Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Girogo-Karte der Sparkassen: Kritik…

das System wird sowieso nicht akzeptiert, genauso wie die Geldkarte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das System wird sowieso nicht akzeptiert, genauso wie die Geldkarte

    Autor: Vodka-Redbull 17.06.12 - 13:13

    Denn keiner hat wirklich lust sich die immer aufladen zu müssen. Die Leute die mit Karte Zahlen, zahlen dann direkt mit PIN

    Die sollten mal lieber das aktuelle PIN/Unterschrift System auf NFC umstellen. Dann könnte man sich das karte raus holen sparen und einfach das Portmonee auf das Lesegerät legen.

    Oder das System von Mastercard wo man bis 20¤ ohne PIN einkaufen kann bzw. nur jedes 5. Mal ein PIN verlangt wird.
    Aber extra immer aufladen? Nein danke!

  2. Re: das System wird sowieso nicht akzeptiert, genauso wie die Geldkarte

    Autor: SmokeMaster 17.06.12 - 13:51

    Vor allem die Begrenzung auf 20 Euro macht es für mich unattraktiv die Geld karte zu nutzen. Ich weiß nicht ob diese Grenze auch bei girogo gelten soll doch ich gehe davon aus... Ich kaufe halt selten unter 20 Euro ein...

  3. Re: das System wird sowieso nicht akzeptiert, genauso wie die Geldkarte

    Autor: RaupenKopie 17.06.12 - 13:59

    SmokeMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem die Begrenzung auf 20 Euro macht es für mich unattraktiv die Geld
    > karte zu nutzen. Ich weiß nicht ob diese Grenze auch bei girogo gelten soll
    > doch ich gehe davon aus... Ich kaufe halt selten unter 20 Euro ein...

    Die 20¤ Haben durchaus ihren Sinn. Ich weiß (leider die Quelle nicht mehr), dass bei Einkäufen über 20¤ Die bezahlung mit Karte (EC oder Kreditkarte) dominiert, bei Beträgen unter 20¤ liegt die Rate aber nur bei wenigen Prozentpunkten (ich glaube <5). Die Banken haben aber durchaus ein Interesse daran, auch diese Zahlungen abzuwickeln, weil sie dann Provision bekommen. Bei Kreditkartenzahlungen liegt die Provision bei 2-4 Prozent, je nach Bank, bei GiroGo, PayWave und dem MasterCard-System soll die Provision wohl bei 0,5 bis 1,5% Liegen, aber auch da weiß ich es gerade nicht ganz genau.

    Wenn man sich aber anguckt, wie viele Zahlungen unter 20¤ in Deutschland getätigt werden, kann es sich durchaus lohnen, diesen Bereich anzugehen, selbst wenn man weniger Provision bekommt.

    Reicht das um die Motivation der Banken zu verstehen?

    Jetzt die Argumente der Banken:
    * Es geht Schneller - vorteil für Kunde und Händler
    * Es ist "sicherer", weil der Kunde die Karte nicht mehr aus der Hand gibt (Vorteil Kunde)
    * Es ist Bequem
    Und wie bei Kreditkarten: Falsche Buchungen kann der Kunde rückgängig machen lassen.

    Ich will das Zeug trotzdem nicht haben. Bargeld bis zum bitteren Ende :)

  4. Re: das System wird sowieso nicht akzeptiert, genauso wie die Geldkarte

    Autor: SmokeMaster 17.06.12 - 15:14

    RaupenKopie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die 20¤ Haben durchaus ihren Sinn. Ich weiß (leider die Quelle nicht mehr),
    > dass bei Einkäufen über 20¤ Die bezahlung mit Karte (EC oder Kreditkarte)
    > dominiert, bei Beträgen unter 20¤ liegt die Rate aber nur bei wenigen
    > Prozentpunkten (ich glaube <5). Die Banken haben aber durchaus ein
    > Interesse daran, auch diese Zahlungen abzuwickeln, weil sie dann Provision
    > bekommen. Bei Kreditkartenzahlungen liegt die Provision bei 2-4 Prozent, je
    > nach Bank, bei GiroGo, PayWave und dem MasterCard-System soll die Provision
    > wohl bei 0,5 bis 1,5% Liegen, aber auch da weiß ich es gerade nicht ganz
    > genau.
    >
    > Wenn man sich aber anguckt, wie viele Zahlungen unter 20¤ in Deutschland
    > getätigt werden, kann es sich durchaus lohnen, diesen Bereich anzugehen,
    > selbst wenn man weniger Provision bekommt.
    >
    > Reicht das um die Motivation der Banken zu verstehen?

