1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetzentwurf: Gaffer- und…
  6. T…

"das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: Mephir 14.11.19 - 12:52

    Orangenbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also was ist dir wichtiger?
    >
    > Schutz der Unfallopfer + Gewährleistung von störungsfreien
    > Rettungseinsätzen
    >
    > oder
    >
    > Schutz vor feministischen Falschanschludigungen?

    In einer Zeit, in der eine Frau einem Mann mit ein paar Handgriffen das ganze Leben ruinieren kann, Beides!

    Heutzutage reicht's wenn irgendeine x-beliebige Frau mit dem Finger auf dich zeigt, laut "Vergewaltigung" schreit und du sitzt erstmal für'n halbes Jahr in U-Haft; ob du unschuldig bist oder nicht.

  2. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: MickeyKay 14.11.19 - 13:01

    Orangenbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist in meinem ganzen langen Leben noch nie vorgekommen, dass eine Frau
    > sich bei mir oder meinen Mitmenschen um mich herum fälschlicherweise
    > belästigt fühlte und dies mit größtem Maße an Aggression und Hysterie (also
    > exakt so, wie du es hier übertriebenerweise wiederholt darstellst) kundtat.
    Hatte ich selber erst letzten Monat. Ich habe eine Imbissbude fotografiert (wegen des Preisaushangs) und da ging eine Gruppe von drei Frauen laut keifend auf mich zu, was mir denn einfällt, sie zu fotografieren? Ich solle SOFORT das Foto löschen, da das wegen Datenschutz verboten sei, da höre man ja zurzeit so viel drüber. Ansonsten würden sie die Polizei rufen.
    Ich habe versucht ihnen die rechtliche Lage zu erklären, aber die Begriffe "Kunsturhebergesetz" und "Beiwerk zum Foto" hat die gar nicht interessiert. "Wir müssen uns nicht informieren!"
    Naja, nach einer Viertelstunde Diskussion habe ich ihnen grinsend das Foto gezeigt, damit sie sehen konnten, das sie gar drauf waren...

    Und das war nicht das erste Mal, dass mir sowas passiert ist. Und dabei ging es noch nicht einmal um sexuelle Belästigung, sondern einfach nur um "Sie haben mir ins Gesicht gefilmt!".

  3. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: mw.121124 14.11.19 - 13:07

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anderfalls stellt sich die Frage, warum du unbedingt so konzentriert die
    > Frau angestarrt hast um diesen Umstand so korrekt festzustellen??
    Ich weiß ja nicht, wie du deine Umwelt wahrnimmst, aber ich konzentriere mich einmal prinzipiell nicht auf einzelne Personen (falls diese sich nicht unter einer bestimmten Entfernung auf Kollisionskurs befinden)

    Es ist eher wie beim Lesen. Du merkst "da stimmt was nicht" und dann schaust du genauer, zB: bei Rechtschreibfehlern.
    Genauso würde es (bei mir) auch hier ablaufen: Aus dem Augenwinkel siehst du, das "etwas nicht so ist, wie es sein sollte" (dunkler Fleck, unnatürlich Bewegung, Farbe die nicht ins Gesamtbild passt, etc.) und dann schaut man genauer.

    Also ja, man kann schon mal hinschauen/was sehen - auch ohne mit Stilaugen jeder Frau nachzugaffen, ob man ihre ..... schon sieht.

  4. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: ibsi 14.11.19 - 13:43

    mw.121124 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ob man ihre ..... schon sieht.
    Vulva? Ist ein ganz normales Wort, darfst Du schon verwenden ;)

  5. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: peh.guevara 14.11.19 - 14:02

    > Heutzutage reicht's wenn irgendeine x-beliebige Frau mit dem Finger auf
    > dich zeigt, laut "Vergewaltigung" schreit und du sitzt erstmal für'n halbes
    > Jahr in U-Haft; ob du unschuldig bist oder nicht.

    Das konnte dir auch vorher schon passieren ohne dass deine Taschenlampe angeht. Und was will sie dagegen machen? Solange du kein Bild gemacht hast passiert dir gar nichts. Und vor falschen Anschuldigungen warst du vorher auch nicht sicher. Das fällt also als Argument auch raus.

