1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › eFail: Was tun ohne E-Mail…

einfache Lösung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. einfache Lösung

    Autor: phade 15.05.18 - 14:18

    Kann nicht jeder Maillient einfach nachfragen, bevor er Daten an einen Server schickt ?

    "Wollen Sie wirklich diesen Text: ..... an folgenden Server: .... schicken ?

    Und diese Option wird einfach default mit dem nächsten Update jedes Clients eingeschaltet ?

  2. Re: einfache Lösung

    Autor: phade 15.05.18 - 14:24

    Ich hätte sowieso gerne eine Hinweis, wenn irgendein Newsletter ain Backtracking machen will, das könnte man damit auch gleich erschlagen.

  3. Re: einfache Lösung

    Autor: Mingfu 15.05.18 - 14:34

    phade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann nicht jeder Maillient einfach nachfragen, bevor er Daten an einen
    > Server schickt ?
    >
    > "Wollen Sie wirklich diesen Text: ..... an folgenden Server: .... schicken
    > ?

    Es wird in dem Sinne nichts aktiv verschickt. Sondern letztlich ist beispielsweise in die E-Mail ein Bild eingebettet, welches unter einer individuellen URL abrufbar ist, meinetwegen: bilderserver.de/emailbilder/12345678.jpg

    Wobei dann eben die Zahlenfolge 12345678 individuell für jeden Empfänger ist, so dass man über den Abruf des Bildes auf dem Webserver herausfinden kann, wer wann diese E-Mail geöffnet und betrachtet hat.

    In vielen E-Mail-Clients werden deshalb derartige Inhalte auch nicht automatisch abgerufen (erkennbar daran, dass die Mail dort kaputt aussieht, weil Bilder oder Formatierungsdaten fehlen). Der Nutzer muss explizit bestätigen, wenn er diese externen Inhalte abrufen will, weil darüber eben Tracking möglich ist.

    Das ist also nicht neu, sondern das bieten beispielsweise Thunderbird und andere Programme schon seit Ewigkeiten.

  4. Re: einfache Lösung

    Autor: phade 15.05.18 - 15:13

    Ja, ist doch klar. Es geht doch nur darum, dass der Mailclient verhindert, dass diese Inhalte ungefragt nachgeladen werden.

    Das Rezept dafür kann sogar noch einfacher sein:

    - der Mailclient merkt sich, welche Mails er ganz oder teilweise entschlüsselt hat
    - soll eine Mail, die mal verschlüsselt war, dargestellt werden, checkt er, ob sie
    solche URLs enthält
    - und frag bei jeder URL manuell nach, ob er diese URL wirklich ausführen soll, bevor
    er Sie darstellt

    Und die Option kann man NICHT abschalten.

    Für den Normaluser ändert sich gar nichts, weil er gar keine verschlüsselten Mails bekommt. Da werden prima weiter Bilder nachgeladen.

    Derjenige, der aktiv Verschlüsselung nutzt, bekommt wiederum nur wenige verschlüsselte Mails MIT Inline-Inhalten (weil der Sender ja schon weiss, dass es uncool wäre, sowas mitzuschicken) und wird davon auch kaum genervt werden, weil er ja betreffs Sicherheit schon sensibilisiert ist.

    Apple Mail, Thunderbird, Outlook und Android Mail updaten und das Risiko ist extrem minimiert.

    Bingo ?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.18 15:16 durch phade.

  5. Re: einfache Lösung

    Autor: phade 15.05.18 - 15:15

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In vielen E-Mail-Clients werden deshalb derartige Inhalte auch nicht
    > automatisch abgerufen (erkennbar daran, dass die Mail dort kaputt aussieht,
    > weil Bilder oder Formatierungsdaten fehlen). Der Nutzer muss explizit
    > bestätigen, wenn er diese externen Inhalte abrufen will, weil darüber eben
    > Tracking möglich ist.

    Bei den Mailprogrammen, die unsere Kunden so verwenden, ist die Option leider nicht default (und das sind die grossen vier Hersteller).

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT Support / Service Desk
    Camfil APC GmbH, Tuttlingen, Reinfeld
  2. Android Software Architect (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  3. Projektmitarbeiter*in Passive Dateninfrastruktur (m/w/d)
    IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  4. Fachinformatiker oder Informatiker (w/m/d) für Medizinische Fachsysteme und ehealth - Schwerpunkt ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. täglich wechselnde Angebote
  3. 19,99€
  4. (u. a. Backbone für 11€, Call of the Sea für 9,99€, Tamarin für 11,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue Verordnung: Europol wird zur Big-Data-Polizei
Neue Verordnung
Europol wird zur Big-Data-Polizei

Nach dem heutigen Beschluss der EU-Innenminister gilt im Juni das neue Europol-Gesetz. Die Polizeiagentur erhält neue Aufgabenbereiche und Befugnisse.
Eine Analyse von Matthias Monroy

  1. Überwachung Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
  2. Polizei Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird
  3. EC-Karte Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Star Trek Continuum Paramount verärgert Trekkies mit Star-Trek-NFTs
  2. Star Trek Hauptbesetzung von Next Generation tritt in Picard auf
  3. Star Trek Viel Action bei erstem langem Trailer von Strange New Worlds

Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
Unikate
Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  1. Digitale Kopie Den Brief zuvor in der Post & DHL App ansehen