Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GnuPG: Smartphone als Wanze gegen PC…

Mögliche Lösung :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mögliche Lösung :D

    Autor: Anonymer Nutzer 22.12.13 - 11:08

    Gute Dämmung im PC einbauen sollte doch helfen, oder sind die Töne zu hochfrequent und es hilft nicht? Gibt ja Gehäuse die schon mit Dämmung angeboten werden. Welche Auswirkung hat eine solche Dämmung auf dieses Phänomen? :-)

  2. Re: Mögliche Lösung :D

    Autor: Eheran 23.12.13 - 13:29

    Höhere Frequenzen sind einfacher zu dämpfen.
    Es sind die tiefen Töne, für die man gigantische "Noppen" braucht im reflektionsarmen Raum.
    http://www.technikwerbung.com/fotogalerie/fotosamples/schalltot.jpg

  3. Re: Mögliche Lösung :D

    Autor: Anonymer Nutzer 23.12.13 - 17:26

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Höhere Frequenzen sind einfacher zu dämpfen.
    > Es sind die tiefen Töne, für die man gigantische "Noppen" braucht im
    > reflektionsarmen Raum.
    > www.technikwerbung.com

    Ok dann ist eine Dämmung im Gehäuse ja prima und sozusagen ideal für das Phänomen abzudecken x)

    Toller Raum übrigens! Sieht so SciFi Mäßig aus lol xD

    Ja ich weiß, ist dafür da, daß mehr Fläche existiert worin sich der Klang verlaufen kann, darum die schräge Anordnung :-)

  4. Re: Mögliche Lösung :D

    Autor: Eheran 23.12.13 - 21:00

    Die Schräge ist dazu da, dass der Auftreffwinkel sehr klein ist und so die Reflektion garnicht erst entsteht. Weil tiefe Frequenzen entsprechend im Bereich von 1m Wellenlänge sind, sind diese Teile so gigantisch

    Ein Schalldämpfer (Waffe) funktioniert etwa wie du es beschreibst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. BavariaDirekt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-68%) 8,99€
  3. (-87%) 1,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
    Zephyrus G GA502 im Test
    Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

    Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
    2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
    3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27