    Das ist doch alles ganz weit hergeholt: Das schlimmste was passieren könnte ist die ruft die Polizei die kommt, die kontrollieren dein Handy finden kein Bild von ihr und der Drops ist gelutscht. Evtl. haben sie die Möglichkeit dein Handy einzusacken und es zu analysieren (passiert vermutlich nicht).

    Sie kann auch so einach behaupten du hättest sie angegraptscht und die Polizei rufen. Das ist also kein spezifisches Problem dieses Gesetzes sondern ein ganz allgemeines. Das gab es davor schon. Hat nix mit heutzutage zu tun das war schon immer so.

    Du kannst jeden x-Beliebigen anzeigen er hätte dich beleidigt. Wenn du es nicht beweisen kannst, passiert da aber nix. Weil am Ende immer gilt "Im Zweifel für den Angeklagten".

  6. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: Mephir 14.11.19 - 14:23

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie kann auch so einach behaupten du hättest sie angegraptscht und die
    > Polizei rufen. Das ist also kein spezifisches Problem dieses Gesetzes
    > sondern ein ganz allgemeines. Das gab es davor schon. Hat nix mit
    > heutzutage zu tun das war schon immer so.
    Geh' mal als Mann auf die nächste Wache und erzähl dem Beamten hinterm Empfangstresen, du wärst begrapscht worden.

    > Du kannst jeden x-Beliebigen anzeigen er hätte dich beleidigt. Wenn du es
    > nicht beweisen kannst, passiert da aber nix.
    Jo, bei 'ner Beleidigung vielleicht.
    Bei 'nem Vergewaltigungsvorwurf jedoch, bist Du erst mal weg vom Fenster inklusive stigmatisierung und sozialem Absturz.
    Kachelmann und Dall können dir ein Lied davon singen.
    Da kannst dann deinem aktuellen Arbeitgeber die Anschrift der JVA mitteilen, damit er dir die Kündigung zukommen lassen kann.

  7. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: Balion 14.11.19 - 14:40

    Mephir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > peh.guevara schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sie kann auch so einach behaupten du hättest sie angegraptscht und die
    > > Polizei rufen. Das ist also kein spezifisches Problem dieses Gesetzes
    > > sondern ein ganz allgemeines. Das gab es davor schon. Hat nix mit
    > > heutzutage zu tun das war schon immer so.
    > Geh' mal als Mann auf die nächste Wache und erzähl dem Beamten hinterm
    > Empfangstresen, du wärst begrapscht worden.

    Das ist halt Sexismus vom eigenen Geschlecht, daran ist die Frau nicht schuld...

    > > Du kannst jeden x-Beliebigen anzeigen er hätte dich beleidigt. Wenn du
    > es
    > > nicht beweisen kannst, passiert da aber nix.
    > Jo, bei 'ner Beleidigung vielleicht.
    > Bei 'nem Vergewaltigungsvorwurf jedoch, bist Du erst mal weg vom Fenster
    > inklusive stigmatisierung und sozialem Absturz.
    > Kachelmann und Dall können dir ein Lied davon singen.
    > Da kannst dann deinem aktuellen Arbeitgeber die Anschrift der JVA
    > mitteilen, damit er dir die Kündigung zukommen lassen kann.

    Blödsinn, das muss alles erst Mal bewiesen werden. Die meisten Verfahren dieser Art werden eingestellt. Kachelmann wurde im Zweifel freigesprochen und nicht weil er absolut unschuldig war.

  8. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: Mephir 14.11.19 - 14:54

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist halt Sexismus vom eigenen Geschlecht, daran ist die Frau nicht
    > schuld...
    Gut, dann so:
    > Geh' mal als Mann auf die nächste Wache und erzähl dem/der Beamten/in
    > hinterm Empfangstresen, du wärst begrapscht worden.

    > Blödsinn, das muss alles erst Mal bewiesen werden.
    Bei Untersuchungshaft muss erstmal garnichts bewiesen werden.

  9. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: mannzi 14.11.19 - 14:57

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mephir schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > peh.guevara schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sie kann auch so einach behaupten du hättest sie angegraptscht und die
    > > > Polizei rufen. Das ist also kein spezifisches Problem dieses Gesetzes
    > > > sondern ein ganz allgemeines. Das gab es davor schon. Hat nix mit
    > > > heutzutage zu tun das war schon immer so.
    > > Geh' mal als Mann auf die nächste Wache und erzähl dem Beamten hinterm
    > > Empfangstresen, du wärst begrapscht worden.
    >
    > Das ist halt Sexismus vom eigenen Geschlecht, daran ist die Frau nicht
    > schuld...

    Jedoch trägt der Feminismus, wie bei vielen heutigen Problemen, die Mitschuld, da er das Bild von Männern als Täter und von Frauen als Opfer propagiert.

    >
    > > > Du kannst jeden x-Beliebigen anzeigen er hätte dich beleidigt. Wenn du
    > > es
    > > > nicht beweisen kannst, passiert da aber nix.
    > > Jo, bei 'ner Beleidigung vielleicht.
    > > Bei 'nem Vergewaltigungsvorwurf jedoch, bist Du erst mal weg vom Fenster
    > > inklusive stigmatisierung und sozialem Absturz.
    > > Kachelmann und Dall können dir ein Lied davon singen.
    > > Da kannst dann deinem aktuellen Arbeitgeber die Anschrift der JVA
    > > mitteilen, damit er dir die Kündigung zukommen lassen kann.
    >
    > Blödsinn, das muss alles erst Mal bewiesen werden. Die meisten Verfahren
    > dieser Art werden eingestellt. Kachelmann wurde im Zweifel freigesprochen
    > und nicht weil er absolut unschuldig war.

    Es geht hier nicht um die Justizialen folgen. Aber hat Kachelmann damals nicht seinen Job verloren und würde von der Presse und großen Teilen der Öffentlichkeit präventiv als schuldig dargestellt?

  10. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: ibsi 14.11.19 - 15:15

    mannzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier nicht um die Justizialen folgen. Aber hat Kachelmann damals
    > nicht seinen Job verloren und würde von der Presse und großen Teilen der
    > Öffentlichkeit präventiv als schuldig dargestellt?
    Er und viele andere auch.

    Zum Beispiel auch Andreas Türck:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_T%C3%BCrck#Strafprozess_und_Freispruch

    > Der Fall erhielt hohe mediale Aufmerksamkeit und stellte eine Zäsur in der Karriere Türcks dar, durch die seine Moderatorentätigkeit im Fernsehen über acht Jahre unterbrochen wurde
    Herzlichen Glückwunsch, unschuldig und trotzdem am Arsch.

  11. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: peh.guevara 14.11.19 - 15:19

    ja aber was hat das ganze mit diesem Gesetz zu tun? Es ist ein allgemeines Problem. Jeder kann dich mit allem zu unrecht Beschuldigen, das ist doch nichts neues und wurde auch nicht mit diesem Gesetz jetzt erst erfunden.

    Und im Gegensatz zu einer Vergewaltigung oder ähnlichem lässt sich ziemlich schnell beweisen ob du ein Foto gemacht hast oder nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.19 15:20 durch peh.guevara.

  12. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: Hotohori 14.11.19 - 15:19

    mannzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Balion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mephir schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > peh.guevara schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Sie kann auch so einach behaupten du hättest sie angegraptscht und
    > die
    > > > > Polizei rufen. Das ist also kein spezifisches Problem dieses
    > Gesetzes
    > > > > sondern ein ganz allgemeines. Das gab es davor schon. Hat nix mit
    > > > > heutzutage zu tun das war schon immer so.
    > > > Geh' mal als Mann auf die nächste Wache und erzähl dem Beamten hinterm
    > > > Empfangstresen, du wärst begrapscht worden.
    > >
    > > Das ist halt Sexismus vom eigenen Geschlecht, daran ist die Frau nicht
    > > schuld...
    >
    > Jedoch trägt der Feminismus, wie bei vielen heutigen Problemen, die
    > Mitschuld, da er das Bild von Männern als Täter und von Frauen als Opfer
    > propagiert.
    >
    > >
    > > > > Du kannst jeden x-Beliebigen anzeigen er hätte dich beleidigt. Wenn
    > du
    > > > es
    > > > > nicht beweisen kannst, passiert da aber nix.
    > > > Jo, bei 'ner Beleidigung vielleicht.
    > > > Bei 'nem Vergewaltigungsvorwurf jedoch, bist Du erst mal weg vom
    > Fenster
    > > > inklusive stigmatisierung und sozialem Absturz.
    > > > Kachelmann und Dall können dir ein Lied davon singen.
    > > > Da kannst dann deinem aktuellen Arbeitgeber die Anschrift der JVA
    > > > mitteilen, damit er dir die Kündigung zukommen lassen kann.
    > >
    > > Blödsinn, das muss alles erst Mal bewiesen werden. Die meisten Verfahren
    > > dieser Art werden eingestellt. Kachelmann wurde im Zweifel
    > freigesprochen
    > > und nicht weil er absolut unschuldig war.
    >
    > Es geht hier nicht um die Justizialen folgen. Aber hat Kachelmann damals
    > nicht seinen Job verloren und würde von der Presse und großen Teilen der
    > Öffentlichkeit präventiv als schuldig dargestellt?

    Ja, wurde er. Bei so etwas ist die Meute schnell mit ihrer Beurteilung und ignoriert "Im Zweifel für den Angeklagten" komplett. In dem Punkt hat sich die Menschheit nicht wirklich weiterentwickelt, sie greift auch heute sehr schnell bei gewissen Themen zur Heugabel, wenn diese auch inzwischen eine andere Form angenommen hat, das Ergebnis ist das gleiche.

  13. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: Hotohori 14.11.19 - 15:21

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja aber was hat das ganze mit diesem Gesetz zu tun? Es ist ein allgemeines
    > Problem. Jeder kann dich mit allem zu unrecht Beschuldigen, das ist doch
    > nichts neues und wurde auch nicht mit diesem Gesetz jetzt erst erfunden.

    Hat es auch nicht mehr, wir sind hier vom Thema abgekommen.

  14. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: Balion 14.11.19 - 17:24

    mannzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedoch trägt der Feminismus, wie bei vielen heutigen Problemen, die
    > Mitschuld, da er das Bild von Männern als Täter und von Frauen als Opfer
    > propagiert.

    Welcher notwendig war, um die abgründe der Männer gegenüber der Frauen aufzudecken. Mag sein dass es die Blickwinkel verschoben hat, aber auch deswegen, weil sich viele der Geschlechtsgenossen daneben benehmen...

    > >
    > > > > Du kannst jeden x-Beliebigen anzeigen er hätte dich beleidigt. Wenn
    > du
    > > > es
    > > > > nicht beweisen kannst, passiert da aber nix.
    > > > Jo, bei 'ner Beleidigung vielleicht.
    > > > Bei 'nem Vergewaltigungsvorwurf jedoch, bist Du erst mal weg vom
    > Fenster
    > > > inklusive stigmatisierung und sozialem Absturz.
    > > > Kachelmann und Dall können dir ein Lied davon singen.
    > > > Da kannst dann deinem aktuellen Arbeitgeber die Anschrift der JVA
    > > > mitteilen, damit er dir die Kündigung zukommen lassen kann.
    > >
    > > Blödsinn, das muss alles erst Mal bewiesen werden. Die meisten Verfahren
    > > dieser Art werden eingestellt. Kachelmann wurde im Zweifel
    > freigesprochen
    > > und nicht weil er absolut unschuldig war.
    >
    > Es geht hier nicht um die Justizialen folgen. Aber hat Kachelmann damals
    > nicht seinen Job verloren und würde von der Presse und großen Teilen der
    > Öffentlichkeit präventiv als schuldig dargestellt?

    Klar ging es darum, er argumentierte doch damit. ~~
    Wir wissen nicht ob er schuldig oder nicht schuldig ist, das konnte nie zweifelsfrei belegt werden. Vielleicht ist er auch ein Beispiel dafür, wie man mit einer Vergewaltigung durchkommt mit minimalsten Schäden.
    Medien machen Meinung, die Medien stürzen sich leider auf so ein gefundenes Fressen, aber ob das nun wirklich auf jeden 0815 Menschen umzumünzen ist, wäre ich mir nicht so sicher.

  15. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: Mephir 14.11.19 - 18:17

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und im Gegensatz zu einer Vergewaltigung oder ähnlichem lässt sich ziemlich
    > schnell beweisen ob du ein Foto gemacht hast oder nicht.

    Ich sag's mal so: Auf die Blicke, die die Aktion im Zug auf sich gezogen hat, hätte ich verzichten können.
    Mich stört daran, dass ich erstmal dazu genötigt werde, mich rechtfertigen zu müssen.
    Kaspern wir das Ganze mal weiter: Angenommen die letzten geschossenen Bilder sind nicht für die Öffentlichkeit bestimmt; dann ist das'n ordentlicher Eingriff in die Privatsphäre, und wenn man Pech hat, bekommt man gleich von der nächsten Frau noch Eins auf'n Deckel.

    > ja aber was hat das ganze mit diesem Gesetz zu tun? Es ist ein allgemeines
    > Problem. Jeder kann dich mit allem zu unrecht Beschuldigen, das ist doch
    > nichts neues und wurde auch nicht mit diesem Gesetz jetzt erst erfunden.
    Das Problem das ich hier sehe, ist der unterschwellige Sexismus.
    Ja, ich habe das PDF mit dem Gesetzesentwurf gelesen und kann nur die Beschränkung auf die weibliche Brust als schützenswerter Bereich kritisieren, der Rest ist Geschlechtsneutral formuliert.
    Aber seien wir doch mal ehrlich: Wegen der erschreckend großen Menge an rocktragenden Männern, wurde diese Gesetzesänderung sicherlich nicht erlassen.

    Und um mal zu erklären, warum ich überhaupt meinen geistigen Erguss in's Netz werfe:
    Nach vielen ruinierten Existenzen, Ehegattenunterhalt, Frauenquoten, Gender Pay Gap, §183, Bevorzugung von Frauen bei der Studienplatzvergabe, seh' ich so langsam nix mehr von dieser so genannten "Gleichberechtigung". Unsere Gesellschaft mutiert wohl immer mehr zu einem antimaskulinären Haufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.19 18:19 durch Mephir.

  16. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: mannzi 14.11.19 - 19:32

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mannzi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jedoch trägt der Feminismus, wie bei vielen heutigen Problemen, die
    > > Mitschuld, da er das Bild von Männern als Täter und von Frauen als Opfer
    > > propagiert.
    >
    > Welcher notwendig war, um die abgründe der Männer gegenüber der Frauen
    > aufzudecken. Mag sein dass es die Blickwinkel verschoben hat, aber auch
    > deswegen, weil sich viele der Geschlechtsgenossen daneben benehmen...
    >
    Sicher war er mal nötig. Er ist aber über ein gesundes Maß weit hinaus geschossen zu einem "Männer sind der Grund allen Übels" und in leicht radikalerer Form "Männer müssen leiden/sterben"

    Der heutige Feminismus hat (in Deutschland und großen Teilen der westlichen Welt) keine sozial berechtigte Daseinsberechtigung mehr, da es sich in keiner Form mehr um Gleichberechtigung handelt sondern nur um das beste raus zuholen
    > [...]
    >
    > Klar ging es darum, er argumentierte doch damit. ~~
    > Wir wissen nicht ob er schuldig oder nicht schuldig ist, das konnte nie
    > zweifelsfrei belegt werden. Vielleicht ist er auch ein Beispiel dafür, wie
    > man mit einer Vergewaltigung durchkommt mit minimalsten Schäden.
    > Medien machen Meinung, die Medien stürzen sich leider auf so ein gefundenes
    > Fressen, aber ob das nun wirklich auf jeden 0815 Menschen umzumünzen ist,
    > wäre ich mir nicht so sicher.

