Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetzliches Verbot: Die schlechte…

Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

    Autor: DooMRunneR 09.03.17 - 11:38

    kwt.

  2. Re: Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

    Autor: Apfelbrot 10.03.17 - 02:19

    Tja das funktioniert aber auch nur auf Seiten welche die Werbung nicht von der selben domain schieben wie den regulären Inhalt.

    Sorry aber dieses anpassen des hosts Datei ist eine Krücke.

  3. Re: Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

    Autor: bombinho 10.03.17 - 20:37

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja das funktioniert aber auch nur auf Seiten welche die Werbung nicht von
    > der selben domain schieben wie den regulären Inhalt.
    >
    > Sorry aber dieses anpassen des hosts Datei ist eine Krücke.

    Und bei einer ueblicherweise schreibgeschuetzten hosts eine unbequeme Fuddelei. Viel einfacher ist es, das Zonenprinzip, welches in Windows (frueher IE) seit ewigen Zeiten gibt, zu nutzen (fuer Edge oder IE Nutzer). Das wird dann interessant, weil dann Windows 10 auch verboten werden muss. Nutzer von Win10 kriminalisiert? Ich habe so eine Ahnung, dass das dieses Jahr nicht mehr durchgesetzt werden koennte.

    Chrome hingegen hat wunderschoene Whitelists, die eine aehnliche Funktionalitaet bereitstellen koennen. Wird wohl auch dieses Jahr nicht mehr verboten werden, wenn ich raten sollte.

    In Opera dann Flash, JavaScript, Popups aus mit Ausnahmen ...

    Firefox benutze ich nur im TOR, da hat man den Slider und Whitelist, beim Standard-Firefox gibt es sicher auch eine Entsprechung.

    Die Adblocker sind ja nur Bequemlichkeit, die Moeglichkeiten sind bereits in die Browser eingebaut und koennen auch manuell hergestellt werden. Nach ein paar Wochen konsequenter Nutzung hat man dann nur noch alle Jubeljahre mal bei einer neuen Website irgend etwas, dass entweder zugelassen oder geblockt werden muss.
    Ich habe noch nie einen Adblocker auch nur heruntergeladen und persoenlich rate ich sogar von der Nutzung ab, wenn der Nutzer halbwegs den Unterschied zwischen einer Domain und einer URL kennt.

  4. Re: Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

    Autor: azeu 12.03.17 - 15:14

    Naja, ohne AdBlocker geht es auch, allerdings muss man dann wissen, welche Inhalte so alles auf einer Website geladen werden. Dazu muss man wissen, wie man sich diese anzeigen lassen kann. Den Quellcode durchstöbern hilft da nicht unbedingt was, da Elemente dynamisch nachgeladen werden können.

    Diese Filterung bringt der AdBlocker gleich mit und man muss sich als Normalo-Surfer nicht darum kümmern.

    Aber natürlich stimme ich Dir in dem Aspekt zu, dass man bei jeglichen Extensions immer Vorsicht walten lassen sollte. Siehe den Schnüffel-Skandal bei der WOT-Extension. Da wurden die Nutzer in Sicherheit gewogen, gleichzeitig aber bis auf die Knochen ausspioniert. Das Risiko hat man immer, wenn man fremden Tools/Extensions/Programmen vertraut.

    ... OVER ...

  5. Re: Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

    Autor: alsomalwirklich 17.03.17 - 04:04

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja das funktioniert aber auch nur auf Seiten welche die Werbung nicht von
    > der selben domain schieben wie den regulären Inhalt.
    >
    > Sorry aber dieses anpassen des hosts Datei ist eine Krücke.

    wenn firmen endlich mal die eier haben würden, die werbung selbst zu hosten (was ziemlich schwierig bzgl der abrechnung sein dürfte) und verantwortung zu übernehmen, wäre schonmal ein grosser teil des kampfes gewonnen.

    "das mit der hostsdatei" ist die beste lösung die es gibt. man muss aber daran denken, an eine whitepage umzuleiten, sonst häufen sich die "diese seite kann nicht dargestellt werden" meldungen.

  6. Re: Dann pass ich halt meine /etc/hosts an, GFYS!

    Autor: alsomalwirklich 17.03.17 - 04:06

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Quellcode durchstöbern hilft
    > da nicht unbedingt was, da Elemente dynamisch nachgeladen werden können.
    +1

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  3. Jenoptik AG, Jena, Villingen-Schwenningen
  4. Bosch Gruppe, Salzgitter

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
    2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

    1. Digitalpakt: Schuldigitalisierung in den Startlöchern
      Digitalpakt
      Schuldigitalisierung in den Startlöchern

      Nach langem Streit soll nun der Weg für eine Grundgesetzänderung frei sein - und mit dem Digitalpakt die Schulen digital modernisiert werden.

    2. Google-Alarmanlage: Verborgenes Mikrofon sollte kein Geheimnis sein
      Google-Alarmanlage
      Verborgenes Mikrofon sollte kein Geheimnis sein

      Die Alarmanlage Nest Secure kann seit Kurzem auch mit Sprachbefehlen umgehen - dass in dem Gerät ein Mikrofon steckt, war zuvor unbekannt.

    3. Uploadfilter: Regierung bricht Koalitionsvertrag in EU-Abstimmung
      Uploadfilter
      Regierung bricht Koalitionsvertrag in EU-Abstimmung

      Obwohl Union und SPD in ihrem Koalitionsvertrag des Gegenteil vereinbart haben, stimmt die Bundesregierung auf EU-Ebene für Uploadfilter. Mehrere andere EU-Staaten lehnten die Einigung auf die "Merkelfilter" bis zuletzt ab.


    1. 18:15

    2. 17:50

    3. 17:33

    4. 17:15

    5. 16:50

    6. 16:36

    7. 16:05

    8. 15:18