    Verstehen kann ich es -zumindest aus Sicht der Banken. Vor allem da das auf der Karte verbuchte Geld bei Verlust der Karte weg ist. (Soweit ich weiß)

    Es ist ja auch nur meine persöhnliche meinung...

    > Ich will das Zeug trotzdem nicht haben. Bargeld bis zum bitteren Ende :)

    Richtig, sonst kann ich ja auch gar nicht mehr ende der Woche das rotgeld in mein großes rotgeldglas werfen :)

  5. Re: das System wird sowieso nicht akzeptiert, genauso wie die Geldkarte

    Autor: lisgoem8 17.06.12 - 15:45

    Vodka-Redbull schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber extra immer aufladen? Nein danke!


    Meines wissen wird die Karte mit beim Bezahlen gleich wieder aufgeladen wenn nicht genug drauf ist. Also hast du quasi am ende immer wieder alle ca. 5 Zahlvorgänge eine Aufladung.

    Ich wünsche mir aber trotzdem weiter eher das sie das CHIP Verfahren so umsetzen. Das man auch auf NFC verzichten kann.

  6. nfc hat eine Chance, wenn es 10 mal schneller ist...

    Autor: jack-jack-jack 17.06.12 - 16:40

    als Giropay

    EC/Karte Giropay ist einfach inzwischen viel zu langsam

    PIN / Unterschrift nerven


    viel zu umständlich und langsam alles

  7. Re: das System wird sowieso nicht akzeptiert, genauso wie die Geldkarte

    Autor: lisa1980 17.06.12 - 17:34

    Ich verstehe bis heute nicht warum sich die Geldkarte nicht durchgesetzt hat. Da wo man sie einsetzen kann ist sie unglaublich praktisch.
    Ich nutze sie jeden Tag.

    -Bei uns auf der Arbeit funktionieren alle Kaffee- und Getränkeautomaten mit Geldkarte. Super praktisch. Wer hat schon morgens immer 0,35 Cent klein?

    -Bei der Post: Kurz an den Briefmarkenautomat. Statt beim Kauf einer Briefmarke für 0,56 Euro, den Restbetrag in einer sinnlosen Marke zu bekommen, einfach per Geldkarte. Geht super schnell!

    Im Bus/Bahn, super praktisch, super schnell.

    Fazit man hat immer Kleingeld, ohne nerviges Kleingeld rum zu schleppen. Das Bezahlen ist extrem schnell und einfach. Für alle Kleingeldzahlungen hervorragend geeignet.

  8. Re: das System wird sowieso nicht akzeptiert, genauso wie die Geldkarte

    Autor: wrt 17.06.12 - 19:53

    ja aber die geldkarte ist ein schwachsinniges system. Eine europäische zahlungslösung die nur in deutschland akzeptiert wird. statt dass man hier international etablierte systeme umsetzt, kopiert man das system, schneidet die vorteile weg und versucht es dann dem deutschen aufzuzwingen. GiroGo ist hier übrigens genau der gleiche mist. Jedes zivilisierte Land setzt auf PayWave, wie zb die USA, Canada, Australien und die Schweiz. Aber nein, der deutsche kriegt wieder so ein mistsystem das nirgendwo anders funktioniert, das meine US/AU karten nicht akzeptiert, und zudem noch nichtmal ansatzweise sicher ist.
    Meine Australische Visa überträgt zb daten zwischen karte und terminal verschlüsselt. Meine BoH aus den USA tut das nicht, allerdings ist die auch schon ziemlich alt, sprich es war eine der ersten karten mit kontaktloser bezahlfunktion.

  9. Re: das System wird sowieso nicht akzeptiert, genauso wie die Geldkarte

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 20:26

    lisa1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe bis heute nicht warum sich die Geldkarte nicht durchgesetzt
    > hat.

    WEIL DIE ZAHLSTELLEN SIE NICHT AKZEPTIEREN! Girogo ist übrigens nichts weiter als die gute alte Geldkarte in drahtlos.

