Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Gmail könnte E-Mails mit…

privatebin macht das gleiche ohne google account

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. privatebin macht das gleiche ohne google account

    Autor: ITsMe 13.04.18 - 17:22

    * Im Browser Verschlüsselt
    * nur für den Empfänger mit Passwort lesbar
    * burn after read Funktion
    * Ablaufdatum
    * Ohne google login
    * vielleicht nicht ganz so hübsch

    Beispiel Instanz https://privatebin.at

  2. Re: privatebin macht das gleiche ohne google account

    Autor: nicoledos 13.04.18 - 19:28

    Man könnte auch ein Link auf eine beliebige Freigabe in nextcloud, owncloud oder sonstigen filehostern anhängen.

    Es stellt sich nur ein ganz anderes Problem. Warum soll man einem beliebigen per email verteilten Link vertrauen?

  3. Re: privatebin macht das gleiche ohne google account

    Autor: ToKent 14.04.18 - 15:18

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es stellt sich nur ein ganz anderes Problem. Warum soll man einem
    > beliebigen per email verteilten Link vertrauen?

    Das ist die beste Frage zu diesen Thema.
    Mal ganz ehrlich, alles soll sicherer werden und dann werden vertrauliche Informationen ausgelagert? Mag ja sein, dass das alles bedacht wird. Das ist alles unnützer Aufwand.
    Dann lieber warten bis alle E-Mailprogramme endlich die Nachrichten voll verschlüsseln und dann könnte im Header ein Ablaufdatum mitgegeben werden. Somit vernichtet die Software E-Mails automatisch.
    Ich stelle mir nur gerade vor zum Wochenstart an meinen Arbeitsplatz zu kommen und anhand der Betreffs entscheiden zu müssen ob ich den Inhalt lesen will. Und wenn ja muss ich für diejenigen, die ihre E-Mails zeitlich beschränken jedesmal mit einer zusätzlichen Aktion bedienen. Warum?

  4. Re: privatebin macht das gleiche ohne google account

    Autor: plutoniumsulfat 14.04.18 - 18:36

    Bringt vor allem nur mehr Arbeit, weil wichtige E-Mails dann ab sofort ge-screenshottet werden.

  5. Vorausgesetzt alle Clients halten sich an diesen Lösch-Wunsch

    Autor: quark2017 14.04.18 - 23:02

    Hier wird versucht eine Lösung zu bieten, welche mit dieser Technik nicht umsetzbar ist.

    Wie will man denn bitteschön zuverlässig(!) verhindern, dass diese Mails nicht doch vom jeweiligen Client archiviert werden. Selbst die Link-Lösung kann das nicht garantieren.

    Daher ist das wieder nur ein Vorgaukeln eines vermeintlichen Sicherheitsfeatures. Und vorgegegaukelte Sicherheit ist m.E. noch viel schlimmer als keine Sicherheit - denn bei letzterer weiß der Anwender wenigstens, dass es nicht sicher ist.

  6. Re: Vorausgesetzt alle Clients halten sich an diesen Lösch-Wunsch

    Autor: ITsMe 15.04.18 - 09:08

    Es gibt Situationen in denen es mir egal ist was der andere Mailclient macht.

    Ein Beispiel dafür ist das verschicken von Passwörtern. Ich würde diese gerne in einer Form verschicken so das mein Gewissen beruhigt ist. Des wegen verwende ich privatebin schicke dem Benutzer einen Link mit Passwort und automatischen vernichten. Wenn er jetzt hergeht und sich das Passwort auf ein Post-It schreibt und auf den Monitor klebt ist ihm eh nicht mehr zu helfen.

    Bei der Lösung von Google hätte Google und staatliches enforcement eben so das Passwort.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr
  2. ProLeiT AG, Leverkusen
  3. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark
  4. tecmata GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5€
  2. 1,29€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Golem.de-Livestream Haudrauf und Freiheit
  2. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus
  3. Airtop2 Inferno Compulab kühlt GTX 1080 und i7-7700K passiv

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. ISO 15118 Elektroautos ohne Karte oder App laden
  2. MW Motors Elektroauto im Retro-Look mit Radnabenmotoren
  3. eWayBW Daimler beteiligt sich an Tests mit Elektro-Oberleitungs-Lkw

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. P20 Pro im Kameratest Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
  3. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser startet Netzausbau in drei Orten
    FTTH
    Deutsche Glasfaser startet Netzausbau in drei Orten

    Gemeinden in Sachsen und Schleswig-Holstein bekommen Fiber To The Home. In Thallwitz wollen 63 Prozent den Anschluss von Deutsche Glasfaser.

  2. Agon AG322QC4: Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro
    Agon AG322QC4
    Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    Der Agon AG322QC4 ist ein speziell für Gamer gebauter Monitor: 144 Hz, Freesync und eine geringe Reaktionszeit sind gute Voraussetzungen dafür. Dabei liegt der neue Standard so langsam wohl bei 31,5 statt bisher nur 27 Zoll. Auch überraschend: die VGA-Buchse.

  3. E-Sport: DFB will E-Soccer statt "Killerspiele"
    E-Sport
    DFB will E-Soccer statt "Killerspiele"

    Der Deutsche Fußball-Bund hat sich nach umstrittenen Äußerungen seines Vorsitzenden auf eine offizielle Linie beim E-Sport geeinigt. E-Soccer findet der Verband nun nach eigenen Aussagen ganz gut, den ganzen Rest inklusive der "Killerspiele" nicht so.


  1. 17:15

  2. 16:55

  3. 16:06

  4. 15:41

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:35

  8. 14:20