    Es gibt auch genügend Beispiele wo Männer nach mehreren Jahren Haftstrafe freigesprochen werden und die Beweislage zur Verurteilungen mehr als zweifelhaft war.

    Zurück zum Beispiel Kachelmann. Seine Schuld ist nicht bewiesen, also gilt im Sinne des Rechtsstaates, dass er unschuldig ist. Und das ist er auch während des Prozesses. Es muss nur eine Schuld bewiesen werden.
    Des weiteren hat er doch auch gegen die Klägerin wegen Verleumdung erfolgreich geklagt, oder errinere ich mich grade falsch?

  17. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: theonlyone 15.11.19 - 02:56

    Zum einen muss klar gesagt sein, jeder kann im öffentlichen Raum fotografiert werden und dafür gibt es bereits Gesetze am eigenen Bildnis ; mein Gesicht darf explizit nicht von jedem abgebildet werden wenn ich das nicht will, bei Gruppenbildern und Massen sieht das schon anders aus.

    Das muss jedem schon mal klar sein.

    Hier geht es auch mehr um eine Definition von "Anstand" und was Menschen darunter verstehen was sich "gehört" und was nicht.

    Frauen das Recht zuzusprechen halb nackt herum zu laufen hat ohne jeden Zweifel den Effekt das Männer darauf ansprechen. Die Frage die folgt ist bis zu welchem Grad man das eine und das andere akzeptieren möchte.

    Wer Bilder für sich Privat hat, bitte sehr, gabs schon immer und wird es immer geben.

    Die fragwürdigere Sache ist diese Bilder dann ins Netz zu stellen und zu teilen.
    Da muss man dann durchaus sagen Bilder von Menschen zu teilen die das nicht explizit erlauben (Konsens einholen) sollte grundsätzlich nicht erlaubt sein ; egal welche Körperteile darauf zu sehen sind ; wenn ich nicht will das jemand meine Hand fotografiert und ins Internet stellt, sollte das genauso behandelt werden wie das Unterhöschen oder sonstige Regionen ; soll ja auch Frauen geben die fotografieren besonders Körper betonte Radlerhosen/Badehosen der Männer und machen sich darüber lustig ; gleiche Thematik , spricht man nur nicht so Medienwirksam drüber.

    Diese Dinge ins Strafrecht zu ziehen und Klagen zu erzwingen bläst die Themen nur künstlich auf und zwangsläufig werden solche Dinge dann auch missbraucht durch falsche Anschuldigungen und irgendwer muss die Anschuldigungen dann auch untersuchen ; Polizei und co. dann eine Berechtigung zu geben die Smartphones / Laptops und Wohnungen zu durchsuchen nach den Fotos , oder im Internet Identitäten festzustellen geht dann schon wieder in eine Richtung die mehr Probleme mit sich bringt ; mit Kanonen auf Spatzen schießen eben, sich dann wundern das alle Spatzen tot sind , oder Fischen mit Dynamit.

    Das alles wird durchgedrückt mit einem Thema zu dem viele noch sagen werden "Betrifft mich nicht, sollen sich halt machen" und so kommen Gesetze zu Stande die irgendwann mutieren und man sich wundert wie das nur durchgewunken werden konnte.

    ----

    Bedeutet, das Einstellen von Bildern online ohne Zustimmung der Person sollte grundsätzlich nicht legal sein ; egal welche Körperteile.

    Expliziter bei Minderjährigen driftet das Thema ohnehin schnell in Kinderpornographie ab ; wer also Bilder von Mädchen oder Jungen macht sollte sich ohnehin Fragen was man da macht.

    Röcke und andere Freizügige Kleidung geht einher mit dem Risiko das jemand etwas sieht.
    Wer das nicht möchte kann andere Kleidung tragen.

  18. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: peh.guevara 15.11.19 - 09:18

    Mephir schrieb:
    > Und um mal zu erklären, warum ich überhaupt meinen geistigen Erguss in's
    > Netz werfe:
    > Nach vielen ruinierten Existenzen, Ehegattenunterhalt, Frauenquoten, Gender
    > Pay Gap, §183, Bevorzugung von Frauen bei der Studienplatzvergabe, seh' ich
    > so langsam nix mehr von dieser so genannten "Gleichberechtigung". Unsere
    > Gesellschaft mutiert wohl immer mehr zu einem antimaskulinären Haufen.

