Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Girogo-Karte der Sparkassen: Kritik…

Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 17:06

    Woran liegt das eigentlich, daß immer ausgerechnet die Kunden der Spaßkasse für solche Experimente herhalten müssen? Sind die besonders merkbefreit?

    Es ist doch von vorneherein klar, daß der Rest der Branche ein proprietäres deutsches System niemals übernehmen wird. Bezahlen per Maestro funktioniert weltweit. Die "Geldkarte", egal ob kontaktlos oder nicht, ist schlicht und einfach zu unbedeutend.

  2. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: McCoother 17.06.12 - 17:11

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woran liegt das eigentlich, daß immer ausgerechnet die Kunden der Spaßkasse
    > für solche Experimente herhalten müssen? Sind die besonders merkbefreit?
    >
    > Es ist doch von vorneherein klar, daß der Rest der Branche ein proprietäres
    > deutsches System niemals übernehmen wird. Bezahlen per Maestro funktioniert
    > weltweit. Die "Geldkarte", egal ob kontaktlos oder nicht, ist schlicht und
    > einfach zu unbedeutend.

    Also die meisten Menschen zahlen ja an 355 von 365 Tagen im Inland.

  3. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: lisa1980 17.06.12 - 17:38

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woran liegt das eigentlich, daß immer ausgerechnet die Kunden der Spaßkasse
    > für solche Experimente herhalten müssen? Sind die besonders merkbefreit?
    >
    > Es ist doch von vorneherein klar, daß der Rest der Branche ein proprietäres
    > deutsches System niemals übernehmen wird. Bezahlen per Maestro funktioniert
    > weltweit. Die "Geldkarte", egal ob kontaktlos oder nicht, ist schlicht und
    > einfach zu unbedeutend.


    Die Geldkarte ist eine super Ergänzung für das Bezahlen von Kleinrechnungen. Sie soll Kredit und ec- Karten überhaupt keine Konkurrenz machen.
    Briefmarken, Fahrscheine, Kaffeeautomaten, am Kiosk, dafür ist die Geldkarte gemacht und da ist sie super.

    Mal anderes gefragt. Sind irgendwelche Missbrauchsfälle mit Geldkarten bekannt? Ich habe im Gegensatz zu Kreditkarten noch nie davon irgendwas gehört!

  4. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 17:49

    McCoother schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also die meisten Menschen zahlen ja an 355 von 365 Tagen im Inland.

    Das ist toll. Die meisten Händler haben Kunden aus aller Welt. Also akzeptieren sie Kreditkarten und Maestro-Karten. Warum in aller Welt sollen die sich noch ein teures Funksystem für die nutzlose Geldkarte anschaffen?

  5. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: Martin F. 17.06.12 - 18:28

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McCoother schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also die meisten Menschen zahlen ja an 355 von 365 Tagen im Inland.
    >
    > Das ist toll. Die meisten Händler haben Kunden aus aller Welt. Also
    > akzeptieren sie Kreditkarten und Maestro-Karten. Warum in aller Welt sollen
    > die sich noch ein teures Funksystem für die nutzlose Geldkarte anschaffen?

    Weil es schneller geht und der Händler dadurch eine Kasse einsparen kann.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  6. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: Local_Horst 17.06.12 - 19:07

    Martin F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Weil es schneller geht und der Händler dadurch eine Kasse einsparen kann.

    Der Handel spart weder eine Kasse noch die Kassenkraft. Die Waren müssen auf jeden Fall erstmal in die Kasse/WW übernommen werden. Hat ja nichts mit dem Bezahlvorgang zu tun. Und es zahlen ja auch nicht alle damit. Das ist nur eine zusätzliche Dienstleistung, die dem Kunden geboten wird und dem Handel in erster Linie Geld kostet.

  7. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: Local_Horst 17.06.12 - 19:18

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McCoother schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also die meisten Menschen zahlen ja an 355 von 365 Tagen im Inland.
    >
    > Das ist toll. Die meisten Händler haben Kunden aus aller Welt. Also
    > akzeptieren sie Kreditkarten und Maestro-Karten. Warum in aller Welt sollen
    > die sich noch ein teures Funksystem für die nutzlose Geldkarte anschaffen?

