1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Analytics: Wacom weiß, welche…

Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: Da.Vid 06.02.20 - 10:58

    Es gibt genug Anwendungen die mittlerweile sogar ein Nutzerprofil erzwingen ( der keinen Mehrwert bietet ) z.B. NVidia Experience. Autodesk sammelt auch unheimlich viele Daten und da gibt es einige. Generell fände ich ein Gesetz gut das einfach mal bestimmt das die gesamte Datensammelei regelt z.B. sollte immer Opt-In gelten. Außerdem sollten die Anwendungen nur informationen zur Nutzung der Anwendung selbst haben, auch Angaben zum BS sollte extra bestätigt werden.

    Im Idealfall muss es so sein: ich installiere Software und so lange ich nichts im Netz suche sollte kein Datenverkehr stattfinden.

    Vielen Dank fürs rausfinden.

  2. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: tomate.salat.inc 06.02.20 - 11:43

    Da.Vid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Idealfall muss es so sein: ich installiere Software und so lange ich
    > nichts im Netz suche sollte kein Datenverkehr stattfinden.

    Das ist alles andere als der Idealfall. Selbst als Konsument ist das zu kurz gedacht. Du profitierst durchaus davon, dass Crash-Reports und bestimmte Analytische Daten direkt an den Entwickler gesendet werden. Dadurch kann das Programm in deinem Sinne verbessert werden.

    Denn: Nicht alles an Tracking ist schlecht.

    Leider wird in heutigen Zeiten Tracking immer mit Nutzer-Tracking in Verbindung gebracht. Dieses sollte meiner Meinung nach auch Opt-In sein (was leider nicht durch alle Libs unterstützt wird: z.B. Unity Analytics. Da kann man dann nicht mehr machen als den Nutzer darauf hinzuweisen, doch bitte den Opt-Out-Mechanismus zu nutzen).

  3. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: Quantium40 06.02.20 - 11:50

    tomate.salat.inc schrieb:
    > Das ist alles andere als der Idealfall. Selbst als Konsument ist das zu
    > kurz gedacht. Du profitierst durchaus davon, dass Crash-Reports und
    > bestimmte Analytische Daten direkt an den Entwickler gesendet werden.
    > Dadurch kann das Programm in deinem Sinne verbessert werden.

    Wenn ein Entwickler von mir Nutzungsdaten haben will, um sein Produkt zu verbessern, dann soll er mich dafür gefälligst bezahlen. Der Stundensatz für freiberufliche Tester liegt ja normalerweise so um die 70-75¤ die Stunde.

    > Denn: Nicht alles an Tracking ist schlecht.
    Bei Flugzeugen vielleicht. Ansonsten ist es ohne Opt-In erstmal ein Datenschutzverstoß.

  4. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: tomate.salat.inc 06.02.20 - 11:54

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ein Entwickler von mir Nutzungsdaten haben will, um sein Produkt zu
    > verbessern, dann soll er mich dafür gefälligst bezahlen. Der Stundensatz
    > für freiberufliche Tester liegt ja normalerweise so um die 70-75¤ die
    > Stunde.
    Wenn du umgekehrt bereit bist für jedes Update zu bezahlen, dann können wir gerne drüber reden.

    > > Denn: Nicht alles an Tracking ist schlecht.
    > Bei Flugzeugen vielleicht. Ansonsten ist es ohne Opt-In erstmal ein
    > Datenschutzverstoß.
    Nein ist es nicht. Siehe Unity-Analytics, da hast du nur ein OPT-Out (ob der Entwickler will oder nicht). Die Rechtsabteilung von Unity hat sicherlich mehr Ahnung von dem Thema als du oder ich.

  5. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: Da.Vid 06.02.20 - 12:02

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das ist alles andere als der Idealfall. Selbst als Konsument ist das zu
    > kurz gedacht. Du profitierst durchaus davon, dass Crash-Reports und
    > bestimmte Analytische Daten direkt an den Entwickler gesendet werden.
    > Dadurch kann das Programm in deinem Sinne verbessert werden.