    Wo bevorzugt denn beispielsweilse Ehegattenunterhalt, Frauenquoten denn Frauen über die Gleichstellung hinaus? Ehegattenunterhalt gilt in beide Richtungen, wenn die Frau mehr verdient muss sie den Mann bezahlen. Und Frauenquoten die Frauen über 50% vorschreiben/einfordern habe ich auch noch nirgends gesehen. Das ist also schon mal Blödsinn.

    "Bevorzugung von Frauen bei der Studienplatzvergabe" Kannst du das bitte belegen wo Frauen über 50% hinaus bei der Studienplatzvergabe bevorzugt werden? Das würde bedeuten, dass erst alle Frauen genommen werden und wenn noch Plätze frei sind bekommen die die Männer. Ich zweifle stark an, dass das passiert.
    Solange das nicht passiert werden Frauen lediglich bis zur Gleichstellung (50%) "bevorzugt" was keine "Bevorzugung" ist sonder eben Gleichstellung. Sind die 50% erreicht werden beide mit gleichen kriterien angenommen. Wenn dich das bereits in deiner männlich bevorzugten Lebenseinstellung kränkt tust du mir leid.

    Was ist mit §183 falsch? Störst du dich an dem "Ein Mann …" am Anfang? Ich kenne keinen Einzigen Fall in dem eine Frau durch exhibitionistische Handlung einen Mann belästigt hat. Diesen Paragrafen gibt es also offensichtlich weil die Idioten die auf solche Ideen kommen sind Männer sind.

    Was ist mit "Gender Pay Gap". Es ist offensichtlich dass die Bosse der Firmen zum größten Teil Weiße Männer sind, die offensichtlich Frauen weniger zutrauen/bezahlen als Männern. Stell dir vor du würdest weniger Geld als alle anderen bekommen nur weil du ein Mann bist. Du gehst ja jetzt schon auf die Barrikaden obwohl man dir noch gar nichts weggenommen oder dich gar benachteiligt hat.

  19. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: pointX 16.11.19 - 12:32

    Balion schrieb:
    > Klar ging es darum, er argumentierte doch damit. ~~
    > Wir wissen nicht ob er schuldig oder nicht schuldig ist, das konnte nie
    > zweifelsfrei belegt werden. Vielleicht ist er auch ein Beispiel dafür, wie
    > man mit einer Vergewaltigung durchkommt mit minimalsten Schäden.

    Diese Aussagen sind widerlich und falsch.
    Bevor du solche Aussagen tätigst, solltest du dich mit dem Fall beschäftigen. Tipp: Urteil von September 2016: https://www.youtube.com/watch?v=n_emAF4cr6s

