1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Goldman Sachs: Google will…

Gerichtsbeschluss auf Grundlage von was?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gerichtsbeschluss auf Grundlage von was?

    Autor: Keridalspidialose 03.07.14 - 13:16

    Welcher Tatbestand sollte ein Gericht dazu veranlassen sich mit der Sache zu befassen?

    Wenn jetzt jeder wegen seiner eigen Schusseligkeit Gerichtsbeschlüsse erwirken kann...?

    Ich vermute mal das war insgesamt unklug. Jetzt werden alle Gmail-Nutzer ihr Konto nach Goldman Sucks Mails durchsuchen und ggf. die Information an die Konkurenz verkaufen.

    XD

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.14 13:17 durch Keridalspidialose.

  2. Grundlage ist "Geld"

    Autor: Mopsmelder500 03.07.14 - 13:20

    §1 Das wichtigeste
    Wer genügend Kohle hat, sagt an.

    Wie hackt man einen Google Mail Account ? www.google.de/passwort?vergessen.php

  3. Re: Grundlage ist "Geld"

    Autor: blaub4r 03.07.14 - 14:16

    Also richtig gesichert sage ich mal du kannst den Account nicht hacken. Ich könnte dir mein steht passwort und Name sagen und du könntest dich nie einloggen

  4. Re: Grundlage ist "Geld"

    Autor: Johnny Cache 03.07.14 - 15:32

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also richtig gesichert sage ich mal du kannst den Account nicht hacken. Ich
    > könnte dir mein steht passwort und Name sagen und du könntest dich nie
    > einloggen

    Ein Hoch auf 2 factor authentification. ;)

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  5. Re: Grundlage ist "Geld"

    Autor: Bouncy 03.07.14 - 15:35

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blaub4r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also richtig gesichert sage ich mal du kannst den Account nicht hacken.
    > Ich
    > > könnte dir mein steht passwort und Name sagen und du könntest dich nie
    > > einloggen
    >
    > Ein Hoch auf 2 factor authentification. ;)
    Also genaugenommen wäre es nur noch eine 1-Faktor-Authentifizierung, wenn er sein Passwort\Usernamen bekanntgeben würde. Damit ist es letztlich doch wieder so unsicher, wie es vorher war. Nur mal so nebenbei...

  6. Re: Grundlage ist "Geld"

    Autor: Johnny Cache 03.07.14 - 15:39

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also genaugenommen wäre es nur noch eine 1-Faktor-Authentifizierung, wenn
    > er sein Passwort\Usernamen bekanntgeben würde. Damit ist es letztlich doch
    > wieder so unsicher, wie es vorher war. Nur mal so nebenbei...

    Nur daß man OTPs nicht einfach per brute force angreifen kann wie logins.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  7. Re: Gerichtsbeschluss auf Grundlage von was?

    Autor: Realist_X 03.07.14 - 15:45

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welcher Tatbestand sollte ein Gericht dazu veranlassen sich mit der Sache
    > zu befassen?

    Ungeschickte Reiche und Mächtige müssen beschützt werden. Sonst bricht das System zusammen.

  8. Re: Gerichtsbeschluss auf Grundlage von was?

    Autor: eikira 03.07.14 - 16:08

    Realist_X schrieb:

    > Ungeschickte Reiche und Mächtige müssen beschützt werden. Sonst bricht das
    > System zusammen.
    Nein würde es nicht, nur deren System würde einstürzen, alle anderen würden profitieren.

  9. Re: Grundlage ist "Geld"

    Autor: t_e_e_k 04.07.14 - 08:21

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also genaugenommen wäre es nur noch eine 1-Faktor-Authentifizierung,
    > wenn
    > > er sein Passwort\Usernamen bekanntgeben würde. Damit ist es letztlich
    > doch
    > > wieder so unsicher, wie es vorher war. Nur mal so nebenbei...
    >
    > Nur daß man OTPs nicht einfach per brute force angreifen kann wie logins.

    Nicht ganz. In diesem Fall würde es sogar einfacher werden, da du bei den Google otp weist das sie 6 stellen numerisch sind.

  10. Re: Grundlage ist "Geld"

    Autor: Johnny Cache 04.07.14 - 08:45

    t_e_e_k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht ganz. In diesem Fall würde es sogar einfacher werden, da du bei den
    > Google otp weist das sie 6 stellen numerisch sind.

    Dafür weiß der Server schon nach dem zweiten Fehlversuch daß es ein Angriff ist.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, München, Passau, Berlin
  2. GKV-Spitzenverband, Berlin
  3. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  4. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 569€ (Bestpreis!)
  2. 499,90€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher