Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Gmail könnte E-Mails mit…

privatebin macht das gleiche ohne google account

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. privatebin macht das gleiche ohne google account

    Autor: ITsMe 13.04.18 - 17:22

    * Im Browser Verschlüsselt
    * nur für den Empfänger mit Passwort lesbar
    * burn after read Funktion
    * Ablaufdatum
    * Ohne google login
    * vielleicht nicht ganz so hübsch

    Beispiel Instanz https://privatebin.at

  2. Re: privatebin macht das gleiche ohne google account

    Autor: nicoledos 13.04.18 - 19:28

    Man könnte auch ein Link auf eine beliebige Freigabe in nextcloud, owncloud oder sonstigen filehostern anhängen.

    Es stellt sich nur ein ganz anderes Problem. Warum soll man einem beliebigen per email verteilten Link vertrauen?

  3. Re: privatebin macht das gleiche ohne google account

    Autor: ToKent 14.04.18 - 15:18

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es stellt sich nur ein ganz anderes Problem. Warum soll man einem
    > beliebigen per email verteilten Link vertrauen?

    Das ist die beste Frage zu diesen Thema.
    Mal ganz ehrlich, alles soll sicherer werden und dann werden vertrauliche Informationen ausgelagert? Mag ja sein, dass das alles bedacht wird. Das ist alles unnützer Aufwand.
    Dann lieber warten bis alle E-Mailprogramme endlich die Nachrichten voll verschlüsseln und dann könnte im Header ein Ablaufdatum mitgegeben werden. Somit vernichtet die Software E-Mails automatisch.
    Ich stelle mir nur gerade vor zum Wochenstart an meinen Arbeitsplatz zu kommen und anhand der Betreffs entscheiden zu müssen ob ich den Inhalt lesen will. Und wenn ja muss ich für diejenigen, die ihre E-Mails zeitlich beschränken jedesmal mit einer zusätzlichen Aktion bedienen. Warum?

  4. Re: privatebin macht das gleiche ohne google account

    Autor: plutoniumsulfat 14.04.18 - 18:36

    Bringt vor allem nur mehr Arbeit, weil wichtige E-Mails dann ab sofort ge-screenshottet werden.

  5. Vorausgesetzt alle Clients halten sich an diesen Lösch-Wunsch

    Autor: quark2017 14.04.18 - 23:02

    Hier wird versucht eine Lösung zu bieten, welche mit dieser Technik nicht umsetzbar ist.

    Wie will man denn bitteschön zuverlässig(!) verhindern, dass diese Mails nicht doch vom jeweiligen Client archiviert werden. Selbst die Link-Lösung kann das nicht garantieren.

    Daher ist das wieder nur ein Vorgaukeln eines vermeintlichen Sicherheitsfeatures. Und vorgegegaukelte Sicherheit ist m.E. noch viel schlimmer als keine Sicherheit - denn bei letzterer weiß der Anwender wenigstens, dass es nicht sicher ist.

  6. Re: Vorausgesetzt alle Clients halten sich an diesen Lösch-Wunsch

    Autor: ITsMe 15.04.18 - 09:08

    Es gibt Situationen in denen es mir egal ist was der andere Mailclient macht.

    Ein Beispiel dafür ist das verschicken von Passwörtern. Ich würde diese gerne in einer Form verschicken so das mein Gewissen beruhigt ist. Des wegen verwende ich privatebin schicke dem Benutzer einen Link mit Passwort und automatischen vernichten. Wenn er jetzt hergeht und sich das Passwort auf ein Post-It schreibt und auf den Monitor klebt ist ihm eh nicht mehr zu helfen.

    Bei der Lösung von Google hätte Google und staatliches enforcement eben so das Passwort.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt, Nürnberg
  2. Rolls-Royce Power Systems AG, Friedrichshafen
  3. opta data Abrechnungs GmbH, Essen
  4. maxon motor GmbH, Sexau nahe Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 62,90€
  2. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

  1. Huawei: Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G
    Huawei
    Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G

    Die Staatsministerin für Digitalisierung steht hinter der Entscheidung der Bundesregierung, alle 5G-Ausrüster gleich zu behandeln. Huawei müsse die gleichen Anforderungen erfüllen wie auch Ericsson und Nokia.

  2. Mobilfunk: Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher
    Mobilfunk
    Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher

    Die Mobilfunk-Infrastrukturgesellschaft (MIG) soll Standorte in Regionen errichten, in denen entweder keiner der drei Anbieter ein Netz betreibt oder aber nur ein Netz präsent ist. Die Firmen sollen dies nutzen, um Funklöcher zu schließen.

  3. Epic Games: Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler
    Epic Games
    Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler

    GDC 2019 Bislang nur für die PS4 erhältliche Spiele wie Detroit Become Human erscheinen exklusiv im Epic Games Store, ebenso wie das nächste Werk von Obsidian. Seine Einnahmen will das Unternehmen im großen Stil für unabhängige Projekte bereitstellen.


  1. 19:04

  2. 18:22

  3. 18:20

  4. 17:26

  5. 16:48

  6. 16:40

  7. 16:38

  8. 16:20