    > -Bei uns auf der Arbeit funktionieren alle Kaffee- und Getränkeautomaten
    > mit Geldkarte. Super praktisch. Wer hat schon morgens immer 0,35 Cent
    > klein?

    Muahaha, andere haben auf Arbeit eine Kaffeeflatrate. Ist vermutlich bei Dir auf Arbeit eine von der Spaßkasse finanzierte Demo-Anwendung.

    > -Bei der Post: Kurz an den Briefmarkenautomat. Statt beim Kauf einer
    > Briefmarke für 0,56 Euro, den Restbetrag in einer sinnlosen Marke zu
    > bekommen, einfach per Geldkarte. Geht super schnell!

    Man sieht, daß Du schon lange keine Briefmarke mehr gekauft hast, denn sonst wüßtest du, daß die 55 ct kosten. Kein Mensch kauft Briefmarken einzeln, schreibst Du hier alte Werbetexte von der Spaßkasse ab?

    > Im Bus/Bahn, super praktisch, super schnell.

    Ja, früher mal. Inzwischen akzeptieren die nur noch Bargeld und Maestro-Karte, weil die Spaßkasse nichts mehr zuschießt.

    > Das Bezahlen ist extrem schnell und einfach. Für alle Kleingeldzahlungen
    > hervorragend geeignet.

    Kleingeld wird überall genommen, das Geldkarten nirgendwo. QED.

  10. Re: das System wird sowieso nicht akzeptiert, genauso wie die Geldkarte

    Autor: Local_Horst 17.06.12 - 23:21

    Wer schon mit QED schließt, sollte vorher auch bewiesen haben und nicht einfach Behauptungen wie "kein Mensch" ,"nirgendwo" oder "nur noch" in den Raum hauen.

  11. Re: das System wird sowieso nicht akzeptiert, genauso wie die Geldkarte

    Autor: S4bre 18.06.12 - 02:08

    Einmal im Leben Geldkarte benutzt..aufgeladen..chip im arsch , geld FUTSCH...keine
    Erstattung.

    Nein Danke.

  12. Re: das System wird sowieso nicht akzeptiert, genauso wie die Geldkarte

    Autor: yelram 18.06.12 - 08:07

    Vodka-Redbull schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die sollten mal lieber das aktuelle PIN/Unterschrift System auf NFC
    > umstellen. Dann könnte man sich das karte raus holen sparen und einfach das
    > Portmonee auf das Lesegerät legen.

    Hier in den USA gibt's für Kreditkarten einfach eine Zusatzkarte - bzw. eher einen Aufkleber, den man sich hinten an das Handy oder wohin auch immer kleben kann... Funktioniert gut. PIN braucht man für Kreditkarten ja sowieso nicht und die Unterschrift auf der Karte interessiert hier eh keinen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ Meßgerätebau GmbH, Memmingen
  2. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  3. über Hays AG, Würzburg
  4. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 429,00€ bei Alternate.de
  2. 89,90€ statt 129,90€ bei Alternate.de
  3. und mit Gutscheincode bis zu 40€ Rabatt erhalten bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Smartphone-Tastatur: Nuance stellt Swype ein
    Smartphone-Tastatur
    Nuance stellt Swype ein

    Die beliebte Tastatur-App Swype wird nicht mehr weiterentwickelt. In Apples App Store ist sie bereits entfernt worden. Die Entwicklung für die Android-Version wird eingestellt. Wer die App besitzt, kann sie aber weiterhin nutzen.

  2. Homebrew: Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch
    Homebrew
    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

    Die Nintendo Switch mit Firmware 3.00 dürfte derzeit bei Hackern besonders gesucht sein: Auf Github ist ein alternativer Launcher veröffentlicht worden, der das Ausführen von Homebrew-Programmen erlaubt - aber eben nur mit der speziellen Firmware-Version.

  3. Telekom: 15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten
    Telekom
    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten

    Im Konkurrenzkampf zieht die Telekom laut einem Bericht den Super-Vectoring-Ausbau vor. Ein Pilot startet in zwei Monaten, bis Endes des Jahres bekommen es 15 Millionen Haushalte.


  1. 10:40

  2. 10:23

  3. 10:04

  4. 08:51

  5. 06:37

  6. 06:27

  7. 00:27

  8. 18:27