Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Gmail könnte E-Mails mit…

Ich werde ganz bestimmt Links in irgendwelchen eMails anklicken!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich werde ganz bestimmt Links in irgendwelchen eMails anklicken!

    Autor: Vögelchen 14.04.18 - 16:34

    und damit Spammern, eMail-Verifizierern, Phischern und sonstigen Betrügern Tür und Tor öffnen!

    Wenn ich einen Link in einer Mail anklicke, dann erst NACHDEM ich die eMail, ihren Inhalt und den Absender auf Plausibilität geprüft habe und nicht vor dem Lesen der eigentlichen Mail!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.18 16:37 durch Vögelchen.

  2. Re: Ich werde ganz bestimmt Links in irgendwelchen eMails anklicken!

    Autor: chefin 16.04.18 - 07:33

    du musst keine Links anklicken. Es ist so, wie bei den Werbemails, wo man statt der Bilder dann Platzhalter sieht und das "nachladen von externen Inhalten" freigeben muss.

    Du kannst auch das aus lassen. Bringt dich aber nicht weiter. Den du willst ja wissen was dir derjenige schreibt. Den wolltest du das nicht wissen, würde sich die Frage des anklickens eines Links nicht stellen. Mails die ich nicht lesen will landen im Papierkorb.

    Also hast zwei möglichkeiten: defaultfilter *@gmail.com -> Papierkorb oder das Nachladen von externen Inhalten für Gmails freigeben. Möglicherweise optimiert dann sogar dein Mailprogramm die Darstellung und lädt Inhalte von Gmail immer nach ausser du verbietest es. Unter Umständen merkst du es dann garnicht, das du statt einer offline HTML eine nachgeladene HTML Darstellung hast.

    Wie dem auch sein: wenn es unwichtig ist, löscht du es so oder so, egal ob mit oder ohne Ablaufdatum und wenns wichtig ist musst du es nachladen mit allen konsequenzen. Du kannst lediglich den Absender fragen, alternative Kommunikation zu benutzen. Aber wenn der dir eine Mail mit Ablaufdatum senden will, wird er kein Interesse haben etwas anderes zu senden. Also hängt es nicht davon ab, was du willst, sondern was äussere Umstände dir aufzwingen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Baumann Unternehmensberatung AG, nördliches Ruhrgebiet
  2. Stadt Weil der Stadt, Weil der Stadt
  3. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  4. Enerthing GmbH, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Zenbook Flip 14 (UM462): Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU
    Zenbook Flip 14 (UM462)
    Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU

    Auch Asus bietet mittlerweile einige AMD-Notebooks an. Ein Beispiel ist das Zenbook Flip 14, welches einen Ryzen 5 oder Ryzen 7 verwendet. Dazu kommen ein um 360 Grad drehbares Touchpanel und ein Nummernblock im Touchpad. Der Startpreis: 750 Euro.

  2. Raumfahrt: SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor
    Raumfahrt
    SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor

    An einer Raumstation soll das Modul möglichst groß sein, aber beim Transport ins All nur wenig Platz wegnehmen. Das US-Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation hat ein Habitat entwickelt, das ein Drittel des Volumens der ISS hat, aber trotzdem in eine Rakete passt.

  3. Ascend 910: Huaweis KI-Chip kann gekauft werden
    Ascend 910
    Huaweis KI-Chip kann gekauft werden

    Huawei macht seine Ankündigung zur Realität und hat den KI-Chip Ascend 910 fertiggestellt. Kunden können den ARM-Prozessor als vorgefertigten Server kaufen. Dort arbeiten 1.024 der Chips parallel an neuronalen Netzwerken. Passend dazu gibt es mit Mindspore ein Framework.


  1. 12:59

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:58

  6. 11:50

  7. 11:38

  8. 10:56