    Es gibt dann immer noch die Möglichkeit gefragt zu werden ob ich was schicken möchte, das ist dann in Ordnung. Was nicht sein muss ist das die Anwendung im Hintergrund trackt was ich mache und mit welchen Tools. - außer ich erlaube es und habe dann z.B. tatsächlich bessere Software. Ich habe aber das Gefühl, und deshalb sagte ich das so pauschal, das Software eher schlechter wird (siehe Adobe).

  6. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: unbuntu 06.02.20 - 12:04

    Was bei Adobe-Software wird denn ständig schlechter?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: Quantium40 06.02.20 - 12:08

    tomate.salat.inc schrieb:
    > Die Rechtsabteilung von Unity hat
    > sicherlich mehr Ahnung von dem Thema als du oder ich.

    Bei Spieleengines ist es sogar noch viel schlimmer, was die Einwilligung angeht.
    Da sind dann möglicherweise Kinder betroffen, die gemäß DSGVO gar nicht im Stande sind, diese Einwilligung zu geben.

    Ansonsten geh mal nicht davon aus, dass etwas nur deshalb, weil eine große Firma es tut, auch legal ist. Gerade die Großen lassen es oft einfach drauf ankommen. Getreu dem Motto: Wo kein Kläger, da kein Richter.

  8. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: tomate.salat.inc 06.02.20 - 12:15

    Da.Vid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt dann immer noch die Möglichkeit gefragt zu werden ob ich was
    > schicken möchte, das ist dann in Ordnung.

    Was glaubst du, wie viele da auf "Ja" klicken? Wie gesagt. Der Konsument schneidet sich damit ins eigene Fleisch.

    Nur über solche Statistiken weiß die Softwareschmiede, womit Ihr Produkt kompatibel sein muss. Was glaubst du wiegt mehr:
    - 20 Leute auf Twitter die sich beschweren wie kacke Wacom ist, weil Software X nicht unterstützt wird (von dem Wacom vllt bis dato noch nie gehört hat)
    - Tatsächliche Nutzerzahlen die Beweisen, dass mehr als 60% eine bis dato unbekannte Software nutzen

    oder:
    Was wenn Wacom nur kleinere Probleme mit der Software macht. Die Nutzer ärgern sich darüber, aber nicht so sehr, dass sie es irgendwo kund tun. Mit Tracking erkennt Wacom das - ohne sind sie blind.
    Wärst du nicht froh, wenn plötzlich ein Update kommt, dass dir deine Software verbessert?

    Oder:
    Der Entwickler denkt: Funktion X wird nicht mehr benötigt. Was ist dir lieber, dass sich der Entwickler auf die Meinung von 5% der Nutzer verlässt, die Tracking erlauben - oder dass er ein Gesamtbild hat? Wird die Funktion von 25% der Leute genutzt, dann würde diese drin bleiben. Aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass 25% der 5% diese auch nutzen?

    Hinterher ist dann aber das gejammer groß, weil man eine tolle Funktion aus der Anwendung entfernt wurde.

    Selbst wenn Tracking inaktiv ist wird erwartet, dass der Entwickler weiß, wie seine Anwendung verwendet wird. So läuft das halt aber nicht.

    Bei Tracking was zu Marketing-zwecken eingesetzt wird, bin ich voll deiner Meinung. Sowas sollte Opt-In sein. Aber das andere schadet dem Konsument in keiner weise. Dafür hilft er aber dem Entwickler und bekommt im Gegenzug bessere Updates. Das ist eine Win-Win-Situation.

  9. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: tomate.salat.inc 06.02.20 - 12:22

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Spieleengines ist es sogar noch viel schlimmer, was die Einwilligung
    > angeht.
    > Da sind dann möglicherweise Kinder betroffen, die gemäß DSGVO gar nicht im
    > Stande sind, diese Einwilligung zu geben.
    Brauchst du mit mir nicht drüber zu diskutieren. Ich würde gerne die Analytics-Tools von Unity nutzen OHNE persönliche Informationen mit zu schicken. Deswegen reduziere ich das Verhalten soweit es mir möglich ist auch im Code (auch wenn es nicht viel bringt).