    Es geht doch nicht um irgend welche Internet-Händler. Das betrifft Kleinkäufe vor Ort, wo eben statt Kleingeld die Karte auf den Kassentresen gelegt wird. Und ich glaube nicht, dass der Kiosk oder der Edeka-Markt nebenan Kunden aus aller Welt hat, bis auf vielleicht eine handvoll Auslands-Touristen im Jahr.

  8. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: wrt 17.06.12 - 19:55

    lisa1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Woran liegt das eigentlich, daß immer ausgerechnet die Kunden der
    > Spaßkasse
    > > für solche Experimente herhalten müssen? Sind die besonders merkbefreit?
    > >
    > > Es ist doch von vorneherein klar, daß der Rest der Branche ein
    > proprietäres
    > > deutsches System niemals übernehmen wird. Bezahlen per Maestro
    > funktioniert
    > > weltweit. Die "Geldkarte", egal ob kontaktlos oder nicht, ist schlicht
    > und
    > > einfach zu unbedeutend.
    >
    > Die Geldkarte ist eine super Ergänzung für das Bezahlen von
    > Kleinrechnungen. Sie soll Kredit und ec- Karten überhaupt keine Konkurrenz
    > machen.
    > Briefmarken, Fahrscheine, Kaffeeautomaten, am Kiosk, dafür ist die
    > Geldkarte gemacht und da ist sie super.
    >
    > Mal anderes gefragt. Sind irgendwelche Missbrauchsfälle mit Geldkarten
    > bekannt? Ich habe im Gegensatz zu Kreditkarten noch nie davon irgendwas
    > gehört!


    das liegt schlicht und einfach daran, dass du als kunde bei der geldkarte IMMER der gearschte bist. die banken haben das betrugsrisiko bei der geldkarte nämlich bequem von sich geschoben.

  9. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: Martin F. 17.06.12 - 20:01

    Das Raussuchen von Kleingeld und damit die Wartezeit der Kassenkraft entfällt. Der Durchsatz pro Kasse steigt und bei mehreren lässt sich evtl. eine einsparen. Bei kleineren Läden lässt sich die Kasse schneller wieder schließen, sodass weiter Regale eingeräumt werden können, wodurch die sonst dafür zuständige Aushilfe weniger Stunden leisten muss.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  10. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 20:13

    Local_Horst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McCoother schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also die meisten Menschen zahlen ja an 355 von 365 Tagen im Inland.
    > >
    > > Das ist toll. Die meisten Händler haben Kunden aus aller Welt. Also
    > > akzeptieren sie Kreditkarten und Maestro-Karten. Warum in aller Welt
    > sollen
    > > die sich noch ein teures Funksystem für die nutzlose Geldkarte
    > anschaffen?
    >
    > Es geht doch nicht um irgend welche Internet-Händler.

    Wer außer Dir redet von irgendwelchen Internethändlern?

    > Das betrifft Kleinkäufe vor Ort, wo eben statt Kleingeld die Karte auf den Kassentresen
    > gelegt wird.

    Ja, Kreditkarte oder Maestro-Karte in jedem zivilisierten Land der Welt. Wer außer den Spaßkassen braucht nochmal die Geldkarte?

    > Und ich glaube nicht, dass der Kiosk oder der Edeka-Markt
    > nebenan Kunden aus aller Welt hat,

    Na dann glaub mal schön weiter.

  11. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 20:14

    Martin F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McCoother schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also die meisten Menschen zahlen ja an 355 von 365 Tagen im Inland.
    > >
    > > Das ist toll. Die meisten Händler haben Kunden aus aller Welt. Also
    > > akzeptieren sie Kreditkarten und Maestro-Karten. Warum in aller Welt
    > sollen
    > > die sich noch ein teures Funksystem für die nutzlose Geldkarte
    > anschaffen?
    >
    > Weil es schneller geht und der Händler dadurch eine Kasse einsparen kann.

    Er kann keine Kasse einsparen, weil nicht alle bei der Spaßkasse sind.

  12. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 20:16

    lisa1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Geldkarte ist eine super Ergänzung für das Bezahlen von
    > Kleinrechnungen. Sie soll Kredit und ec- Karten überhaupt keine Konkurrenz
    > machen.

    EC-Karten gibt es schon lange nicht mehr.

    > Briefmarken, Fahrscheine, Kaffeeautomaten, am Kiosk, dafür ist die
    > Geldkarte gemacht und da ist sie super.

