Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetzliches Verbot: Die schlechte…

Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

    Autor: DooMRunneR 09.03.17 - 11:38

    kwt.

  2. Re: Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

    Autor: Apfelbrot 10.03.17 - 02:19

    Tja das funktioniert aber auch nur auf Seiten welche die Werbung nicht von der selben domain schieben wie den regulären Inhalt.

    Sorry aber dieses anpassen des hosts Datei ist eine Krücke.

  3. Re: Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

    Autor: bombinho 10.03.17 - 20:37

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja das funktioniert aber auch nur auf Seiten welche die Werbung nicht von
    > der selben domain schieben wie den regulären Inhalt.
    >
    > Sorry aber dieses anpassen des hosts Datei ist eine Krücke.

    Und bei einer ueblicherweise schreibgeschuetzten hosts eine unbequeme Fuddelei. Viel einfacher ist es, das Zonenprinzip, welches in Windows (frueher IE) seit ewigen Zeiten gibt, zu nutzen (fuer Edge oder IE Nutzer). Das wird dann interessant, weil dann Windows 10 auch verboten werden muss. Nutzer von Win10 kriminalisiert? Ich habe so eine Ahnung, dass das dieses Jahr nicht mehr durchgesetzt werden koennte.

    Chrome hingegen hat wunderschoene Whitelists, die eine aehnliche Funktionalitaet bereitstellen koennen. Wird wohl auch dieses Jahr nicht mehr verboten werden, wenn ich raten sollte.

    In Opera dann Flash, JavaScript, Popups aus mit Ausnahmen ...

    Firefox benutze ich nur im TOR, da hat man den Slider und Whitelist, beim Standard-Firefox gibt es sicher auch eine Entsprechung.

    Die Adblocker sind ja nur Bequemlichkeit, die Moeglichkeiten sind bereits in die Browser eingebaut und koennen auch manuell hergestellt werden. Nach ein paar Wochen konsequenter Nutzung hat man dann nur noch alle Jubeljahre mal bei einer neuen Website irgend etwas, dass entweder zugelassen oder geblockt werden muss.
    Ich habe noch nie einen Adblocker auch nur heruntergeladen und persoenlich rate ich sogar von der Nutzung ab, wenn der Nutzer halbwegs den Unterschied zwischen einer Domain und einer URL kennt.

  4. Re: Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

    Autor: azeu 12.03.17 - 15:14

    Naja, ohne AdBlocker geht es auch, allerdings muss man dann wissen, welche Inhalte so alles auf einer Website geladen werden. Dazu muss man wissen, wie man sich diese anzeigen lassen kann. Den Quellcode durchstöbern hilft da nicht unbedingt was, da Elemente dynamisch nachgeladen werden können.

    Diese Filterung bringt der AdBlocker gleich mit und man muss sich als Normalo-Surfer nicht darum kümmern.

    Aber natürlich stimme ich Dir in dem Aspekt zu, dass man bei jeglichen Extensions immer Vorsicht walten lassen sollte. Siehe den Schnüffel-Skandal bei der WOT-Extension. Da wurden die Nutzer in Sicherheit gewogen, gleichzeitig aber bis auf die Knochen ausspioniert. Das Risiko hat man immer, wenn man fremden Tools/Extensions/Programmen vertraut.

    ... OVER ...

  5. Re: Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

    Autor: alsomalwirklich 17.03.17 - 04:04

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja das funktioniert aber auch nur auf Seiten welche die Werbung nicht von
    > der selben domain schieben wie den regulären Inhalt.
    >
    > Sorry aber dieses anpassen des hosts Datei ist eine Krücke.

    wenn firmen endlich mal die eier haben würden, die werbung selbst zu hosten (was ziemlich schwierig bzgl der abrechnung sein dürfte) und verantwortung zu übernehmen, wäre schonmal ein grosser teil des kampfes gewonnen.

    "das mit der hostsdatei" ist die beste lösung die es gibt. man muss aber daran denken, an eine whitepage umzuleiten, sonst häufen sich die "diese seite kann nicht dargestellt werden" meldungen.

  6. Re: Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

    Autor: alsomalwirklich 17.03.17 - 04:06

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Quellcode durchstöbern hilft
    > da nicht unbedingt was, da Elemente dynamisch nachgeladen werden können.
    +1

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Autobahndirektion Südbayern, München
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
      Entwicklerstudio
      Telltale Games wird wohl geschlossen

      Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

    2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
      Lieferdienste
      Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

      Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

    3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
      Onlineshops
      Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

      Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


    1. 13:50

    2. 12:35

    3. 12:15

    4. 11:42

    5. 09:03

    6. 19:07

    7. 19:01

    8. 17:36