1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesichtserkennung: US-Firma baut…

Aber aber aber...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber aber aber...

    Autor: AllDayPiano 20.01.20 - 09:27

    Facebook und Ista ist doch soooo toll. -.-

    Ich weiß nicht, wie Menschen auch heute noch so unfassbar naiv sein können, zu glauben, dass die Daten, die öffentlich auf solchen Plattformen liegen, nicht auch von dubiosen Unternehmen genutzt werden?! Das fängt ja mit der Plattform selbst schon an.

    Aber solange die Leute fleißig Payback-Punkte sammeln, um lächerliche Rabatte zu bekommen, wird es ihnen auch egal sein, dass sie mittlerweile in Datenbanken gelandet sind. Das gehört ja faktisch schon zur Normalität und somit ist das auch nicht schlimm. Die haben ja eh nichts zu verbergen *hust*

  2. Re: Aber aber aber...

    Autor: tomate.salat.inc 20.01.20 - 09:55

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber solange die Leute fleißig Payback-Punkte sammeln [...]

    Wie du jetzt von FB,INSTA auf Payback kommst ist mir schleierhaft. Und was für ein Problem du damit hast auch.
    Mein Einkauf jetzt wirklich alles andere als geheim (weswegen mein Bon auch gerne mal im Laden liegen bleibt).

    Erst letztens: 10xEier, Milch, Pufletties (Für meine Nichte und die Hasen fressens auch gern), ein Baguette, Hasenleckerlies (So Früchtehänger), Kloreiniger, Spültabs, Waschpads, Pizza, 10l destiliertes Wasser, 4x Salat, 2x Dressing, Eistee und Cola.

    Da ein Teil davon im Aldi gekauft worden ist und die kein Payback anbieten, weißte jetzt mehr als Payback ;-).

  3. Re: Aber aber aber...

    Autor: NativesAlter 20.01.20 - 10:52

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Wie du jetzt von FB,INSTA auf Payback kommst ist mir schleierhaft. Und was
    > für ein Problem du damit hast auch.

    Der Zusammenhang ist Big Data kombiniert mit Social Engineering:
    https://www.forbes.com
    https://www.nytimes.com

    Der NY Times Artikel ist auch im Forbes Artikel verlinkt. Viel Spaß beim Lesen und Verstehen. :)

    Anschließend kannst du das Wissen ja mal auf automatische Gesichtserkennung + Predictive Policing übertragen und dir überlegen, ob du in einer solchen Welt leben möchtest.

  4. Re: Aber aber aber...

    Autor: Diabolarius 20.01.20 - 23:32

    Vergiss es. Für die Masse sind die Nutzungsmöglichkeiten von BigData und die späteren Impacts auf ihr eigenes Leben nicht ersichtlich genug.
    Das ist wie einen Raucher in den 1970er zu bekehren, als die ersten Studien zur Krebs-Korrelation herauskamen.
    Oder die Diskussion zur Erderwärmung ab Mitte der 1980er.
    Bis etwas der Diskussion der Experten bei der Masse angekommen ist, Politiker zählen natürlich zur Masse, vergehen für solche Themen typischerweise 30 Jahre bzw. eine Generation.
    Alleine die Anhörung von Zuckerberg vorm Kongress. Die alten Säcke verstehen ja nicht mal, wie Facebook eigentlich Geld verdient.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.20 23:38 durch Diabolarius.

  5. Re: Aber aber aber...

    Autor: NativesAlter 21.01.20 - 11:32

    Diabolarius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergiss es. Für die Masse sind die Nutzungsmöglichkeiten von BigData und
    > die späteren Impacts auf ihr eigenes Leben nicht ersichtlich genug.
    Hm, abwarten, ich habe den Eindruck, es entwickelt sich auch bei der breiten Masse so langsam ein Bewusstsein für das Thema. Hatte zumindest schon einige Diskussionen über "warum findet dein Google andere Seiten als meines?", das bubbling war dann immer ein guter Aufhänger.

    Aus der Elterngeneration (60+) kommen bei mir in letzter Zeit auch immer häufiger Fragen zum Thema Datenschutz und Verschlüsselung.

    > Das ist wie einen Raucher in den 1970er zu bekehren, als die ersten Studien
    > zur Krebs-Korrelation herauskamen.
    > Oder die Diskussion zur Erderwärmung ab Mitte der 1980er.
    > Bis etwas der Diskussion der Experten bei der Masse angekommen ist,
    > Politiker zählen natürlich zur Masse, vergehen für solche Themen
    > typischerweise 30 Jahre bzw. eine Generation.
    > Alleine die Anhörung von Zuckerberg vorm Kongress. Die alten Säcke
    > verstehen ja nicht mal, wie Facebook eigentlich Geld verdient.
    True, wobei die heißen umweltpolitischen Themen in den 80ern iirc. eher Abgasfilter für Industrie und PkW, Walfang, saurer Regen und Sondermüllverbrennung auf / Dünnsäureverklappung in der Nordsee waren. Das wurde recht schnell von der Politik aufgegriffen; vermutlich aber auch nur, weil die Folgen davon für jeden "erfahrbar" waren.

    Der Klimawandel wurde damals erst von der Öffentlichkeit "entdeckt" (-> Eigentlich müssten wir doch schon längst in der nächsten Eiszeit stecken?) und wird erst heute direkt spürbar.
    (Um den Bogen zum Rauchen zu schließen: solange mir nichts wehtut, muß ich mein Verhalten nicht ändern.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 47,51€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Seagate Firecuda Hybrid 2TB für 74,90€, Transcend 220S 512GB PCIe-SSD für 87...
  3. 11,98€ (Blu-ray) statt 19,99€ im Vergleich
  4. (u. a. Call of Duty: Black Ops 3 für 14,29€, PSN Card 20 Euro Guthaben für 18,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de