  20. Re: "das Bestreben ... Körperregionen dem Anblick fremder Menschen zu entziehen"...

    Autor: mannzi 16.11.19 - 13:57

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mephir schrieb:
    > > Und um mal zu erklären, warum ich überhaupt meinen geistigen Erguss in's
    > > Netz werfe:
    > > Nach vielen ruinierten Existenzen, Ehegattenunterhalt, Frauenquoten,
    > Gender
    > > Pay Gap, §183, Bevorzugung von Frauen bei der Studienplatzvergabe, seh'
    > ich
    > > so langsam nix mehr von dieser so genannten "Gleichberechtigung". Unsere
    > > Gesellschaft mutiert wohl immer mehr zu einem antimaskulinären Haufen.
    >
    > Wo bevorzugt denn beispielsweilse Ehegattenunterhalt, Frauenquoten denn
    > Frauen über die Gleichstellung hinaus? Ehegattenunterhalt gilt in beide
    > Richtungen, wenn die Frau mehr verdient muss sie den Mann bezahlen. Und
    > Frauenquoten die Frauen über 50% vorschreiben/einfordern habe ich auch noch
    > nirgends gesehen. Das ist also schon mal Blödsinn.
    >
    Zu 1. Frauen kriegen leichter ihren Stand vor Gericht durchgesetzt (zur Not mit den Kindern als Druckmittel)
    2. Frauenquoten sind schonmal dadurch gegen Gleichberechtigung, da es nur um Prestige-Arbeitsplätze geht. Und, dass sie sexistisch definiert sind. Also nicht "beide Geschlechter müssen zu mindestens x% vorhanden sein.
    Darüber hinaus werden Frauen häufig auch über die quote hinaus bevorzugt behandelt (im öffentlichen Bereich).
    Davon abgesehen bin ich aber strikt gegen Quoten, da sie die Qualität der Beschäftigten senkt.
    > "Bevorzugung von Frauen bei der Studienplatzvergabe" Kannst du das bitte
    > belegen wo Frauen über 50% hinaus bei der Studienplatzvergabe bevorzugt
    > werden? Das würde bedeuten, dass erst alle Frauen genommen werden und wenn
    > noch Plätze frei sind bekommen die die Männer. Ich zweifle stark an, dass
    > das passiert.
    > Solange das nicht passiert werden Frauen lediglich bis zur Gleichstellung
    > (50%) "bevorzugt" was keine "Bevorzugung" ist sonder eben Gleichstellung.
    > Sind die 50% erreicht werden beide mit gleichen kriterien angenommen. Wenn
    > dich das bereits in deiner männlich bevorzugten Lebenseinstellung kränkt
    > tust du mir leid.
    Von Frauenstudiengängen hast du noch nichts gehört oder?
    Es sollten alle, die sich bewerben, dieselben Hürden haben. Grade im Studium wo es keine Netzwerke gibt, die einen bevorzugen könnten.
    >
    > Was ist mit §183 falsch? Störst du dich an dem "Ein Mann …" am
    > Anfang? Ich kenne keinen Einzigen Fall in dem eine Frau durch
    > exhibitionistische Handlung einen Mann belästigt hat. Diesen Paragrafen
    > gibt es also offensichtlich weil die Idioten die auf solche Ideen kommen
    > sind Männer sind.
    Gesetze haben diskriminierungsfrei zu sein. Nur weil du es nicht mitbekommen hast, heißt es nicht, dass es das nicht gibt.
    Ich habe auch noch keinen Mann gesehen, der so aufgefallen ist, kann das Gesetz dann also gestrichen werden?
    Daneben gab es doch erst letztens einen bekannt gewordenen Fall wo eine Frau danach hätte verurteilt werden müssen.
    >
    > Was ist mit "Gender Pay Gap". Es ist offensichtlich dass die Bosse der
    > Firmen zum größten Teil Weiße Männer sind, die offensichtlich Frauen
    > weniger zutrauen/bezahlen als Männern. Stell dir vor du würdest weniger
    > Geld als alle anderen bekommen nur weil du ein Mann bist. Du gehst ja jetzt
    > schon auf die Barrikaden obwohl man dir noch gar nichts weggenommen oder
    > dich gar benachteiligt hat.
    Ja es ist offensichtlich, dass es "Weiße Männer" sind. Ich würde noch ein alt hinzufügen damit das bullshit buzzword komplett ist.
    Du verwechselst hier aber Korrelation mit Kausalität. Die Kausalität ist nämlich nicht offensichtlich sondern sehr fragwürdig. Oder siehst du das Glas Rotwein pro Abend auch als gesund an, weil es in der Statistik die Lebenserwartung steigert?

    Wie hoch ist denn für dich der Gender pay gap? 20%? Der hat leider nichts mit Gender sondern mit Berufswahl zu tun. Daneben hat doch zum Beispiel Google letztens mal nachgeforscht um die Ungleiche Bezahlung endlich anzugleichen. Was dabei rauskam kannst du ja auf Golem lesen. Und die Feministen, die ja für Gleichberechtigung sind, haben geschrien.

    Bevor du behauptest Männer (und die, die es mal werden wollen) werden nirgends benachteiligt: Guck doch mal in unsere Gesetzbücher. Neben §183 gibt's da auch noch einige weitere.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. finanzen.de, Berlin
  3. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  4. Kreis Segeberg, Segeberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  2. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)
  3. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  4. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16