    > Ansonsten geh mal nicht davon aus, dass etwas nur deshalb, weil eine große
    > Firma es tut, auch legal ist. Gerade die Großen lassen es oft einfach drauf
    > ankommen. Getreu dem Motto: Wo kein Kläger, da kein Richter.
    Es ist eine Sache, sowas drauf ankommen zu lassen, wenn es einen selber trifft. Wenn das aber deine Kunden trifft ist es eine andere Sache. Unity würde haufenweise Kunden verlieren, wenn das nicht passen würde.

    Ich verstehe durchaus auch deine Skepsis zu dem was ich zu Unity schreibe. Ich würde mal behaupten, dass ist gerade so am Rande der Legalität wie das implementiert wurde. Deswegen hab ich ja auch etwas recherchiert und mit dem Support geredet.

  10. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: jonasz 06.02.20 - 12:44

    Bitte wie? Ich habe einige Kollegen in dem Banksektor und bei Würth Phönix. Es gibt genug Hersteller, die eine Software auf die Reihe bekommen, wo der Benutzer nicht Betatester für ein unausgereiftes Produkt spielen muss. Darüber hinaus ist Wacom ein Graphic und Design Tablet Hersteller, einen Treiber für Geräte mit immer den gleichen Funktionen in anderen physischen Dimensionen, sollte man auf die Reihe zu bekommen.

    Unter dem Strich, Firmen die Daten vom Benutzer brauchen, um ihren verbuggten Müll zu fixen, sollten lieber ihre Tore schließen. Autocad habe ich Jahre betreut und niemals grössere Bugs gehabt, Fehler die Funktionen einschränken, habe ich sogar per Mail gesendet, die bis es zu einem Costumer Manager gegangen sind und passiert ist nichts. Für so was muss man dann nicht noch hinter dem Rücken des Kunden, alle seine Vorlieben, Verhalten usw. abgreifen. Überhaupt sollte das abgreifen von Informationen, die für das Programm nicht von belangen ist verboten sein, selbst wenn man es in 100 seitigen AGBs versteckt, die alleine durch ihre länge schon rechtswidrig sind.

  11. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: tomate.salat.inc 06.02.20 - 13:04

    jonasz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte wie? Ich habe einige Kollegen in dem Banksektor und bei Würth Phönix.
    > Es gibt genug Hersteller, die eine Software auf die Reihe bekommen, wo der
    > Benutzer nicht Betatester für ein unausgereiftes Produkt spielen muss.
    Wer sagt den was von Betatester?

    > Darüber hinaus ist Wacom ein Graphic und Design Tablet Hersteller, einen
    > Treiber für Geräte mit immer den gleichen Funktionen in anderen physischen
    > Dimensionen, sollte man auf die Reihe zu bekommen.
    Du weißt welche Komplexität hinter den Treibern steht, ja? Code gesehen, weißt du was die machen. Auf wie viel unterschiedlicher Hardware + OS-Variationen das läuft? Du weißt auch im voraus, das die Treiber nicht in Konflikt mit z.B. anderen Treibern geraten und falls doch: woher diese kommen?

    > Unter dem Strich, Firmen die Daten vom Benutzer brauchen, um ihren
    > verbuggten Müll zu fixen, sollten lieber ihre Tore schließen.
    Also möchtest du keine Software draußen haben?

    > Autocad habe ich Jahre betreut und niemals grössere Bugs gehabt, Fehler die Funktionen
    > einschränken, habe ich sogar per Mail gesendet, die bis es zu einem
    > Costumer Manager gegangen sind und passiert ist nichts.
    Genau das was ich meine. Vielleicht warst du ein Einzelfall. Was glaubst du, welche Priorität du da hast? Glaubst du, die warten auf Arbeit und sitzen da und drehen däumchen. Weißt du überhaupt, wie die Prozesse ausschauen?

    > Für so was muss man dann nicht noch hinter dem Rücken des Kunden, alle seine Vorlieben,
    > Verhalten usw. abgreifen. Überhaupt sollte das abgreifen von Informationen,
    > die für das Programm nicht von belangen ist verboten sein, selbst wenn man
    > es in 100 seitigen AGBs versteckt, die alleine durch ihre länge schon
    > rechtswidrig sind.
    Ähm. Einige hier verstehen durchaus, warum die Daten abgegriffen werden (auch wenn die Nutzer-ID nicht zweifel offen lässt). Von daher gibst du Ihnen gerade recht.
    Da keiner hier die Verwendungszwecke kennt, kann auch keiner sagen, ob das gerechtfertigt ist oder nicht. Allerdings lassen sich recht einfach welche herleiten die Sinn ergeben würden.

  12. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: Dino13 06.02.20 - 13:32

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du umgekehrt bereit bist für jedes Update zu bezahlen, dann können wir
    > gerne drüber reden.

    Ah jetzt versteh ich dich, als Käufer hat man kein anrecht darauf dass die Ware schon voll funktionsfähig ist. Das war natürlich mein großer Fehler. Wir sollten ja noch froh sein dass wir Software oder Hardware überhaupt verkauft bekommen.

  13. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: Dino13 06.02.20 - 13:36

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Tracking was zu Marketing-zwecken eingesetzt wird, bin ich voll deiner
    > Meinung. Sowas sollte Opt-In sein. Aber das andere schadet dem Konsument in
    > keiner weise. Dafür hilft er aber dem Entwickler und bekommt im Gegenzug
    > bessere Updates. Das ist eine Win-Win-Situation.

    Woher die Erkenntnis dass es nicht zu Marketingzwecken verwendet wird? Kennst du da zufällig jermand bei Wacom?

  14. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: Quantium40 06.02.20 - 14:15

    tomate.salat.inc schrieb:
    > Du weißt welche Komplexität hinter den Treibern steht, ja? Code gesehen,
    > weißt du was die machen. Auf wie viel unterschiedlicher Hardware +
    > OS-Variationen das läuft? Du weißt auch im voraus, das die Treiber nicht in
    > Konflikt mit z.B. anderen Treibern geraten und falls doch: woher diese
    > kommen?

    So komplex ist das nicht, wenn es sich nur um ein USB-HID handelt.
    Gerade diese Geräteklasse war schon zu Zeiten von USB 1.0 definiert.

  15. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: tomate.salat.inc 06.02.20 - 14:18

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher die Erkenntnis dass es nicht zu Marketingzwecken verwendet wird?
    > Kennst du da zufällig jermand bei Wacom?

    Was eine allgemeine Aussage ist, ist dir bekannt oder ;-)? Wenn du aufmerksam gelesen hast, dann hast du schon mitbekommen, dass ich das Sammeln der Nutzer-ID auch für fragwürdig halte.

  16. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: ZeldaFreak 06.02.20 - 14:25

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomate.salat.inc schrieb:
    > > Das ist alles andere als der Idealfall. Selbst als Konsument ist das zu
    > > kurz gedacht. Du profitierst durchaus davon, dass Crash-Reports und
    > > bestimmte Analytische Daten direkt an den Entwickler gesendet werden.
    > > Dadurch kann das Programm in deinem Sinne verbessert werden.
    >
    > Wenn ein Entwickler von mir Nutzungsdaten haben will, um sein Produkt zu
    > verbessern, dann soll er mich dafür gefälligst bezahlen. Der Stundensatz
    > für freiberufliche Tester liegt ja normalerweise so um die 70-75¤ die
    > Stunde.
    >
    > > Denn: Nicht alles an Tracking ist schlecht.
    > Bei Flugzeugen vielleicht. Ansonsten ist es ohne Opt-In erstmal ein
    > Datenschutzverstoß.

    Dann heule nicht rum, wenn es bei dir Probleme gibt und der Support dann die Achseln zuckt und sagt dass der Fehler nicht bekannt sei und es bei andere Funktioniert. Mich regt es in der Firma schon auf, wenn Fehler gemeldet werden und man dann die übliche Liste abarbeiten muss. Neuste Version? Kaputte Config? Fehlende Daten? usw.
    Erst vor ein paar Tagen gehabt. Da wird mir ein Fehler gemeldet, ich komme gucken und sehe sofort dass nur ein Teil installiert worden ist.

    Wir haben schon Logging eingebaut, damit mal kurz die Logdatei rüber geschoben werden kann und man in Ruhe mal alles angucken kann. Das Logging kann beim Kunden vom Support für eine gewisse Zeit aktiviert werden. Ab und zu passiert dies auch, weil wir so viele Variablen haben, dass wir die gar nicht alle testen können.
    Ein automatischer Report wäre definitiv besser, weil wir Entwickler so auch Fehler mitbekommen, die einfach weggedrückt werden. Erst diese Woche ist ein Fehler bekannt geworden und ein Entwickler hat diesen Fehler schon etwas länger, hat aber nichts gesagt. Macht aber auch unser Chef. Der will mir kurz was zeigen und zwischen drin gibt es einen Fehlermeldung, die ganz schnell weggeklickt wird.

    Natürlich weiß man nicht was in diesen Absturtzmeldungen stehen wird und man hat Angst dass da zu viel drin steht. Ich habe es auch immer aus und es sollte auch immer eine Option bleiben. Lieber melde ich Abstürze manuell und teile dann auch alle nötigen Informationen. Ich mache auch gerne kostenlos den Tester. Als Anwender möchte ich ja auch, dass die Anwendung besser wird.

  17. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: Quantium40 06.02.20 - 16:06

    ZeldaFreak schrieb:
    > Dann heule nicht rum, wenn es bei dir Probleme gibt und der Support dann die Achseln zuckt
    > und sagt dass der Fehler nicht bekannt sei und es bei andere Funktioniert. Mich regt es in der
    > Firma schon auf, wenn Fehler gemeldet werden und man dann die übliche Liste abarbeiten
    > muss. Neuste Version? Kaputte Config? Fehlende Daten? usw.
    Die übliche Liste abhandeln nennt man professionellen Umgang mit dem Problem. Wenn dich das schon nervt, sollte man dich besser nicht mit Kunden interagieren lassen.

    > Wir haben schon Logging eingebaut, damit mal kurz die Logdatei rüber
    > geschoben werden kann und man in Ruhe mal alles angucken kann. Das Logging
    > kann beim Kunden vom Support für eine gewisse Zeit aktiviert werden. Ab und
    > zu passiert dies auch, weil wir so viele Variablen haben, dass wir die gar
    > nicht alle testen können.
    Logging ist aber auch nicht permanent nach hause telefonierende Telemetrie, die ohne Einverständnis des Nutzers einfach aktiv ist.

  18. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: unbuntu 06.02.20 - 16:46

    jonasz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darüber hinaus ist Wacom ein Graphic und Design Tablet Hersteller, einen
    > Treiber für Geräte mit immer den gleichen Funktionen in anderen physischen
    > Dimensionen, sollte man auf die Reihe zu bekommen.

    Die Funktionen sind aber etwas komplexer als bei ner Maus und da will man schon, dass jedes Programm das auch korrekt nutzen kann. Viele Programme sind ja sogar extra auf diese Eingabegeräte zugeschnitten.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  19. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: FreiGeistler 06.02.20 - 20:23

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bei Adobe-Software wird denn ständig schlechter?

    Pscht. Off TOpic.

  20. Re: Opt-In . Loginzwang . Kein Mehrwert

    Autor: FreiGeistler 06.02.20 - 21:02

    Mal langsam, deine Szenarien sind ziemlich konstruiert.

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da.Vid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt dann immer noch die Möglichkeit gefragt zu werden ob ich was
    > > schicken möchte, das ist dann in Ordnung.
    >
    > Was glaubst du, wie viele da auf "Ja" klicken? Wie gesagt. Der Konsument
    > schneidet sich damit ins eigene Fleisch.
    Wenn man sich erklärt und gute Gründe hat, 50 - 75%.

    > Nur über solche Statistiken weiß die Softwareschmiede, womit Ihr Produkt
    > kompatibel sein muss. Was glaubst du wiegt mehr:
    > - 20 Leute auf Twitter die sich beschweren wie kacke Wacom ist, weil
    > Software X nicht unterstützt wird (von dem Wacom vllt bis dato noch nie
    > gehört hat)
    > - Tatsächliche Nutzerzahlen die Beweisen, dass mehr als 60% eine bis dato
    > unbekannte Software nutzen
    In dem seltenen Szenario, in dem das wissen für die Funktionalität wirklich benötigt wird, kann sich der Hersteller beim Opt-In gerne erklären.
    Opt-In meint ja nicht, dass man beim Start der Anwendung nicht einmalig nachfragen darf.
    Wa meinst du, spricht gegen lokales logging, das man bei Support abliefern kann?
    Dass der User das einsehen kann!

    > oder:
    > Was wenn Wacom nur kleinere Probleme mit der Software macht. Die Nutzer
    > ärgern sich darüber, aber nicht so sehr, dass sie es irgendwo kund tun. Mit
    > Tracking erkennt Wacom das - ohne sind sie blind.
    Ach ja, und wie merken sie das aus tracking?
    Da steht dann nicht "User ärgert sich über X!".

    > Wärst du nicht froh, wenn plötzlich ein Update kommt, dass dir deine
    > Software verbessert?
    >
    > Oder:
    > Der Entwickler denkt: Funktion X wird nicht mehr benötigt. Was ist dir
    > lieber, dass sich der Entwickler auf die Meinung von 5% der Nutzer
    > verlässt, die Tracking erlauben - oder dass er ein Gesamtbild hat? Wird die
    > Funktion von 25% der Leute genutzt, dann würde diese drin bleiben. Aber wie
    > hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass 25% der 5% diese auch nutzen?
    Wie gut das funktioniert, sieht man ja bei Mozilla.
    Alternative wäre eine kurze(!) Umfrage und dass man die Community in Support, Bugtracker und/oder Foren auch ernst nimmt. Dass man User als Nutzer sieht und nicht nur als Konsumenten.

    > Hinterher ist dann aber das gejammer groß, weil man eine tolle Funktion aus
    > der Anwendung entfernt wurde.
    >
    > Selbst wenn Tracking inaktiv ist wird erwartet, dass der Entwickler weiß,
    > wie seine Anwendung verwendet wird. So läuft das halt aber nicht.
    Das weiss er auch so. Anforderungskatalog und Usecases-Diagramm kennst du? Edge-Cases oder Sonderwünsche kann man mit dem zahlenden Kunden diskutieren.
    So läuft Softwareentwicklung normalerweise.
    Bei Freeware funktioniert das natürlich anders. Da will der Entwickler entweder gute Software machen und hört auf die Nutzer (à la Open Source, einfach ohne den Source rauszurücken) oder er haut einfach die Software raus, wie er sie benötigt.
    Dummerweise behandeln viele hersteller die "Nebenprodukte" (z.B. Software zur Maus), wie Freeware der zweiten Kategorie und tracken dabei kräftig. Broadcom und Nvidia Experience übrigens auch.

    > Bei Tracking was zu Marketing-zwecken eingesetzt wird, bin ich voll deiner
    > Meinung. Sowas sollte Opt-In sein. Aber das andere schadet dem Konsument in
    > keiner weise. Dafür hilft er aber dem Entwickler und bekommt im Gegenzug
    > bessere Updates. Das ist eine Win-Win-Situation.
    Dafür kann er auch gerne fragen, nennt sich Opt-In.
    Das, weil der User dem Hersteller prinzipiell nicht trauen kann, ist ja ein wildfremder Manager der da entscheidet (bei den Big Companies). Für den User erst mal Zahlen sind.

    Problem ist nun, dass Supporter immer teurer werden (oder unterirdischen Support liefern, *hust*Inder). Da kommt das Wundermittel Tracking gerade recht. Und wenn man schon Schnittstellen implementiert hat, will man natürlich mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.20 21:07 durch FreiGeistler.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Verwaltungs-Berufsgenossenschaft VBG gesetzliche Unfallversicherung, Hamburg
  3. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,29€
  2. 48,99€
  3. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de