ein tolles kostenloses Script-Tool. Wir zeigen an einem simplen Beispiel, wie wir damit Zeit sparen.
Eine Anleitung von Oliver Nickel

  1. Fotosammlung einscannen Buenos Dias aus dem Homeoffice
  2. Remapper App-Tasten der neuen Fire-TV-Fernbedienung ändern
  3. Zoom Escaper Sich einfach mal aus dem Meeting stören

Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
Von Elke Wittich und Boris Mayer

  1. Breitscheidplatz-Attentat BKA beendet nach Online-Suche offenbar Analyse von Rufnummer
  2. Rechtsextreme Chats Innenminister löst SEK Frankfurt auf
  3. FBI und BKA Mit gefälschtem Messenger gegen das organisierte Verbrechen

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf