1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Fonts: Abmahnungen an…

Faule Webseitenbetreiber…

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Faule Webseitenbetreiber…

    Autor: Medulo 09.08.22 - 17:57

    Ich hatte bis 2019 selbst ein Unternehmen im Webbereich und damals immer schon neuen Kunden mit bestehenden Webseiten den Hinweis gegeben Google Fonts nicht über den Server einzubinden sondern lieber offiziell herunterzuladen und einzubinden. Das geht auch mit wenigen Klicks als newbie mit einem Plugin bei bspw. WordPress (nur ein Beispiel).

    Auf großen Seiten sieht man oft wie es richtig geht. Twitter, Google Maps usw. werden erst eingeblendet wenn man dem Datenschutz zustimmt usw..

    Wer begründet das er keine Ahnung hat, der sollte keine Webseiten erstellen oder auf Anbieter setzen die Baukästen anbieten inkl. Datenschutz Check.
    (Ähnlich wie Datenschutz Seiten und Impressum, was bei vielen kleinen gewerblichen Seiten fehlt.)

    Ich sollte bspw. auch ein wenig Ahnung von Cybersecurity haben wenn ich alleine ein Unternehmen führe, denn KundenDaten sind schützenswert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.22 17:59 durch Medulo.

  2. Re: Faule Webseitenbetreiber…

    Autor: metrill 09.08.22 - 21:49

    Dann muss ich das auch mit jeder Bibliothek machen. Wenn ich eine kleine webapp mit vue oder react mache, dann noch bootstrap weil ich faul bin und vielleicht irgendwas für ein Karussell und ein paar Kleinigkeiten. Fa kommen schon schnell 4 - 5 Bibliotheken zusammen und wenn ich die selbst hoste muss ich sie auch selber updaten. Wenn man dann mehrere Seiten betreibt würde man gar nicht mehr hinter herkommen.

  3. Re: Faule Webseitenbetreiber…

    Autor: redmord 09.08.22 - 23:02

    Frontend-Code musst du selten updaten, wenn du keine neue Funktionen erwartest. Wenn ein Projekt nicht weiter entwickelt wird, braucht es keine Updates. Von Security Patches Mal abgesehen.

    Sowas wie bootstrap oder vue würde ich eh immer pinnen. Sonst wundert man sich, dass v3.7 doch einen binary break hat und das Frontend kaputt ist.

    Grundsätzlich ist es absolut richtig Frontend-Code mit einem Bundler zu verpacken und auszuliefern. Alles andere ist Pfusch. Seit rollup und vite ist auch wirklich kinderleicht.

  4. Re: Faule Webseitenbetreiber…

    Autor: Matt17 10.08.22 - 04:19

    Es gab sehr wohl gute Gründe dafür, externe Inhalte so einzubinden. Bei Mainstream frameworks ist eine Website bei langsamen Internet schneller fertig geladen, wenn diese schon in Cache liegen. Langsam ist diese Begründung zwar out, aber gerade bei schlechtem Internet unterwegs (im Zug in Brandenburg ;) ) merkt man es immer noch stark.

  5. Re: Faule Webseitenbetreiber…

    Autor: Denshi 10.08.22 - 07:31

    Matt17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab sehr wohl gute Gründe dafür, externe Inhalte so einzubinden. Bei
    > Mainstream frameworks ist eine Website bei langsamen Internet schneller
    > fertig geladen, wenn diese schon in Cache liegen. Langsam ist diese
    > Begründung zwar out, aber gerade bei schlechtem Internet unterwegs (im Zug
    > in Brandenburg ;) ) merkt man es immer noch stark.

    Dieser Tipp ist leider veraltet. Mittlerweile gibt es (aus guten Gründen) das sog. Cache-Partitioning, das dafür sorgt, dass diese Ressourcen eben nicht aus dem Cache verwendet werden.

  6. Re: Faule Webseitenbetreiber…

    Autor: FranzXaver1337 10.08.22 - 12:06

    Ja, überall muss man irgendwelche kack Cookie Banner weg klicken wegen dem Datenschutz.... Völlig sinnfrei weil am Ende wird ja sowieso alles überwacht (NSA Snowden)...

    Ich bin Piratenpartei Mitglied !!!

  7. Re: Faule Webseitenbetreiber…

    Autor: Termuellinator 10.08.22 - 12:29

    metrill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wenn ich die selbst
    > hoste muss ich sie auch selber updaten.

    Was aber gleichzeitig Fluch und Segen ist - klar ist es ein wenig Arbeit und muss gemacht werden, auf der anderen Seite ist man fein raus wenn irgendwo Malware unterwegs ist/eingeschleust wurde...

  8. Re: Faule Webseitenbetreiber…

    Autor: webprogrammer 10.08.22 - 15:44

    Denshi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Matt17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gab sehr wohl gute Gründe dafür, externe Inhalte so einzubinden. Bei
    > > Mainstream frameworks ist eine Website bei langsamen Internet schneller
    > > fertig geladen, wenn diese schon in Cache liegen. Langsam ist diese
    > > Begründung zwar out, aber gerade bei schlechtem Internet unterwegs (im
    > Zug
    > > in Brandenburg ;) ) merkt man es immer noch stark.
    >
    > Dieser Tipp ist leider veraltet. Mittlerweile gibt es (aus guten Gründen)
    > das sog. Cache-Partitioning, das dafür sorgt, dass diese Ressourcen eben
    > nicht aus dem Cache verwendet werden.

    Kannst du das begründen | erläutern wie du das meinst?

    Es gibt immerhin viele Mittel und Wege, wie ich etwas cache (nativ, localStorage, indexedb, cookie, weitere?) um nur mal ein paar aufzuzählen (natürlich abhängig von der ART was ich cache!).

    Der lokale Cache des Browsers greift hier sehr wohl, wenn richtig implementiert (Bspw. ETag in HTTP Response, usw.). In der Console (F12 | STRG + SHIFT + I | CMD + OPTION + I / Rechtsklick untersuchen -> Netzwerk Tab) kannst du das eventuell bei einigen Seiten sehen, dass dort "Disk Cache" oder "Memory Cache" steht (sofern "Disable chache" deaktiviert ist!).

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanagerin / Projektmanager bzw. Product Managerin / Product Manager für Digitalprodukte ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. Senior Software Architect (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Sachbearbeiter Datenmanagement (m/w/d)
    ARGE Wirtschaftlichkeitsprüfung, Freiburg im Breisgau
  4. IT Process Manager (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Kiel, Mannheim, Offenbach am Main (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Grand Theft Auto VI: Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar
Grand Theft Auto VI
Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar

Hacker haben Videos und Quellcode von GTA 6 gestohlen. Sein Entwickler befindet sich damit in einer Reihe von Angriffen auf Spieleunternehmen.
Eine Analyse von Daniel Ziegener


    Spieleentwicklung: Editorial trifft Engine bei Ubisoft
    Spieleentwicklung
    Editorial trifft Engine bei Ubisoft

    Newsletter Engines Der oberste Game Designer von Ubisoft hat mit Golem.de über Engines gesprochen. Und: aktuelle Engine-News.
    Von Peter Steinlechner


      Retro Computing: Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?
      Retro Computing
      Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?

      Die Geschichte eines PC-Fehlkaufes und ein Blick auf die Apple-Alternative 20 Jahre später.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. OpenCore Legacy Patcher Entwickler wollen MacOS Ventura auf Uralt-Macs bringen
      2. Apple MacOS Ventura kann nicht mehr bei Analog-Modems helfen
      3. Apple MacOS Ventura will Passwörter abschaffen