    Das kann man alles ohne jegliche Probleme mit Maestro-Karte bezahlen. Im Ausland sogar mit Kreditkarte.

  13. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: Martin F. 17.06.12 - 20:26

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er kann keine Kasse einsparen, weil nicht alle bei der Spaßkasse sind.

    Es werden ja nicht alle Kassen geschlossen. Nur braucht man weniger, weil es im Schnitt schneller geht.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.12 20:28 durch Martin F..

  14. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: Local_Horst 17.06.12 - 20:45

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Local_Horst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jtsn schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > McCoother schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Also die meisten Menschen zahlen ja an 355 von 365 Tagen im Inland.
    > > >
    > > > Das ist toll. Die meisten Händler haben Kunden aus aller Welt. Also
    > > > akzeptieren sie Kreditkarten und Maestro-Karten. Warum in aller Welt
    > > sollen
    > > > die sich noch ein teures Funksystem für die nutzlose Geldkarte
    > > anschaffen?
    > >
    > > Es geht doch nicht um irgend welche Internet-Händler.
    >
    > Wer außer Dir redet von irgendwelchen Internethändlern?

    Darauf kann man schließen, wenn jemand von Einzelhändlern mit "Kunden aus aller Welt" redet. Wenn Du die ortsansässigen Händler mit Ladengeschäft meinst, und dann auch noch die meisten davon, in welcher Multi-Kulti-Ecke von DE lebst Du, das internationale Kundschaft bei Tante Emma normal ist?
    >
    > > Das betrifft Kleinkäufe vor Ort, wo eben statt Kleingeld die Karte auf
    > den Kassentresen
    > > gelegt wird.
    >
    > Ja, Kreditkarte oder Maestro-Karte in jedem zivilisierten Land der Welt.
    > Wer außer den Spaßkassen braucht nochmal die Geldkarte?

    K.A., ich nicht. Kleinkäufe werde ich auch weiterhin bar zahlen.

    > > Und ich glaube nicht, dass der Kiosk oder der Edeka-Markt
    > > nebenan Kunden aus aller Welt hat,
    >
    > Na dann glaub mal schön weiter.

    Naja, eigtl. hab ich "glaube nicht" geschrieben, aber egal. Dazu s. meine Frage oben: Wo in DE ist das eine irrige Annahme?

    eot==> Fußball! ;)

  15. Re: Sparkassenkunden als Versuchskaninchen für Geldkarten-Experimente

    Autor: Bankai 18.06.12 - 15:14

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Briefmarken, Fahrscheine, Kaffeeautomaten, am Kiosk, dafür ist die
    > > Geldkarte gemacht und da ist sie super.
    >
    > Das kann man alles ohne jegliche Probleme mit Maestro-Karte bezahlen. Im
    > Ausland sogar mit Kreditkarte.

    Du meinst wohl eher, das könnte man...
    Den offensichtlich kann man es eben nicht oder nur sehr selten...

    Und gerade bei Kleinstbeträgen sind die Gebühren zu hoch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. E. M. Group Holding AG, Wertingen, München
  3. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 175€)
  2. 209,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Canon PowerShot SX620 HS + Speicherkarte + Tasche für 133€ - Einzelpreis Kamera im...
  4. für 59,99€ vorbestellbar


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

  1. Square Enix: Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    Square Enix
    Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier

    Der Blaumagier in Final Fantasy 14 kann Anfangs nichts - außer lernen, und so die Spezialangriffe von Monstern übernehmen. Für Shadowbringers, die nächste Erweiterung des Online-Rollenspiels, hat Square Enix außerdem einige ungewöhnliche Ideen und einen aufwendigen Trailer vorgestellt.

  2. FTTB: Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus
    FTTB
    Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus

    Nachdem Unitymedia ein Dorf in Nordrhein-Westfalen nicht ausbauen wollte, haben die Anwohner einen Verein gegründet und selbst den Tiefbau begonnen. Unitymedia wurde dann doch noch zum Partner.

  3. IT-Sicherheit: Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business
    IT-Sicherheit
    Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business

    Die Netzwerkinstallation der österreichischen Banking-Software ELBA-business ließ sich übernehmen - mitsamt darunterliegendem System. Der Angriff war aufwendig, aber automatisierbar.


  1. 00:02

  2. 18:29

  3. 16:45

  4. 16:16

  5. 15:50

  6. 15:20

  7. 14:40

  8. 13:50